von Robert Scholz
   

Republikaner ziehen Landesliste in NRW nicht zurück

Trotz einer vom Parteitag der Republikaner angenommenen Resolution, die den Bundesvorstand zu „Gesprächen und Verhandlungen mit anderen Parteien und Gruppierungen"auffordert und dabei explizit die pro-Bewegung nennt, treten beide Parteien bei der Landtagswahl am 9. Mai 2010 in Konkurrenz zueinander an.

Dies geht aus der heute von der Landeswahlleiterin veröffentlichten Landesliste zur Wahl hervor. Die verantwortliche Landesvorsitzende der Republikaner, Ursula Winkelsett, trat auf dem Parteitag als Konkurrentin des wiedergewählten Parteichefs Rolf Schlierer an, unterlag allerdings recht deutlich.

Zumindest auf der Landesliste sind die Republikaner schon mal vor pro NRW. Während die Winkelsett-Truppe auf Platz fünf auftaucht, ist die Bürgerbewegung auf Platz 21 verwiesen.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen