Weiterer Aderlass für Thüringen-NPD

Erfurt – In der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt ist das bisherige NPD-Stadtratsmitglied zur neonazistischen Konkurrenzpartei „Die Rechte“ gewechselt.

Dienstag, 21. Juni 2016
Redaktion

Die Erfurter NPD lädt am kommenden Freitag zu einer „Mitglieder- und Interessentenversammlung“ ein. Willkommen ist jeder, der sich am „Kampf um ein gerechtes und deutsches Deutschland“ beteiligen will, heißt es in der Einladung für den 24. Juni. Einer wird nicht dabei sein: Stadtratsmitglied Enrico Biczysko.

Für die NPD war er im Mai 2014 mit 2,5 Prozent ins Erfurter Kommunalparlament gewählt worden. Im März 2015 übernahm er als Nachfolger von Frank Schwerdt zudem den Kreisvorsitz. In der vorigen Woche aber berichtete „Die Rechte“ über Biczyskos Parteiwechsel. Zur Begründung für seinen Schritt hieß es, „alle konstruktiven Versuche, der NPD ein bisschen frischen Wind einzuhauchen“, seien von deren Landesspitze im Keim erstickt worden. „Durch die anhaltenden innerparteilichen Streitigkeiten in der NPD“ sei dort „keine konstruktive politische Arbeit mehr möglich“ gewesen.

„Aufbruch in eine neue Zeit“

Voranbringen soll Biczysko offenbar insbesondere den Anfang des Jahres gegründeten „Die Rechte“-Kreisverband Mittelthüringen. Bei einer „Informationsveranstaltung“ in Erfurt am 9. Juli soll er einer der Redner sein – neben Parteichef Christian Worch und dem Kreisvorsitzenden Michel Fischer, der auch dem Bundesvorstand angehört. „Aufbruch in eine neue Zeit – Die Rechte Mittelthüringen stellt sich vor!“ soll das hochtrabende Motto sein.

Biczyskos Abgang ist nicht der erste Rückzug eines führenden NPD-Funktionärs in diesem Jahr. Im Februar war David Köckert als Landesorganisationsleiter zurückgetreten. Köckert, der zuvor über „korrupte“ Funktionäre in der Eisenacher NPD-Landeszentrale geschimpft hatte, die nur an den Beiträgen der Thüringer Parteimitglieder interessiert seien, konzentrierte sich fortan auf seine führende Rolle bei „Thügida“. (bnr.de berichtete) Mitte Juni hatte er die Tonlage gegenüber der NPD verschärft, als er auf seiner Facebook-Seite eine Pressemitteilung von „Thügida“ veröffentlichte: „Wenn die NPD ihre Erfolglosigkeit und das Konkurrenzdenken über die Gemeinschaft stellt, ist sie ein verstaubtes Relikt der Geschichte.“ Dem neuen „Die Rechte“-Mitglied Biczysko hingegen wünschte Köckert: „Alles Gute auf deinem politischen Weg“. (ts)

Kategorien
Tags