von Oliver Cruzcampo
   

Veröffentlichung von Mohammed-Video: PRO NRW-Vorsitzender auf Todesliste

Nachdem das umstrittene Mohammed-Video veröffentlicht wurde, hat ein salafistischer Imam zum Mord an allen Beteiligten und allen, die zur Verbreitung beitrugen, aufgerufen. Unter den Personen befindet sich auch der PRO NRW-Vorsitzende Markus Beisicht, der mit seiner Anschrift gelistet wird.

Der Imam Ahmed Fuad Aschusch hat anhand einer Fatwa, einer Art islamischem Gutachten, dazu aufgerufen, die Macher, Schauspieler sowie Distributeure des Schmähvideos „Die Unschuld der Muslime“ zu ermorden. Der Salafist richtet sich in dem Videoaufruf an alle „jungen Muslime in den USA und in Europa“. Die Fatwa wurde einer US-amerikanischen Internetseite zufolge im Internet veröffentlicht und verbreite sich derweil in Windeseile in mehreren dschihadistischen Online-Foren.

Wie die rechtspopulistische Bürgerbewegung PRO NRW mitteilte, fände sich auch deren Vorsitzender, Markus Beisicht, auf dieser Liste wieder. Zudem würde auch die Anschrift, E-Mail- und Telefonnummer des Rechtsanwaltes gelistet. Der Staatsschutz habe den Rechtspopulisten bereits am Montag darüber in Kenntnis gesetzt, ob Beisicht unter Polizeischutz gestellt worden ist, teile PRO NRW indes nicht mit.

Die islamkritische Splitterpartei hatte es zuletzt im Mai durch ihre provokante „Freiheit statt Islam“-Tour in die Medien geschafft. Die nur etwa zwei Dutzend Demonstrationsteilnehmer hatten Mohammed-Karikaturen gezeigt, wodurch es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen radikalislamistischen Salafisten und der Polizei gekommen war.

Erst am Wochenende hatte sich Beisicht in einem Video zu den aktuellen Geschehnissen geäußert. „Die Ereignisse von Solingen und Bonn (die Demonstrationen der PRO NRW-Truppe, Anm. d. Red.) haben bewiesen, dass dieser radikale Islam hier einen Kreuzzug gegen unsere Werteordnung führt“, äußerte sich der Vorsitzende der selbsternannten Bürgerbewegung. Die Demokraten, zu denen sich Beisicht ebenfalls rechnet, hätten sich dagegen zu wehren. „Das haben wir geleistet“, resümiert der Rechtsanwalt. Ob eine ausschließlich auf Provokation ausgelegte Auseinandersetzung mit dem Thema die richtige Herangehensweise an das sensible Thema ist, bleibt fraglich.

Wenig später hatte sich der Ableger pro Deutschland ebenfalls des „Erfolgsmodells“ angenommen und eine Demonstration in Berlin angemeldet, die jedoch nicht die gewünschte Wirkung entfaltete. Der pro Deutschland-Vorsitzende Manfred Rouhs verkündete zudem Ende vergangener Woche, den umstrittenen Mohammed-Film in voller Länge in Berlin aufführen zu wollen. Tatsächlich äußerten derweil mehrere Experten Zweifel, ob eine über den Trailer hinausgehende Version überhaupt existiere. Nichtsdestotrotz verkündet pro Deutschland, die Vollversion im November anbieten zu wollen.

Ob gegen Manfred Rouhs, der mitteilt, vom „Kurs nicht abweichen“ zu wollen, ebenfalls eine Todesdrohung vorliegt, ist nicht bekannt.

Bereits im Mai hatte ein islamistischer Terrorist in einer Audiobotschaft zum Mord an Mitgliedern der pro-Bewegung aufgerufen. Die Drohungen des deutschen Dschihadist Yassin C. seien von den Behörden sehr ernst genommen worden, konkrete Anschlagspläne hätte es nach Angaben des nordrhein-westfälischen Innenministeriums allerdings nicht gegeben.

Foto: Screenshot YouTube

Kommentare(40)

Paul Niemann Dienstag, 18.September 2012, 21:57 Uhr:
Die Morddrohungen sind abzulehnen, mal davon abgesehen, dass es Parteien auf dem Niveau von Pro NRW "überall" gibt. Mal ehrlich, in welchem Land hält sich denn die komplette Bevölkerung mit Beleidigungen gegen andere Religionen zurück? Nicht, dass ich solche Videos richtig finde, aber das Video wird deutlich zu heiß gekocht. Eine Beleidigung, mag sie auch noch so schwer sein, ist kein Grund für Lynchjustiz, zumal Beleidigung nicht unbedingt zu den schwersten Verbrechen zählt. Täglich werden in den USA einige Leute gezielt umgebracht. Aber dieses Video wird als eines der schlimmsten Verbrechen betrachtet, das in den letzten Jahren in den USA begangen wurde. Wo bleibt da eigentlich die Verhältnismäßigkeit?
 
John Mittwoch, 19.September 2012, 07:20 Uhr:
Absolut grenzüberschreitend. Die Rezeption des Videos kann man zwar nicht nach unseren Verarbeitungsmaßstäben sehen. Trotzdem ist das tatsächlich ein Problem, bei dem ich mich auch nach einem Umgang frage - jenseits des dummen Islamhasses.
 
Dennis Mittwoch, 19.September 2012, 07:39 Uhr:
Selbstverständlich ist ein Aufruf zum Mord das allerletzte. Aber jetzt sehen die Rechten mal, was passieren kann, wenn man billige Provokationen vom Stapel lässt und Adressen veröffentlicht.
 
John Mittwoch, 19.September 2012, 08:37 Uhr:
@Dennis

Ich finde aber auch das geht zu weit. Die NazikameradInnen hier lassen ja jeden Tag ihre billigen Parolen vom Stapel und kassieren entsprechend (...nehmen es aber nicht wahr). Mich würde hier wirklich interessieren, wie IslamexpertInnen das Thema bewerten. Wüsste da wirklich gerne mehr drüber.
Ganz davon abgesehen zeigt die geplante Vorführung, dass es den Pro-Heinis eben nicht um eine Auseinandersetzung geht, sondern um pure Provokation. Das denen Empathie völlig abgeht sei mal nebenher gestellt.
 
Elvira Mittwoch, 19.September 2012, 09:08 Uhr:
Ich verstehe nicht, dass man nicht begreifen will, das die Volksgruppe um die es hier geht nur Gäste in Deutschland sind.Als Gast, das weiß man hat man sich anständig zu verhalten. Wem es hier in Deutschland nicht gefällt, dem bleibt es überlassen in ein anderes Land auszuwandern oder in die alte Heimat zurückzugehen.
 
Gast Mittwoch, 19.September 2012, 09:44 Uhr:
Es werden billige Parolen erwähnt und Elvira meldet sich zu Wort. Lustig.
 
Dennis Mittwoch, 19.September 2012, 10:06 Uhr:
@Elvira:
Sehr toller Beitrag, wirklich. Noch billiger und platter geht es nicht?
Hier geht es nicht darum, dass sich eine Volksgruppe nicht benimmt. Egal ob als Gast oder nicht.
Hier geht es um die billigen Provokationen ihrer Gesinnungsfreunde von PRO NRW.
Diese Gestalten wissen genau, dass das gemeinte Video die gesehenen Reaktionen der Moslems hervorruft. Trotzdem beschließen sie, den Film zeigen zu wollen. Wer sich so verhält und so billig provoziert, braucht sich nicht über die heftigen Reaktionen zu wundern. Und das Sie den schwarzen Peter gleich wieder auf die Seite der Muslime schieben, verwundert ja keinen, der Ihre Einstellungen zu ausländischen Mitbürgern kennt.
 
Dennis Mittwoch, 19.September 2012, 10:08 Uhr:
@ Elvira:
Damit wir uns nicht falsch verstehen: Selbstverständlich rechtfertigt so ein Video in keinster Weise einen Mordaufruf oder irgendwelche Ausschreitungen. Die letzten Randale vor ein paar Wochen wurden allerdings von Ihren "Kameraden" provoziert. Und hinterher haben sie sich dann hingestellt und gesagt: Schaut mal, die bösen Moslems.....
 
bc Mittwoch, 19.September 2012, 11:17 Uhr:
@elvira
ich habe den film noch nicht gesehen. ich finde bemerkenswert, dass amerikanische islamhasser einen film ueber gaeste in deutschland drehen.
ich hoffe mal fuer sie, dass ihre auffassungsgabe ansonsten alltagstauglich ist.
 
bc Mittwoch, 19.September 2012, 11:21 Uhr:
jetzt werden wir beobachten koennen, wie extremisten und fanatiker die aufregung um den offensichtlich hochgekochten film fuer ihre zwecke auszuschlachten suchen. elvira macht da schon mal einen traurigen anfang.
aber auch islamisten stellen ein problem dar, wie man sieht.
 
Roichi Mittwoch, 19.September 2012, 12:12 Uhr:
@ Elvira

Schon klar, dass du das nicht verstehst.
Das ist bekannt.
Du bemühst dich allerdings auch nicht um ein Verständnis, sondern bleibst lieber in deiner kleinen völkischen Welt voller Unverständnis.
 
Amtsträger Mittwoch, 19.September 2012, 14:23 Uhr:
Der Islam gehört zu Deutschland, weil heute viele Bundesbürger Muslime sind.
 
Bürger Mittwoch, 19.September 2012, 17:19 Uhr:
@amtsträger
"Der Islam gehört zu Deutschland, weil heute viele Bundesbürger Muslime sind."

Das hätten Sie gern. Zum Glück hat Gauck den Wulffschen Unfug relativiert!
 
Dietmund Schönebrecht Mittwoch, 19.September 2012, 18:31 Uhr:
Naja, das der Islam mit etwa 1,5 Milliarden Anhängern Platz 2 in den Religions-Charts nach ca. 2,2 Milliarden Christen hält, legt natürlich nahe, daß der Islam in Deutschland garantiert nichts zu suchen hat oO.

Zumindest nicht mehr oder weniger als das Christentum auch.

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was" sondern bei "So isses"!
 
Roichi Mittwoch, 19.September 2012, 18:39 Uhr:
@Bürger

Die Kreuzzüge sind schon eine Weile vorbei.
Sieh der Realität ins Auge. Und freu dich, über die vielen unterschiedlichen Lebensweisen.
Wird dir wohl nicht gelingen, hat aber trotzdem Vorteile für dich.
 
kritiker Mittwoch, 19.September 2012, 22:16 Uhr:
K e i n e r hat das moralische Recht,
sich über jegliche Religion oder Religi-
onsführer in solch einer schamlosen und
provokanten Art lustig zu machen ! Das
hat mit Satire garnichts mehr zu tun, das
ist Blasphemie und gezielte Beleidigung
der betreffenden Gläubigen und über-
schreitet weit die Grenzen von Meinungs-
freiheit oder sogen.künstlerischer Frei-
heit. Die zugegebenermaßen harten Reak-
tionen der Muslime gegen die Vertretungen
der USA ("Hort der Demokratie und der
Menschenrechte" - HaHa) sind nur ver-
ständlich. Das Video in den USA und auch
in Deutschland nicht zu verbieten ist
dagegen sehr unverständlich, wird doch
dadurch nur Öl ins Feuer gegossen. Aber
so benehmen sich nun mal die sogenannten
"zivilisierten" westlichen "Demokratien".
Was würde wohl der US-Präsident tun,wenn
ein ähnliches Hass-Video gegen Christus
in einem der "Schurkenstaaten" auftauchen
würde ??
 
Roichi Donnerstag, 20.September 2012, 07:25 Uhr:
@ Kritiker

"Das Video in den USA und auch
in Deutschland nicht zu verbieten ist
dagegen sehr unverständlich,"

Es ist sogar sehr verständlich.
Die Meinungsfreiheit ist nunmal ein hohes Gut in beiden Ländern.
Was du forderst wäre ein Rechtsbruch durch den Staat.
So dämlich der Film auch ist, man kann ihn nicht so einfach verbieten. Das ist eben die Kehrseite der Demokratie, die man aber gerne in Kauf nimmt.
 
Spaghettimonster Donnerstag, 20.September 2012, 11:11 Uhr:
@Amtsträger
"Der Islam gehört zu Deutschland, weil heute viele Bundesbürger Muslime sind."

Das große Spaghettimonster gehört demnach aus zu Deutschland, denn ich bin deutscher Staatsangehöriger und glaube ganz fest daran.

Wulffs Satz war also wahr, aber irrelevant, weil man alles und jedes mit dieser Logik als "zu Deutschland gehörig" definieren kann. Der Begriff "Deutschland" hätte nach diesem Ansatz logisch keine Bedeutung mehr.
 
Karl_Murx Donnerstag, 20.September 2012, 17:51 Uhr:
@O.C.:

"Die islamkritische Splitterpartei hatte es zuletzt im Mai durch ihre provokante „Freiheit statt Islam“-Tour in die Medien geschafft. Die nur etwa zwei Dutzend Demonstrationsteilnehmer hatten Mohammed-Karikaturen gezeigt, wodurch es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen radikalislamistischen Salafisten und der Polizei gekommen war."

Woran man erkennen kann, von welcher Seite die Bedrohung in Deutschland hinsichtlich Gewalt und ethnischen Konflikten wirklich ausgeht. Natürlich von diesen "zwei Dutzend Demonstrationsteilnehmer(n)", die in entmenschter und provokativer Weise die Anhänger der Religion des Friedens provoziert haben, so daß die gar nicht anders konnten, als wutschnaubend und fanatisch gegen dieses versprengte Häuflein vorzugehen, so daß es vermutlich Tote gegeben hätte, wäre die Polizei nicht dazwischen gewesen.

Höchste Zeit für die einheimischen Wähler, solche Gruppen aus dem Status einer Splitterpartei herauszuholen, sind sie doch die einzigen, die sich gegen die überall zu erkennende Islamisierung Deutschlands zur Wehr setzen. Der Staat tut das offenkundig nicht. Mit der durch diesen verbreiteten Multikulti und Gendermainstreaming-Ideologie wie auch dem öffentliche geförderten Kulturrelativismus, der die eigene Kultur und die eigenen christlichen Traditionen ernsthaft in eine Reihe mit anderen Religionen und Kulturen stellen will, wird dieser Vormarsch des Islams nicht zu stoppen sein.

Sollten sich diese Islamisierungstendenzen tatsächlich, mit freundlicher Unterstützung vieler der hier anwesenden Vertreter der KgR-Fraktion Deutschland durchsetzen, dürfte es für die ein böses Erwachen geben. Denn die linksgrüne Ökoschwulen- und Gender Mainstreaming-Bewegung dürften das erste sein, was unter die Räder kommt.
 
Bürger Donnerstag, 20.September 2012, 18:08 Uhr:
@roichi
"Sieh der Realität ins Auge. Und freu dich, über die vielen unterschiedlichen Lebensweisen.
Wird dir wohl nicht gelingen, hat aber trotzdem Vorteile für dich."

Lies Du mal das neu erschienene Buch von Buschkowski "Die bittere Wahrheit über unser Sozialsystem". Das wird Deine Phantasien zwar nicht heilen, bringt Dich vielleicht näher an die Realität!
Worüber sollte ich mich freuen?

-Vermummte unterdrückte Frauen
-pubertierende türkdeutsch sabbelnde Migranten die 0 Respekt vor Deutschen haben und über einen Hauptschulabschluss nicht hinaus kommen?
-klauende südosteuropäer
-Islamisten die in ihrer Entwicklung 300 Jahre zurück sind
- Zigeunergefidel
-Vermüllte Wohnviertel wie Kiel GAARDEN, Wilhelmsburg, Wedding etc.
-U-Bahn Schläger
- Terroranschläge
- Gebetsräume in Schulen
usw..
Ja, mehr davon! Noch viel mehr!
 
kritiker Freitag, 21.September 2012, 18:37 Uhr:
@ roichi
"So dämlich der Film auch ist..."
Warum verniedlichen Sie diesen Film als
dämlich ? Dieser Film beleidigt und dif-
famiert in widerlicher Weise den Islam und ca. 1,5 Milliarden Moslems und bringt
sie verständlicher Weise berechtigt gegen
die Macher und die Staaten, die diese
Filmemacher verteidigen,auf. So etwas
darf nicht mehr unter Meinungsfreiheit
fallen, das ist Volksverhetzung ! Und das
m u ß der Staat verbieten.
Bei wesentlich harmloseren z.B. rechten
Musik-CD`s ist ja der Staat auch nicht so
zimperlich beim Verbieten.
 
dagmar.schatz Freitag, 21.September 2012, 19:01 Uhr:
"Wie die rechtspopulistische Bürgerbewegung PRO NRW mitteilte, fände sich auch deren Vorsitzender, Markus Beisicht, auf dieser Liste wieder." Das glaube ich nicht eine Sekunde, es sei dnn, RA Beisicht legt einen belastbaren Beweis vor ...
 
WW Samstag, 22.September 2012, 08:50 Uhr:
Bürger, stimmt. Das ist alles viel schlimmer als kriminelle und mordende Nazis. Wenn schon Kriminalität, dann bitte von Deutschen!

Dass beides nur Randphänomene sind und nichts mit der großen Mehrheit zu tun haben, verschweigen wir besser, damit unsere komplexe Argumentation nicht Schiffbruch erleidet.
 
Amtsträger Samstag, 22.September 2012, 09:21 Uhr:
Das Problem am "Bürger" ist, dass er strafbares Handeln mit nichtstrafbaren Handeln gleichsetzt.

Es ist jedem selbst überlassen zu "fideln" oder zu leben wie vor 300 Jahren. Das hat andere Menschen in keinster Weise zu interessieren. Ebenso hat es keinen zu interessieren was Menschen für Kleidung tragen, auch wenn wir diese als unschön empfinden.

Er will in den innersten Lebensbereich der Menschen eingreifen, weil ihm die Lebensführung nicht gefällt.
Ich würde gerne wissen wie er derartige Eingriffe in seinen Lebensbereich bewerten würde?
 
Znerol Sonntag, 23.September 2012, 00:14 Uhr:
@ kritiker
"Was würde wohl der US-Präsident tun,wenn
ein ähnliches Hass-Video gegen Christus
in einem der "Schurkenstaaten" auftauchen
würde ??"

Sie meinen das nicht wirklich ernst oder? Er würde wahrscheinlich genervt mit den Schultern zucken! Abgesehen davon gibt es im Nahen Osten eine reiche (und lange!) Tradition v.a. an Juden- und auch Ungläubigen-Karrikaturen. Und die sind nicht gerade zimperlicher! Die Ungläubigen müssen sich weiterhin auch von den Christen so einiges Gefallen lassen - und sie nehmen es halbwegs klaglos hin!
 
Kammerjäger Sonntag, 23.September 2012, 09:25 Uhr:
@amtswirr?

"Ebenso hat es keinen zu interessieren was Menschen für Kleidung tragen, auch wenn wir diese als unschön empfinden."

Jo, lieber Amtsträger diese Woche schießen Sie sich ja nur noch ins eigene Bein!

Ich sage nur: "Thor Steinar"! Und nun Sie, ich bin gespannt wie Sie sich wieder rausreden wollen!
 
Atze Sonntag, 23.September 2012, 09:47 Uhr:
Hallo Kammerjäger,

wenn man zu sehr damit beschäftigt ist, sich im Selbstmitleid zu suhlen, bekommt man vermutlich wirklich nicht mit, dass das Tragen von Thor Steinar-Putzlumpen keinesfalls unter Strafandrohung steht. Als rechtsextremistisches Bekenntnis- und Identifikationssymbol, also als quasi paramilitärische Gewandung von Neonazis, ist das Tragen dieser Lumpen im Bundestag, einer Reihe von landtagen, Fußballstadien, Discos et. unerwünscht aber eben nicht strafbar.
 
Atze Sonntag, 23.September 2012, 09:58 Uhr:
Jemandem mit Mord zu drohen wegen verletzter religiöser Gefühle geht gar nicht. Da wünscht man sich schon robuste Reaktionsmöglichkeiten, wie sie z.B. die USA oder Israel haben in Gestalt der gezielten Tötung von Terroristen. Um nichts anderes handelt es sich bei diesen zum Mord aufrufenden islamistischen Hasspredigern.
Denen und den von ihnen fanatisierbaren Sympathisantenmob wird man, so ist zu befürchten, wohl nur mit einer intelligenten, ausgewogenen Mischung aus Zuckerbrot und nötigenfalls erbarmungslos geschwungener Peitsche Herr.
Andererseits ist die entwürdigende beleidigung und Verächtlichmachung eines weltanschaulichen, religiösen bekenntnisses durchaus auch in Deutschland etwas, dass unter Strafandrohung steht (166 StGB).

Möglicherweise erfüllt das Vorzeigen des Films die tatbestandsmerkmale. Dann sollte man damit dem rassistischen Hetzergesocks um Beisicht damit rasch das handwerk legen.
 
Roichi Sonntag, 23.September 2012, 10:56 Uhr:
@ Karl

Mal wieder dein üblicher Spruch von den bösen Moslems und den guten PROlls.
Und mal wieder muss deine Ideologie als Grundlage herhalten, weil du nicht mehr hast.
So langsam wird es langweilig.


@ Bürger

"Das wird Deine Phantasien zwar nicht heilen, bringt Dich vielleicht näher an die Realität!"

Die Meinung von Buschkowski ist bekannt.
Als Berliner hat man damit öfter zu tun.
Du darfst dich aber natürlich gerne mal selbst in Neukölln oder Wedding umsehen.
Und danach in Marzahn.
Du wirst kaum Unterschiede feststellen.

Und begreifen wirst du leider auch nichts.
Es kommt eben nicht auf die Religion oder Herkunft an.
Aber was zählt schon die Wissenschaft gegen die Ideologie?


@ Kritiker

Kleiner Nachtrag, schon auch zu deinem neuen Kommentar.

"K e i n e r hat das moralische Recht,"

Was ist denn das moralische Recht?
Etwa das, welches Jeder anhand seiner ganz persönlichen Vorstellungen festlegt?
Und wer soll sich auf ein solches berufen, wenn es doch ca. 7 Milliarden unterschiedliche gibt?
Und mit welchem Recht hat einer mehr moralisches Recht, als wer anders?

Die allgemein anerkannten Gesetze und Regeln sind das Einzige, auf das man sich berufen kann.
Deine Empörung mag dir also moralisch richtig vorkommen, sie ist aber nicht mehr, als deine Meinung und somit unerheblich, was Eingriffe in die Rechte Anderer angeht.

"So etwas
darf nicht mehr unter Meinungsfreiheit
fallen, das ist Volksverhetzung"

Ach. Warum sollte es das sein?
Andere Schmähschriften oder Filme sind ja auch nicht verboten.

"Bei wesentlich harmloseren z.B. rechten
Musik-CD`s ist ja der Staat auch nicht so
zimperlich beim Verbieten."

So harmlos sind die gar nicht.
Es ist im Gesetz festgelegt, was unter Volksverhetzung fällt.
Das ist aus gutem Grund nicht sehr viel.
Und das mit deiner persönlichen Empörung zu rechtfertigen, hilft da auch nicht weiter.
 
Karl_Murx Sonntag, 23.September 2012, 12:47 Uhr:
"Sie meinen das nicht wirklich ernst oder? Er würde wahrscheinlich genervt mit den Schultern zucken!"

Die Reaktion würde mit Sicherheit nicht heftiger ausfallen als die, welche es beim Erscheinen des Monthy-Python-Klassikers "Das Leben des Brian" gab.

"Abgesehen davon gibt es im Nahen Osten eine reiche (und lange!) Tradition v.a. an Juden- und auch Ungläubigen-Karrikaturen. Und die sind nicht gerade zimperlicher! Die Ungläubigen müssen sich weiterhin auch von den Christen so einiges Gefallen lassen - und sie nehmen es halbwegs klaglos hin!"

Daß die Christen heute weltweit diejenigen sind, die wegen ihrer Religion am meisten unterdrückt und verfolgt sind, vor allem was christliche Minderheiten in islamischen Ländern angeht, wird von der hiesigen Mainstreampresse und dem politischen Establishment gern verschwiegen.
 
Karl_Murx Sonntag, 23.September 2012, 12:52 Uhr:
@Kammerjäger:

"Jo, lieber Amtsträger diese Woche schießen Sie sich ja nur noch ins eigene Bein!"

Passiert Amtsträger ständig.

"Ich sage nur: "Thor Steinar"! Und nun Sie, ich bin gespannt wie Sie sich wieder rausreden wollen!"

Solche Rechte gestehen Amtsträger inklusive der KgR-Fraktion nur Leuten zu, die eine ihnen genehme Gesinnung haben. Sobald es sich um Leute handelt, denen das Etikett "Nazi" aufgepappt wurde - meistens von der KgR-Fraktion selbst - sind dann auf einmal alle bürgerlichen, gesetzlichen und verfassungsmäßigen Rechte außer Kraft gesetzt.

Ach ja: Was die Definition "Nazi" oder "Extremist" angeht, da entscheidet die KgR-Fraktion immer selbst, wer Nazi ist und wer nicht.
 
Roichi Sonntag, 23.September 2012, 14:22 Uhr:
@ Karl

Und wieder ein erneuter Aufguss deiner Ideologie.
Hast du eigentlich überhaupt einmal etwas inhaltliches beizutragen?
Deine Parolen sind ja inzwischen bekannt.
 
kammerjaeger Sonntag, 23.September 2012, 17:03 Uhr:
@roichi
"Du darfst dich aber natürlich gerne mal selbst in Neukölln oder Wedding umsehen."

Ich kenn auch HH-Wilhelmsburg, mir kam das kot....! Aber Du liebst sowas ja. Schöne Kulturbereicherung!

"Aber was zählt schon die Wissenschaft gegen die Ideologie?"

Ne mein lieber, die REALITÄT. (willst Du ja nicht anerkennen!

@Atze
"dass das Tragen von Thor Steinar-Putzlumpen keinesfalls unter Strafandrohung steht."

Wer hat das behauptet? Du hast wie immer nichts begriffen. Die "linke" behindert unrechtmäßig Geschäftsleute, die nachgefragte Marken verkaufen! Für Dich noch mal zur Erinnerung (Amtsträger sagt):"Ebenso hat es keinen zu interessieren was Menschen für Kleidung tragen, auch wenn wir diese als unschön empfinden."
Noch Fragen?
 
kritiker Sonntag, 23.September 2012, 18:04 Uhr:
@ Atze
Wie pervers, menschenverachtend (und
schon fast mittelalterlich) muß jemand
denken und fühlen, der die "gezielte Tö-
tung von Terroristen" als "robuste Reak-
tionsmöglichkeit" bezeichnet und sich
diese Verfahrensweise auch noch wünscht?
Einen Menschen (auch mutmaßliche Terro-
risten sind Mensc hen) ohne vorherigeE r-
mittlung, ohne Gerichtsverfahren und ohne
gültiges Urteil gezielt zu töten und da-
bei oft noch zivile Opfer(Frauen und Kin-
der) als sog. Kollateralschäden billigend
in Kauf zu nehmen, das wünschen Sie Sich
wirklich ??? Ist das rechtsstaatlich ge-
dacht ?? Wahrscheinlich finden Sie die
Praktizierung der Todesstrafe in den USA
auch gut und legitim. Was die USA (Hort
der Demokratie und der Menschenrechte
laut Otto Schily/SPD) und auch Israel
tun, muß ja gut sein !
Aber wenn zu Recht ehrlich empörte Men-
schen in Deutschland die Todesstrafe für
überführte Kinderschänder oder -mörder
auch nur fordern, dann wird laut aufge-
heult, das GG bemüht und die Nazi-Keule
geschwungen. Elende Heuchelei !
@ roichi
Sie tun mir wirklich leid. Ein Mensch,dem
Gesetze, Verbote und Regeln mehr bedeuten
als moralische Werte und religiöse Gefüh-
le, der ist bedauernswert und arm.
 
Roichi Sonntag, 23.September 2012, 19:48 Uhr:
@ Kammerjäger

"mir kam das kot....! "

Ja, so ist das, wenn das Weltbild zerbricht.

"Ne mein lieber, die REALITÄT. (willst Du ja nicht anerkennen!"

Die durch die Wissenschaft erforscht wird.
Deine persönlichen Erfahrungen taugen da wenig.
Den Fehler machen alle Rechten.

"Wer hat das behauptet?"

Du. Indem du Amtsträgers Aussage auf Thor Steinar bezogen hast.
Jetzt kannst du gerne versuchen dich da wieder rauszuwinden.

"Die "linke" behindert unrechtmäßig Geschäftsleute, die nachgefragte Marken verkaufen!"

Nö.
Die Menschen machen von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung gebrauch, wie auch von ihrem Demonstrationsrecht.
Passt dir vielleicht nicht, ist aber Gesetz.
Genauso wie das unmögliche Verbot dieser Klamotten.
 
Amtsträger Montag, 24.September 2012, 05:37 Uhr:
"Solche Rechte gestehen Amtsträger inklusive der KgR-Fraktion nur Leuten zu, die eine ihnen genehme Gesinnung haben."

Da wurden Sie wohl wieder von Ihre Vorurteilen überwältigt. Mich würde ja interessieren, wie Sie und andere darauf kommen, ich hätte mich zum Thema Thor Steinar dahingehend geäußert, dass Personen die Kleidung prinzipiell nicht tragen dürfen?

Lesen Sie doch noch einmal die entsprechenden Kommentare. Da geht es um Mietrecht eines Vermieters oder Hausrecht im Parlament.

Sie beide schaffen es also nicht sich von Ihren Vorurteilen zu lösen und die Kommentare anderer Menschen so aufzunehmen, wie sie geschrieben wurden.

Sie wollen sich so gerne in deR Opferrolle suhlen, dass Sie Kommentare und Meinungsäußerungen anderer Menschen nach eigenem Gusto erweitern, nur um Ihre massiven Vorurteile zu bestätigen.

Und da wundern Sie sich, wenn man Sie für beschränkt hält und nicht ernst nimmt?
 
Atze Montag, 24.September 2012, 08:07 Uhr:
Hallo Kammerjäger,

Amtsträger hat recht. Leider scheinst du aber nicht über das kognitive potential zu verfügen, die Reichweite und Grenzen seiner Aussage zu erfassen. Wenn irgendein rechtsextremer Strumpel in der Fußgängerzone mit Thor Steinar herumvagabundiert, muss das jedermann hinnehmen. Allerdings muss man ihm dafür auch keinen beifall klatschen. Wenn aber jemand in diesen Dreckslappen irgendwo Einlass begehrt, wo jemand ein hausrecht ausübt, ist es das normalste und selbstverständlichste von der Welt, dass dieser jemand bestimmt, wenn er reinlässt und wer draußen bleiben muss. Und Thor Steinar-Träger müssen nunmal draußen bleiben. Soviel scheinst ja sogar du begriffen zu haben.
 
Atze Montag, 24.September 2012, 08:23 Uhr:
Hallo Kritiker,

da du ja vermutlich deinen an mich gerichteten post auch via e-mail an den Bauminister der pakistanischen Regierung abgeschickt hast, würde mich mal interessieren, was der so geantwortet hat.

Ich bin ansonsten strikt gegen die Todesstrafe. Sie bringt ausschließlich Nachteile und praktisch keinen nennenswerten Vorteil.

Wenn einem aber Terroristen den Krieg erklären, sollte man dies nicht verdrängen oder sich schönsaufen, sondern adäquat, d.h. mit einer Kriegserklärung an den Terrorismus beantworten. Krieg wiederum ist nunmal keine launige Volksbelustigung.

Mittlerweile ist übrigens klargestellt, aus welcher Ecke das Mohammed-Hass-Video stammt: von fundamentalistischen ägyptischen Kopten mit Querverbindungen zu diesem us-amerikanischen christlichen Hetzer, der den Koran verbrennen wollte..., richtig, Terry Jones!

Sollte der nicht auch von pro-Deutschland nach Deutschland eingeladen werden?

Offenbar versuchen hier die gleichermaßen extremistische Fundamentalisten islamistischer und christlicher Orientierung unter Einbezug des Rechtsextremismus ihr Süppchen zu kochen.
Wie gesagt: Von diesem menschenverachtenden Pack sollte man sich nicht auf der nase herumtanzen lassen, sondern sie unmissverständlich in die Schranken verweißen.
 
Roichi Montag, 24.September 2012, 16:13 Uhr:
@ Kritiker

"Sie tun mir wirklich leid."

Im Gegenteil.
Du hast nicht verstanden, dass diese Werte in eben diesen Gesetzen und Regeln für Alle verbindlich festgeschrieben sind.
Alles was darüber hinausgeht, mag zwar empörend sein, dein Moralempfinden verletzen, aber es rechfertigt eben keine Eingriffe in die Rechte von anderen Menschen.
Auch wenn du das forderst.
Dein Moralempfinden ist eben nicht der Maßstab Aller auf diesem Planeten.

Übrigens forderte Atze nichts Anderes als du.
Mal sehen, ob du diesen Schluss zustande bringst.


@ Atze

Trotz Allem, ist eine gezielte Tötung kein Mittel um darauf zu reagieren.
Es mag dem Rachedurst abhelfen, sorgt aber auch für eine Deligitimation des Anordnenden.
Das sollte bedacht werden und daher lehne ich das auch ab.
Auch wenn es mir im ersten Moment manchmal ähnlich geht.
 
kritiker Freitag, 28.September 2012, 22:39 Uhr:
@ Atze
"... oder sich schönsaufen..."
Tun Sie, werter Atze. das öfter ?
"Krieg ist nun mal keine launige...
Nein, gewiß nicht, aber gerade ein Krieg, der von den westlichen sogenannten
"zivilisierten" Staaten geführt wird,
sollte doch nach international geltenden
Regeln des Krieges geführt werden (wenn
es denn schon unbedingt Krieg sein muß).
Also keine gezielten Tötungen, keine Tö-tung von Zivilisten und keine Folter (wie
in US-Lagern im Irak und Guantanamo).
Wenn Sie, werter Atze, so begeistert von
den Methoden der USA und Israel sind,dann
melden Sie Sich doch dort zum Einsatz,
die brauchen noch Leute.
 

Die Diskussion wurde geschlossen