von Oliver Cruzcampo
   

„Wir ertrinken in fremdem Blut“

Nachdem bereits vor kurzem der Bezirksparteitag der schwäbischen NPD, kombiniert mit einer Hetzveranstaltung gegen den Islam und einen Moscheebau, in Vöhringen stattfand, hatte die NPD am 19. März zu einem „Schwabentag“ nach Günzburg eingeladen. 

Im Günzburger „Forum am Hofgarten“ spielten die bekannten Neonazibands „Fight tonight“ aus Sachsen und „Frontalkraft“ aus Brandenburg. Udo Pastörs, Vorsitzender der NPD-Fraktion im Schweriner Landtag, hielt vor den jungen und alten Neonazis eine rassistische Hetzrede.

Der Journalist Robert Andreasch hat für „a.i.d.a.“ die Veranstaltung beobachtet.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen