von Bringfriede Sas
   

Reichenbach: Zeichen gesetzt

Viele Wochen warben NPD und "Freie Kräfte" im Vogtland für eine Demonstration in Reichenbach gegen die "Antirechtsprogramme". Am 8. November war es nun soweit, etwa 120 Nazis marschierten durch die Innenstadt. Etwa genauso viel Teilnehmer hatte die vom Netzwerk "Buntes Vogtland" organisierte Gegendemonstration. Die Polizei war mit ca. 180 Einsatzkräften vor Ort.

Nach Abschluss der Gegendemonstration gelang es einem Teil der Protestierer mit einer Sitzblockade den Marsch der Nazis durch Reichenbach einige Zeit lang erfolgreich zu behindern. Zu Auseinandersetzungen mit der Polizei ist es dabei nicht gekommen.

Auch vor dem Hintergrund der Nazidemo am 8. November hatte der Reichenbacher Stadtrat für den nächsten Tag zur Teilnahme an einer Gedenkveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestags der Reichspogromnacht aufgerufen. Rund 300 Teilnehmer nahmen an dem Friedensgebet vor der Peter-Paul-Kirche teil und beteiligten sich an dem anschließenden Schweigemarsch zum Reichenbacher Markt, wo der Reichenbacher Oberbürgermeister Dieter Kießling (CDU) einige Worte des Gedenkens sprach. Die Reichenbacher Bürger setzten so ein eindrucksvolles Zeichen dafür, dass Diktatur und Gewaltherrschaft nie wieder eine Plattform erhalten.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen