Mutmaßlicher Rechtsterroristin droht lange Haftstrafe

Am Freitag fällt das Urteil im Prozess gegen die Heilpraktikerin Susanne G. Der Generalbundesanwalt wirft der 55-jährigen vormaligen Aktivistin des Dritten Weg die Planung von Anschlägen auf Kommunalpolitiker, Polizisten und Muslime vor. Ihr Verfahren ist damit das erste neben den parallel laufenden Prozessen gegen den Bundeswehrsoldaten Franco A. und der bürgerwehrähnlichen Gruppe S, bei der es zu einer Gerichtsentscheidung kommt. Für Aufsehen hatten besonders ihre Kontakte in das NSU-Umfeld gesorgt.

In eigener Sache: AfD-„Flügel“-Anhänger scheitern vor dem Landgericht Schwerin

Als Ende 2019 in Mecklenburg-Vorpommern das erste Mal AfD-Anhänger des rechtsextremen „Flügels“ zusammenkamen, berichtete ENDSTATION RECHTS. von dem Treffen und dokumentierte dies auch anhand von Fotos. Ein Parteifunktionär und ein weiteres Mitglied der AfD gingen nicht nur anwaltlich dagegen vor, es wurden auch Strafanzeigen erstattet. Der Fall landete vor dem Zivilgericht, auch im Berufungsverfahren wurde nun festgestellt: An der Berichterstattung war nichts auszusetzen.