von Redaktion
   

Wismar: Neonazis greifen Flüchtlinge mit Baseballschlägern an

In Wismar standen am Samstagabend zwei Asylbewerber vor ihrer Unterkunft, als sie von bislang unbekannten Tätern mit Baseballschlägern attackiert wurden. Die beiden Männer wurde verletzt, sie mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Wieder eine Gewalttat in Mecklenburg-Vorpommern (Foto: unwiederbringlichbegangenes)

Zwei Verletzte. So lautet die Bilanz eines Angriffs von mutmaßlichen Neonazis auf ein Flüchtlingswohnheim in Wismar am Samstagabend. Die beiden syrischen Männer hielten sich vor der Notunterkunft, einer Sporthalle im Stadtteil Friedenshof, auf, als sie gegen 20.50 Uhr von mehreren vermummten Personen bedrängt wurden. Die Angreifer seien mit Baseballschlägern und anderen Waffen ausgerüstet gewesen, teilte die Polizei Rostock mit. Am selben Abend protestierten nach Polizeiangaben 290 Rassisten in Schwerin gegen die ihrer Meinung nach verfehlte Asylpolitik.

Die bislang unbekannten Täter beließen es indes nicht bei Worten. Sie schlugen ihre Opfer, so dass die beiden Flüchtlinge in ein Wismarer Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Dort wurden sie ambulant behandelt. Obwohl die Polizei sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen einleitete, konnten die Schläger unerkannt fliehen. Die Ermittlungen hat der polizeiliche Staatsschutz übernommen.

Mittlerweile hat sich „Schwerin wehrt sich“ zu der Tat geäußert. „Das ist eine inzinierte Kriminalisierung“ [sic!], schreibt die Gruppierung auf Facebook. „Genau, sehr glaubwürdig“, heißt es weiter. In dieses Horn stoßen auch die Kommentatoren der Rassisten-Seite. „Schon echt peinlich was die linken so alles abziehen nur um Mitbürger Nazis Patrioten ect schlecht zu machen!!!!! Erbärmlich!!!!!“ [sic!], meint eine Kommentatorin, während ein weiterer Nutzer schreibt: „Wer so einen Scheiss glaubt, ist selber Schuld.“

Hetze und Gewalt gegen Flüchtlinge

Bereits seit mehreren Wochen macht in der Hansestadt – genauso wie in vielen anderen Landstrichen Mecklenburg-Vorpommerns – eine vermeintliche „Bürgerinitiative“ Stimmung gegen Asylbewerber. Neben ihrer unentwegten Hetze auf Facebook suchen die Rassisten den Weg auf die Straße. Im Nachgang der ersten Demonstration Anfang September griffen vier Neonazis zwei Flüchtlinge an und bewarfen sie mit einer Flasche. Damals wurde niemand verletzt.

Beobachter berichteten seinerzeit von der äußerst aggressiven Stimmung unter den Teilnehmern des von „Wismar wehrt sich“ organisierten Aufmarsches, an dem bekannte Neonazi-Kader wie der mehrfach vorbestrafte Sven Krüger aus Jamel teilnahmen. Trotzdem waren die Teilnehmerzahlen zuletzt rückläufig. Am vergangenen Samstag folgten knapp 100 Rassisten dem Aufruf der Gruppierung. Ohne Zwischenfälle ging diese Veranstaltung nicht über die Bühne – die Polizei ermittelt gegen einen Redner wegen des Verdachts der Volksverhetzung.

Kommentare(22)

Gorm der Alte Sonntag, 01.November 2015, 12:03 Uhr:
da wünscht sich wohl jeder aufrechte Bürger einen schnellen Fahndungserfolg und eine harte Strafe für die Täter. Die Strafrahmenempfehlungen müssen endlich bei solchen Verbrechen ausgeschöft werden. Mildernde Umstände und Bewährungsstrafen führen in der rechten Szene doch nur noch zu Belustigungen.
 
Martin Sonntag, 01.November 2015, 13:16 Uhr:
Es fehlen einpaar Informationen:

1. Welche Verletzungen
2. Wieviele Täter - wie vermummt - Zumindest eine Beschreibung der Haupttäter
3. Genauere Beschreibung des Hergangs:
Z.B. wie war es der Gruppe möglich sich überhaupt vermummt und bewaffnet den Leuten zu nähern? Haben die sich angeschlichen? Oder dachten die, das sei eine Gruppe Baseballsportler auf dem Weg zum Training?
4. Welche anderen Waffen waren das?
5. Wie sind die Täter geflohen. Immerhin ist es nicht besonders einfach, mit Baseballschlägern unauffällig zu verschwinden. Schon weil ja allein das Rumtragen der Schläger schon eine Straftat ist. Besondern um diese Uhrzeit an Halloween, wo an jeder Ecke mit Zeugen zu rechnen ist
6. Warum gibt es keinen Fahndungsaufruf der Polizei, um Zeugen zu finden, die an Halloween unterwegs waren?

Meine Vermutung: Die haben sich selbst einen auf die Omme gegeben und diese Storry erfunden, um Aufmerksamkeit zu erhalten und ihre Behandlung sicher zu stellen.

Übrigens bin ich gestern auch zum ersten Mal von einer Gruppe Linker ca. 10 Personen von hinten angerempelt und bedroht worden. Es berichtet nur niemand drüber. Die Polizei war aber noch in Sichtweite und hat mich und meinen Begleiter dann mit einem Trupp gegen 10 aggressive Schläger geschützt, die friedliche Demonstranten auf dem Heimweg einschüchtern und verletzen wollten.

Der Rädelsführer hat übrigens ein südländisches Aussehen und sprach Türkendeutsch. "Eh..."
 
nur mal nachgefragt Sonntag, 01.November 2015, 14:28 Uhr:
@ Martin

Hast du dir diese Räubergeschichte eigentlich selbst ausgedacht?
Was ist denn "Türkendeutsch"?
Wie nennt man eigentlich das Deutsch, das du schreibst?
Vielleicht wieder mal das ein oder andere Bier zu viel getrunken an Halloween?
 
Roichi Sonntag, 01.November 2015, 14:43 Uhr:
@ Martin

Du kannst also in sechs Punkten spekulieren, hast den Artikel nicht gelesen und alles, was rauskommt ist, die Kamerraden können es ja nicht gewesen sein.
Dann noch schnell die Ablenkung mit einem Vorfall, der dir passiert sein soll, und schon ist die "nationale Realität" wieder geradegerückt.
Inhalt? Fehlanzeige. Argumente? Nicht vorhanden. Bezug zum Thema? Nicht nötig. "Nationale Realität" wie sie ist.
 
Redaktion Sonntag, 01.November 2015, 15:29 Uhr:
@ Martin:

Unser Artikel basiert auf der offiziellen, von uns verlinkten Polizeipressemitteilung. Dort werden keine weiteren Fakten genannt. Sollten sie darüber hinaus Fragen haben, können sie sich gerne an das Polizeipräsidium Rostock wenden, wo die Ermittlungen geführt werden. Im Übrigen gibt es sehr wohl einen Aufruf an mögliche Zeugen.

Ihre Vermutung entbehrt genauso jeder Grundlage, wie die Gerüchte von einer "linken false flag-Aktion", die auf einschlägig bekannten Seiten längst die Runde machen.

Die Redaktion.
 
Martin Sonntag, 01.November 2015, 16:01 Uhr:
Ich habe bei der Polizei geschaut und da gibt es keinen Polizeibericht und keine Fahndung zu.

Es gab aber gestern jede Menge Polizeiberichte, darunter auch einer zu einem Raub mit Baseballschläger in Rostock und da kann man schön sehen, wie so ein Bericht üblicherweise aussieht:

Beschreibung der Verletzungen, Beschreibung des Tathergangs, Beschreibung der Tatverletzungen und wo man sich melden muss, um Hinweise zu geben.

Sieht so aus, als hätte es keine Straftat gegeben, bei der gefahndet wird.

Ich persönlich glaube der Presse kein Wort, weil ich selbst oft genug die Wirklichkeit mit Presseberichten vergleichen konnte.
 
Bürger Sonntag, 01.November 2015, 17:33 Uhr:
@ Martin

Sogar dir kann geholfen werden:
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3162179

Ich persönlich glaube dir ja kein Wort.
 
Wismaraner Sonntag, 01.November 2015, 18:30 Uhr:
Martin,

diese Realitätsverweigerung hat doch System, oder? Die PM ist im Artikel oben sogar verlinkt. Viel Spaß beim "Vergleichen der Wirklichkeit". Scheint ja ihre Baustelle zu sein.
 
Roichi Sonntag, 01.November 2015, 18:38 Uhr:
@ Martin

Nur, weil du nicht lesen kannst und vor allem nicht willst, wird deine erfundene Geschichte nicht besser.
Ob du der Presse glaubst, oder nicht, ist auch nicht relevant.
Deine "nationale Realität" scheitert ja schon an der verlinkten Polizeimeldung.
Jeder halbwegs intelligente Mensch würde sich daraufhin mal fragen, ob die eigene "Realität" auch real ist. Nicht so der Nationale. Der erklärt einfach die Realität zur Lüge und die Boten zu Lügnern. Das spart jegliches Denken.
 
Erik Sonntag, 01.November 2015, 19:52 Uhr:
@ Roichi

"...und alles, was rauskommt ist, die Kamerraden können es ja nicht gewesen sein."

Hat er nicht geschrieben. Lern endlich richtig lesen!
Er vermutet nur. Genauso wie auf dieser Seite vermutet wird, daß die Täter "Kamerraden" sind, obwohl es dafür nicht genügend Hinweise gibt.
Vielleicht waren es ja auch deine "Kamerraden"?
 
BrechtLeser Sonntag, 01.November 2015, 20:13 Uhr:
Und wieso wird immernoch eher von besorgten Bürgern, als von Rechtsterrorismus gesprochen?
Aber solange der VS diese Leute finanziert kann man wohl nicht von "Terrorismus" sprechen.
Und geistige Brandstifter wie Martin sehen sich weiterhin in ihrer Auffassung bestätigt und versuchen Gewalt zu relativieren/legitimieren. Gepaart mit ein bisschen Verschwörungstheorie, damit man wieder das Feindbild Staat/Linke/Presse stärken kann. Schaut man auf die Statistiken ist ja auch eindeutig belegt, dass Gewalt gegen Menschen aus einer ganz bestimmten Richtung kommt. Und hey, wer fühlt sich nicht sicher, wenn ein gröhlender Nazimob durch die Straßen zieht? Wäre doch super, wenn alle Menschen so wären.
Da wird jedem Humanisten kotzübel.
 
Roichi Sonntag, 01.November 2015, 20:41 Uhr:
@ Erik

Lesen ist schon nicht so einfach. Du hast das soeben gut demonstriert.
Nochmal probieren, könnte neue Erkenntnisse bringen.
 
Erik Sonntag, 01.November 2015, 21:39 Uhr:
@ Redaktion

"Ihre Vermutung entbehrt genauso jeder Grundlage, wie die Gerüchte von einer "linken false flag-Aktion", die auf einschlägig bekannten Seiten längst die Runde machen. "

Aber eure Vermutung, daß es sich bei den Tätern um Neonazis handelt, entbehrt doch genauso jeder Grundlage. Oder sind die Täter oder ist das Tatmotiv bekannt? In der von euch verlinkten Polizeipressemitteilung steht davon jedenfalls nichts. Vermuten kann man also viel.
 
Roichi Montag, 02.November 2015, 09:39 Uhr:
@ Erik

Wie schon geschrieben, hilft lesen.
Nicht, dass solche Taten der Kamerraden jetzt ungewöhnlich wären, vielmehr häufen sie sich in den letzten Monaten.
Aber die "nationale realität" muss ja halten und man ist ja schließlich "das Volk". Da darf Gewalt auch ausgeübt werden. Besonders gegen die Schwächsten der Gesellschaft.
 
Dennis Montag, 02.November 2015, 12:19 Uhr:
@ Martin und Erik:

Wie kann man sich nur so dermaßen der Realität verweigern, wie Sie beide das hier machen?
Wahrscheinlich muss man dafür komplett von Hass zerfressen sein und alles verabscheuen, was nicht dem eigenen, kranken Weltbild entspricht.
 
Erik Montag, 02.November 2015, 16:31 Uhr:
@ Roichi

"Wie schon geschrieben, hilft lesen.
Nicht, dass solche Taten der Kamerraden jetzt ungewöhnlich wären, vielmehr häufen sie sich in den letzten Monaten."

Und weil sich solche Taten in letzter Zeit häufen, sind Neonazis jetzt an jeder Schlägerei beteiligt? Wie lächerlich ist das denn? Schlägereien unter Asylbewerbern häufen sich ebenfalls in den letzten Monaten. Wenn es danach geht, könnte das in Wismar auch eine Schlägerei unter Asylbewerbern gewesen sein. Du solltest mal deine Argumentationsweise überdenken, wenn du dich nicht weiter zum Löffel machen willst.
Wie sieht es denn jetzt aus? Ist denn wenigstens schon das Tatmotiv bekannt?
Welche Verletzungen haben die Opfer genau erlitten? Wie genau war der Tathergang? Welche anderen Waffen haben die Täter benutzt? Wie sind die Täter geflohen? Welche Hinweise gibt es, daß es sich bei den Tätern um Neonazis handelt? Wo waren du und deine "Kamerraden" zum Tatzeitpunkt?
Fragen über Fragen. Vielleicht kann @Dennis oder die Redaktion dir ja bei der Beantwortung der Fragen behilflich sein?
Lenk nicht ab und beantworte diese Fragen.
 
Erik Montag, 02.November 2015, 18:06 Uhr:
@ Redaktion

"Unser Artikel basiert auf der offiziellen, von uns verlinkten Polizeipressemitteilung. Dort werden keine weiteren Fakten genannt. ..."

In der Polizeipressemitteilung steht aber nicht, daß die Täter Neonazis sind, wie ihr in der Artikelüberschrift geschrieben habt.
Wenn dort keine weiteren Fakten genannt werden, wie kommt ihr dann darauf, daß die Täter Neonazis sind? Das geben die Fakten in der Pressemitteilung der Polizei nicht her. Wenn ihr euch auf diese Pressemitteilung beruft, dann solltet ihr auch nur die Fakten wiedergeben, die dort benannt werden.
 
Roichi Dienstag, 03.November 2015, 14:55 Uhr:
@ Erik

"Wie lächerlich ist das denn?"

Dein Kommentar reichlich.
Ist ja auch nicht neu, dass rechte Gewalt als harmlose Schlägerei abgetan wird.

"Du solltest mal deine Argumentationsweise überdenken, wenn du dich nicht weiter zum Löffel machen willst."

Das würde ich dir gerne empfehlen, aber offenbar hälst du dich ja nicht mal an deine eigenen Empfehlungen.

"Fragen über Fragen."

Die nichts weiter als ablenken sollen.
So wie immer, wenn die Kamerraden zuschlagen.

"Lenk nicht ab und beantworte diese Fragen. "

Ahja, was war noch mal die Ausgangssituation?
Martins Bullshit zur Ablenkung von den Kamerraden.

"Wenn ihr euch auf diese Pressemitteilung beruft, dann solltet ihr auch nur die Fakten wiedergeben, die dort benannt werden. "

Wozu auch eigene Recherchen und Einschätzungen haben?
Wenn Erik es sagt, ist nur die Polizeimitteilung richtig.
 
Erik Dienstag, 03.November 2015, 16:35 Uhr:
@ Roichi

"Ist ja auch nicht neu, dass rechte Gewalt als harmlose Schlägerei abgetan wird."

Dazu muss man ja erst mal wissen, ob es sich bei dieser Tat um rechte Gewalt gehandelt hat.

"Die nichts weiter als ablenken sollen.
So wie immer, wenn die Kamerraden zuschlagen."

Haben die "Kamerraden" denn zugeschlagen? Welche denn? Etwa deine "Kamerraden?

"Ahja, was war noch mal die Ausgangssituation?
Martins Bullshit zur Ablenkung von den Kamerraden."

Nö. Martin hat nur Vermutungen aufgestellt, genau wie die Redaktion:
Wie sieht es eigentlich aus? Weshalb beantwortest du meine Fragen nicht?
Hier nochmal meine Fragen:
Ist denn wenigstens schon das Tatmotiv bekannt?
Welche Verletzungen haben die Opfer genau erlitten? Wie genau war der Tathergang? Welche anderen Waffen haben die Täter benutzt? Wie sind die Täter geflohen? Welche Hinweise gibt es, daß es sich bei den Tätern um Neonazis handelt? Wo waren du und deine "Kamerraden" zum Tatzeitpunkt?

Was ist denn jetzt damit?

"Wozu auch eigene Recherchen und Einschätzungen haben?
Wenn Erik es sagt, ist nur die Polizeimitteilung richtig."

Hä? Bist du besoffen? Die Redaktion hat am 1. November um 15:29 doch selbst geschrieben, daß der Artikel auf der Pressemitteilung der Polizei basiert und das dort sonst keine weiteren Fakten genannt werden. Lern endlich lesen! Wie kommt die Redaktion jetzt darauf, daß die Täter Neonazis sind? Davon hat die Polizei nichts geschrieben.
 
Martin Freitag, 06.November 2015, 04:13 Uhr:
So es ist ja jetzt nen paar Tage her:

Die Kulturbereicherer verwickeln sich immer mehr in Widersprüche: Erst waren die Täter vermummt, dann hatten sie Kaputzenshirts. Erst waren es Unbekannt viele, dann 30, dann etwa 20 und nun 5-10.

Besonders glaubhaft klingt das für mich weiterhin nicht.

Denn wenn tatsächlich eine Gruppe mit 10 Leuten mit Baseballschlägern zugeschlagen hätte, dann wären die mit einer Vielzahl Knochenbrüche ins Krankenhaus gekommen.

Wenn Leute Messer eingesetzt hätten, dann hätten die ganzen Unterarme zerschnitten von der Abwehrbewegung.

Und wenn die gut sichtbare Verletzungen hätten, hätte längst ein Pressefritze denen einpaar Hunderter rübergeschoben, um Propagandafotos zu machen und über die brutale Gewalt zu schreiben.

Aus meiner Sicht alles weiterhin völlig unglaubhaft.

Und wenn doch etwas gewesen sein sollte, so muss man den Bürgermeister schon fragen, warum er die Leute ohne Schutz mitten im sozialen Brennpunkt untergebracht hat?

Und das, obwohl sowohl der Tennisclub in seinem Wohnviertel als auch der Segelclub in Wendorf oder die Sporthalle des Gymnasiums bestens geeignet gewesen wären und so die Integrationslasten ausnahmsweise mal bei den Anzugträgern und ihren Bälgern gelandet wären.

Aber der denkt, er könne die Arbeiter weiter niedertreten... Da kann nichts Gutes draus erwachsen, wenn die Leute, die Scheisse eingerührt haben, die Lasten in Gutsherrmanier ausschließlich anderen aufbürden.
 
H. Anstatt Samstag, 07.November 2015, 02:25 Uhr:
F'lüchtlinge, Menschen wie du und ich.
Ein lob, auf die vielen Freiwilligen, die helfen und organiseren mit dem Herzen.

In ein paar Wochen feiern wir Weihnachten, und wie wir in Matthäus2, 13-15 lesen war Jesus schon als kleines Kind Flüchtling.
Frieden auf Erde: und zusehen wie Flüchtlinge, in der Kälte an den Grenzen erfrieren oder verhungern !? CDU, CSU, fangen mit Christ an ?!
 
Roichi Samstag, 07.November 2015, 09:35 Uhr:
@ Erik

Schön, dass du dich wiederholst. Sollte das irgendetwas aussagen, das dir oben nicht schon um die Ohren flog?
Lies nochmal meine Antworten, also wirklich lesen und nicht nur als Trigger für die Wiederholung nutzen, das könnte dir helfen.


@ Martin

"Aus meiner Sicht alles weiterhin völlig unglaubhaft."

Macht nix. Deinen Parolen glaubt ohnehin niemand.
Denn Fakten hast du nicht, Argumente auch nicht, es bleibt bei leeren Parolen.
 

Die Diskussion wurde geschlossen