von Marc Brandstetter
   

Verfassungsschutz vor dem Zusammenbruch? V-Leute wollen nicht mehr

Experten sehen den Verfassungsschutz in seiner Existenz bedroht. Offensichtlich haben die Ämter Mühe neue V-Männer zu werben bzw. die alten zu halten, da die Neonazis ihre Enttarnung fürchten. Dabei sei man auf deren Informationen zwingend angewiesen, heißt es aus Sicherheitskreisen.

„Ohne V-Leute wären wir blind“. Dieser oder ähnliche Sätze fielen oft in der Vergangenheit, wenn Verfassungsschützer vor den verschiedenen Parlamentarischen Untersuchungsausschüssen den Einsatz von Spitzeln in der Neonazi-Szene verteidigten. Zivilgesellschaftliche Initiativen, die das braune Treiben landauf landab ebenfalls intensiv beobachten, rieben sich bei diesen Aussagen verdutzt die Augen – beziehen sie ihre Informationen doch überwiegend aus sogenannten öffentlichen Quellen.

Nun macht eine Meldung die Runde, die den Spitzen der 17 Verfassungsschutzämter die Schweißperlen auf die Stirn treiben dürfte. Nachdem das Thüringer Landesamt Hunderte ungeschwärzte Akten, in denen auch die Klarnamen von V-Leuten zu finden sein sollen, an den Untersuchungsausschuss des Bundestages übergeben hat, verkündeten die Schlapphüte, sie könnten derzeit keine neuen Informanten mehr gewinnen. Es bestünde die Gefahr, dass diese enttarnt werden könnten. Deshalb habe man sich in den letzten Wochen auch eine Absagenquote von 100 Prozent eingehandelt, berichtet der höchstem Maße infiltriert war. Die Quellenberichte reichten nicht einmal, um die drei Terroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe nach ihrem Untertauchen ausfindig zu machen. Und dass, obwohl sich nach neusten Berichten ein Unterstützernetzwerk von 100 Personen um die Zelle gruppierte.

Deshalb werden sich die Verfassungsschutzbehörden auch weiterhin die Frage gefallen lassen müssen, ob der Einsatz von V-Leute überhaupt notwendig ist. Zumal die gezahlten Gelder auch zum Aufbau von Neonazi-Strukturen verwendet worden sein sollen. Bereits seit Jahren prahlt der ehemalige NPD-Spitzenkader und THS-Kopf Tino Brandt, er habe rund 200.000 DM, die er vom thüringischen Inlandsgeheimdienst bekommen habe, in seine militante Kameradschaft gesteckt.

Foto: maol, Lizenz: CC

Kommentare(15)

Stefan Donnerstag, 11.Oktober 2012, 09:31 Uhr:
Ohne V-Leute ist der Verfassungsschutz blind. Was ist er dann mit V-Leuten? Nicht sehend?
Freilich stimmt es nicht ganz, denn tatsächlich hat man ja dank V-Leute einigen über das NSU-Terrortrio gewusst. man konnte es nur nicht, na ja irgendwie nicht verarbeiten, man war sozusagen sehend blind.
Aber ohne V-Leute hätten die Terroristen keine Waffen und Sprengstoff bekommen. Also ich halte die Auflösung für eine gute Idee.
 
bc Donnerstag, 11.Oktober 2012, 12:08 Uhr:
man kann getrost die frage stellen, ob diese v-leute-beziehungen der gesellschaft eher schaden oder nuetzen. hierbei kommt es nicht nur darauf an, ob es einen vorweisbaren erfolg gibt, sondern das muss ins verhaeltnis zum schaden gesetzt werden. nach dem, was zur zeit an die oeffentlichkeit kommt, spricht nicht viel fuer den VS. deren mitarbeiter waehnen sich offenbar irgendwo ausserhalb des gesetzes.
 
Wahrheitsfanatiker Donnerstag, 11.Oktober 2012, 12:47 Uhr:
Also ich lach mich schlapp über die Unfähigkeit dieses Bundes"verfassungsschutz": :)

Einfach nur lächerlich im Gegensatz zur CIA und Mossad.
 
Chewie Donnerstag, 11.Oktober 2012, 13:28 Uhr:
@ Wahrheitsfanatiker:

Und sicherlich sind Sie auch in der Lage auszuführen, worin der Unterschied zwischen einem Inlandsgeheimdienst und einem Auslandsnachrichtendienst liegt, und warum ihr Vergleich schon deswegen dämlich ist. Nein? Dachte ich es mir doch.
 
Roichi Donnerstag, 11.Oktober 2012, 14:24 Uhr:
@ Stefan

Die Waffen und den Sprengstoff hätten sie auch so bekommen. nur wären die Lieferanten eben keine V-Leute gewesen.
Die Leute selbst gibt es ja trotzdem.
 
Stefan Donnerstag, 11.Oktober 2012, 14:50 Uhr:
@Chewie

Wenn der VS unser Auslandsgeheimdienst wäre, hätten dessen V-Leite die Atombome zu Ahmadinejad gebracht und Roiche würde vielleicht schrieben

"Die Atombombe hätten sie auch so bekommen. nur wären die Lieferanten eben keine V-Leute gewesen.
Die Leute selbst gibt es ja trotzdem."
 
Karl_Murx Donnerstag, 11.Oktober 2012, 21:14 Uhr:
@Stefan:

"Freilich stimmt es nicht ganz, denn tatsächlich hat man ja dank V-Leute einigen über das NSU-Terrortrio gewusst. man konnte es nur nicht, na ja irgendwie nicht verarbeiten, man war sozusagen sehend blind."

Manchmal reicht es sogar aus, einen Blick auf die Artikel zu werfen, die hier auf dieser Seite erschienen sind.

http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=7620:war-der-ex-npd-spitzenkader-und-mutmaßliche-nsu-helfer-ralf-wohlleben-v-mann?&Itemid=890
 
Wahrheitsfanatiker Freitag, 12.Oktober 2012, 07:55 Uhr:
Sicher weis ich, dass CIA und Mossad Auslandsgeheimdienste sind, dennoch zeigt sich der Bundes"verfassungsschutz" gegen diese Profis als reiner Amateurverein. :)
 
bc Freitag, 12.Oktober 2012, 12:26 Uhr:
@"wahrheitsfanatiker"
"Sicher weis ich, dass CIA und Mossad Auslandsgeheimdienste sind"

woher wissen sie das so sicher? aus der "systempresse"? oder haben sie einen direkten draht zu diesen organisationen?
 
bc Freitag, 12.Oktober 2012, 12:29 Uhr:
@stefan
gehts ihnen heut nicht gut?

"Wenn der VS unser Auslandsgeheimdienst wäre, hätten dessen V-Leite die Atombome zu Ahmadinejad gebracht und Roiche würde vielleicht schrieben"

ich sehe auf anhieb 6 fehler in einem satz. das ist fuer einen orthodoxen konservativen doch recht ungewoehnlich ;o)
 
Witzbold Freitag, 12.Oktober 2012, 15:56 Uhr:
@ Wahrheitsfanatiker

"Also ich lach mich schlapp über die Unfähigkeit dieses Bundes"verfassungsschutz": :)"

Dann mach mal, Lachen ist gesund. Aber nicht rumheulen, wenn es das nächste mal Mossad-mäßig auf die Mütze gibt.
 
Wahrheitsfanatiker Samstag, 13.Oktober 2012, 08:34 Uhr:
@ bc

Woher ich das weis?

Ich bin ein sehr aufmerksamer und belesener Bürger, die mit Freuden auch die BRD-Presse und insbesondere Endstation Rechts liest.

@ "Witzbold"

Lachen ist gesund, auf jeden Fall, denn im Gegensatz zu Ihnen habe ich als freier Mensch Humor :P

"Mossad-mäßig auf die Mütze:"

Soll das eine Drohung sein?

Ich und andere heulen nicht rum, sondern fühlen uns nur in unserem Glauben bestätigt, dass dieser "Staat" BRD eine Scheindemokratie ist.
 
Roichi Samstag, 13.Oktober 2012, 08:37 Uhr:
@ Stefan

Was ist denn mit dir los?
Sonst sind deine Kommentare doch auch nicht so unterirdisch.


@ Fanatiker

Du als Geheimdienstamateuraufklärer solltest vielleicht nicht die Arbeit von Rpofis beurteilen, erst recht nicht, wenn du nichteinmal das Aufgabengebiet benennen kannst.
 
Björn Samstag, 13.Oktober 2012, 13:18 Uhr:
@Roichi

"Die Waffen und den Sprengstoff hätten sie auch so bekommen. Nur wären die Lieferanten eben keine V-Leute gewesen.
Die Leute selbst gibt es ja trotzdem."

Ja aber weißt du das? Wenn jemand von dem Geld des Verfassungsschutzes jahrelang lebt, dann muss er auch dafür sorgen, dass er immernoch so wichtige Nachrichten zu liefern hat, dass er auch weiterhin bezahlt wird. Kein V-Mann bekommt geld, wenn er sich jedes Wochenende nur auf Familiengeburtstagen oder der Couch aufhält. Hätte er also wirklich Sprengstoff geliefert, wenn er kein V-Mann gewesen wäre? Wäre er da überhaupt noch in solchen Personenzusammenhängen unterwegs gewesen? Blieb er um weiter Geld vom VS abschöpfen zu können? Nachdem V-Leute auffliegen haben sie ja meist nichts mehr mit der Sache zu tun. Das war bei Brandt so und auch bei dem V-Mann des Berliner LKA.

Wie oft gab es schon V-Leute, die junge Menschen zu Straftaten animiert haben um dann dem V-Mann-Führer von einer gefährlichen Truppe berichten zu können. V-Leute sind für mich eher eine Gefahr für die Sicherheit in Deutschland als ein Nutzen.
 
Dresdner Montag, 15.Oktober 2012, 08:54 Uhr:
@ Björn

Hallo Björn, sieh es doch ein. Gewalt hat ihren festen Platz im rechtsextremen Denken. Mag sein, dass Du gewaltfrei bist, aber Deine Kameraden sind es nicht.

Wenn Du jetzt plötzlich die V-Mann-Führer als treibende Kraft hinter politisch motivierter Gewalt (ja sogar Terrorismus) entlarvst, gilt Dein Statement aber auch für alle Deine Gegner.

Naja, wenigstens gibst Du zu, dass es Kameraden gibt, die ihre Ideale für Geld vom Staat verraten. Mal sehen, vielleicht ist bei Dir ja doch noch nicht alles verloren.
 

Die Diskussion wurde geschlossen