43. Landtagssitzung: NPD spielt die altbekannte Opferkarte

In der heutigen Debatte setzte die NPD die „Höhepunkte“ nicht mit ihren eigenen Anträgen, die rangierten vielmehr unter ferner liefen, sondern in der Diskussion, ob fünf Tötungsdelikte mit einem möglichen rechtsextremistischem Hintergrund neu aufgerollt werden. Während des Schlagabtausches offenbarte die braune Truppe unumwunden ihre Geisteshaltung. Gleichzeitig wurde bekannt, dass gegen drei mutmaßliche Nazi-Verbrecher aus Mecklenburg-Vorpommern Ermittlungen angelaufen sind.