von Oliver Cruzcampo
   

Zum Wahlkampf-Auftakt von „Pro NRW“ - Anonymous legt 60 Pro-Websites lahm

Aktivisten des Anonymous-Kollektivs haben Freitagnacht erneut zugeschlagen. Diesmal hat es über 60 Websites von „Pro NRW“ getroffen. Für die Rechtspopulisten kommt der Angriff zur Unzeit: Heute startete der Wahlkampf-Auftakt ihrer Anti-Islam-Tour.

Nachdem es in letzten Zeit ruhiger geworden war um die Anonymous-Angriffe auf rechtsextreme Internetseiten, schlagen sie nun umso spektakulärer zurück. Wie gewöhnlich kündigen die Aktivisten ihre Attacken per Twitter an. Kurz vor Mitternacht erschienen dann auch die ersten Meldungen bei dem Mikroblogging-Dienst. „60 pro-sites down..support us! fire this sites!“, hieß es in einem Tweet, in dem gleichzeitig zur Unterstützung aufgerufen wurde.

Seitdem sind in der Tat über 60 Websites der „Pro-Bewegung“ so gut wie nicht zu erreichen. Betroffen sind neben der „Pro NRW“-Seite auch die Online-Präsenz von „Pro Deutschland“ sowie etlichen regionalen Ablegern in westdeutschen Metropolen.

Registriert sind fast alle Seiten auf den Markus Beisicht bzw. Manfred Rouhs. Beisicht ist Vorsitzender von „Pro NRW“ sowie des Pro-Dachverbandes, Rouhs von „Pro Deutschland“. Die Seiten scheinen alle auf einem parteieigenen Server zu liegen, der einer Denial-of-Service-Attacke ausgesetzt ist.

Dies ist indes nicht die einzige Hiobsbotschaft, mit der die Rechtspopulisten zu kämpfen haben. Heute starteten Beisicht & Co. den Wahlkampf-Auftakt ihrer „Freiheit statt Islam“-Tour. In 25 NRW-Städten wollen die Rechtspopulisten „vor protzigen Großmoscheen und umstrittenen Islamistenzentren“ Kundgebungen abhalten.

Die erste Kundgebung wurde heute vor einer Moschee im Essener Stadtteil Kray durchgeführt – jedoch alles andere als erfolgreich. Wie „Der Westen“ berichtet, seien drei Busse angekündigt worden, lediglich ein Bus mit 50 Teilnehmern tauchte jedoch am Veranstaltungsort auf. Zudem kam es zu einer größeren Verzögerung. Anlass sei die Aussage einiger Pro NRW-Mitglieder gewesen, dass sie sich im Zweifelsfall „zur Wehr setzen“ wollten. Tatsächlich beschlagnahmte die Polizei bei Durchsuchungen der Anhänger einige Messer.

Kommentare(9)

Freiheits Liebender Samstag, 28.April 2012, 22:06 Uhr:
Meinungen, die nicht Regierungskonform sind, müssen wohl immer als rechtsradikalAngeprangert werden. Wenn der Islam Verbrechen begeht, dann sind das bedauernswerte Einzelfälle. Das kennt man ja schon. Bitte informieren Sie sich was das Ziel des Islam ist, mit Demokratie hat er nichts am Hut. So lange er in der Minderzahl ist tut er so als ob, in der Überzahl aber zeigt er sein wahres Gesicht. Das wird nicht mehr lange dauern, dann ist deren Ziel erreicht, Heil Scharia.
 
Andre Sonntag, 29.April 2012, 09:12 Uhr:
Zu Essen wegen durchsuchung nach Waffen: Die magere Ausbeute, ein Brotzeit- und ein Taschenmesser, wurde anschließend von der Polizei in Essen stolz als nachträgliche Begründung für diese rechtswidrige Vorgehensweise angeführt.

Ich möchte nicht wissen was für ein Arsenal zusammenkommt wenn man mal die maskierten (Autonomen) Gegendemonstranten durchsuchen würde!
Andre
 
WW Sonntag, 29.April 2012, 11:29 Uhr:
Andre, Sie können sich sicher informieren, welche Gegenstände in der Roten Flora sichergestellt wurden und dies an uns weiterleiten.
 
WW Sonntag, 29.April 2012, 11:33 Uhr:
Freiheitsliebender...

Wenn der [Rechtsextremismus] Verbrechen begeht, dann sind das bedauernswerte Einzelfälle. Das kennt man ja schon. Bitte informieren Sie sich, was das Ziel des [Rechtsextremismus] ist, mit Demokratie hat er nichts am Hut. So lange er in der Minderzahl ist, tut er so als ob, in der Überzahl aber zeigt er sein wahres Gesicht. Das wird nicht mehr lange dauern, dann ist deren Ziel erreicht, Heil....
 
Roichi Sonntag, 29.April 2012, 12:31 Uhr:
@ Freiheits...

Sehr schön gezeigt, wie PROlls so "argumentieren". Nämlich gar nicht.
Es gibt nicht DEN Islam, es gibt nur Menschen, die dieser Religion anhängen, in all ihren Ausprägungen.
Um das mal zu verdeutlichen, solltest du dir mal DAS Christentum ansehen.
Unterscheidet sich nicht wirklich.

@ Andre

Für gewöhnlich werden Gegendemonstranten durchsucht.
Das Mittel taucht immer wieder mal auf Demos auf.
Der Amtsträger kann bestimmt etwas zu den Vorraussetzungen dafür sagen.
Die Aussage, sich mit Gewalt zu "wehren" dürfte dazugehören.
Es heißt nicht umsonst, dass man sich friedlich und ohne Waffen versammeln darf.
 
AK Sonntag, 29.April 2012, 13:08 Uhr:
Anonymous hat mindestens einige hundert Computer von privaten, unzureichend geschützten Internetnutzern mit einer Schadsoftware (Wurm oder Trojaner) infiziert, über die dann die DOS-Angriffe liefen. So etwas schädigt Menschen, die mit dem politischen Streit zwischen Rechten und Linken nichts zu tun haben. Schlicht ein kriminelles Vorgehen.
 
Ferdinand Sonntag, 29.April 2012, 17:24 Uhr:
Ich hoffe, Anonymus wird strafrechtlich verfolgt, für das Lahmlegen der Internetseite.
ICh bin kein pro-NRW-Wähler, auch mit NPD habe ich nichts am Hut.
Aber was da gemacht wurde ist illegal und richtet sich gegen eine ordentlich angemeldete, demokratische Parteil

Es wurde in Essen ein Taschenmesser und ein Brotmesser gefunden: Wie lächerlich ist das denn.

Man kann über pro-NRW denken wie man will, aber das ist nur noch peinlich, was der Innenminister von NRW da veranstaltet und führt leider nur zu noch mehr Stimmen für die pro-Bewegung
 
etc. Sonntag, 29.April 2012, 18:59 Uhr:
@Ak,
und ? Kannst du das belegen ? Du hast Quellen ?

@Ferdinand
"( ... )Ich bin kein pro-NRW-Wähler, auch mit NPD habe ich nichts am Hut. ( ... )
Man kann über pro-NRW denken wie man will ( ... )"

Wegschauen betrachtest du dann als deine Lösung ... ?
 
WW Sonntag, 29.April 2012, 20:48 Uhr:
"und führt leider nur zu noch mehr Stimmen für die pro-Bewegung"

Glaube ich nicht.
 

Die Diskussion wurde geschlossen