Schöne Bescherung: Holger Apfel tritt aus NPD aus

Es hatte sich bereits angedeutet, nun kommt die Bestätigung. Der ehemalige Parteichef Holger Apfel ist zusammen mit seiner Ehefrau aus der NPD ausgetreten. Zuvor hatte ihn das Parteipräsidium massiv unter Zugzwang gesetzt.

Holger Apfel auf dem NPD-Pressefest bei Pasewalk

Am Ende ging alles sehr schnell. Laut NDR Info sei der ehemalige Parteivorsitzende aus der NPD ausgetreten. Auch seine Frau Jasmin sei seit Dienstag nicht mehr Mitglied der rechtsextremen Vereinigung.

Das Parteipräsidium der NPD war am Sonntag zu einer Krisensitzung zusammengekommen und hatte u. a. auch über die weitere Vorgehensweise bezüglich ihres Ex-Parteichefs beraten. Mit Apfels Rücktritt am vergangenen Donnerstag wurden auch Gerüchte laut, dass der angebliche Grund, der 42-Jährige leide an einem Burnout-Syndrom, nur vorgeschoben sei. Auf einer linken Internetseite wurde ein Artikel veröffentlicht, in dem behauptet wird, Apfel hätte während des Wahlkampfes im Sommer einen jungen „Kameraden“ belästigt.

In einer vom Parteipräsidium veröffentlichten Pressemitteilung hieß es dann, dass Apfel die Vorwürfe „bislang nicht entkräftet“ hätte. Man wolle Apfel bis Jahresende zudem einen Fragenkatalog zukommen lassen, der der „lückenlosen Aufklärung aller Fragen“ diene. Mit der Rückgabe seines Parteibuches kommt der gebürtige Hildesheimer dem nun zuvor. Ohnehin war nicht davon auszugehen, dass Apfel diesen „Fragenkatalog“ beantworten würde. Allerdings wird nun wohl nie endgültig geklärt werden, was genau sich während des Wahlkampfes zugetragen hat.

Im Landtag von Sachsen hatte der geschasste Politiker seinen Fraktionsvorsitz ebenso niedergelegt. Sein Mandat will er jedoch offenbar vorerst behalten und würde dann – zumindest bis zum Ende der Legislatur im Sommer 2014 – als fraktionsloser Abgeordneter in dem Parlament sitzen und sich so weitere Bezüge sichern.

Kommentare(2)

paul.pa Mittwoch, 25.Dezember 2013, 13:29 Uhr:
Es werden in der NPD bestimmt manche diese Mitteilung druchaus amüsiert zur Kenntnis nehmen.
 
to.mo Freitag, 27.Dezember 2013, 01:16 Uhr:
nicht nur in der NPD...
 

Die Diskussion wurde geschlossen