von Oliver Cruzcampo
   

Rechte Zeltlager im Verborgenen

Über den Jahreswechsel veranstaltete die Organisation „Sturmvogel“ östlich von Rostock ein Lager für Kinder. Bei der Organisation handelt es sich laut „apabiz“, dem Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin, um eine „Links“-Abspaltung der seit 1994 verbotenen Wikingjugend (WJ).

Auch Rechtsextremismus-Experten Andreas Speit sieht die Jugendgruppe nicht nur als radikale Abspaltung der WJ, auch gäbe es „in der Geschichte des 'Sturmvogel' personelle Überschneidungen zum gesamten rechtsextremen Spektrum.“

In einem „Zeit“-Artikel setzt sich Speit ausführlich mit der Gruppe auseinander und beschreibt, wieso der „Sturmvogel“ weiterhin unbehelligt im Verborgenen agitiert.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen