Netzwerk von Burschenschaftler, FPÖ und Neonazis – ein journalistisches Buch

Der Journalist Hans-Henning Scharsach legt mit „Strache. Im braunen Sumpf“ ein Buch vor, das eine Fülle von Belegen für das Bestehen eines Netzwerkes von Burschenschaftlern, FPÖ und Neonazis enthält. Der Autor liefert auf über 300 Seiten auf Basis von über 1000 Fußnoten einschlägige Belege, aber leider keine Auseinandersetzung mit den politischen Positionen Straches bezogen auf rechtsextremistische Einstellungen.

Aufsätze und Interviews über Antisemitismus, Nahost-Konflikt und Zionismus

Der israelische Historiker Moshe Zuckermann veröffentlicht in „Wider den Zeitgeist. Bd. I“ seine – so der Untertitel „Aufsätze und Gespräche über Juden, Deutsche, den Nahostkonflikt und Antisemitismus“. Dabei kritisiert der Autor die Instrumentalisierung des Antisemitismusvorwurfs zur Immunisierung vor Kritik, berücksichtigt aber nicht intensiv genug die Existenz von antisemitischen Mentalitäten hinter bestimmten Einwänden.

Schiefe Wahrnehmungen von einer Rundreise

Der US-amerikanische Journalist Tuvia Tenenbom berichtet in seinem Buch „Allein unter Deutschen. Eine Entdeckungsreise“ von einer Rundreise durch die Bundesrepublik, wo er bei all seinen Gesprächspartnern einen „eingefleischten Antisemitismus“ ausgemacht haben will. Statt dem im Klappentext des Verlages angekündigten erhellenden und provokativen Buch hat man es aber eher mit einem langweiligen und stereotypen Werk zu tun.