Schädlicher Auftritt

Leipzig – Eine von drei sächsischen AfD-Politikern angekündigte Veranstaltung mit dem Rechtsaußen-FPÖ-Politiker Andreas Mölzer fällt aus – der Referent sei erkrankt, heißt es.

Dienstag, 19. August 2014
Redaktion

Der extrem rechte Ex-Europaabgeordnete hatte auf Einladung der AfD-Landtagskandidaten Roland Ulbrich, Felix Koschkar und Siegbert Droese am Donnerstag, eineinhalb Wochen vor der Wahl des sächsischen Landesparlaments, in Leipzig über das Thema „Chancen patriotischer Parteien in Europa“ sprechen sollen. (bnr.de berichtete) Bei der um das Image der Partei besorgten AfD-Spitze war die Ankündigung auf Kritik gestoßen. Bundessprecherin Frauke Petry, die auch den Landesverband in Sachsen führt und am 31. August als Spitzenkandidatin antritt, war in der „Bild“-Zeitung mit den Worten „Wir sind dabei, das abzusagen. Es war eine Einzelaktion!“ zitiert worden.

Mit-Organisator Ulbrich hatte an der Veranstaltung gleichwohl festhalten wollen: „Also ich werde Andreas Mölzer nicht absagen“, ließ er am Montag via Facebook wissen. Er könne sich auch nicht vorstellen, dass die beiden anderen AfD-Kandidaten dies tun würden. Wenige Stunden nach Ulbrichs Äußerung war der Termin mit Mölzer dennoch geplatzt. Die Veranstaltung müsse „leider abgesagt werden, weil der Referent kurzfristig im Augen- und Sehbereich erkrankt ist“, berichtete Ulbrich. Ganz verzichten mögen die drei Landtagskandidaten auf den Auftritt des FPÖ-Politikers aber nicht: „Selbstverständlich werden wir mit Andreas Mölzer in Kontakt bleiben und hoffen, die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt nachholen zu können.“ Für den Wahlkampf der AfD wäre das weniger schädlich. (ts)

Kategorien
Tags