Sammelband: Das alte Denken der Neuen Rechten

Anhand von 16 Essays wird sich in dem Sammelband mit den Vordenkern der antiliberalen Revolte von den 20er Jahren bis heute auseinandergesetzt. Auf der Seite Gegneranalyse könnt ihr euch den Sammelband kostenlos bestellen, eine Leseprobe findet ihr hier.

Die Essays im Überblick

Ernst Jünger
Der Amoralismus der Ästheten
von Irmela von der Lühe

Carl Schmitt
Antiliberalismus, identitäre Demokratie und Weimarer Schwäche
von Jens Hacke

Martin Heidegger
Vom wahren Sein zur Volksgemeinschaft
von Micha Brumlik

Oswald Spengler
Untergang des Abendlandes
von Lars Rensmann

Arthur Moeller van den Bruck
Der Prophet des „Dritten Reichs“
von Volker Weiß

Ernst Niekisch
Der Nationalbolschewist
von Wolfgang Templin

Sigrid Hunke
und weitere antiliberale Vordenkerinnen
von Kirsten Heinsohn

Arnold Gehlen
Kalter Blick in die „Wärmestuben des Liberalismus“
von Ulrike Baureithel

Armin Mohler
Jünger-Schüler, Netzwerker und selbsterklärter Faschist
von Hajo Funke

Alain de Benoist
Nouvelle Droite – Antikapitalismus von rechts
von Ellen Daniel

Alexandr Dugin
Antiwestlertum und Kreuzzug gegen den Liberalismus
von Andreas Umland

Konrad Lorenz
Biologie als Schicksal  oder „Die Verhausschweinung des Menschen“
von Ernst Ulrich von Weizsäcker

Richard Wagner
Der Sündenfall der Künste
von Hermann Grampp

Sayyid Qutb
Ein „Klassiker“ der islamistischen Ideologie
von Armin von Pfahl-Traughber

Botho Strauß
Tragischer Verrat an der Freiheit
von Thomas Assheuer

Thomas Mann
Vom unpolitischen Betrachter zum „Wanderredner der Demokratie“
von Irmela von der Lühe

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen