„Solidarität ist eine Waffe“

Aurich/Rhein-Erft - An einem geheim gehaltenen Ort will der Kreisverband Rhein-Erft der Worch-Partei „Die Rechte“ am kommenden Samstag eine Veranstaltung abhalten.

Dienstag, 03. Dezember 2013
Redaktion

Geplant sind neben einem „Weihnachts-/Julfest“ eine „Solifeier“ sowie auch ein Vortrag von Ursula Haverbeck. Die „Solifeier“ des Kreisverbandes Rhein-Erft der Partei „Die Rechte“ gilt ihrem seit mehr als zwei Monaten im ostfriesischen Aurich inhaftierten Mitglied Robin Sudbrink. Sudbrink, so Szeneangaben, sitze in Beugehaft und sei im Anschluss an die insgesamt achtmonatige Beugeghaft arbeits- und wohnungslos. Danach droht dem Neonazi in einem anderen Verfahren ein Bewährungswiderruf, der eine weitere Haftstrafe von zwei Jahren und vier Monaten zur Folge haben könnte. „Die Rechte“ Rhein-Erft appelliert deshalb an die braune Szene: „Bitte spendet Geld, schreibt ihm oder besucht ihn, um sein vorbildliches Verhalten gegenüber dem System und seinem Richter zu unterstützen. Solidarität ist eine Waffe!“

Die mehrfach verurteilte Holocaust-Leugnerin Haverbeck (Jg. 1928), die einen „thematisch passenden Vortrag“ auf der Feier halten soll, fungierte bis zum Vereinsverbot als Vorsitzende des geschichtsrevisionistischen „Collegium Humanum“. Haverbeck trat in den vergangenen Jahren mehrfach bei NPD-Veranstaltungen als Referentin auf. Auf dem Bundeskongress der NPD-Frauenorganisation „Ring Nationaler Frauen“ (RNF) am 25. Februar 2012 im sachsen-anhaltinischen Halberstadt wurde Haverbeck als „Frau des Jahres 2011“ geehrt. (am)

Kategorien
Tags