Voigts Truppe in Brüssel und Berlin

Brüssel/Berlin – NPD-Vize Karl Richter und der stellvertretende Landesvorsitzende in Berlin, Uwe Meenen, gehören zum Mitarbeiterstab von Ex-Parteichef Udo Voigt im Europaparlament.

Mittwoch, 02. Juli 2014
Redaktion

Meenen (geb. 1965) zählt seit Jahren zum persönlichen Netzwerk des neuen Europa-Abgeordneten. Er arbeitete im Bundesvorstand der NPD mit, als Voigt dort noch Regie führte. Gemeinsam fungieren beide in Berlin als stellvertretende Landesvorsitzende. Im Streit zwischen Voigt und seinem Nachfolger Holger Apfel stand Meenen stets an der Seite Voigts, dessen „persönlicher Referent“ er nun wird.

Mit Richter (geb. 1962) holt sich Voigt jemanden in sein Team, der bereits über Erfahrung auf der Straßburger und Brüsseler Bühne verfügt. Von 1989 bis 1994 arbeitete er als Referent für den auf dem Ticket der Republikaner gewählten EU-Abgeordneten Harald Neubauer. 1990 verließ Richter die Republikaner. 2004 trat er der NPD bei und wurde zunächst Berater der sächsischen Landtagsfraktion. Seit 2008 gehört er für die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA) dem Münchner Stadtrat an. Eigentlich hatte Richter, der auch den bayerischen NPD-Landesverband leitet, selbst mit dem Gedanken gespielt, als Spitzenkandidat seiner Partei bei der Europawahl anzutreten. Nun arbeitet er einer Mitteilung Voigts zufolge als sein „parlamentarischer Referent in Straßburg“.

Als „parlamentarischer Assistent“ Voigts wird Florian Stein (geb. 1983) vorgestellt. Stein gehört als Pressesprecher dem Vorstand des NPD-Landesverbands Brandenburg an. In der Berliner Parteizentrale betreute der gelernte Verwaltungswirt die Mitgliederverwaltung.

Ansprechpartnerin in Voigts Berliner Bürgerbüro wird Bettina Bieder (Jahrgang 1980). Die Bürokauffrau führte in der Berliner Zentrale das Sekretariat des Parteivorsitzenden, als Voigt noch an der Spitze der NPD stand. Im Dezember 2012 wurde sie zur stellvertretenden Landesvorsitzenden des „Rings Nationaler Frauen“ (RNF) in der Hauptstadt gewählt. (ts)

Kategorien
Tags