von Redaktion
   

Shitstorm gegen die ARD: Umstrittener Xavier Naidoo soll zum Eurovision Song Contest

Die Entscheidung der ARD, Xavier Naidoo im nächsten Jahr zum Eurovision Song Contest (ESC) nach Stockholm zu schicken, hat in den Sozialen Medien heftige Reaktionen ausgelöst. Eine Petition soll den Start verhindern, derweil verteidigte die ARD Naidoo als Künstler, der für „Werte wie Frieden, Toleranz und Liebe“ stehe.

Europa ist gespannt auf die Botschaften von Xavier Naidoo beim ESC.

Vor vier Jahren trat Xavier Naidoo im ARD-Morgenmagazin auf. Dort antwortete der Künstler, dessen Alben alle die Poleposition der Charts eroberten, auf die Frage der Moderation, ob „wir in Deutschland frei“ seien: „Nein, wir sind nicht frei. Wir sind immer noch ein besetztes Land.“ Deutschland habe nach wie vor keinen Friedensvertrag, es sei „kein echtes Land“ und deshalb nicht frei. Bereits damals fiel die ideologische Nähe zu den Vorstellungen der sogenannten Reichsbürger auf, die ihrerseits die Existenz der Bundesrepublik Deutschland bestreiten, vom Fortbestehen des Deutschen Reiches schwadronieren oder dieses Land als Firma ansehen. Stichwort „BRD GmbH“. Daher überraschte es viele Beobachter kaum, als der 44-Jährige im letzten Jahr am 3. Oktober auf einer von Verschwörungstheoretikern durchgeführten Kundgebung in Berlin sprach. Damals versicherte er auch, er möchte auf die Menschen zugehen. Dazu zählten eben „Reichsbürger“ - und die NPD.

Quote schlägt Ideologie

All dies ficht den ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber nicht an. Mit salbenden Worten erläuterte er in einem Interview die Wahl des Fernsehsenders. Dieser hatte beschlossen, Xavier Naidoo im nächsten Jahr als deutschen Teilnehmer beim Eurovision Song Contest (ESC) in Schweden ins Rennen zu schicken. Schreiber sagte, wenn Naidoo singe, gehe die Sonne auf – fragt sich nur für wen. Naidoo sei weder „rechtspopulistisch, noch homophob oder antisemitisch“. Als Kind sei er aus rassistischen Gründen verprügelt worden, heute engagiere er sich für Flüchtlinge. „Xavier Naidoo steht seit Langem für Werte wie Frieden, Toleranz, Liebe“, so der ARD-Mann. Neben der öffentlich-rechtlichen Anstalt hatte auch der private Fernsehsender VOX die Kritik an Naidoo fortwährend zur Seite gewischt. Dort trat und tritt der umstrittene Sänger in unterschiedlichen Formaten wie „The Voice of Germany“ oder „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ auf.

Das Netz reagierte umgehend auf die Entscheidung. Auf der ARD-Facebook-Seite entwickelte sich ein regelrechter Shitstorm. Eine Kommentar schrieb: „In Zeiten des gegen westliche Werte und Juden gerichteten Terrors schickt die ARD also einen `Reichsbürger´ für Deutschland. Da sind wohl sämtliche Sicherungen durchgebrannt! Hirnlose Vollidioten.“ Martina Renner, die für die Linke im Bundestag sitzt, warf die Frage auf, ob es sich um „Provokation oder Blödheit“ der Verantwortlichen handele, wenn „der BRD-Leugner und Reichsbürger“ Naidoo beim ESC auftrete.

Ihr Parteikollege Klaus Lederer wurde ebenso deutlich: „Ich finde, dass ein antisemitischer und homophober Verschwörungstheoretiker und `Reichsdeutscher´ das Land beim ESC vertritt, passt zur aktuellen Lage. Ich schlage Frauke Petry, Birgit Kelle und Beatrix von Storch als Backgroundchor vor“, schrieb der Berliner Landeschef auf Facebook. Andere hatten nur Spott übrig: „Tritt er für die BRD GmbH auf? Oder fürs Deutsche Reich? Denn die BRD existiert doch für den Träger des goldenen Aluhuts gar nicht!“  

Ich finde, dass ein antisemitischer und homophober Verschwörungstheoretiker und "Reichsdeutscher" das Land beim ESC...

Posted by Klaus Lederer on Mittwoch, 18. November 2015


Petition soll es richten

Mehrere Hundert Naidoo-Gegner setzen auf eine Petition, um den Antritt doch noch zu verhindern. Gerichtet ist die Initiative an Unterhaltungskoordinator Schreiber, der aufgefordert wird, seine Entscheidung zu überdenken und einen „Künstler [zu] finden, der Deutschland würdig vertritt“. Denn Naidoo vertrete nicht dieses Land, da er „selbst als Sympathisant der Reichsbürger und als Verschwörungstheoretiker auftritt und die Existenz der Bundesrepublik Deutschland in Frage stellt.“ Außerdem sei der Sänger „homophob und antisemitisch“.

Kommentare(20)

Alex Freitag, 20.November 2015, 07:45 Uhr:
Xavier ist als Künstler hochbegabt und auch als Person finde ich es wichtig seine Meinung zu vertreten. Wer ihn als Antisemit bezeichnet ist selbst durchgeknallt!
Das in Deutschland nichts mehr mit rechten Dingen zugeht sollte für jeden klar sein, der die Augen auf hat.
 
Roichi Freitag, 20.November 2015, 10:23 Uhr:
@ Alex

Jo geht klar.
Weil du es so sagst, ist es natürlich so. Wen interessieren denn da Argumente.
Der Typ wird anhand seiner Aussagen und seines Verhaltens bewertet. Da ist er also selbst dran schuld.
 
michael Freitag, 20.November 2015, 21:40 Uhr:
hallo erstmal
ist es denn so schlimm wenn einer sich traut die Wahrheit in der öffentlichkeit zu sagen?
Ich bin zwar kein Fan aber ich ziehe den Hut vor diesem Mut.
Als Künstler scheint er ja super zu sein. also warum soll er dann nicht auch auftreten. Hat er denn kein Recht auf eigene Meinung?
Darf er denn sich Anderen nicht mitteilen?

Grüße
Michel
 
Kurth Samstag, 21.November 2015, 10:17 Uhr:
@Alex

lies bitte mal das Interview mit Naidoo im Musikexpress:
http://www.musikexpress.de/xavier-naidoo-im-interview-ich-bin-ein-rassist-aber-ohne-ansehen-der-hautfarbe-150829/

Ansonsten passendes Zitat des Herren:
"Wie die Jungs von der Keinherzbank, die mit unserer Kohle zocken. Ihr wart sehr, sehr böse und steht bepisst in euren Socken. Baron Totschild gibt den Ton an und er scheißt auf euch Gockel. Der Schmock ist’n Fuchs und ihr seid nur Trottel."

Googel doch mal Totschild und Schmock... und wem wird vorgeworfen die Banken zu kontrollieren? Merkste was?
 
Marcus Samstag, 21.November 2015, 13:48 Uhr:
Die einzigen Nazis/Rechten die ich sehe sind Menschen die über andere hetzen, also genau genommen der Autor und seine radikalen Anhänger. Vielleicht solltet ihr mal mit Menschen reden anstatt nur über sie, das ist der Unterschied zwischen Diskussion und Hetze.
 
Niederbayer Samstag, 21.November 2015, 14:00 Uhr:
Jeder der sich objektiv mit diesem Thema beschäftigt, der wird schnell merken dass Herr Naidoo im Recht ist
 
DaLachichDoch Samstag, 21.November 2015, 17:02 Uhr:
Er hat Recht.Selbst Obama hat das öffentlich zu gegeben. Also verstehe ich die hetzerische Berichterstattung nicht. Deutschland ist und bleibt ein besetztes Land Obama Juni 2014. ARD gehört boykottiert genau wie ZDF.Ihr seid gleichgeschaltete Medien und auch das werdet ihr immer bleiben.Zumindest solang bis der Ruck der hier durchs Land geht anhält (und das wird er auch). Danach wird es aber die Journalisten und auch deren Plattformen wie wir sie derzeit kennen nicht mehr geben. Der Typ hat Mut das als öffentliche Person zu äußern und verdient unseren vollsten Respekt. Den kriegt er,ich mag seine Musik nicht , zwar viele seiner Texte aber sonst ist das nicht meins. Nun steht Herr Naidoo bei mir aber im höchsten Kurs und ich danke Gott das es Ihn gibt. Möge der Herr seinen Weg weiterleiten und möchte er allen die ihm böses tun das 10fache zurück zahlen.
 
Roichi Samstag, 21.November 2015, 22:10 Uhr:
@ Michael

Natürlich darf er seine Meinung sagen. Hat er ja auch schon in diversen Talkshows und auf Bühnen getan.
Deswegen dürfen die "Anderen" aber auch sagen: "Du vertrittst uns nicht. Du bist ein Idiot. Du erzählst Müll."
Und weiterhin hat er natürlich nicht das REcht, das jeder seine Meinung hören muss. Ein weit verbreiteter Irrtum, dass dem so wäre.
 
Andreas Samstag, 21.November 2015, 22:31 Uhr:
So ein Mensch wird bei solch einer beschissenen Show ausgeladen, kann er doch zufrieden sein. Eigentlich sollen wir ja eine Demokratie haben, wo es auch so etwas wie Meinungsfreiheit gibt, aber drauf geschissen, es ist wohl doch eine Diktatur.
Eigentlich müssten alle Künstler die daran teilnehmen wollen gemeinschaftlich die Sache boykottieren, als Solidarität zu Xavier. Die Tausenden Gutmenschen, die diese Petition unterschrieben haben, sollen sich ersteinmal informieren und denn können se irgendwo kommentieren!
 
Nico Sonntag, 22.November 2015, 08:46 Uhr:
@Kurth: Bin ich auch ein rechtsextremer Mann, weil Freunde und ich immer wieder Schmock sagen oder was soll das sonst mit deinem letzten Satz bedeuten?
Und es ist einfach nur noch tragisch zu sehen, dass man in diesem Land keine Meinung mehr vertreten kann die gegen das Land oder deren Politik geht ohne, dass man als Rechtsextremist dargestellt wird.
Vorausscheid an dem Naidoo teil nimmt und dann werdet ihr sehen, dass er gewählt wird. Weil er der einzige ist der uns würdig vertreten könnte und am Ende doch die Meinung der Mehrheit siegen würde.
 
Andreas Große Sonntag, 22.November 2015, 09:09 Uhr:
@kurth, was ist denn mit dem Interwiev auf Musikexpress, er hat seine Meinung, die er sehr gut vertreten kann. Das die Rothschilds die Weltpolitik mitbeherschen ist ja nun nichts neues wenn man sich etwas dafür interessiert. Er hat wenigstens die Eier in der Hose um die Wahrheit beim Namen zu nennen. Er hat einfach nur Recht mit alledem was er sagt, Verfassung die wir nicht besitzen, Politiker die allesamt illegal im Amt sind und und und. Man muss sich halt nur mit der Geschichte auseinander setzen um dieses zu verstehen. Nicht immer gleich als Verschwörungstheorie oder als Nazi abstempeln.
 
Erik Sonntag, 22.November 2015, 10:20 Uhr:
@ Roichi

"Deswegen dürfen die "Anderen" aber auch sagen: "Du vertrittst uns nicht. Du bist ein Idiot. Du erzählst Müll.""

Das dürfen die "Anderen" natürlich. Aber wo steht denn geschrieben, daß man nicht bei dieser Show auftreten darf, weil man "Müll" erzählt? Wer legt denn fest, was "Müll" ist? Darf dein Chef dich auch entlassen, weil du seiner Meinung nach in deiner Freizeit "Müll" erzählst?
 
Robert Sonntag, 22.November 2015, 11:53 Uhr:
puh... das ist so lächerlich. es werden zitate aus liedern benutzt, aber der zusammenhang weggelassen. das lied "raus aus dem reichstag" (wovon die rede ist), ist gegen die politiker gerichtet gewesen, die zu der zeit im amt waren (und heute noch sind) und soweit ich mich erinnern kann, heulen gerade dieselben personen über z.b. die flüchtlingspolitik.

da kommt also einer und macht genau das, was ihr jetzt macht, nur früher und mit mehr verstand und mut. und ohne gewalt. und alle piseln sich ein.

ihr seid doch feige. der herr ist gegen kinderschänder, schlechte politik, nazis und so weiter. vielleicht solltet ihr mal alle seine lieder hören und euch nicht nur das aussuchen, was andere schlecht macht.

bei so einem scheiß muss man sagen, dass leute wie ihr der grund seid, warum es immer solche texte geben wird.
 
Roichi Sonntag, 22.November 2015, 12:09 Uhr:
Muahaha
Jetzt kommen sie wieder aus ihren Löchern mit den üblichen Nullphrasen.


@ Marcus

Schön. Du hast also nichts zu melden außer: Mimimimimi sind die aber böse zu mir.


@ Niederbayer

Welches Recht hat er denn?


@ Dalachstdunicht

Joa klar. Noch so ein Aluhutträger.
Scheiß doch auf Fakten, deine Meinung steht unabhängig davon.
Was ist schon der 2+4-Vertrag, was ist schon mit all den Souveränen Entscheidungen, was mit dem Verfasungsrecht. Interessiert jemanden wie dich doch nicht.
Du hast etwas, mit dem du dich besser, überlegen, fühlen kannst. Das muss reichen.
Und natürlich ist das alles "Lügenpresse", es braucht den Endsieg etc.

Selten so viel Blödsinn in einem Kommentar gelesen.


@ Andreas

Inwiefern wurde denn die Meinungsfreiheit angegriffen?
Er konnte und kann seine Meinung nicht nur auf Bühnen, sondern auch in Talkshows ausführen.
Muss man ihm deswegen jetzt huldigen? Oder ist es nicht auch Meinungsfreiheit das abzulehnen und eben nicht als die Vertretung der eigenen Meinung anzuerkennen.
Wie oben schon geschrieben: Die Freiheit seine Meinung zu äußern, ist nicht die Pflicht der Anderen einen auch zu hören. Und schon gar nicht ernst zu nehmen, wenn man nur Blödsinn erzählt.

"Die Tausenden Gutmenschen, die diese Petition unterschrieben haben, sollen sich ersteinmal informieren und denn können se irgendwo kommentieren! "

Die sind informiert und kommentieren.
Dir passt nur ihre Meinung nicht, weswegen du sie unterdrücken willst.

Ende TEil 1
 
Roichi Sonntag, 22.November 2015, 12:10 Uhr:
Teil 2



@ Nico

Wer rechtsextreme Meinungen äußert stellt sich selbst dorthin. Das kann, darf und muss man auch so benennen, oder willst du etwa die Meinungsfreiheit einschränken, dass man das nicht mehr darf?

"Weil er der einzige ist der uns würdig vertreten könnte und am Ende doch die Meinung der Mehrheit siegen würde. "

Nein. Nicht würdig.


@ Schlechtmenschen

So, liebe Schlechtmenschen und Rechten, da ihr euch ohnehin immer nur in den Parolen wiederholt und nichts inhaltliches beitragen könnte, lasst es doch einfach.
Dann macht ihr euch auch nicht so zum Klops mit den ewig gleichen Behauptungen.
 
Roichi Sonntag, 22.November 2015, 13:46 Uhr:
@ Andreas der kleine

Wenn, ja wenn man sich mal mit der Geschichte auseinandersetzen würde, käme man auch darauf, dass du Blödsinn erzählst.
Aber lass dir weder deinen Antisemitismus, noch deine Verschwörungen nehmen. Das ist doch so schön kuschelig und bequem, wenn man nicht selbst denken muss.


@ Erik

Netter Versuch. Nur leider mal wieder voll daneben.

Wer dort auftritt, entscheiden die beteiligten Sendeanstalten. Ganz einfach.
Und die dürfen natürlich auch berücksichtigen, welche Wirkung ein Auftritt dort hat.
Dass das für dich "irgendwo geschrieben" stehen muss ist dann einfach nur noch lächerlich. Wo steht denn geschrieben, dass man ihn dort hinschicken muss? Wo steht geschrieben, dass man ihn nicht auch wieder streichen darf?
Nirgends. Es ist schlicht das Recht des Veranstalters.
Und offensichtlich hat der keine Lust darauf, sich bei einem großen Teil der Öffentlichkeit lächerlich zu machen, nachdem diese ihm das deutlich gezeigt hat.

"Darf dein Chef dich auch entlassen, weil du seiner Meinung nach in deiner Freizeit "Müll" erzählst? "

Ja. Unter Umständen schon. Auch wenn der Vergleich natürlich weit davon entfernt ist, irgendetwas mit dem Auftritt von Naidoo in der Show zu tun zu haben.
Auch diese Ablenkung funktioniert nicht.
 
Roichi Sonntag, 22.November 2015, 13:47 Uhr:
@ Robert

Lächerlich ist dein Kommentar ganz sicher.
Lesen hilft dir vielleicht in Zukunft weiter.
Es geht ebe nnicht nur um seine Texte, die ganz sicher nicht harmlos sind. Sondern auch um seine sonstigen Äußerungen und Handlungen.
Uhh. Neue Erkenntnis für dich. Handeln hat Konsequenzen in dieser Welt. Und sei es nur, sich zum Deppen zu machen.
 
anonym Montag, 23.November 2015, 08:49 Uhr:
Zu dieser Petition:
- Oh wow 11000 durch Medien manipulierte Leute sollen jetzt schon die Mehrheit in Deutschland darstellen?
Lasst euch mal nicht so von den Medien manipulieren!
Lest euch mal den echten Songtext durch und nicht die Nachrichten. Dort merkt man es ist einfach nur allgemein gegen den Umstand, dass faule Leute, die zu gut bezahlt werden zu viel Macht haben, nur labern, korrupt sind und nix richtiges hinbekommen. Es geht hier überhaupt nicht um irgendwelche Rassen oder sonst irgendetwas... Er nennt halt irgendwelche Namen... Da kann man schon sagen, dass das unnötig ist, klar... Aber irgendwelche Namen/Menschen auf deren Rasse zu reduzieren, wie ihr das macht ist rassistisch. Diese Petition ist insich schon falsch und blödsinn und eine hetzjagd gegen eine Person, die nur versucht wie Jesus zu handeln. Jesus war eben auch kontrovers.
Ich seh da durchaus parallelen zwischen seinem Verhalten und dem Verhalten von Jesus, auch wenn ich keineswegs gläubig bin. Also ich finde diese Petition sollte nicht in den Medien erwähnt werden und auf keinen Fall Erfolg haben...

- Und für alle: Das Grundgesetz war nie als langfristige Lösung gedacht, eigentlich sollte man das Grundgesetzt mal auf das Internet erweitern und umbennen ;)

- Xavier Naidoo sollte sich jedoch wie jeder andere auch über eine Vorauswahl mit anderen Deutschen qualifizieren. Das ist einfach Tradition. Anders fände ich es irgendwie falsch. Auch wenn man hier sowieso nicht von Demokratie sprechen sollte.
 
Roichi Montag, 23.November 2015, 09:20 Uhr:
@ anonym

Hast du fein gemacht. Gibt ein Bienchen auf der nächsten Pegida-Demo.
Über Parolen und Mimimi kommst du aber auch nicht hinaus.
Dazu hatte ich oben ja schon genug gesagt.
Lesen hilft.
 
JayBee Dienstag, 24.November 2015, 10:31 Uhr:
Immer dieses "Informiert Euch doch mal richtig, dann werdet Ihr merken, daß..." Immer die gleiche Leier. Wer sagt denn, daß Ihr Euch richtig informiert habt? Und wie lange muss ich mich informieren? Bis ich Eurer Meinung bin? Kommt es Euch nicht in den Sinn, daß ganz viele Leute sich ebenfalls informieren, aber einfach mal zu anderen Ergebnissen kommen?

Schon mal was von Quellenkritik gehört? Nur weil man den "Mainstreammedien" nicht mehr glaubt, heißt das nicht, daß die anderen Medien automatisch Recht haben.
Interessanterweise wird den "Mainstreammedien" dann aber sofort geglaubt, wenn es mal einen Artikel oder Beitrag gibt, der das eigene Weltbild zu bestätigen scheint.
Außerdem stellt sich für mich die Frage, ab wann "Mainstreammedien" "Mainnstreammedien" sind? Beim Honigmann gab es bis jetzt über 53 Mio Zugriffe. Die Nachdenkseiten haben bis zu 150 000 Leser täglich. Ist das nicht schon voll mainstreamig?
 

Die Diskussion wurde geschlossen