Worch-Partei marschiert erneut auf

Kirchweyhe – Neonazis wollen am 11. Mai wieder in Kirchweyhe demonstrieren.

Donnerstag, 25. April 2013
Redaktion

Der in Mecklenburg lebende Neonazi Christian Worch hat nach eigenen Angaben die Veranstaltung angemeldet, die mittags am Bahnhof der niedersächsischen Kleinstadt beginnen soll. Der Bundesverband von „Die Rechte“ wird als Veranstalter genannt, Parteichef Worch als Versammlungsleiter.

Dies ist bereits der zweite Versuch von Worchs Partei, den Tod des 25-jährigen Daniel S. für sich zu instrumentalisieren. S. war Mitte März seinen schweren Verletzungen erlegen. Ein 20-Jähriger mit türkischem Migrationshintergrund soll S., der einen Streit unter Disco-Besuchern schlichten wollte, wenige Tage zuvor angegriffen und schwer verletzt haben, unter anderem durch heftige Tritte. Wegen Mordverdachts sitzt der 20-Jährige in Untersuchungshaft.

Bereits am 23. März waren rund 90 Neonazis bei einer „Die Rechte“-Demo mit „Ali, Mehmet, Mustafa – geht zurück nach Ankara!“- und „Deutschland den Deutschen – Ausländer raus!“-Parolen durch Kirchweyhe gezogen. (bnr.de berichtete) (ts)

Kategorien
Tags