Vor-Weihnachtsspektakel in Dortmund

Dortmund – Neonazis planen am kommenden Sonntag gleich drei Kundgebungen in Dortmund.

Montag, 17. Dezember 2012
Redaktion

„In räumlicher Nähe dreier Politiker“ rufe man zu den Veranstaltungen auf, teilte die Partei „Die Rechte“ heute mit. Die Aktionen richten sich gegen drei Dortmunder, die zum Feindbild der regionalen Neonazi-Szene geworden sind: Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD), der ehemalige DGB-Landesvorsitzende und jetzige NRW-Arbeits- und -Sozialminister Guntram Schneider (SPD) sowie die stellvertretende Fraktionschefin der Grünen im Düsseldorfer Landtag, Daniela Schneckenburger.

Bis zu fünf Stunden lang wollen die Rechtsextremisten am Tag vor Heiligabend in der Ruhrgebietsstadt auflaufen. Nach Auskunft der Polizei wurde für die drei Kundgebungen ein Zeitrahmen von 15.00 bis 20.00 Uhr angegeben. Der Anmelder erwartet rund 30 Teilnehmer. Angemeldet wurde die Veranstaltungsserie von einem Mitglied der lokalen Neonazi-Szene, deren wichtigste Vertreter nach dem Verbot ihrer Organisation „Nationaler Widerstand Dortmund“ inzwischen für die Partei „Die Rechte“ tätig sind. (ts)

Kategorien
Tags