von Enrico Schulz
   

NPD steht vor verschlossenen Türen: Schweriner NPD-Infostand ohne Resonanz

Bereits die letzte Informationsoffensive der NPD in der Hauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern verlief im Sande. Kaum jemand nahm von ihr Notiz. Dass es noch bitterer kommen konnte, zeigte die Partei letzten Mittwoch, als sie ihren Infotisch vor einem geschlossenen Supermarkt aufbaute.

Nachdem die NPD am 9. Juni vier Infostände mit dem Thema „Raus aus dem Euro“ in Schwerin unterhielt, und dabei auf großen Widerstand der Schwerinerinnen und Schweriner stieß, wählten die Rechtsextremisten am vergangenen Mittwoch eine andere Taktik, die auch nicht aufging.

Dieses Mal beschränkte sich die Partei auf einen Infotisch. Ausgerüstet mit einer NPD-Fahne, dem Themenbanner und vielen Flyern, machten sich die Parteianhänger ans Werk. Unter den acht „Kameraden“ waren bekannte Gesichter wie Stefan Köster, NPD-Landesvorsitzender und Landtagsabgeordneter oder Andreas Theißen, NPD-Stadtvertreter in Lübtheen und Wahlkreismitarbeiter von Fraktionschef Udo Pastörs.

Kaum hatte die Nachricht über den neuerlichen NPD-Propagandaversuch die Runde gemacht, schlossen sich einige Gegendemonstranten zusammen, um mit einer spontanen Demonstration zu beginnen. Es wurden Flyer und Aufkleber verteilt sowie Anwohner über die Aktivitäten der Rechtsextremisten aufgeklärt.

Auch an diesem Mittwoch schlossen sich Passanten, die den NPD-Infostand mit Kopfschütteln und Abwinken quittierten, der Gegendemonstration an. Sichtlich frustriert standen die NPD-Sympathisanten die restliche Zeit ab, denn selbst ihre Provokationen stießen auf kein Gehör bei den Gegendemonstranten.

Auch dieses Mal bewies die NPD, dass es mit ihrer propagierten „regionalen Verankerung“ nicht weit her ist. Denn hätte man die örtlichen Gegebenheiten besser gekannt oder ein Ohr für die Menschen gehabt, hätte man kaum den Infostand vor einem Supermarkt aufgebaut, der seit einiger Zeit wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist. Daher wundert es nicht, dass die Partei auf ihren Materialien sitzen blieb. Denn auch an einem Mittwochnachmittag will in einem geschlossenen Geschäft niemand einkaufen.

Kommentare(40)

Brechreiz Samstag, 30.Juni 2012, 15:29 Uhr:
Habt Ihr was anderes erwartet? Nach der nächsten Landtagswahl brauchen sich Pastörs, Köster und die anderen Spießgesellen der NPD bestimmt keine Sorgen mehr über Toiletten und Spülitabs im Schweriner Landtag machen.
 
Björn Samstag, 30.Juni 2012, 16:16 Uhr:
@Brechreiz

Sie meinen die Instrumentalisierung der VSU-Story erreicht das Ziel, welches damit verfolgt wird? Ich wäre mir nicht so sicher. Die Menschen sind klüger als sie vielleicht glauben. Nicht mehr jede Propagandastory wird geglaubt. Und diese hier trieft geradezu von durchschaubarer Propaganda.

Im übrigen haben auch nicht wenige Genossen nach dem ersten Parlamentseinzug der NPD damit gerechnet, dass ihr kein Wiedereinzug gelingt. Womit sie mal wieder daneben lagen.
 
Amtsträger Samstag, 30.Juni 2012, 17:23 Uhr:
wo ist eigentlich die "schweigende Mehrheit" der Rechtsextremisten geblieben?
 
WW Samstag, 30.Juni 2012, 23:50 Uhr:
Kombiniere: "In der Mitte des Volkes" ist man vor geschlossenen Geschäften.
Wo stehen sie als nächstes - Infostand in Feld und Flur? :-)
 
knorke Sonntag, 01.Juli 2012, 07:30 Uhr:
@WW
"Kombiniere: "In der Mitte des Volkes" ist man vor geschlossenen Geschäften.
Wo stehen sie als nächstes - Infostand in Feld und Flur? :-)"

Dann schreiben sie wahrscheinlich auf die Flyer: "Im Felde unbesucht."
 
Brechreiz Sonntag, 01.Juli 2012, 08:35 Uhr:
@Björn
"Die Menschen sind klüger als sie vielleicht glauben."
Genau deswegen standen die Typen ja auch sinnfrei und allein in der Gegend rum. ;-P
 
Isaak Sonntag, 01.Juli 2012, 09:18 Uhr:
Und wo sind auf dem Video die Gegendemonstranten?
Als ich am Donnerstag nach 4 Monaten meiner Heimatstadt Schwerin mal wieder einen Besuch abstattete, sah ich am Marktplatz zunächst einmal(quasi der erste Eindruck der Stadt) einen NPD-Infostand, der scheinbar mit keinerlei Gegenwehr zu rechnen hatte. Schade.
 
WW Sonntag, 01.Juli 2012, 10:23 Uhr:
"wo ist eigentlich die "schweigende Mehrheit" der Rechtsextremisten geblieben?"

Die hat geschwiegen und ihre Sympathie selbstverständlich dadurch bekundet, dass sie zuhause geblieben ist :-)
Ergo: Alle, die nicht dort waren, haben der NPD damit zugestimmt...
 
Björn Sonntag, 01.Juli 2012, 10:44 Uhr:
@Brechreiz

"Genau deswegen standen die Typen ja auch sinnfrei und allein in der Gegend rum."

Ach wissen sie, hier auf ER versucht man die Infotische ständig als Reinfälle hinzustellen und bei der NPD als totalen Erfolg. Die Wahrheit wird vermutlich irgendwo dazwischen liegen. Im übrigen ging es um den Glauben an Propagandageschichten wie die NSU-Story. Und da sind die Menschen nicht mehr so leichtgläubig wie früher. Seinen Zweck, die dauerhafte Kriminalisierung der Opposition, wird die Instrumentalisierung dieser Geschichte nicht schaffen. Darum meine ich, dass ihre Hoffnung auf ein zukünftiges Wahlergebnis unter 5% für die NPD in MV nicht mehr als reines Wunschdenken bleiben wird.

@WW

Tja, viele Bürgerliche, die an der NPD interessiert sind trauen sich nicht wenn, wenn eine Horde Linksextremisten den friedlichen Stand umzingeln und mit Kameras die Besucher einschüchtern. Man weiß, was die antirechts Kämpfer mit ihren Gegener machen. Bei Indymedia feiert man sich, weil man vor kurzem einen NPD-Stand in Niedersachsen angegriffen hat.

Sie sollten sich lieber Infostände anschauen, die nicht durch Linksextremisten und Kameras belagert sind. Davon gibt es ja genug. Und da sieht man immer ein reges Interesse der Bürger. Oder was glaubt ihr wieviele Menschen an einen SPD-Infostand kommen würden, wenn "Rechte" ihn umzingeln und die Besucher mit Kameras abfilmen?

Aber ihr könnt euch die Realität natürlich nach belieben hinbiegen. Umso besser für uns, wenn ihr uns unterschätzt.
 
Weststädter Sonntag, 01.Juli 2012, 14:42 Uhr:
Der Film ist aber so etwas von nichtssagend. Und der Bericht ist alles andere als einigermaßen objektiv. Ich habe mir den NPD-Stand auch angesehen. Etwa 1 Stunde (ich kam um 14 Uhr und da waren sie schon tätig) konnten die NPD-Leute ungestört verteilen und dieses auch sehr offensiv sowie nicht gerade unerfolgreich. Der Edeka ist übrigens nicht seit drei Wochen geschlossen, sofern für drei Wochen (genauer gesagt seit dem 21. Juni bis zum 12. Juli). Habt Ihr so ein gestörtes Verhältnis zur Wahrheit? Und viele Anwohner wußten offenbar auch nicht, daß dort Umbauarbeiten stattfinden. In den etwa 1,5 Stunden, die ich im Cafe in der Nähe verbrachte, versuchten bestimmt etwa 50 Personen dort einzukaufen und diese Personen wurden zumeist von den NPDlern erfolgreich angesprochen. Zum Schluß: ich finde es sehr primitiv, Leuten, die von der NPD Material angenommen haben, hinterzulaufen bzw. mit dem Megaphon hinterzuschreien, um ihnen das Material abspenstig zu machen. Ist dieses Euer Verständnis von Demokratie und Meinungsvielfalt?
 
Schantall Sonntag, 01.Juli 2012, 15:16 Uhr:
Tja, so sind sie, die ZioNazis: Ganz große Klappe und voller Häme, solange sie in der Mehrheit sind.
 
WW Sonntag, 01.Juli 2012, 18:10 Uhr:
Björn...

"Tja, viele Bürgerliche, die an der NPD interessiert sind trauen sich nicht wenn, wenn eine Horde Linksextremisten den friedlichen Stand umzingeln und mit Kameras die Besucher einschüchtern."

Das liefert keine Erklärung, warum "Bürgerliche" angeblich mit den Nazis statt mit den Gegendemonstranten sympathiesieren sollten.
 
WW Sonntag, 01.Juli 2012, 18:11 Uhr:
Schantall, klasse, sogar noch dümmer als Björn. Ich bin beeindruckt.
 
Zipfelmütz Sonntag, 01.Juli 2012, 18:48 Uhr:
Björn
"...Die Menschen sind klüger als sie vielleicht glauben..."
Das ist auch gut so, deshalb gibt es ja bei Wahlen für die rechte Brut immmer nur paar Prozentpünktchen.
 
Zipfelmütz Sonntag, 01.Juli 2012, 18:51 Uhr:
@Schantall
"...Tja, so sind sie, die ZioNazis: Ganz große Klappe und voller Häme, solange sie in der Mehrheit sind..."
Was solls, die rechte Bande ist halt nie in der Mehrheit. Und auch das ist gut so.
 
Amtsträger Montag, 02.Juli 2012, 08:41 Uhr:
"Sie sollten sich lieber Infostände anschauen, die nicht durch Linksextremisten und Kameras belagert sind. Davon gibt es ja genug. Und da sieht man immer ein reges Interesse der Bürger."

So wie z.B. der Infotisch in Düsseldorf zur NRW-Wahl vor wenigen Wochen?

Keine Gegendemonstranten, aber auch keinerlei Interesse des Bürgers. Im Gegenteil. Die NPD-Leute mussten sich dem Spott und Hohn normaler Bürger aussetzen.

Das endete übrigens in einem extrem aggressiven "Schuldenesel", der beinahe ins Gewahrsam gewandert wäre.

Das passiert wenn man sich "freie Kräfte" mit an den Infotisch holt.

P.S.: Ich begleite viele NPD Infotische. Aber ein "reges" Interesse habe ich noch nie feststellen können.
 
WW Dienstag, 03.Juli 2012, 00:30 Uhr:
"Ich begleite viele NPD Infotische. Aber ein "reges" Interesse habe ich noch nie feststellen können."

Aber doch sicherlich bei den "2000 Demonstranten" jedesmal bei Pro NRW? :-)
 
Björn Dienstag, 03.Juli 2012, 13:39 Uhr:
@Zipfelmütz

""...Die Menschen sind klüger als sie vielleicht glauben..."
Das ist auch gut so, deshalb gibt es ja bei Wahlen für die rechte Brut immmer nur paar Prozentpünktchen."

Außer dort, wo die NPD die Meinungsmacht der Medien einigermaßen durchbechen kann. Dort sehen die Menschen, dass das verbreitete Klischeebild nicht stimmt und die NPD vernünftige Ziele hat und schon kann es Ergebnisse von über 20% geben. Wie in Ückermünde z.B..

@WW

""Ich begleite viele NPD Infotische. Aber ein "reges" Interesse habe ich noch nie feststellen können."

Aber doch sicherlich bei den "2000 Demonstranten" jedesmal bei Pro NRW?"

Da ich noch nie an einem Infotisch in NRW teilgenommen habe, kann ich es dort nicht einschätzen. Hier in Mecklenburg aber erfreuen sich NPD-Stände meist großem Interesse. Außer wenn Linksextremisten mit ihren Hassparolen die Stände umzingeln und die Bürger, die sich trotzdem hintrauen abfotografieren und sie mittels Einschüchterung nötigen die Infoblätter wegzuschmeißen. Oder sie greifen halt gleich den Stand an. Aber auch dieses hat natürlich einen positiven Nebeneffekt, weil die Bürger dort sehen von wem die Gewalt ausgeht und wer mittels Einschüchterung statt Argumenten daherkommt.
 
flight93 Dienstag, 03.Juli 2012, 16:43 Uhr:
Auf Schantalls Gebrabbel was immer noch komplett wirres Zeug ist brauche ich erst gar nicht eingehen. Das ist wie ein aufgeblasener Luftballon den man loslässt es macht nur pfffffzzt.
Ob der Edeka nun 3.Wochen zu hatte oder nicht ist egal,der NPD-Stand stand allein und keiner ging hin,die NPD-Männer konnten Däumchen drehen,passiert auch in anderen Städten und übrigens bei uns in Sachsen-Anhalt waren vergangenes Jahr Wahlen,die SPD-Stände waren gut besucht um NPD-Stände machten auch die Leute einen Bogen gingen nur einzelne verirrte Einzelgänger meist Arbeitslose mal dran. Nun es gibt eben keine Mehrheit für Nazis und das wird auch immer so bleiben,ob das den Nazis nun passt oder nicht aber unser guter alter Björn schluckt das einfach nicht. Schantall wird das vermutlich geistig nicht aufnehmen können.
 
Björn Mittwoch, 04.Juli 2012, 12:48 Uhr:
@flight

"Nun es gibt eben keine Mehrheit für Nazis und das wird auch immer so bleiben,ob das den Nazis nun passt oder nicht aber unser guter alter Björn schluckt das einfach nicht. Schantall wird das vermutlich geistig nicht aufnehmen können."

Warum hetzen sie dann gegen "Rechts"? Warum dann die staatlichen Millionen für linke Propagandatruppen? Warum dann der Schrei nach einem Verbot der Oppositionspartei? Warum die Verbote von außerparlamentarischen Oppositionsgruppen, wie den Spreelichtern?

Anscheinend merken sie schon, dass sehr viele Menschen nur darauf warten von einer glaubwürdigen patriotischen Opposition abgeholt zu werden. Die Zahlen zeigen es. Wenn beispielsweise Prof. Heitmayer feststellt, dass die Hälfte der Deutschen zumindest teilweise "rechtsextreme" also patriotische und völkische Einstellungen besitzt. Ihr wißt ganz genau, dass die Zeit reif ist für einen "Rechtsruck". Und davor habt ihr Angst. Darum werden die Repressalien verstärkt, genauso wie die mediale Hetze und die staatlichen Zahlungen an antirechte Vereine. Und wenn das nicht reicht, naja, vielleicht krimnalisiert man die Opposition einfach mit einer Gruselstory. Wir können sie ja "NSU" nennen. Einiges deutet ja darauf hin.

Aber sie können uns natürlich gerne unterschätzen. Und, ja klar. Nur Arbeitslose und und "verirrte Einzelgänger" gehen zu NPD-Infotischen. Fühlt man sich nicht bescheuert, wenn man die Realität nach seiner Ideologie verbiegen muss?
 
WW Mittwoch, 04.Juli 2012, 23:19 Uhr:
Björn...

"Warum hetzen sie dann gegen "Rechts"?"

Spaß muss sein.

"Warum dann die staatlichen Millionen für linke Propagandatruppen?"

Geld muss sein.

"Warum dann der Schrei nach einem Verbot der Oppositionspartei?"

Niemand will die Piraten abschaffen.

"Warum die Verbote von außerparlamentarischen Oppositionsgruppen, wie den Spreelichtern?"

Weil es eine kriminelle Vereinigung war.

"dass sehr viele Menschen nur darauf warten von einer glaubwürdigen patriotischen Opposition abgeholt zu werden."

Komisch, dass sie das in einer gleichen und geheimen Wahl nicht ausdrücken.

"Nur Arbeitslose und und "verirrte Einzelgänger" gehen zu NPD-Infotischen."

Nicht doch, auch Vollidioten, Gewalttäter, Bildungsverlierer und Kinderschänder.
 
ich Freitag, 06.Juli 2012, 14:32 Uhr:
Warum hetzen sie dann gegen "Rechts"?

Niemand "hetzt" gegen rechts. Die meisten NPDler und Neonazis sagen ganz deutlich wie sie sich die Welt vorstellen und sehr viele stellen sie sich anders vor. Die NPD und Co sind es aber nicht gewöhnt, auf Argumente einzugehen und empfinden alleine eine andere Meinung als "Unterdrückung" und, wie Sie, als Hetze. Ich hetze z.B. nicht gegen die NPD, aber ich sehe die Standpunkte der NPD und ihrer "Kameraden" als egoistisch, kleinkindhaft und einfach dumm an. Das vermuten einer Verschwörung und von Unterdrückung sobald sie Gegenwind bekommen zeigt nur die Unfähigkeit zur Diskussion und, es tut mir ja leid, auch die Beschränktheit dieser Leute.

Warum dann die staatlichen Millionen für linke Propagandatruppen?

Hmm, und damit sind wir beim Problem, verschobene Sicht: Meinen Sie die Millionen für V-Leute in der Nazi-Szene, die dann mit diesem Geld Strukturen aufbauen, die ganze Landschaften einfach unbewohnbar machen ausser für das braune Pack? Oder die Millionen die die NPD bekommt um dann im Landtag durch unnütze Anträge und ewiggestrige Vergleiche aufzufallen?


Warum dann der Schrei nach einem Verbot der Oppositionspartei?

Die NPD ist für viele Menschen keine "Oppositionspartei", sondern eine Partei, die gezielt gegen anders denkende hetzt und das soziale Zusammenleben stören möchte, bezahlt mit unter anderem meinen Steuergeldern. Sie leitet auch genau Null Beitrag in den Parlamenten, in denen sie bisher vertreten ist.

Warum die Verbote von außerparlamentarischen Oppositionsgruppen, wie den Spreelichtern?

Weil diese Neonazis der Meinung sind, nur ihre Meinung sei richtig und den anderen müsse man solange vor den Kopf hauen, bis sie zumindest die Klappe halten. Faschisten sind zwar groß ihre Rechte einzufordern, aber ein friedliches Zusammenleben mit Faschisten ist nur schwer möglich. Wie Sie ja auch: Ich weiß wenn ich weiter lese fühlst du dich bestimmt gemein unterdrückt, weil andere die NPD als Nazis sehen oder?

Anscheinend merken sie schon, dass sehr viele Menschen nur darauf warten von einer glaubwürdigen patriotischen Opposition abgeholt zu werden.

Das ist zum Glück einfach quatsch. Aber Sie haben recht, es gibt immer noch zuviele wie sie. Wissen Sie: Wenn man die ganze Welt als minderwertig bezeichnet und angreift und diese sich dann irgendwann wehrt, hat man super chancen zu verlieren. Und ja, ich hoffe dass die geistigen Brandstifter, Ausgrenzer und, wie sie, Tarnkappen-Nazis dann auch mal zur Rechenschaft gezogen werden. Aber die meisten würden wieder von nichts gewusst haben oder nicht erkennen, dass man sich nicht immer nur die Punkte rauspicken kann, die einem gerade passen.

Die Zahlen zeigen es. Wenn beispielsweise Prof. Heitmayer feststellt, dass die Hälfte der Deutschen zumindest teilweise "rechtsextreme" also patriotische und völkische Einstellungen besitzt.

Und das Institut Gomelka hat festgestellt, dass 100% der Nazi-Posts im Web voll sind mit Halbwahrheiten und Verdrehungen. Außerdem sind 173% nicht in der Lage, sich auch Gegenargumente anzuhören ohne von "Zensur", "Verschörung" oder "Wahrheit" zu reden, während 129% komplett auf Inhalte nicht eingehen.

Ihr wißt ganz genau, dass die Zeit reif ist für einen "Rechtsruck". Und davor habt ihr Angst. Darum werden die Repressalien verstärkt, genauso wie die mediale Hetze und die staatlichen Zahlungen an antirechte Vereine.

Naja, über 100 Tote durch geistige Tiefflieger seit 1990, eine Athmosphäre der Angst in manchen Landstrichen... da fällt einfach langsam auf was ihr unter "gutem Leben" versteht. Und das will die Mehrheit eher nicht.

Und wenn das nicht reicht, naja, vielleicht krimnalisiert man die Opposition einfach mit einer Gruselstory. Wir können sie ja "NSU" nennen. Einiges deutet ja darauf hin.

Aha, die Weltverschwörung! Aber abgesehen davon, wenn du könntest wie du wolltest, wieviele Menschen, die seit 3 Generationen hier leben, würden dann wohl ihres Lebens beraubt? Und wieviele böse Linke etc würdest du wohl "umerziehen"? Und wie oft würdest du dann "mal zeigen wie stark du bist"? Und wie würdest du wohl andere Völker behandeln? Wo ist die Grenze, die deiner Meinung nach für "dein Reich" angemessen wäre? Jeder von euch zeigt am laufenden Band, warum man euch nicht machen lassen darf, aber das ist natürlich auch alles Lüge oder?


Aber sie können uns natürlich gerne unterschätzen. Und, ja klar. Nur Arbeitslose und und "verirrte Einzelgänger" gehen zu NPD-Infotischen. Fühlt man sich nicht bescheuert, wenn man die Realität nach seiner Ideologie verbiegen muss?

Das ist eine gute Frage, wie ist Ihre Antwort? Wie ist das, abends Ausländer verprügeln oder töten vor Kumpels als richtig und cool darzustellen und am nächsten Tag im Netz so zu tun als wäre man "Demokrat"? Wie ist das über das "Schweinesystem" (Begriff der Linken geklaut gelle :D) zu lamentieren und sich dann vom Staat aushalten zu lassen? Wie ist es mit ach und krach die Schule beendet zu haben und einen schlechten Job zu machen, aber über die "höherwertigkeit" des eigenen Blutes zu lamentieren? Wie ist es auf "Linken" Seiten von Zensur zu schwafeln und selber keine Kommentare zuzulassen? Wie ist es der Mehrheit eine rechte Gesinnung zu unterstellen und dann unter Polizeischutz vor der wütenden Masse den ganzen Kerl zu spielen? Wie ist es über Ausländer zu schimpfen und im ganzen Leben sein eigenes Kaff nie verlassen zu haben? Wie ist es mit "Kameraden" aus dem Ausland "Ausländer raus" zu brüllen? Wie ist es sowas zu lesen und einfach zu dumm zu sein, dann mal eigene Fehler einzusehen?
 
ich Freitag, 06.Juli 2012, 15:20 Uhr:
"Und wenn das nicht reicht, naja, vielleicht krimnalisiert man die Opposition einfach mit einer Gruselstory. Wir können sie ja "NSU" nennen. Einiges deutet ja darauf hin."

Auch wieder eine Perle rechter Kommentare im Netz! Meine Frage dazu: Warum wird dann die "NSU" bei Nazis so verehrt? Warum gibt es Lieder zu den Morden? Oder hat die die böse Weltverschwörungs-Gruppe selber gesungen? Ich weiß immer nicht was ich glauben soll: Seid ihr wirklich so dumm, dass ihr meint, Menschen durchschauen nicht dass ihr euch laufend widersprecht? Oder seid ihr so dumm dass ihr es einfach nicht merkt was für einen Mist ihr faselt?
 
ich Freitag, 06.Juli 2012, 15:27 Uhr:
Und zum Schluss:

Ihr wißt ganz genau, dass die Zeit reif ist für einen "Rechtsruck". Und davor habt ihr Angst.

Hmm, also scheint es ja durchaus Gründe zu geben oder? Warum sollte man Angst haben, was würden Sie denn so machen? Sparen Sie sich die Antwort, schon klar was kommt. Oder wollen Sie selbst zeigen wie dämlich ihr Gefasel von "Unterdrückung", "Opposition" etc ist?
 
Schantall Freitag, 06.Juli 2012, 15:32 Uhr:
Tja, "ich", die "NSU" wird nicht von "Nazis" verehrt, sondern lächerlich gemacht. Weil dieses Märchen genauso lächerlich ist wie Ihresgleichen, die solche Gruselstories brauchen, um sich als Bestmenschen profilieren zu wollen. Das waren die, die in einer Demokratie à la DDR ganz brav und staatstreu ihre Mitmenschen gemeldet haben, die sich nicht an demokratische Grundsätze hielten.
Was für Lieder zu den Morden gibt es denn? Und wo widersprechen wir uns laufend? Wie würde Roichi jetzt fragen: "Haben Sie dafür Belege?"
 
John Freitag, 06.Juli 2012, 15:38 Uhr:
"Kinderschänderei ist doch eine Spezialität der Linken."

"Warum wohl wählen über 40% der Bürger nicht? Weil sie mit dem politischen Einheitsbrei einverstanden sind?"

"Aber die Rechten wussten eh schon immer, dass der Krampf gegen rechts ein reines Spiel- und Spaß-Programm ist, das auf Lug und Trug aufbaut."

kann man einigen nazis hier noch eine gewisse schläue im einsatz von rhetorischen winkelzügen attestieren muss man bei schantall doch wirklich sagen: (...und jetzt wirds wirklich beleidigend fürchte ich) wie dumm du bist!
 
Schantall Freitag, 06.Juli 2012, 15:42 Uhr:
@Flug93:

Herzchen, du meinst doch nicht ernsthaft, mit deinem sinnlosen Gestammel mir intellektuell überlegen sein zu wollen? Da musst du dich schon etwas mehr ins Zeug legen, anstatt sich damit zu begnügen, Rückendeckung von deinen zionistischen Genossen hier zu bekommen.

Wenn du schreibst, dass der SPD-Stand gut besucht war, während beim NPD-Stand Flaute herrschte und sich da nur "einzelne verirrte Einzelgänger, meist Arbeitslose" fanden, was kann man wohl daraus schließen?
Dass die SPD nur von den gut Betuchten gewählt wird, die sich ihren Lebensstandard mit Hilfe dieser Partei weiter erhalten möchten, während die Arbeitslosen von diesen roten Faschisten nichts zu erwarten haben!
Interessant übrigens, dass sofort im Anschluss die Nazi-Keule ausgepackt wird und der Eindruck vermittelt wurde, dass jene Arbeitslosen mit Naaaziiiis gleichzustellen wären - eine primitive Denkweise, wie man sie von zionistischen Propagandisten oft zu hören bekommt, die Israel und USA hochpreisen und gar nicht registrieren, dass sie mit so einem Gedankengut nationalistisch sind, während sie bei allen Deutschen, die nationaliatisch denken, Naaaaziiiiis verorten.
Aber was soll man auch von einem Haufen dekadenter Mama- und Papa-Söhnchen auch anderes erwarten?
 
ich Freitag, 06.Juli 2012, 15:52 Uhr:
Ihr wißt ganz genau, dass die Zeit reif ist für einen "Rechtsruck". Und davor habt ihr Angst. Darum werden die Repressalien verstärkt, genauso wie die mediale Hetze und die staatlichen Zahlungen an antirechte Vereine.

Sie informieren sich nicht gerne oder? Zahlungen für "antirechte" (was soll das sein? Die CDU bezeichnet sich als Rechts. Meinen Sie vielleicht antifaschistisch oder antirechtsextrem?) werden momentan massiv beschränkt. Es hilft, auch mal zu lesen bevor man losblubbert. Oder ist da wieder eine fiese böse Verschwörung im Gange, angeführt von der allseits als linksradikalst bekannten Frau Schröder? (Gut, das ist jetzt fies da Sie wahrscheinlich nicht mal wissen wer das ist).
 
Roichi Freitag, 06.Juli 2012, 18:30 Uhr:
@ ich

Danke.
Sehr schön zu lesen.
Spar dir deine Kräfte auf, der Björn kann lange Kommentare mit immer den gleichen Parolen schreiben. Immerwieder.
Und jedesmal dagegenzuhalten nervt irgendwann.
Deshalb spare deine Kräfte auf.

Von Erkenntnis ist bei ihm übrigens nichts zu bemerken, aber das seit Jahren.

Und er ist nicht so dumm, wie er tut. Er will hier auf der Seite Menschen für die Bewegung rekrutieren, und wenn es nur durch vermeintliche Meinungshoheit ist, durch die von dir schon angemerkten Schlagworte und Parolen.
Das hat er sogar selbst mal etwas verklausuliert hier gesagt.
 
Schantall Samstag, 07.Juli 2012, 14:43 Uhr:
@Zipfelmütz:
"Was solls, die rechte Bande ist halt nie in der Mehrheit. Und auch das ist gut so."

Logisch. Faschisten waren ja auch schon immer in der Mehrheit.
 
Atze Samstag, 07.Juli 2012, 17:05 Uhr:
Amtsträger fragte: "wo ist eigentlich die "schweigende Mehrheit" der Rechtsextremisten geblieben?"
Die sitzt da, wo sie auch hingehört, weiter im Knast. Keine andere abgrenzbare Bevölkerungsgruppe ist kriminell belasteter als die der Rechtsextremisten.
 
qual Samstag, 07.Juli 2012, 18:18 Uhr:
lieber ich weiter so. die Nazinasen verstehen das eh nie bei den Genen.
 
Amtsträger Samstag, 07.Juli 2012, 19:27 Uhr:
"Keine andere abgrenzbare Bevölkerungsgruppe ist kriminell belasteter als die der Rechtsextremisten."

Naja, die Personengruppe der Straftäter dürfte belasteter sein ;)
 
WW Samstag, 07.Juli 2012, 19:43 Uhr:
"Naja, die Personengruppe der Straftäter dürfte belasteter sein ;)"

Reden wir hier von Unterschieden? :-)
 
Roichi Samstag, 07.Juli 2012, 20:10 Uhr:
@ Schantall

"Tja, "ich", die "NSU" wird nicht von "Nazis" verehrt, sondern lächerlich gemacht."

Weshalb man Grußworte an sie richtet und Lieder auf sie singt. Schon klar.
Ein wenig Aufmerksamkeit in der eigenen Sphäre hilft, solche Peinlichkeiten zu umgehen.

"Herzchen, du meinst doch nicht ernsthaft, mit deinem sinnlosen Gestammel mir intellektuell überlegen sein zu wollen?"

Ist sie. Schon allein, wenn man sich dein Gestammel ansieht, das ja nun wirklich noch weit unter einem Björn ist.
Vom Inhalt reden wir mal lieber nicht, da ist bei dir noch weniger zu holen.

"was kann man wohl daraus schließen?"

Jedenfalls nicht, was du daraus schließt. Das ist doch nur lächerlich.


@ Atze

Um Amtsträger zu ergänzen: Die Mafia vielleicht auch.
Aber dein Punkt wird deutlich.
 
Senf dazu Samstag, 07.Juli 2012, 21:04 Uhr:
@Roichi
"Schon allein, wenn man sich dein Gestammel ansieht, das ja nun wirklich noch weit unter einem Björn ist."
Er/sie/es ist Björn (oder zumindest sein(e) Sekretär(in)). Im Parolen abschreiben einsame Spitze. muhaha ...
 
Roma Sonntag, 08.Juli 2012, 16:01 Uhr:
@ich:
Die CDU bezeichnet sich nicht als politisch rechts, sondern als politische Mitte.
"Die CDU ist nach ihrem Selbstverständnis auf ihrem 20. Parteitag von der „Rechten Mitte“ in das politische Zentrum gerückt.

Und natürlich wurde und wird nicht nur NPD verfolgt, sondern jede Partei rechts der Union.
 
Björn Sonntag, 08.Juli 2012, 21:19 Uhr:
@ich

Wow. Sie sind ja ein Paradebeispiel für einen vorurteilsversuchten Antirechten. Ihr ganzer Kommentat ist auf Unterstellungen und Verleumdungen aufgebaut. Kein Zitat, kein Beispiel, keine Quelle, kein Beleg. Sie sind ein typischer Antirechter, dessen Ideologie auf wackeligen Vorurteilen steht und der deswegen statt mit inhaltlichen Argumenten, mit Verleumdungen und unbelegten Behauptungen kommen muss. Schauen wir sie uns im Einzelnen an.

"Die meisten NPDler und Neonazis sagen ganz deutlich wie sie sich die Welt vorstellen und sehr viele stellen sie sich anders vor."

Und was ist schlimm daran, wenn man ganz deutlich sagt, wie man sich die Welt vorstellt? Steht doch auch im Parteiprogramm.

"Die NPD und Co sind es aber nicht gewöhnt, auf Argumente einzugehen und empfinden alleine eine andere Meinung als "Unterdrückung" und, wie Sie, als Hetze."

Unterdrückung sind nur die totalitären Repressalien des Staates. Nicht eure "Argumente". Keine Angst. Eure Argumente wären auch keine Hetze. Nur eure Verleumdungen und Falschbehauptungen sind es. Kleines Beispiel? Bitte sehr:

"Weil diese Neonazis der Meinung sind, nur ihre Meinung sei richtig und den anderen müsse man solange vor den Kopf hauen, bis sie zumindest die Klappe halten."

Da sie kein Beispiel nennen können wo die "Spreelichter" jemandem "vor den Kopf" gehauen hätten, ist ihre Behauptung als Verleumdung enttarnt.

"aber ich sehe die Standpunkte der NPD und ihrer "Kameraden" als egoistisch, kleinkindhaft und einfach dumm an."

Na dann mal Butter bei die Fische. Welchen Standpunkt genau und warum? Oder ist das blöd, wenn man seine Hetze auch noch inhaltlich unterfüttern soll? Ich weiß, ich weiß. Als anständiger Antirechtskämpfer braucht man keine Argumente. Man behauptet einfach etwas und gut ist.

"Das vermuten einer Verschwörung und von Unterdrückung sobald sie Gegenwind bekommen zeigt nur die Unfähigkeit zur Diskussion..."

Unterdrückung ist keine Vermutung, sondern Fakt. Schauen sie sich die andauernden Übergriffe der Staatsorgane auf oppositionelle, außerparlamentarische Organisationen an. Und dass der VS enge Verbindungen zum Umfeld des dubiosen "NSU" hatte, ist auch keine Verschwörungstheorie mehr, sondern Gewissheit. Mindestens 10 V-Leute im "THS" sprechen eine deutliche Sprache.

"Meinen Sie die Millionen für V-Leute in der Nazi-Szene, die dann mit diesem Geld Strukturen aufbauen..."

Die haben ja einen Sinn für den VS. Ohne "Nazi-Strukturen" kein VS. Also braucht der VS solche Strukturen. Zur Not wird halt Geld reingepumpt. Aber nein, ich meinte linke Propagandatruppen, die vom Staat mit Millionen durchgefüttert werden. So wie ich es auch schrieb. Da ist die Beschränktheit, die sie anderen unterstellen wollen, wohl vorallem bei ihnen zu finden, wenn sie nicht in der Lage sind einen Satz geradeaus zu lesen.

"...die ganze Landschaften einfach unbewohnbar machen ausser für das braune Pack?"

Oha. Welche Landschaft ist denn für "nicht-braune" unbewohnbar? Dass sie das Wort "Pack" im Zusammenhang mit Menschen benutzen ist schon bezeichnend. Wenn ein "Rechter" es benutzen würde, würdet ihr euch darüber aufregen. Und das sogar zu Recht. Aber wenn ihr es benutzt ist es das normalste von der Welt. Ihr seid einfach nur Heuchler.

"Oder die Millionen die die NPD bekommt um dann im Landtag durch unnütze Anträge und ewiggestrige Vergleiche aufzufallen?"

Sie kennen sich im Landtag offensichtlich nicht aus. Nicht nur, dass es die Blockparteien sind, die dauernd mit NS-Vergleichen daherkommen und, genau wie hier, versuchen abseits jedes inhaltlichen Arguments den Antrag zu diskreditieren, nein, auch ist es die NPD, die die prozentual meisten Anträge einbringt. Beide Unterstellungen sind also nicht haltbar. Und natürlich bekommt die NPD entsprechend ihrer Wähleranzahl einen Anteil an deren Steuerzahlungen. So wie alle anderen Parteien auch. Das ist im GG so festgelegt. Was die Blockparteien natürlich gerne ändern wollen. So als Grundgesetzesschützer, der sie ja sind. ;-)

"Die NPD ist für viele Menschen keine "Oppositionspartei", sondern eine Partei, die gezielt gegen anders denkende hetzt..."

Für solch vorurteilsbelastete Menschen wie sie, richtig. Da wird dann Kritik auf einmal zur Hetze.

"...und das soziale Zusammenleben stören möchte, bezahlt mit unter anderem meinen Steuergeldern."

Wenn man kriminelle Ausländer nach Hause schicken will, dann möchte man das "soziale Zusammenleben" stören? Ich frage lieber nicht wie sie sich ein gutes soziales Zusammenleben vorstellen. Und da NPD-Wähler mit ihrem Steuergeld die Blockparteien unterstützen müssen, ist es nur fair, wenn deren Wähler auch die NPD unterstützen. Soviel Chancengleichheit ist für sie wohl nichts, was? Machen sie sich nichts draus. Auch die Blockparteien kotzt ihr eigenes Grundgesetz an.

"Sie leitet auch genau Null Beitrag in den Parlamenten, in denen sie bisher vertreten ist. "

Wieder ein Beweis für ihre Unkenntnis. Schauen sie auf den Netzseiten der jeweiligen Landtage nach. Dort steht exakt welche Partei sich wie oft parlamentarisch engagiert.

"Faschisten sind zwar groß ihre Rechte einzufordern, aber ein friedliches Zusammenleben mit Faschisten ist nur schwer möglich."

Wofür sie ein guter Beweis sind.

"Ich weiß wenn ich weiter lese fühlst du dich bestimmt gemein unterdrückt, weil andere die NPD als Nazis sehen oder?"

Unterdrücken kann mich nur der Staat. Ihr Vorwurf der Beschränktheit fällt damit ein weiteres mal auf sie zurück.

"Aber Sie haben recht, es gibt immer noch zuviele wie sie."

Und was gedenken sie mit Menschen wie uns zu machen, wenn sie die freie Wahl hätten?

"Wenn man die ganze Welt als minderwertig bezeichnet und angreift und diese sich dann irgendwann wehrt, hat man super chancen zu verlieren."

Und wer bezeichnet die ganze Welt als "minderwertig"? Sie sind gut darin Behauptungen aufzustellen. Natürlich nur solche die andere verleumden sollen. Diese aber irgendwie auch nur annähernd zu belegen, sind sie nicht in der Lage. Und ihr meint tatsächlich die besseren Argumente zu haben? Ich frage mich die ganze Zeit wo diese bleiben. Ihr schafft es nichtmal gegen einen politisch unbedeutenden "Rechten" wie mich argumentativ anzukommen. Und da wollt ihr tatsächlich diejenigen sein, die im Recht sind? Ist euch eigentlich gar nichts mehr peinlich? Nur Verleumdungen und Unterstellungen. Nicht ein Argument, nicht ein Beleg, nichtmal ein pauschalisierendes Beispiel. Wenigstens das bekommen ihre Genossen hier ja noch ab und zu hin.

"Und ja, ich hoffe dass die geistigen Brandstifter, Ausgrenzer und, wie sie, Tarnkappen-Nazis dann auch mal zur Rechenschaft gezogen werden."

Für welche Straftat gedenken sie mich zur Rechenschaft zu ziehen? Meinungsabweichung vielleicht? Und wie sieht die Strafe aus, die sie mir angedeihen lassen wollen? Solche Faschisten wie sie, sind die eigentliche Bedrohung, nicht die Gewohnheitskriminellen, die ihr in die politisch "rechte" Ecke stellen wollt. Denn gegen zweitere hilft die Polizei und die Justiz. Gegen erstere, wenn sie erstmal an der Macht sind, nicht. Und darum bekämpfe ich eure Ideologie. Man könnte ich mich also glatt als völkischen Antifaschisten verstehen, wäre zweiteres Wort nicht so negativ konnotiert.

"Und das Institut Gomelka hat festgestellt, dass 100% der Nazi-Posts im Web voll sind mit Halbwahrheiten und Verdrehungen. Außerdem sind 173% nicht in der Lage, sich auch Gegenargumente anzuhören..."

Mal wieder typisch. Ich bringe als Argument, den auch unter Linken annerkannten Professor Heitmayer und seine Studien und sie kommen mit so etwas. Aber klar, ihr habt die besseren Argumente. Sie sind wirklich ein wandelndes Klischee.

"Naja, über 100 Tote durch geistige Tiefflieger seit 1990, eine Athmosphäre der Angst in manchen Landstrichen... da fällt einfach langsam auf was ihr unter "gutem Leben" versteht. "

Es gab sogar weit mehr als hundert Opfer durch "geistige Tiefflieger" seit der Wende. Nur wie kommen sie da jetzt auf einmal auf "was ihr unter gutem Leben versteht"? Mal wieder keine Argumente gehabt? Billig, billig.

"Aha, die Weltverschwörung!"

Nö. Die VS-Verschwörung.

"Aber abgesehen davon, wenn du könntest wie du wolltest, wieviele Menschen, die seit 3 Generationen hier leben, würden dann wohl ihres Lebens beraubt?"

Das kann ich ihnen exakt beantworten. Null.

Und wenn sie könnten, wie sie wollten, wieviele Menschen, die seit 3 Generationen hier leben, würden dann ihres Lebens beraubt?

"Und wieviele böse Linke etc würdest du wohl "umerziehen"?"

Ich würde ihnen einfach auftragen sich zu bilden. Das sollte reichen. Ansonsten bin ich sehr für Meinungspluralismus. Sogar bei Extrem-Realitätsverweigerern, wie ihnen. Etwas, was uns beide sehr unterscheidet.

"Und wie oft würdest du dann "mal zeigen wie stark du bist"?"

Das kommt darauf an, wie oft ich zum Sport gehe. Und sie?

"Und wie würdest du wohl andere Völker behandeln?"

So wie das deutsche Volk auch. Ich setze mich für die Freiheit und Souveränität aller Völker der Erde ein. Was man von ihnen nicht behaupten kann.

"Wo ist die Grenze, die deiner Meinung nach für "dein Reich" angemessen wäre?"

Ich habe kein Reich. Und zweitens bin ich völkisch eingestellt. Bei mir hat das Volk eine höhere Gewichtung als das Land oder das Reich. Aber wenn man es uns anböte, dann wäre ich selbstredend dafür die historischen Grenzen für unser Land zu übernehmen.

"Jeder von euch zeigt am laufenden Band, warum man euch nicht machen lassen darf, aber das ist natürlich auch alles Lüge oder?"

Sie sollten mal erstmal wenigstens ein Beispiel für ihre Behauptung nennen. Dann kann ich ihnen sagen ob es wahr ist oder eine eurer Lügen.

"Das ist eine gute Frage, wie ist Ihre Antwort?"

Kann ich als Außenstehender schlecht beantworten.

"Wie ist das, abends Ausländer verprügeln oder töten vor Kumpels als richtig und cool darzustellen und am nächsten Tag im Netz so zu tun als wäre man "Demokrat"?"

Sagen sie es uns. Oder wollen sie mir hier tatsächlich etwas unterstellen? Dann machen sie es richtig oder lassen sie es. Eure Argumentationsversuche werden immer peinlicher. Aber zeigen sie ruhig mehr davon. Jeder Mitleser kann hier erkennen, dass Antirechte nur zu gerne auf Argumente verzichten und stattdessen mit Unterstellungen und Verleumdungen hantieren. Das war mal wieder ganz billig, mein lieber Kämpfer gegen Rechts.

"Wie ist das über das "Schweinesystem" (Begriff der Linken geklaut gelle :D) zu lamentieren und sich dann vom Staat aushalten zu lassen?"

Dazu können sie sicher einiges sagen.

"Wie ist es mit ach und krach die Schule beendet zu haben und einen schlechten Job zu machen, aber über die "höherwertigkeit" des eigenen Blutes zu lamentieren?"

Das nächste Beispiel linker Argumentationsverweigerung. Glauben sie wirklich sie könnten auch nur einen einzigen Menschen mit ihren primitiven Unterstellungen überzeugen?

"Wie ist es auf "Linken" Seiten von Zensur zu schwafeln und selber keine Kommentare zuzulassen?"

Wo habe ich denn keine linken Kommentare zugelassen?

"Wie ist es der Mehrheit eine rechte Gesinnung zu unterstellen und dann unter Polizeischutz vor der wütenden Masse den ganzen Kerl zu spielen?"

Das der Polizeischutz zum Schutz vor linker Gewalt da ist, haben sie damit schonmal zugegeben. Ich kann ihnen sagen wie es ist von einem linken, hassschnaubenden Mob angegriffen zu werden. Man fühlt die Toleranz und Menschnfreundlichkeit von euch KgRlern am eigenem Leib. Ihr lebt nur vom Hass und von Menschnverachtung und könnt eure Ideoligie nichtmal argumentativ untermauern. Ihr seid einfach nur peinlich und ihr Kommentar ist ein Paradebeispiel dafür. Ich hoffe sie schenken uns noch mehr solcher Kommentare. Besser kann man die Menschen nicht über euch rote Faschisten aufklären.

Im übrigen hat sogar der eher links stehende professor Heitmayer behauptet, dass seine Studie belegt habe, dass "rechtsextreme" also völkische und patriotische Einstellungen, bei der Mehrheit verbreitet sind. Also heueln sie sich bein ihrem Genossen aus, wenn ihnen das nicht passt. Die Gewalt von einigen hundert Linksextremisten als "Gegenargument" zu nehmen ist nicht nur kontraproduktiv, sondern zeigt, dass sie einfach nur beschränkt sind. Um mal in ihrem Duktus zu bleiben.

"Wie ist es über Ausländer zu schimpfen und im ganzen Leben sein eigenes Kaff nie verlassen zu haben?"

Wie kommen sie darauf, dass ich pauschal über Ausländer schimpfen würde? Wie kommen sie daruaf, dass ich noch nie in deutschen Großstädten gelebt hätte?

Langsam schämen sich ihre Genossen für sie fremd.

"Wie ist es mit "Kameraden" aus dem Ausland "Ausländer raus" zu brüllen?"

Wie kommen sie darauf, dass ich das wüßte? Bitte mit Beleg.

"Wie ist es sowas zu lesen und einfach zu dumm zu sein, dann mal eigene Fehler einzusehen?"

Besser hätte ich es auch nicht formulieren können. Ich versuche es dennoch. Wie ist es sich für intelligenter zu halten als "die Rechten" und dann nicht mehr als Unterstellungen und Verleumdungen hinzukriegen? Wie ist es jegliches Klischee eines Antirechten zu erfüllen? Wie fühlt man sich, wenn man als Antirechter die pseudodemokratischen Bemühungen der Genossen zu Nichte macht? Wie ist das, wenn einem jeder "rechte" Hilfsschüler argumentativ überlegen ist? Wie ist das, wenn dass eigene Weltbild nur auf Vorurteilen und Hass aufegbaut ist? Wie fühlt man sich, wenn man zwei Stunden an einem Kommentar sitzt und sich dann am nächsten Tag dafür schämt? Wie ist es "du" zu sein?
 
Roichi Montag, 09.Juli 2012, 11:46 Uhr:
@ Björn

Hast du auch ein einziges Argument für deine Behauptungen?
In deinem Kommentar findet sich keines. Nur eine Behauptung an der nächsten Parole, verknüpft mit der üblichen Forderung nach inhaltlicher Auseinandersetzung, die du hier mal wieder verweigerst.
Ach ich vergaß die persönlichen Angriffe, aber die sind ja inzwischen normal bei dir.
Also Was ist?

"Ihr schafft es nichtmal gegen einen politisch unbedeutenden "Rechten" wie mich argumentativ anzukommen."

Aber mit Links.
Schon oft genug bewiesen.

"Aber wenn man es uns anböte, dann wäre ich selbstredend dafür die historischen Grenzen für unser Land zu übernehmen."

Netter Versuch sich rauszuwinden.
Werd mal konkret!
 
Björn Montag, 09.Juli 2012, 15:05 Uhr:
@Roichi

Du bist vielleicht ne Pflaume. Erst lobst du den Mitkommentator "ich" für seinen Kommentar, der, wie selbst du zugeben mußt, nur aus einer Aneinanderreihung von Unterstellungen und Verleumdungen besteht, ohne jeden Beleg, ohne jedes Beispiel und ohne auch nur ein Argument, und wenn ich das ganze kritisiere, dann fragst du tatsächlich nach Argumenten. Du machst dich hier mal wieder sehr peinlich. Die Argumente lesen sich im Beitrag von "ich", was du auch weißt. Der Beitrag, den du übrigens als lesenswert empfindest, wie du uns oben mitgeteilt hast. Wen wundert es. Ihr habt eben keine Argumente und müßt deshalb mit Unterstellungen arbeiten. Und was kommt, wenn man euch darauf aufmerksam macht? Richtig, "wo sind deine Argumente". Nochmal vielen Dank, dass ihr allen Lesern eure Argumentationsunfähigkeit aufgezeigt habt.

"Hast du auch ein einziges Argument für deine Behauptungen?"

Dann nenne doch mal eine Behauptung, die ich nicht argumentativ untermauert hätte. Du weißt aber schon, dass die Sätze zwischen den ""-Zeichen Zitate von "ich" sind?

"Nur eine Behauptung an der nächsten Parole, verknüpft mit der üblichen Forderung nach inhaltlicher Auseinandersetzung, die du hier mal wieder verweigerst."

Wie alle hier live miterleben können setzt sich mein Beitrag argumentativ mit den Verleumdungen des Mitkommentators "ich" ausseinander. Wenn du nicht in der Lage bist das zu erkennen, dann ist das dein Problem. Ich werde dir hier nicht Deutschunterricht der 6. Klasse geben. Soviel Grundwissen solltet selbst ihr haben.

"Ach ich vergaß die persönlichen Angriffe, aber die sind ja inzwischen normal bei dir."

Du meinst solche persönlichen Angriffe?:

"Wie ist es mit ach und krach die Schule beendet zu haben und einen schlechten Job zu machen..."

"Und ja, ich hoffe dass die geistigen Brandstifter, Ausgrenzer und, wie sie, Tarnkappen-Nazis dann auch mal zur Rechenschaft gezogen werden."

"Wie ist das, abends Ausländer verprügeln oder töten vor Kumpels als richtig und cool darzustellen..."

Falls du es nicht verstanden hast. Diese Verleumdungen und Unterstellungen kamen von deinem Genossen. Ich habe sie zitiert und kritisiert. Du bist scheinbar nichtmal in der Lage Kommentare ihren Autoren zuzuordnen.

"Aber mit Links.
Schon oft genug bewiesen."

Deine Beweise kennen wir ja. Sie ähneln denen des Mitkommentators "ich". Es werden inhaltsleere Phrasen, widerlegte Parolen und Verleumdungen aneinandergereiht und schon denkst du, du hättest einen argumentativen Erstschlag sondergleichen abgeliefert. Nicht wissend, dass eure inhaltslosen Kommentare hier den Mitlesern bestens klarmachen, wer in diesem Forum mit Argumenten und Belegen arbeitet und wer überfordert ist. Danke nochmal dafür. Also, gerne mehr. Bessere Aufklärung über euch könnte ich auch nicht machen.

"Netter Versuch sich rauszuwinden.
Werd mal konkret!"

Zu komplex für dich? Naja, ist ja nicht neu. Also, für dich nochmal langsam. Für mich steht das deutsche Volk an erster Stelle, nicht das Land oder das Reich. Aber wenn man es uns anböte, dann würde ich die historischen Grenzen natürlich gerne wieder nehmen. Jetzt verstanden oder ist es dir noch immer zu komplex? Dann tut es mir leid. Aber auf viele Fragen kann man nicht mit einem einfach Nein oder Ja antworten. Lernst du vielleicht auch nochmal.
 

Die Diskussion wurde geschlossen