von Marc Brandstetter
   

Storch Heinar Cup 2013 erzielt Teilnehmerrekord

Auch in diesem Jahr veranstalteten die Schweriner Jusos wieder den „Storch Heinar Cup“. Dazu riefen sie am vergangenen Samstag wie in den Vorjahren Fußballbegeisterte auf, spielerisch ein Zeichen gegen Nazis zu setzen. Unter dem Motto „Love Football – Hate Racism“ entwickelt sich das Fußballturnier in Schwerin zu einer Erfolgsgeschichte.

Dieses Jahr folgten zwölf Mannschaften aus dem gesamten Stadtgebiet der Einladung der Schweriner Jusos und spielten um den extra für dieses Turnier von Storch Heinar entworfenen Wanderpokal. Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt: So befanden sich mehrere Teams von Jugendclubs, diverse Betriebssportmannschaften und etliche Freizeitkicker unter den Aktiven. Ein Team reiste sogar extra aus Wismar an, um an der Veranstaltung teilzunehmen.

Mit etwa 100 Teilnehmern verzeichnete das Turnier einen Rekord. „Gerade im Hinblick auf die im letzten Jahr vorgefallenen Störungen durch einzelne Randalierer ist es besonders erfreulich und ein positives Zeichen, dass so viele Mitspieler auf diesem Wege dumpfen Parolen und Intoleranz eine klare Absage erteilt haben“, erklärten die Veranstalter.

Nachdem das Turnier gegen 10:30 Uhr angepfiffen wurde, entwickelten sich einige spannende Partien. Sowohl Zuschauer als auch Spieler hatten sichtlich Spaß an der Veranstaltung, woran auch das leider recht wechselhafte Wetter nichts ausrichten konnte. Gegen 15.00 Uhr fand dann das Finale statt – hier setzte sich eine Jugendclubauswahl, die unter dem Namen „Juventus Schwerin“ antrat, als Sieger gegen „Unity“ durch und gewann mit 3:1 den Pokal.

Die Veranstalter zeigten sich nach dem Ende der Veranstaltung sehr zufrieden. Das Turnier, das in Schwerin inzwischen eine kleine Tradition hat, soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen