von Redaktion
   

Volksverhetzungsverdacht gegen Landeschef von M-V stürzt AfD ins Chaos

Drei Monate vor den Europa- und Kommunalwahlen versinkt der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der Alternative für Deutschland im Chaos. Die Staatsanwaltschaft Rostock ermittelt gegen den Sprecher der Nordost-AfD, Holger Arppe, wegen des Verdachts auf Volksverhetzung – er soll im Internet zu Gewalt gegen Araber und Muslime aufgerufen haben. Unterdessen haben drei Kreisvorsitzende ihren Rücktritt erklärt.

AfD: Zeit für Satire? (Foto: Oliver Cruzcampo)

Die Vorwürfe gegen den Landessprecher der Alternative für Deutschland wiegen schwer. Holger Arppe steht im Verdacht, unter dem Pseudonym „antaios rostock“ im Internet zu Gewalt gegen Araber und Muslime aufgerufen zu haben.

Der Freitag hat einige Kommentare des Users auf dem islamfeindlichen Blog „Politically Incorrect“ (PI-News) zusammengetragen, dort wurden sie mittlerweile gelöscht. Auf der Hassseite hatte sich ein Kommentator, bei dem es sich mutmaßlich um den 40-Jährigen handeln soll, u. a. gefordert, die in der EU lebenden Muslime zu internieren. Im Umgang mit deutschen Politikern zeigte sich der PI-Nutzer nicht zimperlich: „Es gibt tatsächlich Leute, denen man insgeheim wünscht, sie wären rechtzeitig in irgendeiner Stasi-Zelle verendet“, schrieb er über den früheren Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse (SPD). Auch auf Facebook habe der Rostocker Galerist kräftig ausgeteilt und z. B. Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) als „Küstenbarbie“ diffamiert und als „dumm“ bezeichnet.

Ermittlungen gegen AfD-Chef

Deshalb hat die Staatsanwaltschaft Rostock nun Ermittlungen gegen den AfD-Landeschef von Mecklenburg-Vorpommern eingeleitet. Der Verdacht lautet auf Volksverhetzung. Mehrere Indizien sollen darauf hindeuten, dass sich Arppe hinter dem PI-User-Namen versteckt. Laut Ostsee-Zeitung habe er Gleichgesinnte aufgefordert, ihm unter einer E-Mail-Adresse zu schreiben, die mit der Webseite seiner Galerie verknüpft war. Mittlerweile existiert diese Kontaktadresse nicht mehr.

Arppe wies die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück: „Es bleibt also festzustellen, dass ich diese Kommentare erstens nicht verfasst habe und zweitens über keine Idee verfüge, wer aus welchem Grunde meine E-Mail-Adresse in einem dieser Kommentare platziert haben könnte“, zitiert ihn sein Landesverband in einer Stellungnahme. Da die AfD eine „konservativ-liberale Partei“ sei, mit deren Selbstverständnis „fremdenfeindliche Hetze und Rassismus unvereinbar“ wären, begrüße sie die Ermittlungen, versicherte Arppes Vorstandskollege Matthias Manthei.


Klare Ansage auf einem AfD-Plakat aus dem letzten Bundestagswahlkampf

Die Vorwürfe lösten in dem rund 300 Mitglieder umfassenden Landesverband trotzdem ein mittleres Erdbeben aus. Bei den Bundestagswahlen im letzten September gehörte Mecklenburg-Vorpommern – gemeinsam mit den anderen ostdeutschen Bundesländern – zu den erfolgreichsten Gebieten der AfD. Bei den anstehenden Europa- und Kommunalwahlen rechnen sich die Euroskeptiker an der Ostsee den ein oder anderen Achtungserfolg aus.

Auflösungserscheinungen in der Führungsriege

Zunächst trat der Rostocker Kreisvorsitzende Jens-Volker Kronisch von seinem Amt zurück. Ihm folgte mit Stefanie Voigt diejenige Kreischefin aus Vorpommern, die zuvor noch angekündigt hatte, Arppe nicht mehr in den Eurowahlkampf einbeziehen zu wollen. Sie sprach gegenüber der Ostsee-Zeitung von „schwerwiegenden Konflikten“. Als Demokratin könne sie sich unter diesem Landesvorstand nicht weiter engagieren. Ähnlich habe sich nach ihren Angaben auch der erste AfD-Mann aus Vorpommern Rügen, Peter Knorr, geäußert, der ebenfalls das Handtuch geschmissen habe.

Kommentare(24)

Tobi Montag, 24.Februar 2014, 15:52 Uhr:
"Klare Ansage auf einem NPD-Plakat aus dem letzten Bundestagswahlkampf" ?

Die Verwechslung ist zwar nachvollziehbar, aber es scheint mir doch eher ein AfD-Plakat zu sein. ;)

// Hatten wir in der Zwischenzeit schon korrigiert, kommt vor sowas. :) Die Redaktion
 
L.B. Montag, 24.Februar 2014, 17:27 Uhr:
"antaios rostock"? Wer auch nur einen marginalen Überblick über die rechte Szene in Deutschland besitzt, der wird mit dem Wort "antaios" sicherlich was anzufangen wissen.

Dieser Fall offenbart, trotz der ständigen Gegenbeteuerungen von Lucke, auf anschauliche Weise die geistige Affinität von "AfD"lern zum Dunstkreis der deutschen Rechten. Arppe ist sicherlich nur die Spitze des Eisbers.

Da "Der Freitag" aber nur über einen geringen Verbreitungsgrad verfügt, wird die Meldung kaum Einfluss auf das Bild der "AfD" haben. Leider.
 
FBMri Montag, 24.Februar 2014, 18:47 Uhr:
Hallo,

wie ordnet ihr Chrstoph Basedow ein?

http://piratenpartei-mv.de/blog/2014/02/05/burschenschaftler-im-vorstand-der-afd-mv/

Viele Grüße
 
Kabal Montag, 24.Februar 2014, 21:51 Uhr:
Die "Indizien" des "Freitag" bestehen hauptsächlich darin, dass sich nach Meinung des Autors die Beiträge von "antaios rostock" und andere von Arppe unter Klarnamen veröffentlichte irgendwie ähnlich lesen. Das ist natürlich nicht überzeugend, aber darum geht es ja auch nicht: So kurz vor der Europawahl geht es nur noch darum, dass irgendetwas hängen bleibt an der verhassten AfD. Die Vorwürfe mögen noch so haltlos sein – sie mögen sich auch regelmäßig als Unsinn herausstellen: Wenn es aus den verschiedenen Winkeln der linken Ecke tausendmal „AfD ist rechtsextrem!“ schallt, werden die Leute sich die Botschaft merken.

Interessengeleitet zu handeln darf man dem „Freitag“ vorwerfen. Dass ist immerhin ein Blatt, dessen Herausgeber, ein wohl etablierter Kaviar-Kommunist, in seinen Publikationen schon mal zur Gewalt gegen das kapitalistische „System“ aufruft:
http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article118734534/Jakob-Augstein-ruft-zum-Farbbeutelwerfen-auf.html

Bewiesen ist zum jetzigen Zeitpunkt rein gar nichts. Es gilt die Unschuldsvermutung. Und nein: Die ist nicht nur eine Rechtsnorm, die den Staat bindet – sie ist auch ein Gebot des Anstandes.

Sollte sich am Ende des Tages herausstellen, dass die Vorwürfe zutreffen, so bin ich zuversichtlich, dass man sich seiner in der AfD umgehend entledigen würde. Personen, die zu Gewalt und Hass aufrufen, mögen sich in der NPD vergnügen, statt die Wahlanstrengungen einer liberal-konservativen Partei zu sabotieren.
 
Volker Montag, 24.Februar 2014, 23:03 Uhr:
@kabal: Das Hauptindiz ist selbstverständlich, das "antaios rostock" 2010 (wohlgemerkt 3 Jahre vor AFD-Gründung) auf pi-news die E-Mail-Adresse Holger Arppes als Kontaktadresse veröffentlichte (siehe u.a. im Freitag-Artikel Link zur Ostseezeitung)! Arppe hat bereits zugegeben, dass dies seine Adresse sei.
Er streitet (noch) ab, Autor zu sein. Die weiteren Indizien gelten wohl nur der Verdachtserhärtung.
 
Elvira Dienstag, 25.Februar 2014, 09:56 Uhr:
Eine Partei die Nicht-Deutsche auf ihrem Wahlzettel stehen haben und die sich für Israel einsetzen kann nie eine " Rechte" Partei sein die das Wohl des eigenen Volkes wollen. Hier haben die Schreiber keine Ahnung. Die AFD ist nur eine Partei ,gegründet um das Orginal zu verhindern. Das Orginal heißt NPD.
Zuerst das eigene Volk, dann die anderen Völker. Es ist wie bei einer Familie , zuerst die eigene Familie , dann die Nachbarn.
 
rolf Dienstag, 25.Februar 2014, 12:12 Uhr:
" die geistige Affinität von "AfD"lern zum Dunstkreis der deutschen Rechten. "

Die AfD ist eine rechtsliberale oder auch rechtskonservative Partei, und es gibt natürlich thematische Übereinstimmungen mit anderen Parteien, welche noch weiter rechts stehen. Und auch Thilo Sarrazin vertritt zu 100% rechtsliberale Ansichten, und wäre in der AfD sicherlich besser aufgehoben, als in der SPD.

@ Roichi

Da die andere Diskussion ja bereits geschlossen wurde, sage ich die nun hier noch etwas zu meiner politischen Einstellung.

Ich bin weder Nazi ( also Nationalsozialist ), noch Faschist.

Aber ich teile natürlich die Ansichten rechtspopulistischer Parteien, wie die der SVP, der FPÖ, der Republikaner etc.

Und ich lehne eben vieles von dem ab, was die Linken anstreben.

- Ich bin gegen die Auflösung der Nationalstaaten.

- Ich bin gegen die Zerstörung des Deutschen Volkes, der deutschen Identität zu Gunsten von meist kulturfremden Migranten aus aller Welt.

- Ich bin gegen die Ausbreitung des Islams in Deutschland.

- Ich bin gegen die Einflussnahme fremder Mächte, wie Islam, Türkei, EU, USA etc. auf deutsche Angelegenheiten.

- Ich bin gegen diesen Genderirrsinn.

Es handelt sich hier ganz einfach um einen Konflikt, zwischen denjenigen, die sich nach wie vor als Deutsche verstehen, und die ihr Heimatland erhalten wollen, und denjenigen, die sich als internationale Sozialisten verstehen, und denen die Interessen der ohnehin verhassten Ureinwohner egal sind.
 
Biene Dienstag, 25.Februar 2014, 12:38 Uhr:
@Elvira
Nur, dass 98,7% der deutschen Wähler deine "Original" - Nazis nicht haben wollen. Wie frustriert du sein musst. Andere Rechte halten dich und deinesgleichen sogar für Abschaum (Rolf in einem anderen Strang).
 
Panta Dienstag, 25.Februar 2014, 14:23 Uhr:
Diskussionen sind doch was Schönes. Letztendlich kann man feststellen, dass die wertkonservativen Kräfte in Europa stärker werden. Ich persönlich finde das gut!
 
rolf Dienstag, 25.Februar 2014, 14:26 Uhr:
" Andere Rechte halten dich und deinesgleichen sogar für Abschaum (Rolf in einem anderen Strang). "

Das Problem ist halt, dass es sich bei der NPD immer noch in weiten Teilen, um eine Partei handelt, welche sich dem Dritten Reich, und dem Nationalsozialismus stark verbunden fühlt, auch wenn in letzter Zeit eine eher rechtspopulistische Tendenz zu beobachten ist.

Und die Nationalsozialisten haben nicht nur diverse Verbrechen begangen, sondern sind dank ihrer absolut verantwortungslosen Politik, auch persönlich für den Untergang Deutschlands verantwortlich. Die Politik Hitlers war ein Amoklauf.

Die Nazis dienen bis heute als Alibi, um die Deutschen von der Wahrnehmung eigener Interessen abzuhalten, was dazu führt, dass sie gnadenlos von anderen untergebuttert werden.

Die Tatsache, dass dieses Land Deutschland ( wird wohl auch bald umbenannt ) heißt, und es hier auch noch Ureinwohner gibt, wird überhaupt nicht mehr respektiert. Stattdessen werden einfach unsere Landesgrenzen aufgelöst, unsere nationale Souveränität abgeschafft, unser Territorium an fremde Völker verschenkt, und die Ausbreitung des Islam vorangetrieben. Und wenn sich dann Deutsche dagegen zu Wehr setzen, fordert die EU Deutschland auf, noch härter gegen Rechts vorzugehen, und die Muslimlobby verlangt das Islamkritiker bestraft werden sollen. Die Deutschen werden komplett entmündigt und enteignet.
 
L.B. Dienstag, 25.Februar 2014, 15:57 Uhr:
@ ralf

Die "AfD" ist in keiner Weise eine werteliberale Partei, außer natürlich, man füllt das Wort mit völlig neuen, abwegigem Inhalt.

Die "AfD" fischt und rekrutiert im rechten, nationalistischen und rechtskonservativen Milieu, weil ihre Gründer sich in diesem Milieu selbst verorten.
 
Roichi Dienstag, 25.Februar 2014, 17:54 Uhr:
@ rofl

"Die AfD ist eine rechtsliberale oder auch rechtskonservative Partei"

Das mag sie viellicht von sich behaupten. Wie das mit Behauptungen in rechten Kreisen nunmal so ist, besteht eine Diskrepanz zur Wirklichkeit.
Das müsstest du ja ausreichend kennen.

"Und auch Thilo Sarrazin vertritt zu 100% rechtsliberale Ansichten"

Rassimus, Chauvinismus und nicht zu vergessen Arroganz ist also liberal bei dir. Die Lügen wollen wir mal nicht unerwähnt lassen.
Das klingt doch sehr nach jemandem, der dein Vorbild sein kann. Wie schön für dich.

"Da die andere Diskussion ja bereits geschlossen wurde, sage ich die nun hier noch etwas zu meiner politischen Einstellung."

Mach mal. Ich verlinke erstmal die betreffende Diskussion:
http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/npd/artikel/europa-droht-rechtsruck.html
und gleich noch eine hinterher:
http://www.endstation-rechts.de/news/artikel/wieso-wir-angst-vor-dem-fremden-haben.html
Da kann man sich so richtig schön ein Bild von dir machen.

Allerdings entspricht das nicht deiner Selbstbeschreibung. Liegt wohl wie oben auch daran, dass du ein Problem mit der Wahrnehmung hast.
Aber nun zu deinem Kommentar:

"ich lehne eben vieles von dem ab, was die Linken anstreben."

Interessanterweise ohne zu wissen, was "die Linken" eigentlich wollen. Und natürlich ohne zu wissen, was du eigentlich willst.
Fragt man dich konkret, kommt nichts sinnvolles zurück. Nur eine Wiederholung von Parolen.

Ende Teil 1
 
Roichi Dienstag, 25.Februar 2014, 17:55 Uhr:
Teil 2

" Ich bin gegen die Auflösung der Nationalstaaten."

Ich wage mal die alles entscheidende Frage: Warum?
Bitte ohne Parolen. Ausführlich und begründet.

"Ich bin gegen die Zerstörung des Deutschen Volkes, der deutschen Identität zu Gunsten von meist kulturfremden Migranten aus aller Welt."

Die Parole kennen wir schon.
Nur bist du bisher immer daran gescheitert überhaupt zu wissen, was denne das sein soll, was du hier schützen willst.
Mehr als ein diffuses Gefühl deiner nationalistischen Ideologie hast du nicht zustandegebracht. Das darfst du natürlich gerne bewahren. Konkrete Auswirkungen wirst du damit nicht verbinden können.
Auch daran bist du bisher gescheitert.

"- Ich bin gegen die Ausbreitung des Islams in Deutschland."

Womit du dich nicht nur gegen Grundrechte stellst, sondern was du auch noch nie inhaltlich begründen konntest. Auch hier muss dein diffuses Gefühl reichen.

"- Ich bin gegen die Einflussnahme fremder Mächte, wie Islam, Türkei, EU, USA etc. auf deutsche Angelegenheiten."

Du hast "das Weltfinanzjudentum" vergessen.
Und natürlich, dass DEutschland nicht im luftleeren LRaum exisitiert. Jede Politik nimmt Einfluss auf andere und umgekehrt.
Und "den Islam" als Macht solltest du ja nebenan schon begründen. Ist dir auch nicht gelungen.

Ende Teil 2
 
Roichi Dienstag, 25.Februar 2014, 17:55 Uhr:
Teil 3

"- Ich bin gegen diesen Genderirrsinn."

Die Parole hatten wir noch nicht.
Aber hier brauch ich wenigstens nicht fragen, warum. Die Antwort ist klar: Mangelnde Bildung.
Ob du jemals dazu kommst, zu begreifen, was es damit auf sich hat, und warum nur Chauvinisten das als "Irrsinn" bezeichnen, bleibt zu bezweifeln.

"Es handelt sich hier ganz einfach um einen Konflikt, zwischen denjenigen, die sich nach wie vor als Deutsche verstehen, und die ihr Heimatland erhalten wollen, und denjenigen, die sich als internationale Sozialisten verstehen, und denen die Interessen der ohnehin verhassten Ureinwohner egal sind. "

Nö. Wenn dann ist es ein Konflikt von dir und deinen Kamerraden mit der Realität außerhalb der Ideologie.
Und ihr seid beständig dabei diesen zu verlieren.
Fortschritt, egal in welcher Art, interessiert sich nicht für Leute, die im Vorgestern leben.

Nun zum anderen Kommentar von dir:

"Die Nazis dienen bis heute als Alibi, um die Deutschen von der Wahrnehmung eigener Interessen abzuhalten, was dazu führt, dass sie gnadenlos von anderen untergebuttert werden."

Und noch eine Parole. So richtig schön Opfer.
Nunja, inhaltlich hast du ja auch nichts beizutragen. Mal wieder.

"und es hier auch noch Ureinwohner gibt"

Jetzt bin ich aber mal gespannt. Das passt jaauch gut zu deinen bisherigen untauglichen Versuchen dein deutsches Volk zu definieren.
Wer sind diese "Ureinwohner" denn?

Ende Teil 3
 
Roichi Dienstag, 25.Februar 2014, 17:56 Uhr:
Teil 4

"Stattdessen werden einfach unsere Landesgrenzen aufgelöst"

Die von 1937 oder was?
Die aktuellen bestehen weiter.
Oder hast du geheime Pläne der "internationalen Islammafia" entdeckt, die Anderes belegen?

"unsere nationale Souveränität abgeschafft"

Nö. Auch nicht.

"unser Territorium an fremde Völker verschenkt"

Immernoch nicht.

" die Ausbreitung des Islam vorangetrieben."

Irgendwie hast du es damit.
Du kannst dich ja gar nicht davon lösen.
Achso, was soll jetzt an der Ausbreitung einer Religion schlimm sein? Mal abgesehen vom Menschenrecht auf Religionsfreiheit und der Tatsache, dass die Gesellschaft eher in Richtung weg von Religion oder zumindest zu liberalen Formen strebt.

"Und wenn sich dann Deutsche dagegen zu Wehr setzen, fordert die EU Deutschland auf, noch härter gegen Rechts vorzugehen,"

Richtig so. Nazis, Rassisten etc. haben hier nichts verloren.
Und du gehörst dazu.
Wer Menschen aufgrund ihrer Herkunft, oder Religion die Menschenrechte absprechen will, stellt sich außerhalb jedes Rechtsstaates und der FDGO.
Mithin ist es Extremist, und als solcher zu behandeln.
Wobei natürlich interessant ist ,dass gerade diese sich immer so gerne unterdrückt sehen, wo sie das doch am liebsten selbst täten. Nicht wahr Rolf?

Ende Teil 4
 
Roichi Dienstag, 25.Februar 2014, 17:57 Uhr:
Teil 5

"die Muslimlobby verlangt das Islamkritiker bestraft werden sollen."

Nur Rassisten. Aber mit Kritikern haben die ja auch nichts zu tun, egal ob sie sich das Label ankleben.

"Die Deutschen werden komplett entmündigt und enteignet. "

In schwachen Momenten könnte man dazu kommen, dass das für einige ganz harte Volksgenossen wie dich vielleicht besser wäre.
Und gelich darauf kommt dann doch der Demokrat durch und erinnert sich an die Grundrechte. Damn it. Nochmal Glück gehabt rolf.

Ende Kommentar
 
nur mal angemerkt Mittwoch, 26.Februar 2014, 08:55 Uhr:
""Die Deutschen werden komplett entmündigt und enteignet. ""

Und damit hat Rolf recht. Du willst das zwar nicht begreifen, aber so als kleiner Hinweis: Was diktieren die Eurokraten in Brüssel so alles den Deutschen auf???
Von derLänge eines Kondoms bis zur Krümmung einer Banane- und das sind nur die harmlosen Dinge. Niemand braucht eine Bevormundung aus Brüssel!
 
Franz Mittwoch, 26.Februar 2014, 09:07 Uhr:
Volksverhetzung ....verfolgt man die Sendungen fast aller TV Sendungen kann man als Andersdenkender Bürger schon von Hetze gegen Kritiker insgesamt feststellen, ähnlich wie zu DDR Zeit ! Das Volksverhetzung ...dieser Versuch mit solchen Behauptungen die AfD zu stigmatisieren ist die Pflicht eines rot/ grünen faschistischen Handlangers!????????
 
nur mal angemerkt Mittwoch, 26.Februar 2014, 11:27 Uhr:
Das gutmenschliche Geschwafel von "Volksverhetzung" ist insofern schon lustig,
da Gutmensch ja generell leugnet, dass es das deutsche Volk gibt, stimmts John? Deine (und die Deiner Lichterkettenrumsteher) krampfartigen Versuche das deutsche Volk zu leugnen sind uns noch in lustiger Erinnerung.Wo kein Volk, kann auch keines verhetzt werden!
 
Soldat Mittwoch, 26.Februar 2014, 16:16 Uhr:
@ nur mal angemerkt

Ich glaube kaum, dass jemand die Existenz des deutschen Volkes leugnet. Aber sehr wohl, dass die eugenische/biologische Herleitung, die vom rechten Rand benutzt wird. Das deutsche Volk ist nämlich keine biologische, sondern eine abstrakte Gruppierung, ebenso wie jedes andere Volk der Welt.
Zugehörig zum deutschen Volk ist, wer deutscher Staatsbürger ist. Jede Definition, die darüber hinaus geht, wird automatisch eugenisch und somit unhaltbar. Deutsches Blut ist nämlich genauso rot wie arabisches oder asiatisches.
 
Roichi Mittwoch, 26.Februar 2014, 16:18 Uhr:
@ Franz

Hast du auch noch einen, zumindest entfernt, inhaltlichen Kommentar zu bieten, oder bleibt es mal wieder bei der Opferparole ohne Zusammenhang?


@ nur mal angemerkt

"da Gutmensch ja generell leugnet, dass es das deutsche Volk gibt, "

Nein.
Das deutsche Volk ist im Grundgesetz sogar eindeutig definiert. Es stimmt nur nicht mit der Vorstellung der rechten Kamerraden (Schlechtmenschen) überein. Da sich die Schlechtmenschen aber immer auf ihre Definition berufen und die des Grundgesetzes ablehnen, ist folglich diese Definition von Interesse. Dabei stellte sich bisher heraus, dass die Schlechtmenschen aber keine Definition abseits von diffusen Gefühlen geben konnten. Ergo existiert ihr "deutsches Volk" nicht. Es bleibt der feuchte Traum einer Ideologie, die nicht in der Lage ist die Realität auch nur zu erfassen, oder schlüssig irgendetwas zu beschreiben.
Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht überfordert. Aber Argumentation ist nunmal auf eine gewisse Genauigkeit angewiesen. Erst recht wissenschaftliche.

Weiterhin solltest du dir vielleicht mal ansehen, was der Volksverhetzungsparagraph umfasst.
Dann musst du dich auch nicht lächerlich machen.
http://dejure.org/gesetze/StGB/130.html
 
JayBee Donnerstag, 27.Februar 2014, 14:41 Uhr:
@ nur mal angemerkt

"Und damit hat Rolf recht. Du willst das zwar nicht begreifen, aber so als kleiner Hinweis: Was diktieren die Eurokraten in Brüssel so alles den Deutschen auf???"

Wieso denn nur den Deutschen? Was ist denn mit den anderen Europäern? Kriegen die das nicht aufdiktiert? Gilt das für die nicht?

Au Mann, Du und Deine Opferrolle: Die armen Deutschen. Erst alleiniges Opfer des zweiten Weltkriegs und jetzt der EU!!!!
 
Roichi Donnerstag, 27.Februar 2014, 15:37 Uhr:
@ nur mal angemerkt

Da hab ich den einen Kommentar von dir glatt übersehen.
Nur gut, dass JayBee nochmal drauf hinweist.

Obwohl, steht auch nicht wirklich was sinnvolles drin.
Nur die übliche Parole der von der bösen EU unterdrückten Rechten.
Aber stell dir doch mal nur vor, die Kondomlänge wäre nicht "aufdiktiert"? Dann könnte man ja auf die Idee kommen, den Pastörschen "Samenkanonen" keine passenden Kondome zur Verfügung zu stellen. Was das wieder für das kamerradschaftliche Volk heißen würde. Uiuiui. Man mag es sich gar nicht ausmalen.
Zeter und Mordio würden die Kamerraden schreien, ob der ungehinderten Schwangerwerdung der "muslimischen Massen" an "Überfremdern".
Aber Moment, das tun sie ja ohnehin schon. Ts. Nichts kann man den Kamerraden recht machen.

Achso, und JayBees Fragen sind natürlich weiterhin interessant.
Nicht zu vergessen, dass Rolfs Behauptung immernoch nicht mehr als das ist. Du kannst dich ihm gerne beim Versuch der argumentativen Untermauerung anschließen.
 
Sonja Samstag, 01.März 2014, 17:28 Uhr:
@Roichi
"Nichts kann man den Kamerraden recht machen."
Dann schau dir mal persönlich an, wie es jetzt in Jamel aussieht.
Man könnte meinen du kennst die Realität nur aus den Medien.
 

Die Diskussion wurde geschlossen