von Redaktion
   

Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei vermutet fremdenfeindliches Motiv

Dresden wird von zwei Sprengstoffanschlägen erschüttert. Die Auswahl der beiden Ziele – eine Moschee und das „Internationale Congress Centrum“ – ließen möglicherweise auf einen extrem rechten Hintergrund schließen, heißt es aus Ermittlerkreisen. Das Operative Abwehrzentrum hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Unbekannte Täter verübten gestern Abend in Dresden zwei Sprengstoffanschläge. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, sei ein erster Notruf kurz vor 22.00 Uhr eingegangen. Der Angriff richtete sich gegen die Moschee an der Hühndorfer Straße. Durch die Druckwelle wurde die Eingangstür des Gebäudes nach innen gedrückt und im Haus entstanden Verrußungen. Zum Tatzeitpunkt hielten sich vier Menschen in der Moschee auf: der Imam, seine Frau und zwei Söhne. Alle blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden lässt sich zur Stunde noch nicht beziffern.

Nur rund 20 Minuten später zeriss eine weitere Detonation die Nacht. Durch den Anschlag auf das „Internationale Congress Centrum“ wurde die Scheibe eines Glasquarters zerstört, der als Gestaltungselement einer Freitreppe dient. Die Polizei evakuierte als Sicherheitsmaßnahmen die Hotelbar und forderte außerdem die Gäste auf, sich von Fenstern fernzuhalten. An beiden Tatorten, die rund zehn Minuten mit dem Auto auseinanderliegen, stellten Spezialisten Überreste eines selbstgebauten Sprengkörpers sicher.

Ermittler vermuten fremdenfeindliches Motiv

Bislang hat sich niemand zu den Angriffen bekannt. „Wir müssen von einem fremdenfeindlichen Motiv ausgehen“, sagte Polizeipräsident Horst Kretschmar. Gleichzeitig vermuten die Ermittler eine Verbindung zu den Feierlichkeiten anlässlich des Tages der deutschen Einheit am kommenden Wochenende. Neben dem offiziellen Festakt haben auch rechte Organisationen wie Pegida oder deren Konkurrenz „Festung Europa“ Veranstaltungen für diesen Tag angemeldet. Pegida-Kopf Lutz Bachmann verurteilte die Gewalt auf Facebook. Gleichzeitig äußerte er die Vermutung, durch eine Terrorwarnung könnten die Demonstrationen am 3. Oktober verboten werden. 

„Die Ereignisse haben natürlich Auswirkungen auf unsere laufenden Einsatzvorbereitungen. Ab sofort arbeiten wir im Krisenmodus! So werden wir in einem ersten Schritt weitere Objekte hinsichtlich ihrer Gefährdung neu bewerten und gegebenenfalls weitere Objektschutzmaßnahmen treffen“, betonte Kretschmar weiter. Seit der Nach werden die beiden Dresdner Moscheen von Einsatzkräften bewacht. Vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die Straftaten mit einer extrem rechten Motivation erneut sprunghaft angestiegen sind. Der Rechtsextremismus-Experte Matthias Quent sprach heute mit Blick auf Dresden von einer „neuen Qualität des rassistischen Terrors“. 

Derweil laufen in der extrem rechten Szene die Spekulationen über mögliche Täter auf Hochtouren. Neben der PKK könnte auch die türkische Opposition in Frage kommen. Eine gezielte „false flag“-Aktion sei außerdem nicht auszuschließen, teilte der jüngst aus dem Gefängnis entlassene niedersächsische Neonazi Dieter Riefling über Twitter mit.  

Kommentare(18)

Irmela Mensah-Schramm Dienstag, 27.September 2016, 19:58 Uhr:
Na ja, die Stadt rüstete für den 3. Oktober für das "ungestörte Feiern" auf, um die bösen linken "Störer" abzuhalten, so konnten mal wieder die Rassisten ungestört zuschlagen.
 
Robert Dienstag, 27.September 2016, 21:34 Uhr:
Auf der linksextremen Seite "indymedia" gab es ein Bekennerschreiben der sogenannten "Antifa" zu diesem Anschlag. Dieses Schreiben wurde zwar gelöscht, aber im Google-Cache findet man es noch: https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache%3A7qnSe4EGlbsJ%3Ahttps%3A%2F%2Flinksunten.indymedia.org%2Fde%2Fnode%2F191673+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de
 
Robert Mittwoch, 28.September 2016, 10:03 Uhr:
@ Irmela Mensah-Schramm

"Na ja, die Stadt rüstete für den 3. Oktober für das "ungestörte Feiern" auf, um die bösen linken "Störer" abzuhalten, so konnten mal wieder die Rassisten ungestört zuschlagen."

Anscheinend geht die Stadt noch nicht energisch genug gegen linke Chaoten vor.
 
Roichi Mittwoch, 28.September 2016, 11:36 Uhr:
@ Robert

Mal abgesehen von der wirren Schreibweise und dem fehlenden Inhalt dieses Schreibens, (Warum wurde nur auf einen Teil des Anschlags eingegangen?):
http://www.mdr.de/sachsen/dresden/bekennerschreiben-nach-anschlaegen-in-dresden-aufgetaucht-100.html

Wahrscheinlicher sind dann doch bisher die bekloppten Besorgtbürger.
 
Roichi Mittwoch, 28.September 2016, 15:07 Uhr:
@ Robert

"Anscheinend geht die Stadt noch nicht energisch genug gegen linke Chaoten vor. "

Was wolltest du denn jetzt damit ausdrücken?
Vor allem, da du dich doch gerne auf Urteilssprüche und juristische Feinheiten zurückziehst, wenn es passt.
Siehe: http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/npd/artikel/npd-fliegt-aus-landtag-afd-hinter-den-eigenen-erwartungen.html
Wäre schon bezeichnend, wenn du jetzt davon abweichend einfach mal etwas behaupten wollen würdest, nicht?
 
Robert Mittwoch, 28.September 2016, 23:17 Uhr:
@ Roichi

"Mal abgesehen von der wirren Schreibweise und dem fehlenden Inhalt dieses Schreibens ..."

Was auch sehr gut zu dem sonstigen wirren Geschreibsel der sogenannten "Antifaschisten" auf dieser und auf anderen Seiten passt.

"(Warum wurde nur auf einen Teil des Anschlags eingegangen?)"

Es wurde sich auch auf den Anschlag auf das ICC bekannt.
Zitat aus dem Bekennerschreiben:

"Wir haben das Feuerwerk zum "Tag der Deutschen Einheit" etwas vorverlegt und damit zum einen das ICC aber auch ein islamistisches "Gottes"haus beglückt. ..."

Hast du das wirklich überlesen oder stellst du dich absichtlich so dumm?

"http://www.mdr.de/sachsen/dresden/bekennerschreiben-nach-anschlaegen-in-dresden-aufgetaucht-100.html"

Nicht wirklich aktuell und sagt nicht wirklich was aus.

"Wahrscheinlicher sind dann doch bisher die bekloppten Besorgtbürger."

Ja, die von der sogenannten "Antifa". Das mag sein. Die sind ja immer sehr besorgt.
Jedenfalls ist es genauso wahrscheinlich, dass die dafür verantwortlich sind.

"Was wolltest du denn jetzt damit ausdrücken?"

Willst du etwa abstreiten, dass Linken auch in Dresden Straftaten begehen?

"Vor allem, da du dich doch gerne auf Urteilssprüche und juristische Feinheiten zurückziehst, wenn es passt."

Das mache ich doch auch in diesem Fall. Wo habe ich geschrieben, dass ich weiß, wer die Täter sind?
Es ist halt so, dass in allen Richtungen ermittelt wird. Oder hast du etwa andere Erkenntnisse?
 
Irmela Mensah-Schramm Donnerstag, 29.September 2016, 09:55 Uhr:
@Robert

Polizisten, die ihre Dienstnummer mit "James Bond 007" angeben, sind durchaus in der Lage bei dem patriotisch ausgerichteten Einheitsfest im patriotischen Dresden ihr Augenmerk ganz bespnders scharf auf die Pegida-Gegner zu richten.
Von Dresden kann man bei bestem Willen nichts anderes mehr erwarten!
Ich bin selbstverständlich - wie immer - ganz sicher gewaltfrei dabei und es fragt sich, ob die Einsatzkräfte gewaltfrei sind, aber mit Sicherheit die in Sachsen (Beispiel Bautzen) geschonten Rechten nicht!
 
Roichi Donnerstag, 29.September 2016, 11:58 Uhr:
@ Robert

"Was auch sehr gut zu dem sonstigen wirren Geschreibsel der sogenannten "Antifaschisten" auf dieser und auf anderen Seiten passt."

Dass du den Unterschied nicht sehen willst, überrascht nicht.

"Es wurde sich auch auf den Anschlag auf das ICC bekannt."

Es wurde nur zu dem etwas gesagt und der andere nebenbei erwähnt.
Das ist der Knackpunkt. Denn den Part könnte man durchaus einer Antifagruppe zuordnen, den anderen nicht.

"Nicht wirklich aktuell und sagt nicht wirklich was aus."

Warum nicht aktuell? Gab es denn davor schon Informationen dazu?
Und die Aussage steht drin.

"Jedenfalls ist es genauso wahrscheinlich, dass die dafür verantwortlich sind."

Weil du das so sehen willst, wird es nicht wahrscheinlicher.

"Willst du etwa abstreiten, dass Linken auch in Dresden Straftaten begehen?"

Nö. Aber Sprengstoffanschläge sind bisher nicht vorgekommen.
Im Gegensatz zu den Besorgtbürgern.
Was ist also Wahrscheinlicher? Dass plötzlich irgendwelche "Antifas" auch auf die Masche aufspringen und gleich noch eine Minderheit angehen, die sonst eher geschützt wird und das ohne Begründung lassen. Oder dass mal wieder ein Besorgtbürger der Meinung war, "das Volk" zu sein und seine "freie Meinung" zu äußern, so wie es schon etliche vor ihm getan haben.

"Das mache ich doch auch in diesem Fall. Wo habe ich geschrieben, dass ich weiß, wer die Täter sind?"

Hier: "Anscheinend geht die Stadt noch nicht energisch genug gegen linke Chaoten vor. "
Mit Bezug zum Artikel sehr eindeutig.
 
Robert Donnerstag, 29.September 2016, 12:13 Uhr:
@ Irmela Mensah-Schramm

"Polizisten, die ihre Dienstnummer mit "James Bond 007" angeben, sind durchaus in der Lage bei dem patriotisch ausgerichteten Einheitsfest im patriotischen Dresden ihr Augenmerk ganz bespnders scharf auf die Pegida-Gegner zu richten."

Die richten ihr Augenmerk eben auf die Gruppe, von der die Gewalt ausgeht. Ist doch gut so.
Das mit der Dienstnummer ist wirklich lustig. Sie haben eine blühende Fantasie.

"Von Dresden kann man bei bestem Willen nichts anderes mehr erwarten!"

Was erwarten Sie denn? Dass die Polizei die linken Chaoten einfach randalieren lässt?

"Ich bin selbstverständlich - wie immer - ganz sicher gewaltfrei dabei und es fragt sich, ob die Einsatzkräfte gewaltfrei sind, aber mit Sicherheit die in Sachsen (Beispiel Bautzen) geschonten Rechten nicht!"

In Bautzen ging die Gewalt von den Asylanten aus, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen und die Asylanten ständig "rumopfern".
Und ob sie persönlich immer gewaltfrei bleiben, kann ich nicht beurteilen. Aber wenn sich ihre Mitstreiter nicht an Gesetze und Auflagen halten können, sollten sie auch nicht immer rumopfern und die Schuld auch nicht immer bei den Polizeibeamten suchen.
 
Robert Donnerstag, 29.September 2016, 12:27 Uhr:
@ Roichi

"Dass du den Unterschied nicht sehen willst, überrascht nicht."

Und dass du es nicht anders sehen willst, überrascht mich wiederum nicht.

"Es wurde nur zu dem etwas gesagt und der andere nebenbei erwähnt.
Das ist der Knackpunkt. Denn den Part könnte man durchaus einer Antifagruppe zuordnen, den anderen nicht."

Der Knackpunkt ist, dass du nicht lesen kannst. Es wurde sich zu beiden Anschlägen bekannt. Frag doch die Genossen selbst, ob sie ein neues Schreiben erstellen und sich darin etwas präziser ausdrücken.

"Warum nicht aktuell? Gab es denn davor schon Informationen dazu?
Und die Aussage steht drin."

Ist halt nur ein Artikel von vielen. Und bewiesen wird darin auch nichts.

"Nö. Aber Sprengstoffanschläge sind bisher nicht vorgekommen.
Im Gegensatz zu den Besorgtbürgern."

Sicher?

"Was ist also Wahrscheinlicher? Dass plötzlich irgendwelche "Antifas" auch auf die Masche aufspringen und gleich noch eine Minderheit angehen, die sonst eher geschützt wird und das ohne Begründung lassen. Oder dass mal wieder ein Besorgtbürger der Meinung war, "das Volk" zu sein und seine "freie Meinung" zu äußern, so wie es schon etliche vor ihm getan haben."

Weiß ich doch nicht, was in den wirren Köpfen der Genossen vorgeht.
Im Bekennerschreiben steht übrigens, weshalb sie das getan haben. Du musst es nur lesen, wenn du kannst.

"Hier: ...
Mit Bezug zum Artikel sehr eindeutig."

Das war auf die Straftaten der Linken allgemein bezogen.
 
Roichi Donnerstag, 29.September 2016, 12:31 Uhr:
@ Robert

Nur für dich, weil aktuell und so:
https://patrick-gensing.info/2016/09/28/nach-anschlaegen-in-dresden-droht-sachsen-der-linke-terror/
Zusammengetragene Informationen zum wirren Geschreibsel.
 
Robert Donnerstag, 29.September 2016, 14:34 Uhr:
@ Roichi

"Nur für dich, weil aktuell und so: ..."

Danke. Und jetzt? Was belegt das?
 
Roichi Donnerstag, 29.September 2016, 14:46 Uhr:
@ Robert

"Der Knackpunkt ist, dass du nicht lesen kannst. Es wurde sich zu beiden Anschlägen bekannt. Frag doch die Genossen selbst, ob sie ein neues Schreiben erstellen und sich darin etwas präziser ausdrücken."

Die "Genossen" haben sich schon dazu geäußert, wie im ersten von mir verlinkten Artikel bereits beschrieben wurde.
Und tatsächlich kann ich soweit lesen, dass mir auffällt, dass außer einer Erwähnung nebenbei zum Anschlag auf die Moschee nicht eingegangen wird, obwohl das gerade unter den "Genossen" der erklärungsbedürftigere Teil wäre.
Du könntest gelegentlich auch mal meine Kommentare lesen, meinst du nicht.

"Ist halt nur ein Artikel von vielen. Und bewiesen wird darin auch nichts."

Das beantwortet nicht meine Frage, warum du auf mangelnde Aktualität abstellst, wenn es zu dem Zeitpunkt noch kaum Informationen dazu gab.

"Sicher?"

Man hätte bestimmt davon gehört. Kannst dich ja mal auf die Suche begeben, wie viele entsprechende Tataen es in den letzten zwei Jahren gab, wo und unter welchen Voraussetzungen mit welchen Zielen.
Allgegenwärtig ist allerdings das Anschlagsgeschehen gegen Asylunterkünfte, Politiker*innen und Menschen, die sich für Asylsuchende engagieren durch die Besorgtbürger und Kamerraden.

Ende TEil1
 
Roichi Donnerstag, 29.September 2016, 14:47 Uhr:
Teil 2

"Im Bekennerschreiben steht übrigens, weshalb sie das getan haben. Du musst es nur lesen, wenn du kannst."

Ich finde es sehr amüsant und interessent, wie du im vorigen Kommentar noch auf die Prüfung der Echtheit hingewiesen hast, obwohl du die oben schon nicht notwendig fandest, jetzt aber wieder zurückschwenkst und das Schreiben sofort und entgegen aller Informationen als authentisch annimmst.
Und das, wo ich dich oben schon auf den Widerspruch darin und zu deinem Rückzug auf juristische Feinheiten und Urteile hinwies.
Kannst du dich bitte endlich entscheiden, was du nun aussagen willst und dann auch dabei bleiben.

"Das war auf die Straftaten der Linken allgemein bezogen. "

Oder auf der Maus ausgerutscht. Schon klar.
Deine Aussage, dass du nicht geschrieben hättest, wer die Täter wären, hast du mit dem letzten Beitrag dann endgültig kassiert.
Allgemein oder nicht, hier machst du es dann konkret.

Ende Teil 2
 
Roichi Donnerstag, 29.September 2016, 14:47 Uhr:
TEil 3

Und nun noch zu deinem Beitrag an Irmela:

"Die richten ihr Augenmerk eben auf die Gruppe, von der die Gewalt ausgeht. Ist doch gut so."

Du behauptest also einfach mal, dass von Pegida-Gegnern Gewalt ausgeht, wo doch gerade bei Pegida und durch deren Anhänger Journalist*innen und andere Menschen regelmäßig angegriffen wurden.

"Das mit der Dienstnummer ist wirklich lustig. Sie haben eine blühende Fantasie."

Du behauptest, das wäre Phantasie, ohne irgendeinen Beleg. Passiert tatsächlich sowas. Meist nicht ganz so dreist, sondern die Numer wird einfach verweigert.

"In Bautzen ging die Gewalt von den Asylanten aus, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen und die Asylanten ständig "rumopfern"."

Das ist die Behauptung der Kamerraden, die von der Polizei aufgegriffen wurde.
Dass es auch andere Darstellungen gibt, ignorierst du mal eben.
Mal abgesehen davon, dass die Kamerraden nach ihren Gewlatausbrüchen gegen Krankenwagen und Einsatzkräfte, wie auch Asylbewerber keinerlei Konsequenzen zu füchten hatten und stattdessen die Asylbewerber eingesperrt wurden.
Die Kritik ist gerechtfertigt, du willst sie nur nicht wahrhaben.
Nun aber wieder zurück zum Thema.

Ende Kommentar
 
Irmela Mensah-Schramm Donnerstag, 29.September 2016, 20:12 Uhr:
@ Robert
Dann haben sich Ihre verhassten "Asylanten" endlich mal gewehrt! Bravo!
Ich werde mir mal selbst wieder ein Bild von Bautzen noch in den nächsten Wochen machen - wenn es seim muss, werde ich auch tätig - mit Farbspray wie schon mal dort!
Das steht fest!
 
Maria Freitag, 30.September 2016, 17:26 Uhr:
Das "Bekennerschreiben" war selbstverständlich eine Fälschung.
Naja, jedem der 1 und 1 zusammenzählen kann, war das schon klar. ;o)
 
Roichi Samstag, 01.Oktober 2016, 22:05 Uhr:
@ Robert

http://www.tagesschau.de/inland/bekennerschreiben-dresden-105.html

@ Irmela

Gewalt ist nie ein legitimes Mittel der Auseinandersetzung.
 

Die Diskussion wurde geschlossen