von Marc Brandstetter
   

„NPD-Deutschlandfahrt“: Hetzreden gegen Ausländer im Hamburger Regen

Im Rahmen der NPD-Deutschlandfahrt stand heute Hamburg auf dem Programm. Dort blieb alles beim Alten: Außer den mitgereisten Unterstützern vermochte die Partei niemanden anzusprechen. Selbst die härtesten Kader zeigten sich im Hamburger Regen gelangweilt. Aber nur bis Landesvize Thomas Wulff den großen Hammer auspackte, und einige Hasstiraden gegen Fremde abfeuerte.

Die erste Kundgebung in Hamburg war für den späten Vormittag angesetzt, als Ort hatte die NPD die Freifläche in der Nähe der Kunsthalle in der Innenstadt bei den Behörden angezeigt. Gegen 11.00 Uhr fanden sich dort nach Angaben der Polizei rund 20 Partei-Anhänger ein, um das mittlerweile bekannte Programm abzuspulen.

Da die Polizei das Gelände – anders als gestern in Rostock und Schwerin – weiträumig abgesperrt hatte, nahm niemand von dem braunen Aufzug Notiz. Einzig die rund 300 Gegendemonstranten zogen ein paar neugierige Blicke der wenigen Passanten und Touristen auf sich, die bei ungemütlichem Wetter den Weg über die Ernst-Merck-Straße gewählt hatten. 

Die von den Linken angemeldete Demonstration verlief größtenteils friedlich. Nur am Rande kam es zu vereinzelten Scharmützeln zwischen Nazi-Gegnern und der Polizei, bei denen laut dpa auch Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt worden sein sollen. Als die Einsatzleitung jedoch Wasserwerfer als Drohgebärde auffahren ließ, beruhigte sich die Lage schnell wieder, berichtet das Hamburger Abendblatt.

Um 15.00 Uhr machte der NPD-Tross im Hamburger Stadtteil Bergedorf Station. Der Platz an der Alten Holstenstraße / Ecke Sander Damm lag für die Polizei, die mit zwei Hundertschaften vor Ort war, strategisch günstig: Sie hatte frühzeitig alle Zufahrtswege dicht gemacht, so dass die 18 NPD-Unterstützer im eigenen Sud schmorten. Die rund 70 Gegendemonstranten waren in Hörweite – und machten mächtig Lärm. Außerhalb der Polizeiabsperrungen waren die Hetzreden der NPD-Kader Jörg Hähnel und Frank Franz kaum zu verstehen.

Der Bundespressesprecher und sein Kollege von der Organisation hielten weitgehend die gleichen Reden wie am Vortag. Alles drehte sich um den Euro. Beide standen buchstäblich im Regen, denn zeitweise ging ein heftiger Schauer auf das kleine Grüppchen Rechtsextremisten nieder. 

Erst Thomas „Steiner“ Wulff, ein Hamburger Urgestein, vermochte die NPD-Sympathisanten aus der Lethargie zu reißen. Deshalb schickten ihn die Rechtsextremisten gleich zwei Mal ans Mikro. Während sein erster Beitrag noch die üblichen Angriffe gegen die EU beinhaltete, hatte der zweite ein neues Feinbild auserkoren: Ausländer.

Der Neonazi wetterte gegen „Schmarotzer aus aller Welt“, die den deutschen Sozialstaat überfluten würden. Er sprach von Hamburger „Ghetto-Stadtteilen“ und „Multi-Kulti-Wahn“. Seine Partei würde verfolgt, weil sie die einzige wäre, die „den Ausländern nicht den Arsch leckt“.

Nun hatte sich der Hamburger Landesvize vollkommen in Rage geredet. Als er seinen wenigen Zuhörern mit hoher Stimmlage zu brüllte, die Menschen hätten im „Dritten Reich ihrer Regierung zu gejubelt“, da diese „unglaubliche Leistungen in der Sozial-, Umwelt- und Bildungspolitik“ vollbracht habe, hatte der nach eigenen Worten Miterfinder des Konzepts der Freien Kameradschaften, bei seiner braunen Zuhörerschar gewonnen. Selbst Frank Franz, ansonsten für seine eher gemäßigtere Linie bekannte, konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen. 

Bis zuletzt hatte die NPD die genauen Angaben zu ihren beiden Kundgebungen in der Hansestadt zurückgehalten. Offensichtlich sollte der starken linken Szene der Metropole die Möglichkeit frühzeitiger Mobilisierung genommen werden. Doch diese Strategie erwies sich als Trugschluss, wie die zahlreichen Protestierenden zeigten.  

Unterdessen hat die NPD-Führung per Pressemitteilung eine vorläufige Bilanz ihrer Sommertour gezogen. Erwartungsgemäß spricht sie von einem „Erfolg“, das mediale Echo falle größer aus als erwartet. Dabei sei es von vornherein nicht darum gegangen, Mitglieder zu mobilisieren, sondern darum, Präsenz zu zeigen. Präsenz auf leeren Plätzen, umringt nur von Gegendemonstranten, die den NPD-Anhängern zahlenmäßig weit überlegen sind und so viel Lärm machen, dass die Reden volkommen untergehen. Darüber verloren die Parteioberen aber keine Worte.

Kommentare(90)

Steiner Donnerstag, 19.Juli 2012, 03:58 Uhr:
Der Neonazi wetterte gegen „Schmarotzer aus aller Welt“, die den deutschen Sozialstaat überfluten würden. Er sprach von Hamburger „Ghetto-Stadtteilen“ und „Multi-Kulti-Wahn“. Seine Partei würde verfolgt, weil sie die einzige wäre, die „den Ausländern nicht den Arsch leckt“.

Warum will es keiner der angeblichen Möchtegern - Demokraten begreifen das es nun einmal so ist und wir einfach zu viele Ausländer und Schmarotzer haben und somit auch zu viele Kriminelle die wir abschieben müssen wieder und nicht einen Cent von Deutschen Steuergelder zu bekommen haben ?
 
not amused Donnerstag, 19.Juli 2012, 07:26 Uhr:
Peinlich, Peinlich!
Was linke "Demokraten" und Linksradikale 20 Jahre absolut nicht gestört hat: Der BGH hat gestern entschieden, das die Regelsätze für Asylanten angepasst werden müssen, da sie weit unter den HartzIV Sätzen liegen und seit 20 Jahren nicht geändert wurden. Peinlich für alle linken Gutmenschen, sie haben tief und fest gepennt und im Kampf gegen Andersdenkende ihre Freunde vergessen! Oder wie die alten SED-Genossen sagen würden: "Wort und Tat stimmen nicht überein!" Wo waren denn die Initiativen der "rechtssicheren" Forenschreiber von Endstation Rechts in diesen 20 Jahren? Ihr hättet doch für und mit diesen Menschen klagen können!
Und nun können hier wieder Björn und co. aufschreien! Bin schon gespannt!
 
Björn Donnerstag, 19.Juli 2012, 10:26 Uhr:
So, so. Die Gegendemonstranten machen so viel Lärm, dass man die Reden nicht verstehen konnte und trotzdem könnt ihr die Rede Satz für Satz zitieren.
 
not amused Donnerstag, 19.Juli 2012, 11:28 Uhr:
Zahlen lügen nicht! Wer sind hier die größen Gewalttäter???

http://www.bild.de/politik/inland/linksextremismus/verfassungsschutzbericht-immer-mehr-linke-gewalt-gegen-polizisten-25202920.bild.html
 
kein spaß Donnerstag, 19.Juli 2012, 11:57 Uhr:
was in der werbung der sex ist, wenn ein produkt sich nicht verkaufen will, ist bei den rechten die aufstachelnde hassrede gegen minderheiten... wann merken die gestrigen eigentlich, dass sie sich auch nur aufs billigste verkaufen, nur um ihren braunen müll an den gelangweilten und frustrierten mann zu bringen. wechselt die szene und bewerbt lautstark braune unterwäsche, das führt wenigstens nicht zu sinnloser gewalt gegen minderheiten sondern bedient lediglich die gleichen mechanismen beim ungebildeten konsumenten.
 
John Donnerstag, 19.Juli 2012, 12:22 Uhr:
hahahahaha, wie geil ist das denn? ein bild-beitrag verlinkt, der dann auf einen VS-bericht verweist? wie soll das denn nun wieder mit der nazi-mär "VSU" zusammenpassen? entscheidet euch mal, bei eurem ganzen verschwörungsquark sieht man kaum mehr durch (liegt natürlich an meiner linken beschränktheit oder?!)...

und ja, zahlen lügen nicht:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/todesopfer-rechter-gewalt/
 
Amtsträger Donnerstag, 19.Juli 2012, 14:41 Uhr:
Lieber Steiner,

ein Mensch der weder die Zahl von Asylbewerbern, die sich kriminell verhalten, noch das AsylVfG kennt, glaubt man generell kein Wort, wenn es um die angeblich hohe Zahl von Straftätern unter asylbewerbern geht ;)
 
Schantall Donnerstag, 19.Juli 2012, 14:54 Uhr:
@Björn:

Buntdemokraten haben eben sehr ausgeprägte Sinne. ;)

Interessant übrigens, wie "die" Ausländer hier wieder mal als Opfer stilisiert werden und eine eigentlich sachliche Äußerung von den Antideutschen gemäß ihrer Propaganda als "Hassrede" umgedeutet wird.
Aber solange es im Portemonnaie der Etablierten-Wähler stimmt, lohnt sich der Krampf gegen rechts auch für sie...
 
Schantall Donnerstag, 19.Juli 2012, 15:12 Uhr:
@not amused:

Es wird aber dennoch (wieder) nichts passieren, da die Etablierten mit Linksextremisten/Antifa gemeinsame Sache machen im "Kampf gegen rechts".
 
reNur Donnerstag, 19.Juli 2012, 17:44 Uhr:
@not amused:
Bezeichnend, dass du hier einen Link aus der bild postest. Nunja, mal 2 Dinge zum nachdenken:

Der praktisch einzige Grund, wieso jemand kriminell wird (kranke Serientäter einmal ausgeschlossen) ist:
Verfügbares Einkommen und soziale Stellung. Beides korrelliert in einer Gesellschaft auch noch (heisst: Je schlechter die Ausbildung, desto schlechter deer Job, desto schlechter das Gehalt).
So, nun die Gretchenfrage:
Angenommen es gäbe in Deutschland keine Ausländer mehr - würde jeder gleich viel verdienen und hätte jeder Abitur? Nein? - siehste, es würde noch genau so viel Kriminalität geben. Die würde halt dann von Deutschen verübt und nicht von Migranten/Ausländern.

Zweitens: München ist mit einem Ausländer/Migrantenanteil von ca. 40% wesentlich sicherer als Rostock mit einem Deutschen-Anteil von 95%. Mal drüber nachdenken bitte....

Natürlich, es wäre schön wenn man sagen könnte: "Je mehr Ausländer in einem Land leben, desto mehr Kriminalität gibt es". Einfache Antworten auf einfache Fragen - versteht selbst jeder der NPD Glatzen, braucht man auch keinen Schulabschluss um das nachzuplappern.

Nun leider ist - wie bei so vielem im Leben - die Antwort nicht so einfach.
 
bc Donnerstag, 19.Juli 2012, 17:48 Uhr:
@not Amused
wieviele menschen sind in den letzten 20 jahren durch rechte gewalttaeter umgekommen? und wieviele durch linke?
 
Süstemling Donnerstag, 19.Juli 2012, 20:17 Uhr:
@Steiner

"Warum will es keiner der angeblichen Möchtegern - Demokraten begreifen das es nun einmal so ist und wir einfach zu viele Ausländer und Schmarotzer haben "

Ganz einfach, weil dann deren "Freizeitgestaltung" zunichte gemacht würde.

Was soll ein Ewig-Student und Hartzer denn den lieben langen Tag mit seiner unsäglichen Muße anfangen? Nur saufen und kiffen wird auf die Dauer auch langweilig. Der "Kampf gegen rächts"-Erlebnispark bietet doch immer eine "spannende" Abwechslung. ;-)
 
Björn Donnerstag, 19.Juli 2012, 20:27 Uhr:
@reNur

"Angenommen es gäbe in Deutschland keine Ausländer mehr - würde jeder gleich viel verdienen und hätte jeder Abitur? Nein? - siehste, es würde noch genau so viel Kriminalität geben."

Was ist denn das für eine Logik? Weil es auch ohne ausländische Krimielle Kriminalität in Deutschland geben würde, dürfen wir keine kriminellen Ausländer ausweisen? Dann brauchen wir ja auch nicht gegen "rechte" Gewalt kämpfen. Schließlich gibt es auch ohne "rechte" Gewalttäter Gewalt in Deutschland. Merken sie was?

"Die würde halt dann von Deutschen verübt und nicht von Migranten/Ausländern."

Sie meinen also jede Gewaltat, die heute Ausländer verüben, würden Deutsche übernehmen, wenn Ausländer nicht mehr hier wären? Das glauben sie doch selbst nicht. Ausländer sind an cirka einem Drittel aller Tötungsdelikte in Deutschland beteiligt. Glauben sie wirklich Duetsche würden um ein Drittel mehr Tötungsdelikte verüben, wenn es keine Ausländer mehr gäbe? Ihr Denkfehler besteht schon alleine da drin, dass sie denken Gewalttaten wären in Deutschland eine kosntante Größe, die nicht zu beeinflußen wäre. Das ist natürlich falsch. Bei konsequenter Ausweisung von kriminellen Ausländern würde es entsprechend weniger Gewalttaten geben. Die Ausweisung von kriminellen Ausländern rettet Menschenleben.

"München ist mit einem Ausländer/Migrantenanteil von ca. 40% wesentlich sicherer als Rostock mit einem Deutschen-Anteil von 95%."

Da hätte ich doch gerne eine Quelle für diese Zahlen. Und dann rechnen sie sich mal aus wie sicher München und auch Rostock sein könnte, wenn es kaum Ausländer in beiden Städten gäbe.

"Natürlich, es wäre schön wenn man sagen könnte: "Je mehr Ausländer in einem Land leben, desto mehr Kriminalität gibt es"."

Wieso sollte das schön sein? Schauen sie sich einfach die BKA-Statistiken zu den Tatverdächtigenzahlen in Deutschland an. Dann sehen, dass Ausländer bei allen schweren Straftaten überproportional die Tatverdächtigen stellen. Bei Tötungsdelikten z.B. über ein Drittel bei einem Anteil von Neun Prozent. Bei Sexualdelikten noch deutlich mehr. Und ja, es wäre schön, wenn man sagen könnte, wir schicken diese Täter wieder nach Hause. Nennen sie mir einen vernünftigen Grund warum wir ausländische Kriminelle im Land lassen sollen.

"Nun leider ist - wie bei so vielem im Leben - die Antwort nicht so einfach."

Richtig. Und welchen Einfluß der Vorgang der Einwanderung auf die Anfälligkeit zur Kriminalität hat, wollen sie nicht sehen. Oder der Fakt, dass vorallem weniggebildete Migranten nach Deutschland kommen. Das Geringgebildete anfälliger für Straftaten sind, sollten sie wissen.

@bc

Wiviele sind durch politisch "rechte "Gewalt" umgekommen? Und wieviele durch Ausländergewalt? Ihr typischer Ablenkungsversuch zieht einfach nicht.
 
Süstemling Donnerstag, 19.Juli 2012, 20:46 Uhr:
@reNur

"Zweitens: München ist mit einem Ausländer/Migrantenanteil von ca. 40% wesentlich sicherer als Rostock mit einem Deutschen-Anteil von 95%. Mal drüber nachdenken bitte...."

Hahaha...der war gut! Im Dezember 2007 wurden in den Systemmedien alleine mehrere(!) Nachrichten über sogenannte "U-Bahn-Überfälle" in München verbreitet. Du erinnerst dich?

http://www.focus.de/politik/deutschland/jugendgewalt/jugendgewalt_aid_231077.html

Nach ein paar Monaten wurde es dann ruhig in den Medien, daß die Gewalt aber nachgelassen hat, werden wohl nur antideutsche Realitätsverweigerer deiner Couleur vermuten und - wie im obigen Kommentar von dir - auch noch felsenfest behaupten.

Dann zu Rostock:

Ja, dort soll auch eine große "linksextreme" Szene existieren...deswegen ist es ebenda sicherlich auch ganz schön gefährlich. Da gebe ich dir Recht. :-)))
 
WW Donnerstag, 19.Juli 2012, 22:29 Uhr:
Schantal...

"da die Etablierten mit Linksextremisten/Antifa gemeinsame Sache machen"

Ja und? Wird nicht von Nazis immer die Solidarität mit dem eigenen Volk gefordert?
 
WW Donnerstag, 19.Juli 2012, 22:32 Uhr:
not amused...

"Zahlen lügen nicht!"

Und die BILD-Zeitung bekanntlich auch nicht :-)
 
WW Donnerstag, 19.Juli 2012, 22:35 Uhr:
not amused...

"Peinlich für alle linken Gutmenschen, sie haben tief und fest gepennt und im Kampf gegen Andersdenkende"

Vielleicht können Sie einmal vollumfassend darstellen, was das eine Thema mit dem anderen zu tun hat?
 
Amtsträger Donnerstag, 19.Juli 2012, 22:51 Uhr:
Liebe Schantall,

"Es wird aber dennoch (wieder) nichts passieren, da die Etablierten mit Linksextremisten/Antifa gemeinsame Sache machen im "Kampf gegen rechts"."

Die vom not amused zitierten Zahlen sind bereits Ergebnisse staatlicher Maßnahmen. Dort ist also schon etwas passiert :D

Versuchen Sie es doch ein einziges mal einen Kommentar zu verfassen, ohne die rechtsextremen Klischees als dumme und ungebildete Menschen zu erfüllen ;)

Schauen Sie sich doch einmal den Kommentar von reNur an, der durch eigenständige Gedanken die Anomietheorie aus der Kriminologie formuliert hat. An soetwas könnten Sie sich einmal ein Beispiel nehmen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalsoziologie#Anomietheorie_.28Robert_K._Merton.29

Die von Rechtsextremen vertreten biologisch-antropologische Kriminalitätstheorie ist übrigens seit weit über 50 Jahren wissenschaftlich widerlegt. Rechtsextreme brauchen anscheinend deutlich länger um Wissen aufzunehmen und zu verarbeiten...
 
Amtsträger Donnerstag, 19.Juli 2012, 22:52 Uhr:
Liebe Schantall,

"Es wird aber dennoch (wieder) nichts passieren, da die Etablierten mit Linksextremisten/Antifa gemeinsame Sache machen im "Kampf gegen rechts"."

Die vom not amused zitierten Zahlen sind bereits Ergebnisse staatlicher Maßnahmen. Dort ist also schon etwas passiert :D

Versuchen Sie es doch ein einziges mal einen Kommentar zu verfassen, ohne die rechtsextremen Klischees als dumme und ungebildete Menschen zu erfüllen ;)

Schauen Sie sich doch einmal den Kommentar von reNur an, der durch eigenständige Gedanken die Anomietheorie aus der Kriminologie formuliert hat. An soetwas könnten Sie sich einmal ein Beispiel nehmen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalsoziologie#Anomietheorie_.28Robert_K._Merton.29

Die von Rechtsextremen vertreten biologisch-antropologische Kriminalitätstheorie ist übrigens seit weit über 50 Jahren wissenschaftlich widerlegt. Rechtsextreme brauchen anscheinend deutlich länger um Wissen aufzunehmen und zu verarbeiten...
 
not amused Freitag, 20.Juli 2012, 06:44 Uhr:
@ww
"wer lesen kann ist klar im Vorteil!"
Die Bildzeitung hat eine Statistik veröffentlicht, die vom Verfassungsschutz erstellt wurde. Kleiner feiner Unterschied, der sich auch Dir erschließen müsste!Diese Statistik findest Du auch an anderen Quellen.

Vielleicht können Sie einmal vollumfassend darstellen, was das eine Thema mit dem anderen zu tun hat?

Das Thema beweist Eure Doppelzüngigkeit im Umgang mit Ausländern, aber dazu müsste man in Zusammenhängen denken können. Das lernt man allerdings nicht im westdeutschen Bildungsystem! Und so enttarnt Ihr Euch täglich immer wieder.
 
not amused Freitag, 20.Juli 2012, 08:08 Uhr:
@ Björn, Roichi und Co. Was immer noch fehlt, ist eine umfassende Erklärung ,worin für Deutsche die Kulturbereicherung durch muslimische Einwanderer besteht. Bitte keine Phrasen sondern konkrete Beispiele. Ich bin gespannt!!!

"Das Ansehen des Bundestages ist miserabel! Nur weinge Bürger haben noch Vertrauen in die Abgeordneten" Zitat aktueller Stern Seite 28
 
not amused Freitag, 20.Juli 2012, 11:58 Uhr:
Zur Realität in Deutschland:

http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Lebenslange-Haft-fuer-38-Jaehrigen

Liebe Linke, Artikel bitte ganz zu Ende lesen, dann Gehirn einschalten und kommentieren. Es vergeht kein Tag mit solchen Meldungen- und das könnt Ihr nicht abstreiten! (sicher alles rechte Hetzpresse und Lügenpropaganda) Dank dem Richter, der hier hart durchgegriffen hat. Hoffentlich bereut er es nicht und hängt irgendwann im Wald wie Richterin Kirsten Heisig.

Na das ist doch Kulturbereierung! ups "ch" vergessen, passt aber trotzdem.
 
John Freitag, 20.Juli 2012, 12:45 Uhr:
@not amused

ähm...wo ist denn jetzt der erkenntnisgewinn (außer einer pauschalisierung die du offensichtlich anstrebst - und die schmeckt dir doch im fall des gewaltigen vorstrafenregisters was die NPD qua ihrer mitgliederInnen beipielsweise aufklappen könnte auch nicht)?

ein in der tat grausames verbrechen aus einem offensichtlich hochproblematischen umfeld. hier muss mit rechtsstaatlichen mitteln geurteilt werden - was offensichtlich der fall ist. der auftritt eines teils der angehörigen und unterstützerInnen im gerichtssaal wird hoffentlich dementsprechend behandelt. das gehört genauso zum alltag der BRD, wie gewalttaten am rechten rand.

...und was zur hölle hat das mit dem suizid von kerstin heisig zu tun?
 
notamused Freitag, 20.Juli 2012, 13:35 Uhr:
@John: Kleine Bildungslücke: Den Begriff der Kulturbereicherung prägte Frau Anette Schavan- in Deinem Diktus ein Nazi. Wenn Du nicht weißt wer das ist, google mal, wenn Dus kannst.Und wenn Dir nicht mehr als Fladenbrot und Döner einfällt, dann ist das sehr sehr dünn. (Persönlich ziehe ich Pellkartoffeln mit Salzhering vor.) Alles andere gibts in jedem Supermarkt. Aber vielleicht gefällt Dir ja auch die Schächtung von Tieren, Zwangsehe, Ehrenmorde etc.. Also noch mal auf los und nachgedacht! wo ist denn nun die Kulturbereicherung?
 
John Freitag, 20.Juli 2012, 14:10 Uhr:
@notameused

vielleicht um das noch etwas deutlicher zu machen. unsere sprache ist ja facettenreich. es besteht nämlich ein qualitativer und kontextabhängiger unterschied zwischen dem begriff der "kulturbereicherung" und der ironisch gebrochenen zuschreibung "kulturbereicherer", wie ihr nazis sie ja gerne verwendet. ich weiß nicht ob du in dem zusammenhang etwas von manifestem und latentem sinn gehört hast. da wird es zwar auch sprachtheoretisch, aber die verwendung von sprache im latenten sinn ist gerade auf deinen bevorzugten weltnetzseiten relativ einfach zu durchschauen.

ich machs mal ganz einfach für dich. du zum beispiel sprichst durchweg vom "kulturbereicherer" - gleichzeitig machst du aber in deinen beiträgen darauf aufmerksam, dass migrantInnen (oder wer auch immer je nach gerade passender blut/boden-logik nicht passender) in deiner welt eben alles andere als "kulturbereicherer" sind. für dich ist der begriff eben genau das nicht, was mit "kulturbereicherung" im eigentlich sinne gemeint ist. und dementsprechend bist du ein gutes (wenn auch banales*) beispiel für die verwendung von sprache unter nazis. ähnlich banale beispiele sind wörter wie "judenfriedhof" oder "somali-neger" auf MUPInfo. wäre aus sicht der objektiven hermeneutik oder diksursanalytischen verfahren ultraspannend.

so...schönes wochenende jetzt mein bester.

*banal ist hier nicht auf dich als person bezogen, sondern auf das begriffliche beispiel.
 
Schantall Freitag, 20.Juli 2012, 15:34 Uhr:
@ww:

"Ja und? Wird nicht von Nazis immer die Solidarität mit dem eigenen Volk gefordert?"

Wow, das war gerade wohl so etwas wie ein Eingeständnis, dass die Etablierten mit Linksextremisten/Antifa gemeinsame Sache machen.
Ob von Naaaziiis immer die Solidarität mit dem eigenen Volk gefordert wird, weiß ich nicht - ich kenne nämlich keine.
 
Schantall Freitag, 20.Juli 2012, 15:47 Uhr:
@Amtsträger:

"Die vom not amused zitierten Zahlen sind bereits Ergebnisse staatlicher Maßnahmen. Dort ist also schon etwas passiert :D"

Lese ich da etwa Schadenfreude aus Ihren Zeilen?

"Versuchen Sie es doch ein einziges mal einen Kommentar zu verfassen, ohne die rechtsextremen Klischees als dumme und ungebildete Menschen zu erfüllen ;)"

Wissen Sie, Herr Amtsverweser, ich brauche mich nur auf Ihrer Seite umzuschauen, um zu erkennen, was für bedauernswerte Anhänger Sie haben, deren IQ nicht im Entferntesten dafür ausreicht, Kommentare zu schreiben, die meine Klasse erreichen. ;)

Dass Sie sich an "reNur" anschmiegen, war klar, schließlich heißt es ja: Gleich und gleich gesellt sich gern. Wobei es nicht erwiesen ist, dass die Gedanken seinem eigenen Hirn entsprungen sind. ;)
Interessant ist es jedenfalls, von Ihren linken Intelligenzbolzen zu lesen, dass ein Grund für Kriminalität von Ausländern "verfügbares Einkommen und soziale Stellung" ist, womit Sie - nur allzu typisch für Sie - die Eigenverantwortung eines Ausländers in Abrede stellen und die Schuld für seine Situation der Gesellschaft geben.
Nur ist es so, dass wir hier in einem Sozialstaat leben und jeder, der möchte, Hartz IV bekommt und demnach nicht dazu gezwungen ist, kriminell zu werden.

Leute wie Sie behaupten ja auch immer, dass Revisionisten schon längst durch Gegengutachten renommierter Historiker widerlegt wären. Wenn man sie aber näher darauf anspricht, bekommt man das, was man schon vorher erwartet hat - nichts.
Aber was soll man von linksextremen Mitläufern auch anderes erwarten?
 
Schantall Freitag, 20.Juli 2012, 16:01 Uhr:
@Johnnyboy:

"Multi- und transkultureller Alltag" - das ist eine Phrase, wie man sie typischerweise von grünen Öko-NaZis kennt, die ja allgemein dafür bekannt sind, die Nazi-Keule sehr schnell zu schwingen, wenn es sich anbietet.
Wenn von euch verortete Naaaziiis beim Italiener Pizza oder Eis essen oder im China-Restaurant speisen, wird das Ganze so dargestellt, als ob es sich hier um ein Novum handeln würde und als Widerspruch aufgezeigt. Dabei ist es für die Naaaziiis ganz normal, auch mit Ausländern in Kontakt zu treten. Natürlich nicht mit solchen, die ihr bevorzugt: also Totschläger und andere Kriminelle sowie antideutsch Eingestellte. Mit solchen Kulturbereicherern wollen Naaaziiis selbstverständlich nichts zu tun haben.
Aber es ist ohnehin klar, dass ihr möglichst bequeme Feindbilder braucht, um euren Status als Menschheitsretter aufrechtzuerhalten. Da bietet sich der Ausländer i. A. an, den ihr dann für eure Zwecke instrumentalisiert und pauschal als Opfer darstellt.
Und glaubst du im Ernst, deine Genossen mit primitiverer Hirn-Ausstattung würden verstehen, was unter einem "modernitätstheoretischen Ansatz" zu verstehen ist? :D Es wäre nur allzu köstlich, deine bzw. eure Antifa-Freunde in einer Sondersendung damit zu konfrontieren und sich am Gestammel und fragenden Blicken derer zu ergötzen, du Klugscheißer-NaZi. ;)
 
Schantall Freitag, 20.Juli 2012, 16:06 Uhr:
Wow, NaZi-Johnny hat erkannt, dass der Begriff des "Kulturbereicherers" von Naaaziii-Seite ironisch gemeint ist. Was für ein sensationeller Fortschritt!
Dann sollte er aber auch wissen, dass dieses Wort von Naaaziiis ausnahmslos für kriminelle, gewalttätige Ausländer gebraucht wird - also jene, mit denen Johnnyboy, Amtsträger, Roichi und Co. anbandeln (gleich und gleich...).

Ob NaZi-Johnny wohl recherchiert und herausgefunden hat, dass die NaSos damals tatsächlich den Begriff "Kulturbereicherer" gebrauchten?
 
Björn Freitag, 20.Juli 2012, 17:12 Uhr:
@John

"das fängt beim einkauf beim türkischen bäcker an, geht zu meinem argentinischen autoschrauber, weiter über meine deutschen kollegen, den pommes zwischendurch und endet beim kulturabend im roma-sinti-verein. und ich kann dir garnicht sagen, wie egal mir die herkunft all derer ist."

Offensichtlich ist sie ihnen sehr wichtig. Sonst würden sie ja nicht auf der Herkunft ihrer Dienstleister und Kollegen aufmerksam machen. Im übrigen, was glauben sie wieviel echte Kultur von den jeweiligen Menschen übrig bleibt, wenn sie in einem Schmelztiegel wie die BRD-Grroßstädte geworfen werden und da einige Jahre vor sich hinköcheln? Glauben sie wirklich, dass die gelebte Kutlur der Ausländer aber auch der Restdeutschen noch authentisch ist? Wohl kaum, wo doch jeden Tag Einflüsse dutzender verschiedener Kulturen gegeneinander konkurieren und sich gegenseitig beeinflußen. Multikulti ist das Ende der eigenständigen Kulturen. Das der Ausländer gensuso, wie das der Deutschen. Wer die Vielfalt der Völker und Kulturen erhalten möchte, kann nur gegen Multikulti sein. Schauen sie sich doch die dritte Generation der Einwanderer, besonders der Türken und Araber, an. Das hat nichts mehr mit ihrer Herkunftskultur zu tun und auch nichts mit der deutschen. Es ist eher eine Art Ghetto und Gangsterkutlur, die sich da herausgebildet hat.

"deswegen frage ich mich auch, was du mit einem konkreten beispiel überhaupt meinst? eine bratwurstgesellschaft mit deinesgleichen erscheint mir übrigens eher als horrorvision."

Es zeigt ihren antideutschen Hass, dass ihnen zur deutschen Kultur nicht mehr einfällt als Bratwurst. Wenn jemand von "Dönergesellschaft" geredet hätte, hättet ihr wieder laut "Rassismus" geschrien. Wenn ihr aber die deutsche Kultur verhöhnt, dann ist das natürlich total in Ordnung.

"das gehört genauso zum alltag der BRD, wie gewalttaten am rechten rand. "

Womit sie Ausländergewalt mal wieder verharmlosen. Solche Gewalt findet täglich statt. Vermeintliche "rechte" Gewalt ist dagegen um ein vielfaches geringer. Sie versuchen beides als gleich großes Problem hinzustellen. Sehen sie es endlich ein. In diesem Land ist die Ausländergewalt das Hauptproblem. Und aus welchem vernünftigen Grund sollten wir solche Kriminellen weiterhin gastfreundschaftlich gegenüber treten?

"es besteht nämlich ein qualitativer und kontextabhängiger unterschied zwischen dem begriff der "kulturbereicherung" und der ironisch gebrochenen zuschreibung "kulturbereicherer""

Sie haben immer noch nicht verstanden, warum wir diesen Begriff verwenden? Eure Multikultiapologeten wollten mit diesem Begriff die Einwanderung pauschal positiv besetzen. Das so ein Euphemismus der pure Hohn für die vielen Opfer der Einwanderer ist, machen wir damit deutlich, dass wir euren Begriff jedesmal verwenden, wenn die Taten eurer Migranten mal wieder eure pauschale Lobpreisung selbiger ad absurdum führen.
 
not amused Freitag, 20.Juli 2012, 17:35 Uhr:
@john meine Lehrer hätte gesagt setzen 6!
nur für Dich noch ein paar Beispiele (von vielen) zur Kulturbereicherung.
http://www.youtube.com/watch?v=UFxcalc22-I&feature=related
Panorama ist also ein Nazimagazin, genauso wie Frontal21
http://www.youtube.com/watch?v=SqjeUAQBgqE&feature=related
oder ZDF Morgenmagazin
http://www.youtube.com/watch?v=5MLzDMtmxmQ&feature=related
um nur einige von vielen zu nennen. Dabrauch der Normalbürger nicht mal eine "Naziseite". Aber Du kannst weiter die Augen vor der Realität verschließen, das Erwachen wird irgendwann furchtbar sein.
 
John Freitag, 20.Juli 2012, 18:30 Uhr:
hm irgendwie erreichen einige beiträge nicht die freischaltung in letzter zeit...falls mein eigentlich beitrag noch irgendwo in der mod-schleife hängt nimmt den andere ;)

...ich ergänze, bzw. wiederhole mal was ich unserem wehrtem notamused noch mitteilen wollte.

und notamused:
zunächst mal hat mich übrigens fasziniert, das du es nicht geschafft über einen zeitraum von etwa einer stunde dir selbst treu zu bleiben. im burschi-beitrag wetterst du noch darüber, dass linke nazis für nicht intelektuell genug halten würden. nun lieber notamused, dass gehört hier zum gegenseitigen ballspiel wo ich niemanden rausnehmen möchtest. und du selbst steckst knietief drinn - nur versuchst du deine entsprechende unterstellung mangelnder intelligenz besser zu verpacken (als es z.b. schantall gelingt). das ich nicht wüsset wer frau schavan ist und der hinweis auf google ist kaum anders zu lesen. aber wenn wir schon dabei sind, ich habe nun tatsächlich mein minderbemitteltes linkes hirn bemüht und mal dieses sagenumwobene google ausprobiert. faszinierend. faszinierend auch was man so findet wenn man nach "kulturbereicherer" sucht. von schavan findet man freilich erstmal nichts, denn die hat wie in meinem anderen beitrag bereist dargestellt, auch nie diesen terminus derartig verwendet. was findet man stattdessen. nun zunächst, und das stimmt mich bedenklich, den blaulichtblog. bedenklich ist dies, weil drumherum sich ein bunter reigen tiefbrauner seiten öffnet, in der selbiger terminus eben ironisiert und verächtlich benutzt wird. einziger lichtnlick ist dieser link:

http://www.360-grad-blog.de/2007/11/13/migranten-als-kulturbereicherer/

das angebotene programm empfehle ich dir als ersten schritt zur ohne zweifel dringend notwendigen horizonterweiterung (leider wäre ein zeitreise notwendig).

kommen wir zu deiner frage. "Schächtung von Tieren, Zwangsehe, Ehrenmorde" nein, das ist keine bereicherung des alltags. und gottseidank ist genau das auch nicht zu pauschalisierender alltag - oder kann ich umkehrschluss ein ähnliches denker erwarten im hinblick auf, ja nehmen wir doch mal das strafregister das allein die NPD anfüllen würde. demnach ausnahmslos alles schläger, volksverhetzer und heler (um nur einen ausschnitt abzubilden)?!
 
WW Freitag, 20.Juli 2012, 22:13 Uhr:
not amused...

"Es vergeht kein Tag mit solchen Meldungen"

Vielleicht können Sie uns auch noch erklären, inwiefern solche Pressemeldungen die Kriminalstatik repräsentieren?
Kennen Sie das beste Prinzip, um Leser zu gewinnen: "Sex and Crime".
 
WW Freitag, 20.Juli 2012, 22:18 Uhr:
"wenn Dir nicht mehr als Fladenbrot und Döner einfällt, dann ist das sehr sehr dünn."

Pizza, Spaghetti, Cevapcici, Gyros, Bifteki, Suzuki, Lamacun, Sushi, Ente mit gebratenen Nudeln, Cheeseburger, Lasagne....
 
Bertl Freitag, 20.Juli 2012, 22:22 Uhr:
Hier mal ein Beispiel für Kulturbereicherung:
http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Lebenslange-Haft-fuer-38-Jaehrigen
 
bc Samstag, 21.Juli 2012, 06:29 Uhr:
@süstemling
"Hahaha...der war gut! Im Dezember 2007 wurden in den Systemmedien alleine mehrere(!) Nachrichten über sogenannte "U-Bahn-Überfälle" in München verbreitet."

sie haben recht - in rostock gab es keinen einzigen u-bahn-ueberfall im vergleichszeitraum.
nachtrag fuer sie, falls sie willens sind ihr koepfchen einzuschalten:
sie kennen den unterschied zwischen statistischer signifikanz und einzelfallbeispielen? sie wissen, dass muenchen ca. 7mal mehr einwohner hat, als rostock? sie wissen, dass es in rostock gar keine u-bahn gibt? sie wissen, dass auch rostock seine traurig beruehmten s-bahn schlagzeilen hat (z.b. tod am herrentag)?
 
knorke Samstag, 21.Juli 2012, 08:03 Uhr:
"Wissen Sie, Herr Amtsverweser, ich brauche mich nur auf Ihrer Seite umzuschauen, um zu erkennen, was für bedauernswerte Anhänger Sie haben, deren IQ nicht im Entferntesten dafür ausreicht, Kommentare zu schreiben, die meine Klasse erreichen. ;)"

Tja Amtsträger, da ist was dran. Ich jedenfalls komme nichtmal nach ner Flasche Wein und einer sehr kurzen Nacht auf das Niveau von Schantall. Schade eigentlich, dass solche Eumel hier ernsthaft mitdiskutieren dürfen. Es reicht ja nichtmal für die einfachsten Grundlagen einer echten Diskussion.
Da haben die Scheingefechte mit Björn und Franz doch noch ganz andere Klasse. Dort muss man immer erst mühseelig die dünne Schicht scheinbarer Substanz runterkratzen, bevor man auf das nackte Skelett dumpfen Gegröhles stößt.
 
John Samstag, 21.Juli 2012, 12:13 Uhr:
„’das fängt beim einkauf beim türkischen bäcker an, geht zu meinem argentinischen autoschrauber, weiter über meine deutschen kollegen, den pommes zwischendurch und endet beim kulturabend im roma-sinti-verein. und ich kann dir garnicht sagen, wie egal mir die herkunft all derer ist.’

Offensichtlich ist sie ihnen sehr wichtig. Sonst würden sie ja nicht auf der Herkunft ihrer Dienstleister und Kollegen aufmerksam machen.“

nee, eben nicht, aber dein kamerad wollte doch dringend ein beispiel dafür. du musst schon genau lesen mein bester - auch was deine braunen freunde so von sich geben.

„Im übrigen, was glauben sie wieviel echte Kultur von den jeweiligen Menschen übrig bleibt, wenn sie in einem Schmelztiegel wie die BRD-Grroßstädte geworfen werden und da einige Jahre vor sich hinköcheln? Glauben sie wirklich, dass die gelebte Kutlur der Ausländer aber auch der Restdeutschen noch authentisch ist? Wohl kaum, wo doch jeden Tag Einflüsse dutzender verschiedener Kulturen gegeneinander konkurieren und sich gegenseitig beeinflußen. Multikulti ist das Ende der eigenständigen Kulturen. Das der Ausländer gensuso, wie das der Deutschen. Wer die Vielfalt der Völker und Kulturen erhalten möchte, kann nur gegen Multikulti sein.“

Hier herrscht ganz offfensichtlich ein mangel vor in der kenntnis des kulturbegriffs (..von dem es einige gibt). Demzufolge würde mich interessieren was dann „echte kultur“ sein soll und wer den beurteilungsrahmen dafür festlegt. Abseits einer ethnozentristischen definition von kultur wird das hochinteressant – ich bin gespannt. demzufolge ist es aus meiner sicht auch falsch von „authentischer kultur“ zu sprechen, dann müsstest du neben einem analysepunkt (der bei dir eigentlich nur ethnozentrismus sein kann) auch noch einen zeitlichen markierer setzen. Und da wären wir auch beim letzten punkt: multikulti ist nämlich genau nicht das ende eigenständiger kulturen, sondern die existenz von kulturen nebeneinander (zumindest halte ich den begriff für ungeeignet). Und die gibt es meiner ansicht nach nicht, sondern – ich finde das hervorragend und du großartig – stattdessen gibt immer wieder übergänge zu einer transkultur. Multikultur gibt es meiner ansicht nach in westlichen modernen gesellschaften nur sehr selten. Das wäre zumindest eine these, die ich hier ins feld führen würde. Die müsste dir aber sogar gefallen, da sie dem von euch postulierten problem nahrung verschaffen würde (auch wenn es dafür meiner ansicht nach keinen anlass gibt).

„Schauen sie sich doch die dritte Generation der Einwanderer, besonders der Türken und Araber, an. Das hat nichts mehr mit ihrer Herkunftskultur zu tun und auch nichts mit der deutschen. Es ist eher eine Art Ghetto und Gangsterkutlur, die sich da herausgebildet hat.“

Eben – nur muss ich dich berichtigen. Hier stellst du selber die argumentation einer transkultur her. Nur eben deutest du pauschalisierend um, und bastelst daraus eine „ghetto“ bzw. „gangsterkultur“ zusammen. Und zu dem problem der pauschalisierung würde ich dich dahingehend jetzt einfach mit den von dir bemängelten besoffenen naziskins in einen topf werfen. Same game.

"’deswegen frage ich mich auch, was du mit einem konkreten beispiel überhaupt meinst? eine bratwurstgesellschaft mit deinesgleichen erscheint mir übrigens eher als horrorvision.’

Es zeigt ihren antideutschen Hass, dass ihnen zur deutschen Kultur nicht mehr einfällt als Bratwurst. Wenn jemand von "Dönergesellschaft" geredet hätte, hättet ihr wieder laut "Rassismus" geschrien. Wenn ihr aber die deutsche Kultur verhöhnt, dann ist das natürlich total in Ordnung.“

Also erstmal bin ich nicht antideutsch. Obwohl, eigentlich ist mir (brat)wurscht in welche linke schublade du mich steckst. Die bratwurstgesellschaft habe ich ganz bewusst gewählt und passe mich damit termini wie „kulturbereicherer“ oder „somali-neger“ an – wie du sagen würdest, ich spreche hier mal eben auch nicht nach den geboten der political correctness. Die deutsche kultur verhöne ich nicht, wohl aber nazis (neben der notwendigen kritischen auseinandersetzung).

"’das gehört genauso zum alltag der BRD, wie gewalttaten am rechten rand.’

Womit sie Ausländergewalt mal wieder verharmlosen. Solche Gewalt findet täglich statt. Vermeintliche "rechte" Gewalt ist dagegen um ein vielfaches geringer. Sie versuchen beides als gleich großes Problem hinzustellen. Sehen sie es endlich ein. In diesem Land ist die Ausländergewalt das Hauptproblem. Und aus welchem vernünftigen Grund sollten wir solche Kriminellen weiterhin gastfreundschaftlich gegenüber treten?“

Echt? Wo genau verharmlose ich diese denn? Ich wiederhole mich gerne. In deiner love-and-peace variante einer braunen gesellschaft – ja, aus der perspektive ist „ausländergewalt“ sicherlich das hauptproblem. Das hauptproblem ist eigentlich ein anderes – amtsträgers bemerkung hinsichtlich kriminalsoziologischer erkenntnisse halte ich da eher für zielführend als pauschalisierende stammtischpolitik.

"’es besteht nämlich ein qualitativer und kontextabhängiger unterschied zwischen dem begriff der "kulturbereicherung" und der ironisch gebrochenen zuschreibung "kulturbereicherer"’

Sie haben immer noch nicht verstanden, warum wir diesen Begriff verwenden? Eure Multikultiapologeten wollten mit diesem Begriff die Einwanderung pauschal positiv besetzen. Das so ein Euphemismus der pure Hohn für die vielen Opfer der Einwanderer ist, machen wir damit deutlich, dass wir euren Begriff jedesmal verwenden, wenn die Taten eurer Migranten mal wieder eure pauschale Lobpreisung selbiger ad absurdum führen.“

Nö björn, du hast nicht kapiert, was ich deinem kameraden klar machen wollte. Er versuchte den begriff recht lächerlich gerade zu rücken – und du wierholst hier nichts anderes als mein hinweis auf das entsprechende dahinterstehende sprachspiel. Hättest du genau gelesen hätttest du dir etwas zeit sparen können. Nichts anderes über die verwendung des begriffs in nazikreisen habe ich gesagt – freut mich das ich es hier auch noch bestätigt bekomme.
 
John Samstag, 21.Juli 2012, 12:29 Uhr:
hahahaha, not amused, wie geil du bist, schau dir bitte nochmal das von dir verlinkte video ruhig mal an:

http://www.youtube.com/watch?v=5MLzDMtmxmQ&feature=related

hätte jetzt nicht gedacht wie artig du meinem hinweis auf kristina schröder gefpgt bist - ohne zu kapieren was da eigentlich geht. hahahahaha, oh man! damit hast du deiner deutschenfeindlichen argumentation einen wirklichen bärendienst erwiesen. (und weil du gefallen an ihr gefunden hast, schau dir noch das an - ist auch aus dem von dir als "nazimagazin" bezeichneten sendung panorama: http://www.youtube.com/watch?v=pjk7PXRN33E&feature=related)

ansonsten...was die frage der pauschalisierung angeht kennste ja meinung (du = NSU?!). und ja, extremistische bewegungen wie die grauen wölfe sind gefährlich, wie viele islamistische bewegungen. das grundproblem liegt allerdings weniger in der herkunft (pierre vogel?!).
 
Süstemling Samstag, 21.Juli 2012, 12:48 Uhr:
@bc

"sie wissen, dass es in rostock gar keine u-bahn gibt?"

Nö, ich war noch nicht in Rostock. Aber, was hat die tagtägliche Ausländerkriminalität explizit(!) mit "U-Bahnen" zu tun. Also, ihre Freunde aus aller Welt überfallen - vorzugsweise - Deutsche nur in U-Bahnen? Sobald man aus der U-Bahn-Station herauskommt, ist man also vor denen sicher? Was muss man sich eigentlich alles an Psychopharmaka und Rauschmitteln einfahren, um so eine verquere "Denkweise" zu haben? Klären sie mich auf?

@John

"das fängt beim einkauf beim türkischen bäcker an, geht zu meinem argentinischen autoschrauber, weiter über meine deutschen kollegen, den pommes zwischendurch und endet beim kulturabend im roma-sinti-verein. "

Köstlich! Wenn ich so die euphorische Darstellung DEINER heile, heile Gänschen-Multi-Kulti-Welt lese und anfange deine Ergüsse zu analysieren, muss ich mich erneut fragen, wieviele Psychopharmaka und Rauschmittel man sich wohl genehmigen muss, um solch ein realitätsfremdes Weltbild zu bekommen. Daß es auch Migranten gibt, die sich "integrieren", will ich ja gar nicht dementieren, aber das Gros der Restdeutschen hat empirisch(!) heutzutage einen ganz anderen Eindruck deiner Multi-Kulti-Welt. Wenn mal wieder die "mobilen ethnischen Minderheiten" metallstehlend durch die Lande ziehen oder eine libanesische Großfamilie im Stadtviertel oder Gerichtsgebäude für Schrecken und Angst sorgt. Manche Gesichter der Deutschen sprechen da Bände...

http://livingscoop.com/watch.php?v=2342

"wie egal mir die herkunft all derer ist..."

"eine bratwurstgesellschaft mit deinesgleichen erscheint mir übrigens eher als horrorvision."

Auch wieder ein schönes Beispiel wie sich ein Antideutscher(!) deiner Couleur offenbart:

-in Multi-Kulti-Gesellschaft = herrlich
-in Gesellschaft Deutscher = Horror

Daumen hoch!
 
Schantall Samstag, 21.Juli 2012, 13:50 Uhr:
@WW:

"Pizza, Spaghetti, Cevapcici, Gyros, Bifteki, Suzuki, Lamacun, Sushi, Ente mit gebratenen Nudeln, Cheeseburger, Lasagne...."

Wie, sind das alles türkische Errungenschaften? Mir ist nicht bekannt, dass die Naaaziiis mit "Kulturbereicherern" Italiener, Griechen, Amis oder Asiaten meinen.
 
notamused Samstag, 21.Juli 2012, 14:28 Uhr:
@ww dem kleinen Gourmet
"Pizza, Spaghetti, Cevapcici, Gyros, Bifteki, Suzuki, Lamacun, Sushi, Ente mit gebratenen Nudeln, Cheeseburger, Lasagne...."
Gibt es in jedem einheimischen Supermarkt oder Bioladen. Und wenn Du mal aufmerksam liest, von einheimischen Herstellern- z.B. der Molkerei um die Ecke. Nicht überteuert und wesentlich billiger und mit dem Kauf sichert man die Arbeitsplätze vor Ort. Aber soweit zu denken, graults Dir. Im übrigen gehts beim Thema nicht um den Dönerladen in Deiner Straße. Sondern darum , dass jeder der hier herkommt und nichts beiträgt, den Wohlstand aller anderen schädigt. Und das etliche der vorrangig muslimischen Zuwanderer sich einen Dreck um die Sitten, Gebräuche und Gesetze ihres Gastlandes kümmern. Damit Du das begreifst, solltest Du die von mir am Freitag hier angeführten Links einfach mal zu Ende schauen, Dich in die Lage der Betroffen versetzen und dann DENKEN! Warum haben sonst Länder wie USA, Australien, Neuseeland etc. ein Einwanderungsgesetz, dass durchaus unterscheidet ob der Einwanderer dem Land Nutzen bringt oder nicht. Entsprechendes Kapital pro Person inkl.. In Eurer Sichtweise natürlich alles Faschisten!!! Wir haben in Deutschland schon genug Kriminalität, da brauchen wir die Kriminalität der zugewanderten nicht auch noch.
@bc -dümmer gehts nimmer-
"sie wissen, dass es in rostock gar keine u-bahn gibt? "
Thema war NICHT- im Beitrag von Systemling- ob es in Rostock eine U-Bahn gibt. Sondern er sprach von linker Kriminalität. Da frage ich mich doch, wie manche in diesem Land ihren Schulabschluss geschafft haben. Nun gut, auf der Waldorfschule recht es als Leistung aus, etwas geschrieben zu haben (egal ob Thema verfehlt oder nicht) oder seinen Text tanzen zu können. Substanz muss die Sache nicht unbedingt enthalten.
Nach dem Studium rechts dann zumindest zum Sozialarbeiter.
 
Atze Samstag, 21.Juli 2012, 15:22 Uhr:
Kulturbereicherung - wenig verwunderlich, dass ostdeutsche Nazi-Hinterwäldler weder etwas mit Kultur anzufangen wissen, noch einen Sinn dafür haben, wie bereichernd in vielfältiger Hinsicht kultureller Austausch ist. Da frisst man lieber kartoffeln mit Salzhering und muffelt stumpfsinnig vor sich hin.

Ein wenig verstehen kann ich unsere ostdeutschen Trampelnazis schon. Entstmmen sie doch einem System, das sich einmauerte und in dieser relativen Isolation vor allem Nabelschau hielt.

WWs Auflistung internationaler kulinarischer Genüsse ließe sich seitenlang fortsetzen: Paella, Bouillabaisse, Letscho, Gulasch, Champagner, Cognac, Cidre, Ouzo, Raki, Köfte, Parmesan...etc usw.
Diese Lebensmittel und Gerichte sind gleichermaßen beliebt und bekannt, weil viele sie vor Ort kennen und schätzen gelernt haben. Und nicht nur die Gerichte, sondern auch die Menschen, die sie zubereitet haben.
Wir Deutschen sind Tourismusweltmeister und daher imun gegen zügellose Ausländerhetze von abartigen Gestalten mit hässlichen Frisuren und beschissenen Oberlippenbärtchen.
 
flight93 Samstag, 21.Juli 2012, 15:42 Uhr:
Auch ich esse gerne Pizza,ich konnte tonnenweise Lokum (Türkisch Day Light) essen ist eine türkische Honig-Spezialität.Damit kann Nazi nichts anfangen.Raki und Uzo ist auch nach einen leckeren Essen in der Türkei oder Griechenland sehr zu empfehlen.Das Essen aus der Mittelmeerregion ist auch viel gesünder als Bratkartoffeln und ständig Bockwurst.Auch Bei MC gibt es natürlich leckere Gerichte die frisch zubereitet werden,besser als das Fertiggemansche aus dem Supermarkt z.B Kartoffelsalat oder solch trockenen "Brötchen" von der Tankstelle,Fladenbrot beim türkischen Bäcker kommt frisch aus den Ofen. Gut Multikulti schadet keine andere Kultur sie gibt die Gesellschaft wieder und es ist auch sehr gut so. Es gab noch nie und wird auch in Zukunft nirgends eine Mono-Kultur geben,wie sie sich Nazis in ihren von Alkohol getränkten Träumen gibt.Auch in den U-Bahnanschlägen gab es Deutsche die zu schlugen.
 
WW Samstag, 21.Juli 2012, 18:20 Uhr:
Schantall...

"Mir ist nicht bekannt, dass die Naaaziiis mit "Kulturbereicherern" Italiener, Griechen, Amis oder Asiaten meinen."

Also wieder etwas gelernt heute :-)
 
bc Samstag, 21.Juli 2012, 21:12 Uhr:
@verkrampfter
"Thema war NICHT- im Beitrag von Systemling- ob es in Rostock eine U-Bahn gibt. Sondern er sprach von linker Kriminalität."

warum wundert es mich nicht, dass ihnen implizierte aussagen entgehen. oder schaffen sie es nicht kommentare in ihrer gaenze zu erfassen? aber schoen, dass sie zusammenfassen koennen, was sie verstanden haben, worum es in dem kommentar vom süstemling ging. ich haette da doch wirklich mehr zusammengetragen, wenn ich mir eine solche aufgabe auferlegt haette.
das passt zu ihrer dargelegte auffassung von bildung und berufsbildern wie sozialarbeitern. beide haben sie offensichtlich genauso tiefgruendig studiert, wie süstemlings kommentar.
 
bc Samstag, 21.Juli 2012, 21:18 Uhr:
@süstemling
"Nö, ich war noch nicht in Rostock."

meinen sie wirklich, ich habe von ihnen erwartet, dass sie wissen worueber sie schreiben, wenn sie aus rostocks und muenchens kriminalitaet oeffentlich schluesse ziehen?

"Was muss man sich eigentlich alles an Psychopharmaka und Rauschmitteln einfahren,..."

ich hoffe mal fuer sie, dass das nicht ihre allerbeste spitze war.

c ya
 
bc Sonntag, 22.Juli 2012, 07:28 Uhr:
@schantall
"Die Einnahme von Psychopharmaka und Rauschmitteln ist in linken Kreisen doch völlig normal. Das merkt man deutlich. ;)"

was fuer ein schenkelklopfer. und so wahnsinnig orginell. haben sie jetzt das niveau ihrer kommunikationsreife abgesteckt?
 
not amused Sonntag, 22.Juli 2012, 09:11 Uhr:
@schantal
Der war gut, das wird die üblichen Verdächtigen wieder zum Aufschrei bringen!

Warum studieren so wenig Linke Fachrichtungen im technischen Bereich? Ganz klar, da müssten sie DENKEN!

"in meiner Firma putzen auch Abiturienten mal das Klo!"
 
John Sonntag, 22.Juli 2012, 10:33 Uhr:
ps: nach dem troll-outing von schantall vergiss alles was ich über sie gesagt habe ;)
 
not amused Sonntag, 22.Juli 2012, 11:33 Uhr:
@nazi johnnyboy
Wer viel redet, muss nicht unbedingt was zu sagen haben!
Erwischt man Euch mit Euren eigenen Waffen, dann jault Ihr wie die Schlosshunde.
"besoffenen trampelnazis" ???
Die "Nazis" die ich kenne, sind meist nüchtern, oder bist Du schon von einem Glas Wein voll??? Und im Gegensatz zu Dir, Stehen sie früh auf und arbeiten, damit Du weiter Dein Hartz oder Bafög bekommst!
Schantall (wenn Du sie lieb bittest) wird Dir vielleicht den angeführten Link ausführlich mit allen Konsequenzen erklären. Klar das ein Legastheniker, der die Großschreibung von Substantiven nicht beherrscht, auch in anderen Bereichen ein wenig Hilfe benötigt.
Wenn ich mir die Forumsbeiträge so anschaue, muss ich feststellen, das fast nur die Linken Schaum vorm Maul haben. Ist das Tollwut oder einfach normal für diese Spezies?
 
Schantall Sonntag, 22.Juli 2012, 14:43 Uhr:
@WW:

"Also wieder etwas gelernt heute :-)"

Von euch kann man nichts lernen. Bzw. nur destruktives.
 
Schantall Sonntag, 22.Juli 2012, 14:49 Uhr:
@bc:

"was fuer ein schenkelklopfer. und so wahnsinnig orginell. haben sie jetzt das niveau ihrer kommunikationsreife abgesteckt?"

Die Wahrheit muss weder ein Schenkelklopfer noch wahnsinnig originell sein. Aber getroffene Hunde bellen, und eine gepflegte Kommunikation ist von Ihrer Seite doch höchst selten anzutreffen, wie man hier wieder mal sehr schön beobachten kann.
 
Schantall Sonntag, 22.Juli 2012, 16:03 Uhr:
Jetzt hat NaZi-Johnnyboy so viel geschrieben - und doch hat man dabei wieder den Eindruck, dass wenige Sätze gereicht hätten, um sich der Inhaltslosigkeit gewahr zu werden.

"Mich interessiert jetzt immer noch die frage der pauschalisierung – oder darf ich das jetzt so verstehen, dass ich doch alle nazis in einen topf schmeißen kann? "

Dann schmeißt du dich ja mit rein. :D
Mein Johnny-NaZi - oder NaZi-Johnny - ich muss gestehen, dass ich jetzt nachvollziehen kann, wie effektiv man die NaZi-Keule einsetzen kann. Von Linken lernen heißt siegen lernen. ;)


@not amused:
Das muss ich mir noch schwer überlegen, ob ich mir die Mühe mache, für meinen NaZi-Johnny näher auf den Link einzugehen. Das lustige Kerlchen suhlt sich gerade wieder in seiner Opferrolle und ist so unendlich traurig, dass er Gegenwind erfährt, wo er doch so sachlich agiert (seiner Meinung nach).
Und dann ist Johnnyboy auch noch verärgert darüber, dass ich dir beigesprungen bin, weil er Solidarität nur auf linker Seite kennt. Ich fürchte, dass er um eine Therapie nicht herumkommen wird, um seinen Schock überwinden zu können. Dabei kann er auch gleich noch seine psychopathische Seite analysieren und behandeln lassen.

Naja, und zum restlichen Gejammer: Das hat man alles schon (von ihm) gehört. Anzumerken ist hier nur die ständig anzutreffende Ironie, wenn unser Johnnyboy sich wieder mal über Beleidigungen echauffiert, aber selbst tüchtig austeilt - wie aktuell, wenn er von "besoffenen trampelnazis" geifert. Dazu fällt mir ein biblisches Zitat ein - das mit dem Splitter und dem Balken im Auge - das auf die Johnnyboys dieser Welt exakt zutrifft.

PS. Wenn NaZi-Johnnyboy meinen verlinkten Artikel als "bahnbrechende Erkenntnis" bezeichnet, dann ist ihm hier absolut Recht zu geben, da diese Tatsache noch nicht bei Linken angekommen ist - im Gegenteil winken hier viele Linke ab und zeigen einem den Vogel. Man muss Johnnyboy hier also auf jeden Fall zugestehen, über einen höheren Grad an Selbstkritikfähigkeit zu verfügen, auch wenn die Ausprägung nicht zwangsläufig sehr hoch sein muss.
Wenn Johnnyboy nun zugibt, dass der Nationalsozialismus sozialistische Wurzeln hat, müsste er doch kein Problem damit haben, als SPD-Anhänger als NaZi bezeichnet zu werden - hat er wohl auch nicht, wie er kürzlich indirekt verlauten ließ.
 
Schantall Sonntag, 22.Juli 2012, 16:11 Uhr:
@Süstemling:

"@NaZi-Johnnyboy (schön, daß du erkannt hast, daß du ein Handlanger der Zionisten bist...Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung)"

Also, diese Selbstkritik, die auf der roten Seite ja nun wirklich nicht selbstverständlich ist, hat mich schier vom Hocker gerissen. Dafür würde ich Johnnyboy doch glatt einen Preis für Anstand und Zivilcourage verleihen.

Aus nahezu sicheren Quellen (u. a. von seinem Bruder Jimmy) weiß ich, dass Johnny sowohl die Real- als auch die Hauptschule abgebrochen hat und bei den Grünen Unterschlupf fand - unter der Bedingung, ihre Leerinhalte zu verbreiten.
 
Amtsträger Sonntag, 22.Juli 2012, 17:19 Uhr:
"Warum studieren so wenig Linke Fachrichtungen im technischen Bereich? Ganz klar, da müssten sie DENKEN!"

Also an meiner alten Universität konnte man unter der Studentenschaft generell nahezu keine und nur wenige bürgerliche Einstellungen vorfinden.

Aber was sind schon die Erfahrungen an einer der größten TUs Deutschlands im Gegensatz zu Ihren? Wo haben Sie eigentlich studiert? Wie kamen Sie zu dieser Einschätzung, wenn nicht durch Vorurteile?
 
John Sonntag, 22.Juli 2012, 17:24 Uhr:
@notamused

"Die "Nazis" die ich kenne, sind meist nüchtern, oder bist Du schon von einem Glas Wein voll??? Und im Gegensatz zu Dir, Stehen sie früh auf und arbeiten, damit Du weiter Dein Hartz oder Bafög bekommst!"

so ist es eben wenn dumm pauschalisiert wird. aber das hast du immernoch nicht kapiert. interessant übrigens wie viel du über mich zu wissen glaubst. und wieder mal getöse und gepöbel. es langweilt mich. copy gleich an süsemtling - wenn ihr nicht mehr weiterkommt, dann kommt immer dieses gefasel angereichert durch vermutungen der bildungsabschlüsse eurer diskutanten (was sich dann wieder mit deiner bafög-vermutung beißt). naja, wenns euch hilft bitte. ich bin beeindruckt.
...wobei ich mich frage wo es dann mit der rechten bildungselitenkritik hin ist. was ihr auch macht, widerspruch jagt widerspruch - selbst in euren beleidigungen (wobei ich die unterstellung hartz4 empfänger zu sein oder bafög zu empfangen alles andere als beleidigung ansehen würde - interessant das dies bei dir so ist).
ansonsten empfehle ich dir zum thema bildungsabschlüsse und rechtsextremismus die zahlreichen empirischen untersuchungen, in denen auch klientelanalysen gemacht werden - z.b. hinsichtlich dem aspekt von modernisierungsverlierern. da du dich für so etwas zu interessieren scheinst lies dich da mal ein.

und was deinen (süstemling) "konter" angeht - ich habe wohl dich und notamused in einen topf geworfen (sowas kommt bei pauschalisierungen vor wie du weißt). anyways - dann eben nochmal für dich:

"Daß es auch Migranten gibt, die sich "integrieren", will ich ja gar nicht dementieren, aber das Gros der Restdeutschen hat empirisch(!) heutzutage einen ganz anderen Eindruck deiner Multi-Kulti-Welt."

mit etwas mühe müsste dir auffallen, dass ich eben nicht von "multi-kulti" sprechen, sondern einen anderen begriff bevorzuge. und deine angeführte empirie die zeigt eben eine meinung des "gros der Restdeutschen" - ist also eine meinungsabfrage. um das problem einer "multi-kulti"-welt empirisch abzubilden müsstest du die anders ermitteln. aber ich will dich auch nicht weiter mit meinem geringen horizont belasten.
 
Schantall Sonntag, 22.Juli 2012, 17:25 Uhr:
Was sich hier für antideutsches Gesocks breitmacht, erkennt man an menschenverachtenden Äußerungen wie:

"Da frisst man lieber kartoffeln mit Salzhering und muffelt stumpfsinnig vor sich hin."

"Essen aus der Mittelmeerregion ist auch viel gesünder als Bratkartoffeln und ständig Bockwurst."

Dass die heute kultivierten Kartoffeln von verschiedenen Landsorten abstammen, die in den Anden vom westlichen Venezuela bis nach Argentinien und der Insel Chiloé bzw. dem Chonos-Archipel im Süden von Chile vorkommen und dass man auf Chiloé die ältesten bekannten Spuren von wilden Kartoffeln fand, das registrieren diese antideutschen NaZis in ihrem Fanatismus nicht.
Selbst auf Teneriffa und auf Madeira wachsen Kartoffeln.

GlAtze und Tiefflieger ziehen sich wohl lieber einen fettigen Cheeseburger rein als "deutsche Kartoffeln", nur um sich mit einer derart hohlen Bemerkung als ausländerfreundliche Humanisten darstellen zu wollen. Dabei sind derartige Vergleiche nichts weiter als gewöhnlicher Rassismus, den man bei Linksextremisten selbstverständlich vorfindet.
 
NaZi-Johnnyboy Montag, 23.Juli 2012, 07:51 Uhr:
"Dann schmeißt du dich ja mit rein. :D
Mein Johnny-NaZi - oder NaZi-Johnny - ich muss gestehen, dass ich jetzt nachvollziehen kann, wie effektiv man die NaZi-Keule einsetzen kann. Von Linken lernen heißt siegen lernen. ;)"

ja schantall - das merkst du jetzt erst? habe ich dir doch woanders bereits beigegebracht. nach deiner mich völlig überzeugenden argumentation, nach der ich ein nazi bin, musst du deine gesamten beleidigungen neu deuten. diese kuschelige neue nähe zwischen uns macht dich nun selbst zu dem idioten, den du anderen permanent unterstellst. langsam frage ich mich, ob ich als dein schoßhündchen nicht langsam dich gaSSi führe ;)
 
Roichi Montag, 23.Juli 2012, 13:35 Uhr:
@ Steiner

"Warum will es keiner der angeblichen Möchtegern - Demokraten begreifen das es nun einmal so ist"

Da ist doch mal eine schlüssige Argumentation.
Einfach die Ideologie als tatsache hinstellen und alle, die dies nicht schlucken sind Ungläubige.


@ not amused

"Wo waren denn die Initiativen der "rechtssicheren" Forenschreiber von Endstation Rechts in diesen 20 Jahren? "

Woher willst du wissen, ob es diese gab oder nicht?
Das war hier nie Thema, denn diese Seite ist nicht die von Pro Asyl.
Dein Ablenkungsmanöver geht ins Leere.

"Zahlen lügen nicht!"

Man muss sie aber auch zu lesen wissen.
Eine Fähigkeit, die in rechten Kreisen nicht verbreitet ist.

"Das Thema beweist Eure Doppelzüngigkeit im Umgang mit Ausländern, aber dazu müsste man in Zusammenhängen denken können."

Also in erster Linie beweist es, dass du keine Ahnung hast und haltlose Behauptungen aufstellst um abzulenken.

"Was immer noch fehlt, ist eine umfassende Erklärung ,worin für Deutsche die Kulturbereicherung durch muslimische Einwanderer besteht. Bitte keine Phrasen sondern konkrete Beispiele. Ich bin gespannt!!!"

Was hat das hier zu suchen?
Und zweitens, die Rechten reden immer von "Kulturbereicherern". Was haben jetzt andere Leute damit zut un.
Die Bereicherung an sich ist relativ einfach die der ERfahrungen, der Einflüsse, Herangehensweisen und Ideen, die hierher getragen werden.
Etwas, dass du natürlich nicht verstehst. Denn für wen alles Fremde gleich eine Gefahr ist, der wird es nie verstehen.
Nebenbei, was soll der Björn hier antworten?

"Und wenn Dir nicht mehr als Fladenbrot und Döner einfällt, dann ist das sehr sehr dünn."

Wenn du nicht in der Lage bist die Botschaft zu erkennen ist das Dünn, da hast du Recht.
Das liegt allerdings nicht an John.

"Aber vielleicht gefällt Dir ja auch die Schächtung von Tieren, Zwangsehe, Ehrenmorde etc."

Uhh.
Alles Böse in einen Topf geworfen.
Was eine Argumentation.

"nur für Dich noch ein paar Beispiele (von vielen) zur Kulturbereicherung."

Jaja, die Beispiele.
Es geht nicht um Einzelfälle.

"Nicht überteuert und wesentlich billiger und mit dem Kauf sichert man die Arbeitsplätze vor Ort."

Seit wann wird das Zeug importiert, um im Restaurant serviert zu werden?
Deine Bestellung geht nicht erst nach Parma, um dann per Express den Weg zum Teller zu finden.

"Aber soweit zu denken, graults Dir."

So kurz muss man erstmal denken können.

"Sondern darum , dass jeder der hier herkommt und nichts beiträgt, den Wohlstand aller anderen schädigt."

Genauso, wie jeder, der hier ist und nichts beiträgt.
Wo ist dein Argument?

"Und das etliche der vorrangig muslimischen Zuwanderer sich einen Dreck um die Sitten, Gebräuche und Gesetze ihres Gastlandes kümmern."

Schöne Parole.
Hast du auch einen Beleg dafür?
Bei 4 Millionen Muslimen sollte das ja nicht so schwer sein.

"Da frage ich mich doch, wie manche in diesem Land ihren Schulabschluss geschafft haben."

Das frag ich mich bei dir auch.

"Warum studieren so wenig Linke Fachrichtungen im technischen Bereich? "

Warum redest du von Dingen, von denen du keine Ahnung hast?

"Wer viel redet, muss nicht unbedingt was zu sagen haben!"

Nun, das merkt man bei dir und Schantall sehr deutlich.

"Und im Gegensatz zu Dir, Stehen sie früh auf und arbeiten, damit Du weiter Dein Hartz oder Bafög bekommst!"

Ach die lieben Vorurteile.

"Klar das ein Legastheniker, der die Großschreibung von Substantiven nicht beherrscht, auch in anderen Bereichen ein wenig Hilfe benötigt."

Fällt dir kein schlagkräftiges Argument ein, dass du so billig daherkommen musst?

"Wenn ich mir die Forumsbeiträge so anschaue, muss ich feststellen, das fast nur die Linken Schaum vorm Maul haben. "

Nö.
Das ist mehr Amüsement und Staunen über soviel Dummheit.


@ Schantall

"Interessant übrigens, wie "die" Ausländer hier wieder mal als Opfer stilisiert werden und eine eigentlich sachliche Äußerung von den Antideutschen gemäß ihrer Propaganda als "Hassrede" umgedeutet wird."

Welche sachliche Äußerung?
Da ist keine.
Es geht im Übrigen nicht um die "Ausländer" als Opfer, sondern um die Äußerungen des Herrn Wulff.

"deren IQ nicht im Entferntesten dafür ausreicht, Kommentare zu schreiben, die meine Klasse erreichen"

Wer soll auch freiwillig so tief sinken.

"dass ein Grund für Kriminalität von Ausländern "verfügbares Einkommen und soziale Stellung" ist, womit Sie - nur allzu typisch für Sie - die Eigenverantwortung eines Ausländers in Abrede stellen und die Schuld für seine Situation der Gesellschaft geben."

Wissenschaft ist eben nicht für kleine Schnuckelchen.
Da gehört dann schon mehr dazu, als dem Kameradschaftsführer nachzusprechen.
Aber das ist ja eh nicht dein Metier.

"Nur ist es so, dass wir hier in einem Sozialstaat leben und jeder, der möchte, Hartz IV bekommt und demnach nicht dazu gezwungen ist, kriminell zu werden."

Eben nicht. Nicht jeder bekommt Hartz 4.
Hier hilft Bildung um das zu wissen.

"Leute wie Sie behaupten ja auch immer, dass Revisionisten schon längst durch Gegengutachten renommierter Historiker widerlegt wären. Wenn man sie aber näher darauf anspricht, bekommt man das, was man schon vorher erwartet hat - nichts."

1. Hat das hier in der Diskussion nichts zu suchen, weil Themenfremd.
2. Ist das tatsächlich der Fall, auch wenn es dir nicht passt.
3. Ist der wiederholte Versuch das zu leugnen einfach nru peinlich.

"Natürlich nicht mit solchen, die ihr bevorzugt: also Totschläger und andere Kriminelle sowie antideutsch Eingestellte."

Och Schnuckel. Las doch deine Parolen im Schrank.
Das Langweilt.

Hast du eigentlich auch irgendein Argument beizutragen, oder bleibt es bei Pöbeleien?

"wenn unser Johnnyboy sich wieder mal über Beleidigungen echauffiert, aber selbst tüchtig austeilt -"

Macht er doch gar nicht. Veilmehr gesteht er es jedem zu.
Nur weist er eben auch auf die Heuchelei hin, mit der Du und deine Kamerraden hier anderen Beleidigungen, Pauschalisierungen und Argumentationslosigkeit unterstellen, um dann genau das selbst zu machen.
Das ist euch der John um einiges Voraus, was Glaubwürdigkeit angeht.

"Wenn NaZi-Johnnyboy meinen verlinkten Artikel als "bahnbrechende Erkenntnis" bezeichnet, dann ist ihm hier absolut Recht zu geben, da diese Tatsache noch nicht bei Linken angekommen ist "

Du brauchst wirklich mal einen Kurs ind deutscher Sprache.


@ süstemling

"Was soll ein Ewig-Student und Hartzer denn den lieben langen Tag mit seiner unsäglichen Muße anfangen? Nur saufen und kiffen wird auf die Dauer auch langweilig"

Keine Ahnung, was du so machst. Aber deine Antwort passt zu deinen Beiträgen.

"Im Dezember 2007 wurden in den Systemmedien alleine mehrere(!) Nachrichten über sogenannte "U-Bahn-Überfälle" in München verbreitet. Du erinnerst dich?"

Und welche Relevanz hat das?

"Ja, dort soll auch eine große "linksextreme" Szene existieren...deswegen ist es ebenda sicherlich auch ganz schön gefährlich."

Natürlich. Die Rechten würden ja nie.
Blöd, dass die Statistik etwas anderes sagt.

"Daß es auch Migranten gibt, die sich "integrieren", will ich ja gar nicht dementieren, aber das Gros der Restdeutschen hat empirisch(!) heutzutage einen ganz anderen Eindruck deiner Multi-Kulti-Welt."

Ja, die Empirie ist s oeine Sache.
Da wird dann von der eigenen Ideologie auf eine schweigenede Mehrheit geschlossen, die diese auch teilt, obwohl es dafür keinen Anhaltspunkt gibt. Nur die eigene Ideologie.
Beschäftige dich doch mal mit der Empirie als wissenschaftliche Methode. Dann können wir hier weiterreden.

"Auch wieder ein schönes Beispiel wie sich ein Antideutscher(!) deiner Couleur offenbart:

-in Multi-Kulti-Gesellschaft = herrlich
-in Gesellschaft Deutscher = Horror"

Du hast die Aussage nur nicht begriffen. Das ist auch schon alles.
Dann ersetzt du Verständnis noch mit deiner Ideologie und fertig ist der Kommentar.

"Daß Schantall eine weiterführende(!) Schule besucht hat, erkennt man schon an ihrem breitgefächerten Wortschatz."

Sie lernt ständig neue Pöbeleien. Sehr löblich.


@ Björn

"Das glauben sie doch selbst nicht. Ausländer sind an cirka einem Drittel aller Tötungsdelikte in Deutschland beteiligt."

Kühne Behauptung. Hast du dafür auch einen Beleg?

"Bei konsequenter Ausweisung von kriminellen Ausländern würde es entsprechend weniger Gewalttaten geben. Die Ausweisung von kriminellen Ausländern rettet Menschenleben."

Was ein Wunschdenken.
Dabei bleibt mal wieder auf der Stecke, dass genau dies schon passiert.
Du wolltest doch mal eine Ausführung zum Asylverfahrensgesetz schreiben und zu den anderen ausländerrechtlichen Regelungen, welche du immer als zu lasch bezeichnest, obwohl deine Forderungen schon längst erfüllt sind.
Also, was und warum ist dir zu lasch? Bitte ausführlich begründet mit entsprechenden Quellen.

"Und dann rechnen sie sich mal aus wie sicher München und auch Rostock sein könnte, wenn es kaum Ausländer in beiden Städten gäbe."

Nicht viel sicherer als jetzt auch.

"Wieso sollte das schön sein? "

Weil es das Nachdenken und die Ursachenforschung erspart.
Die ursachen liegen ebene nicht in der herkunft, sondern im szialen. Das weiß die Kriminalforschung schon seit Jahrzehnten.
Nur wollen das gewisse Kreise nicht hören, weil sonst das schöne Propagandainstrument des kriminellen Ausländers wegfällt.

"Das Geringgebildete anfälliger für Straftaten sind, sollten sie wissen."

Aha.
Und in der NPD ist das nur Zufall, oder wie jetzt?

"Multikulti ist das Ende der eigenständigen Kulturen. Das der Ausländer gensuso, wie das der Deutschen. Wer die Vielfalt der Völker und Kulturen erhalten möchte, kann nur gegen Multikulti sein."

Die Übliche Parole der Ethnopluralisten.
Seit Jahrhunderten von der Geschichte widerlegt.

"Womit sie Ausländergewalt mal wieder verharmlosen. Solche Gewalt findet täglich statt."

Rechte Gewalt auch.
Und nun?
Nur du verharmlost, nämlich rechte Gewalt.

"Sehen sie es endlich ein. In diesem Land ist die Ausländergewalt das Hauptproblem. "

Nein.
Denn die meisten Gewalttaten werden eben von Deutschen begangen.

"Sie haben immer noch nicht verstanden, warum wir diesen Begriff verwenden?"

Doch.
Abwertung und eigene Überhöhung.

"wenn die Taten eurer Migranten mal wieder"

Eben waren es noch Ausländer.
So schnell erweitert sich die Gruppe der Abzuschiebenden.
Egal, ob das mit den Grundrechten vereinbar ist, oder nicht.
 
not amused Dienstag, 24.Juli 2012, 08:40 Uhr:
@ roichi
-"Wo waren denn die Initiativen der "rechtssicheren" Forenschreiber von Endstation Rechts in diesen 20 Jahren? "

Woher willst du wissen, ob es diese gab oder nicht?
Das war hier nie Thema, denn diese Seite ist nicht die von Pro Asyl.
Dein Ablenkungsmanöver geht ins Leere."-

Liebes Roichi, zu Feierabend (während Du noch schläfst)gönne ich mir noch gern einen geifernden Linken! Das macht besonders viel Spaß, wenn dieser nicht mal weiß, wer in den letzten 14 Jahren regiert hat. Deshalb für Dich- lies und denke bitte langsam, damit Du es begreifst:
Angesprochen war die Doppelzüngigkeit der Linken. Vielleicht kannst Du Dich erinnern (nur Alzheimer entschuldigt hier) dass es in diesem Zeitraum eine SPD/Grüne Regierung gab. Diese hätte locker die Bezüge der Asylbewerber anheben können. Hat sie aber nicht!Wo gerade die Linken soooo besorgt um ihre Lieblingsklientel sind. Aber womit war diese linke (soziale)Regierung denn nun beschäftigt? Deutsche in den Krieg zu schicken (eine besondere Glanzleistung der grünen Friedensapostel); Niedriglöhne einzuführen; SGB zu ungunsten der Betroffenen ändern; Zeitarbeitsfirmen zu hofieren; das Eigentum des Steuerzahlers (Strom-, Gaswerke , Infrastruktur) an ausländische Investoren zu verschleudern (deshalb sind viele Kommunen Pleite);und mit den Gesetzen zum Finanzmarkt den (von Müntefehring später so gescholtenen- hach was für herrliche Krokodilstränen er weinte)Heuschrecken bei Banken und Fonds alle Türen zu öffnen! Die Folgen bezahlen wir alle teuer mit der Finanzmarktkrise und der Entwertung unseres sauer verdienten Geldes! Auch Du! Nicht zu vergessen-um etwas globaler zu sehen: Es waren Linke Griechen, die ihre Haushaltsbilanz zum Eurobeitritt gefälscht hatten. Und es waren die Sozis um Schröder die das wussten und bewusst ignoriert haben.
Und nun wunderst Du Dich, warum immer mehr Menschen die Politik ablehnen, der eine oder andere auch radikal denkt! Vergiss ausserdem nicht, diese Seite wird (als Ablenkungköder)von der SPD gesponsert! Und nun erwarte nicht wieder, dass ich für Dich google oder noch mehr denke. Das musst Du schon allein-Du hast ja studiert!
Aber nicht nur das (von Dir mit dem Begriff Proll gescholtene) Proletariat ist mit den Folgen eurer Politik unzufrieden und wendet sich angewidert ab, es gährt auch in ganz anderen Kreisen:
http://www.unternehmer-loge.de/home.html
Aber auch das sind alles nur Rechte Spinner! Schönen Tag mein Freund, ich leg mich jetzt in die Sonne und schlafe! Denn ich habe es mir VERDIENT.
 
Roichi Dienstag, 24.Juli 2012, 14:33 Uhr:
@ not amused

"Liebes Roichi, zu Feierabend (während Du noch schläfst)"

Ach. Wann schlafe ich denn?
Und warum arbeitest du nicht bis Nachts um 2 so wie ich?
Tja. Diese ewigen sinnlosen Versuche mich anzugehen.
Das hat auch der Björn noch nicht geschafft, und der ist schon wesentlich länger dabei.

"Das macht besonders viel Spaß, wenn dieser nicht mal weiß, wer in den letzten 14 Jahren regiert hat."

Und dann der darauf: "Angesprochen war die Doppelzüngigkeit der Linken."
Einfach großartig.
Die Linke hat noch gar nicht regiert, solange es sie gibt.
Und wieder bist du an deiner eigenen Ausdrucksweise gescheitert.

"Vielleicht kannst Du Dich erinnern (nur Alzheimer entschuldigt hier) dass es in diesem Zeitraum eine SPD/Grüne Regierung gab. Diese hätte locker die Bezüge der Asylbewerber anheben können."

Hat sie nicht. Ist soweit richtig.
Deshalb gab und gibt es trotzdem genug Mitglieder beider Parteien, die sich dafür eingesetzt haben und immernoch dafür einsetzen.
Das blendest du natürlich aus, denn sonst würde deine gesamte Kausalkette in sich zusammenfallen.

Jetzt aber zurück zum Thema, das da wäre: Die Hetzreden des Hernn Wulff.

"Vergiss ausserdem nicht, diese Seite wird (als Ablenkungköder)von der SPD gesponsert!"

Nö. Von den Jusos MV, aber das ist für dich ja eh eine Soße.

"Und nun erwarte nicht wieder, dass ich für Dich google oder noch mehr denke."

Warum sollte ich dasdenn tun?
Blödsinn kann ich mir auch selbst ausdenken. Dafür brauche ich dich nicht, und zu mehr scheinst du nicht in der Lage.

"Aber nicht nur das (von Dir mit dem Begriff Proll gescholtene) Proletariat"

Du bist nicht in der Lage zu lesen, oder?
Ich schrieb ganz bewusst von PROlls. Nicht Prolls. Oder Proletarier.
Die stete Veränderung von Sprache bereitet dir wohl Probleme.

"Denn ich habe es mir VERDIENT."

Ich würde auch lieber in der Sonne liegen. Leider zu viel zu tun dafür.
Dann lieg mal schön.
 
WW Dienstag, 24.Juli 2012, 20:59 Uhr:
Schantall, beeindruckend, wie man politische Diskussionen auf das Niveau von Kartoffeln reduzieren kann.
Jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten, gell?
 
Björn Dienstag, 24.Juli 2012, 23:48 Uhr:
@Roichi

"Kühne Behauptung. Hast du dafür auch einen Beleg?"

Schau dir die BKA-Statistik dazu an.
Mord und Totschlag:
Tatverdächtige insgesamt: 2826
Tatverdächtige Nichtdeutsche: 773

Das sind 27,4%. Siehe BKA-Statistik.

"Dabei bleibt mal wieder auf der Stecke, dass genau dies schon passiert."

Eben nicht. Warum denkst du wohl gibt es soviele Intensiv-, Serien- und Wiederholungstäter, wenn kriminelle Migranten konsequent abgeschoben würden? Die Realität ist offensichtlich nicht so dein Ding. Auch die offiziellen Zahlen widersprechen dir. Es gab 2008 über 400.000 Straftaten von Ausländern aber nur circa 8000 Abschiebungen. Merkst du vielleicht die Unsinnigkeit deiner Aussage?

"Du wolltest doch mal eine Ausführung zum Asylverfahrensgesetz schreiben und zu den anderen ausländerrechtlichen Regelungen, welche du immer als zu lasch bezeichnest, obwohl deine Forderungen schon längst erfüllt sind."

Ich habe euch angeboten eventuelle Fragen diesbezüglich zu beantworten. Ihr hattet keine. Also, Pech gehabt. Du schuldest uns übrigens noch einen Beleg für deine Unterstellung wonach Herr Liminski und die Junge Freiheit "Extremisten" wären. Eine deiner vielen unbelegten Unterstellungen. Welche ausländerrechtliche Regelung habe ich denn als "zu lasch" bewertet?

"Also, was und warum ist dir zu lasch?"

Ausländer sollten bei erheblichen kriminellen Taten ausgewiesen werden. Wenn ihr Heimatland nicht sicher ist, sollte es Verträge mit kulturell verwandten, sicheren Drittstaaten zur Aufnahme geben.

"Nicht viel sicherer als jetzt auch."

Die vielen Menschen, die ohne Ausländergewalt noch am Leben wären, sind dir also egal? Es ist einfach menschenverachtend, dass dir die Anwesenheit von kriminellen Ausländern wichtiger ist als Menschenleben. Multikulti tötet. Das ist die Realität in diesem Staat.

"Die ursachen liegen ebene nicht in der herkunft, sondern im szialen."

Und du kommst nicht auf die Idee, dass die Einwanderung nicht eines der sozialen Gründe sein könnte, die Kriminalität begünstigen? Und was ist mit herkunftstypischen Straftaten wie Ehrenmorde usw.? Die haben nichts mit der Herkunft zu tun? Sieh es endlich ein. Die Herkunft ist ein sehr großer Bestandteil des Sozialen. Es ist einfach naiv zu glauben, dass die deutsche Gesellschaft schuld an den Straftaten der Kulturbereicherer sind. Du rechtfertigst deren Gewalttaten und schiebst deren Schuld auf andere. Wieso ist es dir so wichtig möglichst viele ausländische Verbrecher in Detschland zu haben? Es ist ja nicht so als ob wir keine eigenen hätten. Warum interessieren dich die Opfer dieser Verbrecher einfach nicht?

"Nur wollen das gewisse Kreise nicht hören, weil sonst das schöne Propagandainstrument des kriminellen Ausländers wegfällt."

Du meinst also, dass es keine kriminellen Ausländer gäbe? Kann man noch realitätsferner sein. Es gibt leider sehr viele ausländische Kriminelle. Es gibt aber keinen vernünftigen Grund warum wir kriminelle Ausländer in unserem Land akzeptieren sollten. Auch du konntest noch nicht einen einzigen Grund nennen, warum wir kriminelle Ausländer hier behalten sollten?

"Und in der NPD ist das nur Zufall, oder wie jetzt?"

Auch wenn ich es dir schon mehrmals erklärt habe. Für dich gerne nochmal. Ich weiß ja, dass du etwas langsamer bist. Aaaalso. In diesem Staat werden Meinungen als Straftaten geahndet. Natürlich nur "rechte" Meinungen. Und natürlich ist die Wahrscheinlichkeit für eine Notwehrüberschreitung bei "Rechten" auch bedeutend höher als beim Durchschnittsbürger, weil sie sehr oft von deinen Genossen angegriffen werden. Im letzten Jahr haben deine Genossen 1809 Gewalttaten verübt. Und natürlich sind die meisten "Rechten" keine Bonzenkinder, sondern stammen aus der Arbeiterklasse. Sie mußten sich also in diesem Staat oft genug durchbeißen. Weshalb sie nicht nur öfter mit dem Gesetz in Konflikt kamen, sondern auch die Probleme der Arbeiterklasse kennen. Ganz im Gegensatz zu euren Politikern.

"Die Übliche Parole der Ethnopluralisten."

Die Realität ist für dich eine Parole? Na dann versuche sie doch mal mit Gegenargumenten zu wiederlegen. Ich stelle schonmal den Sekt kalt. Wäre ja schließlich das erste mal, dass du ein Argument bringst.

"Rechte Gewalt auch.
Und nun?
Nur du verharmlost, nämlich rechte Gewalt."

Billiger Retourkutschenversuch. Kennt man ja von dir. Nein, er verharmlost Ausländergewalt, weil er sie mit vermeintlich "rechter" Gewalt gleichsetzt. Dabei ist Ausländergewalt um ein vielfaches höher und fordert jedes Jahr aufs neue hunderte Menschenleben.

"Denn die meisten Gewalttaten werden eben von Deutschen begangen."

Im Gegenteil. Ausländer sind überproportional an Straftaten beteiligt. Du stehst argumentativ so sehr an der Wand, dass du schon absolute Zahlen nehmen mußt um Ausländerkriminalität zu verharmlosen. Was allerdings eingies über dein Intelligenzniveau aussagt.

"Doch.
Abwertung und eigene Überhöhung."

Also hast du es nicht verstanden. So wie immer.

"Eben waren es noch Ausländer.
So schnell erweitert sich die Gruppe der Abzuschiebenden."

Na was sind Migranten denn? Du hast offensichtlich immernoch nicht kapiert, dass es einen Unterschied zwischen deutschen Volksangehörigen und Staatsangehörigen gibt. Haben dir zwar schon eingie Leute erklärt aber anscheinend bist du nicht Willens oder nicht in der Lage das zu kapieren. Bilde dich erstmal ein wenig und wenn du Hauptschulniveau erreicht hast, dann kannst du dich ja wieder melden.

"Egal, ob das mit den Grundrechten vereinbar ist, oder nicht."

Dir sind die Grundrechte egal. Stimmt. Das hast du schon öfter beweisen. Zum Beispiel als du mit linken Gewalttätern zusammen selbst entscheiden wolltest, wer sein Recht auf Versammlungsfreiheit in Anspruch nehmen darf und wer nicht. Du hast deine Verfassungsfeindlichkeit schon öfter bewiesen.
 
not amused Mittwoch, 25.Juli 2012, 06:59 Uhr:
@roichi
Niedlich zu sehen, wie Du Dich windest- Viel heiße Luft und keine Substanz!

"Und warum arbeitest du nicht bis Nachts um 2 so wie ich?"

Ich wusste Doch dass Du noch schläfst, Du hast es mir bestätigt.

"Diese ewigen sinnlosen Versuche mich anzugehen."

Tja, die Geister die man ruft, wird man oft nicht mehr los! Verfolgungswahn ist eine Krankheit, Du solltest das behandeln lassen- das wird noch schlimmer. (Gilt auch für die anderen Linken, die sich von ihrer Umwelt bedroht fühlen)

"Nö. Von den Jusos MV, aber das ist für dich ja eh eine Soße."

Sind die Jusos (als Jugendorganisation der SPD) nicht die Kampfreserve der (SPD) Partei? Ich sehe da keinen Unterschied!

"Die stete Veränderung von Sprache bereitet dir wohl Probleme."

Mein liebes Roichi, als Genderfan solltest Du Dich an die Genderregeln halten (und das gilt auch für die anderen Linken)
Es heißt korrekt Nazis /Nazinnen ; Rechter/Rechterinnen usw.. Da muss ich als "Rechter" drauf bestehen!:-))))))

"Ich schrieb ganz bewusst von PROlls. Nicht Prolls."

Dann erklär einem älteren lebenserfahrenen Menschen doch mal den Unterschied. Dürfte Dir ja nicht schwer fallen. (Der große Brockhaus sagt dazu nämlich nichts aus)
Ansonsten hast Du mit Deiner Antwort wie immer das Thema verfehlt!
Und noch einen zum Feierabend: Da alle Bürger so stramm hinter Euch und Euren Ansichten stehen- das auch gerne zeigen, müsste das Merchandising der traurigen Storch Heinar Produkte ja wie Bolle laufen. Wann plant Ihr denn den Börsengang? Oder überlebt das Projekt nur noch mit Stützungskäufen der Linksradikalen?

Und nun leg ich mich wieder hin, mein Freund. (in die Sonne) Kämpf Du weiter gegen Windmühlen!
 
Amtsträger Mittwoch, 25.Juli 2012, 07:13 Uhr:
"Eben nicht. Warum denkst du wohl gibt es soviele Intensiv-, Serien- und Wiederholungstäter, wenn kriminelle Migranten konsequent abgeschoben würden?"

"Ich habe euch angeboten eventuelle Fragen diesbezüglich zu beantworten. Ihr hattet keine."

Ach Björn, einfach so zu tun als habe man die entsprechende Frage nicht gestellt bekommen ist natürlich ein ziemlich niveauloses Verhalten.

Ich werde die Frage gerne wiederholen:

Warum werden gewisse intensivtäter nicht abgeschoben, obwohl sie nicht im Besitz eines Bundespersonalausweises sind?

Welche Abschieberegelung genau empfinden Sie als zu lasch?

"Ausländer sollten bei erheblichen kriminellen Taten ausgewiesen werden. Wenn ihr Heimatland nicht sicher ist, sollte es Verträge mit kulturell verwandten, sicheren Drittstaaten zur Aufnahme geben."

Der 1. Teil ist bereits heute gesetzlichgeregelt. Hätten Sie das entsprechende Gesetz gelesen, wüßtne Sie es.

Der 2. Teil ist an Dummheit nicht zu überbieten. Sie wollen also Menschen in Läder abschieben, in die sie nach dem Aussehen nach passen könnten? Diese Länder müssen in Ihrer kleinen egoistischen Welt natürlich zustimmen, weil so minderwertige Länder über die Aufnahme von Straftätern erfreut sind?

Verrückt, dass eine Abschiebung in ein möglicherweise fremdes Land gegen das Grundgesetz, die EMRK und die UN-Charta verstößt.

Sie wollten wissen wann Sie Forderungen stellen, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sind? Das ist eine dieser Forderungen ;)

"Du hast offensichtlich immernoch nicht kapiert, dass es einen Unterschied zwischen deutschen Volksangehörigen und Staatsangehörigen gibt."

Diesen Unterschied gibt es nicht. Es zählt einzig und allein der Besitz eines Bundespersonalausweises. Alles andere entspringt Ihrer kleinen rassistischen Welt. Und Sie können nicht einmal angeben, wer denn nun alles "Volksangehöriger" sein soll. Was nicht im Blutschutzgesetz gelang, gelingt Ihnen erst recht nicht...

Übrigens gelingt Ihnen und den übrigen Rechtsextremisten die Unterscheidung nicht, da keine tatsächlichen Unterschiede existieren...

" Bilde dich erstmal ein wenig und wenn du Hauptschulniveau erreicht hast, dann kannst du dich ja wieder melden."

Hauptschulniveau also. Erklärt haben es die anderen? Den Unterschied zwischen Meinung und Tatsache haben Sie bis heute nicht gelernt. Bisher haben Sie und die anderen diese Unterschiede lediglich behauptet. Belegt, durch Tatsachen, wurde nichts.

"In diesem Staat werden Meinungen als Straftaten geahndet. Natürlich nur "rechte" Meinungen."

Aha. Beleidigung, üble Nachrede, falsche Verdächtigung. Alles Meinungsdelikte, die also nur von Rechtsextremen begangen werden?

Oh und §86a StGB verbietet übrigens auch das Tragen von Zeichen und Symbolen der PKK. Bei Kurdendemonstrationen wird der Tatbestand auch mal erfüllt. Gleiches gilt übrigens für §130 StGB.

Ahnungslosigkeit und Unwissen führen bei Ihnen hier schon wieder zu falschen Schlußfolgerungen. Wie so oft...
 
Süstemling Mittwoch, 25.Juli 2012, 12:35 Uhr:
@roichi

"Keine Ahnung, was du so machst. Aber deine Antwort passt zu deinen Beiträgen."

Ja, getroffene Hunde bellen...oder wie in deinem Fall eher kläffen. :-)))

"Und welche Relevanz hat das?"

Daß du mit deinem "Amöbenintellekt" die Essenz meiner Aussage nicht verstehst, wundert mich nicht.

"Natürlich. Die Rechten würden ja nie.
Blöd, dass die Statistik etwas anderes sagt."

Ja, die Statistik sagt aus, daß über 1800(!) "linksextreme" Straftaten anno 2011 die der "rechtsextremen" alleine über das Doppelte übertreffen.

"Da wird dann von der eigenen Ideologie auf eine schweigenede Mehrheit geschlossen"

Schön, daß du endlich zur Selbsterkenntnis gelangst, ist bei dir Amöbe doch noch nicht Hopfen und Malz verloren? Naja, ich wage es zu bezweifeln...

"Du hast die Aussage nur nicht begriffen."

Du musst nicht von dir auf andere schließen. Das beweist die "roichi-Logik" eigentlich kontinuierlich in deinen "brillianten Kommentaren".
 
Roichi Donnerstag, 26.Juli 2012, 12:50 Uhr:
@ Björn

"Schau dir die BKA-Statistik dazu an. "

Welche und welche Seite? Eine Quellenangabe sollte schon etwas konkreter sein.
Die Ursachen für Mord und die Täter Opfer Beziehung ist übrigens auch interessant.
Denn, die meisten Opfer von Mord sind in der Familie zu finden.
Um es für dich mal verständlich zu machen: Die Ausländer morden sich gegenseitig.

"Eben nicht. Warum denkst du wohl gibt es soviele Intensiv-, Serien- und Wiederholungstäter, wenn kriminelle Migranten konsequent abgeschoben würden?"

Weil du mal wieder die Staatsbürgerschaft mir einem ethnischen Volksbegriff vermischst.
Das hattest du mal weit von dir gewiesen. hier in den Kommentaren praktizierst du es bis zum Letzten.
Daher auch die Forderung nach Abschiebung von Migranten, nicht von Ausländern. Bei dir ja eh das Selbe.

"Merkst du vielleicht die Unsinnigkeit deiner Aussage?"

Ich merke, dass du mit absoluten Zahlen arbeitest, aber dazu später mehr.
Und ich merke, dass du mal wieder zusammenwirfst, was nicht zusammen gehört.
Es gibt auch Mehrfachstraftäter, wie du zwei Sätze vorher selbst gesagt hast, und es gibt natürlich auch Straftaten, für die man nicht gleich abgeschoben wird.
Ich weiß, bei deiner Verachtung für Menschenrechte ist das wurscht, ob Massaker oder Diebstahl, dem Rechtsstaat ist es das nicht.

"Ich habe euch angeboten eventuelle Fragen diesbezüglich zu beantworten. Ihr hattet keine."

Du hast sie ignoriert und tust es noch. Nur weil sie von jemandem aufgeschrieben wurden, dessen Meinung dir nicht passt.
Scheinheilig nennt man das, was du hier treibst.

"Du schuldest uns übrigens noch einen Beleg für deine Unterstellung wonach Herr Liminski und die Junge Freiheit "Extremisten" wären."

Nö.
Ich habe mich im entsprechenden Kommentarstrang geäußert.
Wenn du das nicht lesen kannst, ist das dein Problem.
Du bist ja seit Wochen nicht in der Lage dazu.

"Ausländer sollten bei erheblichen kriminellen Taten ausgewiesen werden."

Das passiert schon.

"Wenn ihr Heimatland nicht sicher ist, sollte es Verträge mit kulturell verwandten, sicheren Drittstaaten zur Aufnahme geben."

Was nicht geschehen wird. Oder würdest du für dein erträumtes Deutschland, Kriminelle von woanders aufnehmen?
Bisher hast du damit ja ein Problem.

"Die vielen Menschen, die ohne Ausländergewalt noch am Leben wären, sind dir also egal?"

Nö. Die wären auch so tot.
Denn Konflikte, die dazu führen gibt es auch so. Das hängt nicht an der Herkunft.
Die Wissenschaft ist dir da eben um Jahrzehnte voraus.

"Multikulti tötet. Das ist die Realität in diesem Staat."

Schöne Parole. Gibt ein Bienchen ins Kameradschaftsheft.

"Und du kommst nicht auf die Idee, dass die Einwanderung nicht eines der sozialen Gründe sein könnte, die Kriminalität begünstigen?"

Komme ich schon. Die Sache ist allerdings wesentlich komplexer, als es auf die Formel der kriminellen Ausländer zu reduzieren.
Es gibt genug Möglichkeiten die soziale Situation zu verbessern.
Abschiebung gehört nicht dazu. Im Gegenteil verschlimmert diese die Lage noch.
Du schafffst also Kriminalität. Aber da sollen sich andere drum kümmern, nicht wahr?
Hauptsache nicht vor meinem Gartenzaun.

"Und was ist mit herkunftstypischen Straftaten wie Ehrenmorde usw.?"

Diese sind nicht Herkunftstypisch auch wenn du das behauptest. Es gibt sie auch hierzulande von deinen Kamerraden und Leuten, die du als rein Deutsche ansehen würdest.
Auch hier ist die soziale Komponente wichtiger als Herkunft.

"Es ist einfach naiv zu glauben, dass die deutsche Gesellschaft schuld an den Straftaten der Kulturbereicherer sind."

Ach Björn.
Was du immer versuchst unterzuschieben.
Für Straftaten ist immer der Täter verantwortlich. Es gibt allerdings gesellschaftliche Umstände, die solche begünstigen. Oder solche, die Staftaten minimieren.
Deine Wortwahl ist abgesehen davon mal wieder unter aller Sau. Eben hattest du dich noch über angebliche Menschenverachtung aufgeregt und jetzt betreibst du diese mal wieder selbst.

"Es ist ja nicht so als ob wir keine eigenen hätten. "

Dann sag mal deinen Kameraden, sie sollen nicht immer Straftaten begehen.

"Warum interessieren dich die Opfer dieser Verbrecher einfach nicht?"

Dich interessieren sie ja nicht. Du redest nur von Tätern, nie von Opfern.
Mich interessieren vor allem die Ursachen von Kriminalität, und deren Bekämpfung, damit es keine weiteren Opfer gibt.

"Du meinst also, dass es keine kriminellen Ausländer gäbe? "

Nö.
Du bist nicht in der Lage meine Aussage zu verstehen.

"In diesem Staat werden Meinungen als Straftaten geahndet."

Falsch.
Die öffentliche Äußerung von Meinungen kann unter Strafe stehen.
Die Meinung selbst ist frei.

"Natürlich nur "rechte" Meinungen."

Auch falsch.
Welche Äußerungen unter Strafe stehen ist nicht auf eine politische Richtung bezogen.
Dazu reicht es mal die Gesetze zu lesen.
Oder Amtsträgers Kommentar.

"Und natürlich ist die Wahrscheinlichkeit für eine Notwehrüberschreitung bei "Rechten" auch bedeutend höher als beim Durchschnittsbürger, weil sie sehr oft von deinen Genossen angegriffen werden"

Die übliche Schutzbehauptung, der Rechten als Opfer.
Mehr auch nicht.
Da interessieren dann auch keine gegenteiligen Urteile mehr, nicht wahr Björn, wie war das mit Pölchow?

"Und natürlich sind die meisten "Rechten" keine Bonzenkinder, sondern stammen aus der Arbeiterklasse."

Och die Armen.
Eine Dose Mitleid.
Wolltest du nicht mal Argumente bringen?
Was ist denn das für eine Begründung für Kriminalität? Für Gewalt? Für Mord?

"Na dann versuche sie doch mal mit Gegenargumenten zu wiederlegen."

Wie wäre es denn mal, wenn du erstmal deine Behauptung BELEGST.
Sonst könnte ich ja auch einfach was in den Raum werfen, das du widerlegen müsstest. Mir fiele da bestimmt was ein, das du, selbst wenn du es wolltest, nicht widerlegen kannst.

"Dabei ist Ausländergewalt um ein vielfaches höher und fordert jedes Jahr aufs neue hunderte Menschenleben."

Absolut ja, relativ nicht.
Aber dazu gleich.
Oder genau jetzt:
"Du stehst argumentativ so sehr an der Wand, dass du schon absolute Zahlen nehmen mußt um Ausländerkriminalität zu verharmlosen. Was allerdings eingies über dein Intelligenzniveau aussagt."

Ganz großes Kino.
Du arbeitest hier mit Absolutzahlen und wirfst mir das vor.
Du hast dich mal wieder in einem einzigen Kommentar zerlegt.
Über dein Intelligenzniveau, das sowas ermöglicht, rede ich mal nicht weiter.

"Na was sind Migranten denn? Du hast offensichtlich immernoch nicht kapiert, dass es einen Unterschied zwischen deutschen Volksangehörigen und Staatsangehörigen gibt."

Doch Björn.
Deswegen mache ich ja auch einen Unterschied und du nicht.
Du wolltest doch den ethnischen Volksbegriff von dem des Rechts trennen.
Wie oben schon angemerkt, hältst du dich nicht daran.
Auch hast du bisher nicht dein ethnisches Volk der Deutschen definiert, obwohl du mehrfach dazu aufgefordert wurdest.
Du wüsstest also nichtmal, wen du abschieben wollen würdest. Das wäre dann ein reiner Willkürakt.
Also gib mal eine Definition. Wer gehört dazu und warum? Wo ist die Grenze?
Danach können wir die Probleme eines ethnisch definierten Staatsgebietes angehen. Das wird auch nochmal eine harte Nuss.
Und nicht zu vergessen, Die Probleme der Integration, die ja auch irgendwie möglich ist.
Fang mal an.

Dass deine Forderungen gegen die Menschenrechte und Grundrechte verstießen, ist dann schon fast zweitrangig.
Dazu kannst du gerne beim Amtsträger weiterlesen. Der hat das sehr schön ausgeführt.


@ not amused

"Ich wusste Doch dass Du noch schläfst, Du hast es mir bestätigt."

Ich arbeite nicht immer so lang.
Und selbst wenn, heißt das nicht, dass ich um 9 noch schlafen würde.

"Tja, die Geister die man ruft, wird man oft nicht mehr los!"

Deswegen hast du ja auch mich an der Backe.

"(Gilt auch für die anderen Linken, die sich von ihrer Umwelt bedroht fühlen)"

Ich fühle mich von dir nicht bedroht.
Eher mitleidig amüsiert.

"Sind die Jusos (als Jugendorganisation der SPD) nicht die Kampfreserve der (SPD) Partei? Ich sehe da keinen Unterschied!"

Wundert nicht. Ist aber falsch.

"Mein liebes Roichi, als Genderfan solltest Du Dich an die Genderregeln halten"

Wie kommst du darauf, dass ich das wäre?
Halluzination?

"Dann erklär einem älteren lebenserfahrenen Menschen doch mal den Unterschied. Dürfte Dir ja nicht schwer fallen."

Stell dich nicht dümmer, als du bist.
Selbst du weißt, wer gemeint ist.
Deine künstliche Dummheit ist einfach nur peinlich.

"Ansonsten hast Du mit Deiner Antwort wie immer das Thema verfehlt!"

Welches?
Das des Beitrages bestimmt nicht.
Deines, um davon abzulenken auch nicht.

"Wann plant Ihr denn den Börsengang?"

Frag die Initiatioren und Betreiber des Projektes.
Ich gehöre nicht dazu.

Und zum Schluss:
"Niedlich zu sehen, wie Du Dich windest- Viel heiße Luft und keine Substanz!"

Was war dann dein Beitrag?
Der Föhn?


@ süstemling

"Ja, getroffene Hunde bellen...oder wie in deinem Fall eher kläffen. "

Der wohl dämlichste Spruch überhaupt.
Mal sehen, ob du dahinter kommst, warum.

"Daß du mit deinem "Amöbenintellekt" die Essenz meiner Aussage nicht verstehst, wundert mich nicht."

Es ging um die Relevanz, nicht die Essenz.
Lesen hilft.

"Ja, die Statistik sagt aus, daß über 1800(!) "linksextreme" Straftaten anno 2011 die der "rechtsextremen" alleine über das Doppelte übertreffen."

Und was hat das jetzt mit der impliziten Aussage zu tun, dass Gewalt nur von Linken ausgehe und es deswegen in Rostock gefährlich sei?
Du bist nicht in der Lage deine Aussage zu belegen.
Über statistische Auswertung solcher Zahlen brauchen wir wohl nicht weiter zu reden, wenn du schon mit Absolutzahlen als Argument kommst.

"Schön, daß du endlich zur Selbsterkenntnis gelangst, ist bei dir Amöbe doch noch nicht Hopfen und Malz verloren?"

Uii. Der Versuch der Retourkutsche.
Doof nur, dass allein die Rechten hier von schweigenden Mehrheiten hinter ihnen reden.
Schon wieder daneben.

"Du musst nicht von dir auf andere schließen."

Mach ich nicht.
Wie man deutlich an deinem Kommentar sieht.
Außer Pöbeleien hast du nichts zu melden.
Etwa kein Argument vorhanden?
 
John Donnerstag, 26.Juli 2012, 13:52 Uhr:
süstemling und notamused kann man wie immer beiseite lassen - hat inzwischen auch an comedy-effekt verloren weil es immer das selbe geschwalle an beleidigungen ist.

roichi, du hast hier allerdings etwas wirklich interessantes nachgefragt dem ich mich unbedingt anschließen möchte. mich würde auch brennend interessieren, wie björn das ethnische volk der deutschen definiert und die zugehörigkeitsgrenzen festlegt. das ist wirklich mal ne spannende angelegenheit.
 
Karl_Murx Donnerstag, 26.Juli 2012, 18:57 Uhr:
@süstemling:
"Ja, getroffene Hunde bellen...oder wie in deinem Fall eher kläffen. :-)))"

Hatten Sie von roichi was anderes erwartet? Ich persönlich würde aufhören, meine Zeit damit zu verschwenden, auf die Kommentare dieses kleinen Wadenbeißers zu antworten. Außer einer stupiden Retourkutsche, stures Abstreiten tausendmal bewiesener und belegter Tatsachen sowie jede Menge wüster Beschimpfungen und Unterstellungen ist von dem ohnehin nichts zu erwarten. So wie ein selbsternannter Propagandist und Apologet des Kampfes-gegen-Rechts eben agiert. Genauso verbissen und uneinsichtig und bar jeden Arguments.
 
Karl_Murx Donnerstag, 26.Juli 2012, 19:32 Uhr:
@notamused:
"Und das etliche der vorrangig muslimischen Zuwanderer sich einen Dreck um die Sitten, Gebräuche und Gesetze ihres Gastlandes kümmern."

In diesem Zusammenhang geht es auch um die Unvereinbarkeit der Bestandteile der entsprechenden Kulturen. Es geht nicht darum, daß man bestimmte Speisen oder fremdartige Musik bzw. Kleider mag ablehnt. Es gibt einfach bestimmte Aspekte von Kulturen, die sind mit anderen Kulturen unvereinbar, speziell in unserem Fall mit der einheimischen deutschen Kultur, die eine europäisch-westliche und damit eine christlich-abendländische ist. Ich verlinke in diesem Zusammenhang mal auf einen interessanten Artikel:

http://kassandra2030.files.wordpress.com/2009/04/deutschland-in-seiner-tiefsten-erniedrigung1.pdf

Hier wird die Frage untersucht, was denn eigentlich im Endeffekt eine "multikulturelle" Gesellschaft ist und ob sie funktioinieren kann.

"Kultur, als die obengenannten „Wertstrukturen und Verhaltensmuster“ verstanden, stellt Gemeinsamkeiten für die Menschen einer Gesellschaft dar. Es geht also nicht um die individuellen Wertepräferenzen
oder Verhaltensvorlieben der Mitglieder, sondern um die kollektiv bindenden
Elemente wie Sprache, Normen, Sitten, Konventionen etc. Soziale Interaktionsprozesse sind
durch sie geregelt, indem die Teilnehmer durch gleiche Sprache, Mentalität, Werte usw. das Handeln des anderen antizipieren können, Kommunikation ermöglicht wird und letztlich diese
Interaktionsprozesse dadurch gelingen. Zwei Menschen, die sich auf der Straße begegnen, tun dies nicht in völliger Unsicherheit über den anderen wie die Indianer und der an Land gehende Kolumbus. Stattdessen weiß der eine, dass, wenn er den anderen nach der Uhrzeit fragt, dieser ihn versteht, seine Intention erkennt, den gleichen Konventionen der Zeitrechnung
folgt, und ihm in erwartbarer Weise antwortet. Dies verringert die sogenannten Transaktionskosten jeder Interaktion. Da die Rahmenbedingungen, i.e. Sprache, Kenntnisse über Konventionen der jeweiligen Situation u.a., beiden bekannt sind, kann die Interaktion effizienter vonstatten gehen, als wenn dies alles unter Ungewissheit völlig neu ausgehandelt werden müsste. ...

Dieser grundlegenden Erkenntnis jeder gesellschaftlichen Realität steht das Konzept einer kulturpluralen, oder „multikulturellen“, Gesellschaft gegenüber. Hat man einmal die Funktion
von Kultur für menschliches Zusammenleben verinnerlicht, müssen einem diese Konzepte zwangsläufig als realitätsfremde Hirngespinste vorkommen, höchstens zur Beschreibung eines mangelhaften Ist-Zustandes einer Gesellschaft tauglich, nie und nimmer aber als normativer Ziel-Zustand. Die Vertreter dieses Konzeptes verstehen „Kultur“ dagegen nicht als diese grundlegenden, Erwartungssicherheit, Vertrautheit und letztlich Funktionalität
schaffenden Kollektivmerkmale an, sondern sehen darin irgendeine Art Folklore, wo es letztlich völlig beliebig ist, ob diese von allen Einwohnern geteilt wird oder ob es 80 Millionen verschiedene gibt. Da eine Einheitlichkeit ja irgendwie langweilig erscheinen muss, so die Denkweise, müsse jede Pluralisierung prinzipiell eine „Bereicherung“ darstellen. Sinnbildlich dafür ist, dass als beliebteste Beispiele stets Pizza und Döner, Jazz oder „Bollywood“ herhalten müssen."

Es ist klar, daß es bei dieser Kultur "als normative, funktionale Voraussetzung für das menschliche Zusammenleben verschiedene Aspekte gibt, die sich hinsichtlich ihrer Vereinbarkeit deutlich voneinander unterscheiden:

"Nun ist es ein erkennbarer Unterschied, ob in einem Ort fünf verschiedene Nationalgerichte in den Gaststätten angeboten werden, oder ob fünf verschiedene Landessprachen gelten. Alle Merkmale von Kultur,alle „Wertstrukturen und Verhaltensmuster“, lassen sich
entsprechend der Wichtigkeit ihrer kollektiven Verbindlichkeit einstufen:

Kollektive Verbindlichkeit / Beispiele

1 - sehr niedrig / Essensgewohnheiten, Musik, Kunst
2 - niedrig / Lokale Traditionen, Bräuche
3 - mittel / Kleidung, Mentalität, Sitten
4 - hoch / Religion, ethnische Identität, Sprache
5 - sehr hoch / Verfassung, Gesetze

Man sieht, daß es gerade die beiden letzten Stufen 4 und 5 sind, die besonders für Menschen und Kollektiv identitätsstiftend sind und deswegen die prinzipielle Vereinbarkeit a l l e r Kulturen und a l l e r deren Bestandteile unmöglich machen.

"Auf der Stufe hoher kollektiver Verbindlichkeit finden sich Identifikationsgegenstände wie Religion oder Nation. Die Einordnung dieser Merkmale in die hochverbindliche Kategorie ergibt sich schon empirisch aus den unzähligen Menschen, die Tag für Tag in Bürgerkriegen, bürgerkriegsähnlichen Zuständen und ethnisch oder religiös motivierten Nachbarschaftsangriffen ihr Leben verlieren, ob der Konfliktherd nun Kashmir, Balkan, Gaza, Irak oder Kenia heißt. ...

Fehlt diese Kollektividentifikation,
und identifizieren sich viele primär mit einer Partikulargruppe, so werden die Entscheidungen der Politik zuweilen nicht akzeptiert und es bilden sich
ethnische und kulturelle Fronten. Das führt dazu, dass entweder eine nach
ethnischer Zugehörigkeit aufgestellte Quotierung in Regierung und Parlament die
Vertretung der Partikulargruppen garantieren soll, wie es in vielen Ländern üblich ist (beispielsweise in Mazedonien oder im Libanon), was zu Frontenverhärtung und
bürgerkriegsnahen Spannungen, in jedem Falle aber zu einer gesellschaftlichen
Segregation führt, die das demokratische Ideal, dass über die staatsbürgerliche
Inklusivität hinaus Herkunft, Rasse, Religion usw. keine Rolle spielen sollen,
gänzlich über den Haufen wirft. Oder aber, was noch fataler wäre, diese Gesellschaft kann nur noch von einem obrigkeitsstaatlichen Unterdrückerregime zusammengehalten werden, was etwa aus dem Irak bekannt ist, der in ein unbeschreibliches Chaos zerfiel, nachdem der Diktator gestürzt war, in dem das Leben von Minderheiten wie Kurden und Christen nichts wert ist."

Nichts anderes ist damit gemeint bzw. meine ich, wenn ich von der drohenden kulturellen Überfremdung durch massenhafte Einwanderung aus den "kultur- und bildungsfernen" Schichten rede. Wenn auch mit wenig Hoffnung, so sollte dieser Artikel auch den Vertretern der KgR-Fraktion einige Einsichten in das vermitteln, was auch uns als Deutschland blühen könnte.
 
WW Donnerstag, 26.Juli 2012, 20:56 Uhr:
Ach Björn, wie spannend:

"Schau dir die BKA-Statistik dazu an."

Da präsentierst Du uns munter nur Tatverdächtige, wenngleich Du ansonsten stets forderst, dass man gefälligst erst die Gerichtsurteile abwarten muss - bei Nazis. Bei Ausländern aber scheint für Dich diese strenge Rechtsstaatlichkeit an Wert zu verlieren, nicht?
 
Björn Donnerstag, 26.Juli 2012, 21:08 Uhr:
@Roichi

"Welche und welche Seite? Eine Quellenangabe sollte schon etwas konkreter sein."

Die hab ich dir doch schon öfter verlinkt. So vergesslich? Schau dir die PKS des BKA aus dem Jahre 2008 an. Das letzte Jahr an dem zwischen Deutschen und Nichtdeutschen unterschieden wurde.

"Denn, die meisten Opfer von Mord sind in der Familie zu finden."

Und das macht jetzt irgendetwas besser? Du weißt schon, dass die meisten Tötungsdelikte keine Morde sind?

"Um es für dich mal verständlich zu machen: Die Ausländer morden sich gegenseitig."

Deine Argumentation ist mal wieder der Hammer. Erstens sind, wie gesagt, Tötungsdelikte meist keine Morde. Zweitens heißt "Beziehungstat" nicht, dass auch das Opfer ein Ausländer gewesen sein muss. Drittens gibt es genauso Beziehungstaten, die religiös oder kulturell motiviert sind. Oder diese Gründe zumindest vorgeschoben werden. Wie die Ehrenmorde z.B. und viertens sind Ausländer die andere Ausländer umbringen nicht besser als Ausländer, die Deutsche umbringen. Tja, Roichi, die Realität ist mal wieder komplizierter als, "Die Ausländer morden sich gegenseitig".

"Weil du mal wieder die Staatsbürgerschaft mir einem ethnischen Volksbegriff vermischst."

Ich habe nirgends von der Staatsbürgerschaft gesprochen.

"Daher auch die Forderung nach Abschiebung von Migranten, nicht von Ausländern."

Migranten sind Ausländer. Sie können aber deutsche Staatsangehörige sein. Du vermischt mal wieder beides.

"Es gibt auch Mehrfachstraftäter, wie du zwei Sätze vorher selbst gesagt hast, und es gibt natürlich auch Straftaten, für die man nicht gleich abgeschoben wird."

Na sicher. Das erklärt aber nicht die Diskrepanz zwischen 8000 Abschiebungen, die ja nicht nur wegen Straftaten erfolgten, und über 400.000 Straftaten von Ausländern.

"Ich weiß, bei deiner Verachtung für Menschenrechte ist das wurscht, ob Massaker oder Diebstahl, dem Rechtsstaat ist es das nicht."

Da du weißt, dass ich schon öfter erklärt habe, dass ich nur für schwere Straftaten eine Abschiebung fordere, lügst du hier mal wieder. Im übrigen bist du derjenige, der die Menschrechte verachtet. Schließlich hast du das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit, welches direkt auf den Menschenrechten fußt, mit Füßen getreten. Ich erinnere dich mal an Dresden. Scheinst du ja gerne zu verdrängen.

"Du hast sie ignoriert und tust es noch."

Du hast noch nie eine diesbezügliche Frage gestellt. Wie stellst du dir also eine Antwort auf eine nichtgestellte Frage vor? Und wenn du schon dabei bist, dann belege doch bitte deine Unterstellung wonach Herr Liminski und die Junge Freiheit "extremistisch" wären.

"Ich habe mich im entsprechenden Kommentarstrang geäußert."

Genau. Und für diese geäußerte Unterstellung fordere ich von dir einen Beleg. Du mußt nicht denken, dass alles zu Wahrheit wird, nur weil du es behauptest.

""Ausländer sollten bei erheblichen kriminellen Taten ausgewiesen werden."

Das passiert schon."

Nö. Nicht konsequent. Wie zum Beispiel beim Münchner U-Bahnschläger. Oder schau dir die Zahlen des BKA an. Es gab beispielsweise 2008 an Morden, Vergewaltigungen, Körperverletzungen, Straftaten gegen die persönliche Freiheit, Raub und anderen schwerern Straftaten circa 150.000 Fälle von Ausländern ohne deutschen Pass. Aber nur 8000 Abschiebungen, von denen viele auch noch nicht wegen Straftaten abgeschoben wurden.

"Was nicht geschehen wird. Oder würdest du für dein erträumtes Deutschland, Kriminelle von woanders aufnehmen?"

Das lass dann mal unsere Sorge sein. Man würde ja schließlich Verträge zu beiderseitigem Vorteil abschließen und z.B. eine höhere Entwicklungshilfe oder technisches Know-How liefern.

""Die vielen Menschen, die ohne Ausländergewalt noch am Leben wären, sind dir also egal?"

Nö. Die wären auch so tot."

Was redest du da für einen Blödsinn? Wieso sollte beispielsweise Kevin Plum jetzt trotzdem Tod sein auch wenn wir seinen, schon vorher wegen Straftaten aufgefallenen Mörder, vorher ausgewiesen hätten? Oder die vielen anderen. Kaum ein Krimineller fängt mit einem Mord an. Meist gibt es vorher andere Straftaten wie Körperverletzung usw.. Wenn man dann diese Ausländer konsequent abschiebt, dann würden deren Opfer heute noch leben. Aber das ist dir egal. Hauptsache es sind möglichst viele Ausländer in Deutschland.

"Die Sache ist allerdings wesentlich komplexer, als es auf die Formel der kriminellen Ausländer zu reduzieren."

Sagt derjenige, der behauptet "Die Ausländer morden sich gegenseitig.".

"Es gibt genug Möglichkeiten die soziale Situation zu verbessern."

Wenn das so einfach ist, warum geschieht es denn nicht? Und wieviele Todesopfer bist du bereit zu akzeptieren bis wir irgendwann die sozialen Gründe für Kriminalität ausgemerzt haben. Wenn es denn überhaupt jemals dazu kommen sollte. Selsbt wenn wir irgendwann eine Kriminalitätsrate haben, die nicht höher liegt als die der Deutschen, dann sind das immernoch vermeidbare Gewalttaten. Du konntest mir bis heute keinen vernünftigen Grund nennen, warum wir kriminelle Gäste akzeptieren müssten.

"Abschiebung gehört nicht dazu. Im Gegenteil verschlimmert diese die Lage noch.
Du schafffst also Kriminalität."

Die Zahlen bezeugen das Gegenteil. Oder willst du behaupten, dass alle von Ausländern begangenen Straftaten auch ohne Ausländer passiert wären?

"Aber da sollen sich andere drum kümmern, nicht wahr?"

Da widersprichst du dir selber. Du sagts, dass die soziale Herkunft ein Hauptgrund für Kriminalität ist. Richtig. Da sie in ihren Herkunftsländern aber nicht das Problem der Migration in eine fremde Kultur haben, fällt dann dieser soziale Grund für Kriminalität weg. Und natürlich sollte sich die Türkei um türkische Verbrecher kümmern, genauso wie sich Deutschland um deutsche Verbrecher kümmern muss. Auch diejenigen, die im Ausland Verbrechen begehen. Aus welchem vernünftigen Grund sollen wir krimminelle Ausländer in diesem Land akzeptieren?

"Diese sind nicht Herkunftstypisch auch wenn du das behauptest."

Na wann gab es denn mal einen Ehrenmord von deutschen Volksangehörigen?

"Dann sag mal deinen Kameraden, sie sollen nicht immer Straftaten begehen."

Von meinen Kameraden macht das ja auch keiner. Aber sag du es mal deinen Genossen, mit denen du in Dresden die Grundrechte mit Füßen getreten hast.

"Dich interessieren sie ja nicht. Du redest nur von Tätern, nie von Opfern."

Im Gegenteil. Ich habe deutlich gemacht, dass eine konsequente Abschiebung zukünftige Straftaten und damit auch zukünftige Opfer verhindern kann.

"Mich interessieren vor allem die Ursachen von Kriminalität, und deren Bekämpfung..."

Scheinbar nicht. Denn zu den sozialen Ursachen gehören auch die Folgen der Einwanderung.

"Falsch.
Die öffentliche Äußerung von Meinungen kann unter Strafe stehen.
Die Meinung selbst ist frei."

Wow. Was für eine Aussage. In jedem Unrechtsregime waren alle Meinungen erlaubt. Nur Äußern durfte man nicht alle. Wie in der BRD eben.

"Welche Äußerungen unter Strafe stehen ist nicht auf eine politische Richtung bezogen."

Dann nenne mal eine politische Meinung, die strafbar ist aber nicht "rechts" ist.

"Die übliche Schutzbehauptung, der Rechten als Opfer."

Was der neuste Verfassungsschutzbericht auch bestätigt. Es gab alleine 2011 über 1800 linke Gewalttaten. Opfer waren vorallem Polizisten und echte oder vermeintliche "Rehte".

"Da interessieren dann auch keine gegenteiligen Urteile mehr, nicht wahr Björn, wie war das mit Pölchow?"

Im Gegenteil. Auch da hat der Richter festgestellt, dass der Angriff von den Linken ausging.

"Was ist denn das für eine Begründung für Kriminalität? Für Gewalt? Für Mord?"

Kriminalität hat vorallem soziale Gründe. Darum sind Menschen aus der Arbeiterklasse mehr gefährdet Straftaten zu begehen als Bonzenkinder.

"Sonst könnte ich ja auch einfach was in den Raum werfen, das du widerlegen müsstest."

Du meinst so wie du es ständig machst. Ich sage nur "der Führer" usw..

"Absolut ja, relativ nicht."

Beides. Nehmen wir das letzte Jahr. Es gab keinen Mord, von jemanden, den ihr als "Rechten" hingestellt habt. Dagegen gab es, so denke ich zumindest, mehr als einen Mord, der von Ausländern verübt wurde. Tötungsdelikte werden also prozentual und natürlich auch absolut um ein vielfaches mehr von Ausländern begangen.

"Du arbeitest hier mit Absolutzahlen und wirfst mir das vor."

Ich bringe beides, wie du siehst.

"Über dein Intelligenzniveau, das sowas ermöglicht, rede ich mal nicht weiter."

Über dein Intelligenzniveau, das solche realitätsfernen Äußerungen produziert, reden wir mal lieber nicht weiter.

"Deswegen mache ich ja auch einen Unterschied und du nicht."

Im Gegenteil. Du vermischst beides.

"Du wolltest doch den ethnischen Volksbegriff von dem des Rechts trennen."

Genau wie ich es tat.

"Auch hast du bisher nicht dein ethnisches Volk der Deutschen definiert, obwohl du mehrfach dazu aufgefordert wurdest."

Ich habe es schon merhfach definiert. Du bist offensichtlich nicht in der Lage das zu erfassen. Deswegen extra nochmal für dich. Sogar gesetzlich festgeschrieben.

Deutscher Volksangehöriger ist, wer "sich in seiner Heimat zum deutschen Volkstum bekannt hat, sofern dieses Bekenntnis durch bestimmte Merkmale wie Abstammung, Sprache, Erziehung, Kultur bestätigt wird."

Siehe Bundesvertriebenengesetz.

Ansonsten ist ein Volk eben eine Population von Menschen, die Herkunftssagen, Geschichte, Kultur, die Verbindung zu einem spezifischen Territorium und ein Gefühl der Solidarität miteinander teilen.

Siehe Wikipedia.

"Danach können wir die Probleme eines ethnisch definierten Staatsgebietes angehen. Das wird auch nochmal eine harte Nuss."

Für dich schon. ;-)

"Du wüsstest also nichtmal, wen du abschieben wollen würdest."

Na sicher. Alle Migranten, die sich schwerer Straftaten schuldig gemacht haben.

"Dass deine Forderungen gegen die Menschenrechte und Grundrechte verstießen, ist dann schon fast zweitrangig."

Womit wir wieder beim Thema haltlose Unterstellungen wären. Natürlich ist es komplett grundrechtskonform kriminelle Ausländer abzuschieben.

"Der hat das sehr schön ausgeführt."

Und sich dabei richtig schön zum Löffel gemacht. :-)
 
Atze Freitag, 27.Juli 2012, 08:00 Uhr:
Hallo Leute,

Björn schrieb: " über 400.000 Straftaten von Ausländern"

Björn scheint sich hier auf die PKS von 2008 zu beziehen. Die weist 471.000 ermittelte nichtdeutsche Beschuldigte/Tatverdächtige aus. Erbarmt sich vielleicht jemand und erklärt Björn mal den Unterschied zwischen Straftaten und Tatverdächtigen...?
 
Roichi Freitag, 27.Juli 2012, 11:49 Uhr:
@ Karl

Was los?
Bellst du etwa?
Du hast bisher noch gar nichts bewiesen, nur behauptet. Und bist dann an dem Beweis gescheitert.
Aus Quantität wird eben nicht Qualität.

Dein verlinkter Artikel gibt leider auch nicht viel mehr her, als deine Kommentare.
Das was sowohl dort, als auch von dir als Kultur definiert wird, ist nichts weiter, als das, was in den Gesetzen geregelt ist.
Die Sprache zur Kommunikation untereinander ist dort festgelegt, ebenso, wie die Konventionen des Zusammenlebens und die grundlegenden Werte.

"Die Einordnung dieser Merkmale in die hochverbindliche Kategorie ergibt sich schon empirisch aus den unzähligen Menschen, die Tag für Tag in Bürgerkriegen, bürgerkriegsähnlichen Zuständen und ethnisch oder religiös motivierten Nachbarschaftsangriffen ihr Leben verlieren"

Diese Aussage verkennt die wirklichen Ursachen und sieht nur die Oberfläche von Konflikten.
Auch wird postuliert, dass es dort keine verbindlichen Gesetze gibt, die auch durchgesetzt werden. Mithin also die gemeinsame Konvention dort nicht existiert.
Dann auf die Religion abzustellen ist nicht zielführend, wenn schon die übergeordnete Konvention nicht vorhanden ist.
Die Schlüsse daraus, leiden dann entsprechend auch an diesem Fehler.

"Nichts anderes ist damit gemeint bzw. meine ich, wenn ich von der drohenden kulturellen Überfremdung durch massenhafte Einwanderung aus den "kultur- und bildungsfernen" Schichten rede."

Ist mir schon klar, aber auch du scheiterst daran, dass du nicht tief genug siehst, sondern an der Oberfläche bleibst und dann lieber der eigenen Ideologie folgst, als weiter zu bohren um die ursachen zu finden.
 
Karl_Murx Freitag, 27.Juli 2012, 17:49 Uhr:
@Atze:
"Björn scheint sich hier auf die PKS von 2008 zu beziehen. Die weist 471.000 ermittelte nichtdeutsche Beschuldigte/Tatverdächtige aus. Erbarmt sich vielleicht jemand und erklärt Björn mal den Unterschied zwischen Straftaten und Tatverdächtigen...?"

Du bist ja ein ganz Schlauer, Atze. Ich mag schlaue Leute. Und darum erbarme ich mich deiner und erkläre dir hiermit, daß dieser Unterschied zwischen Tatverdächtigen und rechtskräftig Verurteilten ja nicht nur für die Straftaten von Ausländern, sondern auch für die Straftaten Einheimischer gilt. Es ist ganz einfach üblich, in der Statistik die Tatverdächtigen aufzulisten.

Es sei denn, du willst uns hier weismachen, daß tatverdächtige Ausländer wesentlich öfter als Einheimische durch die deutschen Behörden und Justiz beschuldigt werden, straffällig geworden zu sein, und deswegen nachher freigesprochen werden. Das traue ich dir glatt zu.

Allerdings wäre das ein Schuß ins eigene Knie von dir. Denn die lächerlichen Bagatellstrafen und Freisprüche, die erfahrungsgemäß von deutschen Richtern gegenüber Tätern mit MiHiGru verhängt werden, selbst wenn diese schwerste Straftaten begangen haben, deuten eher auf eine Verzerrung der Statistik z u g u n s t e n von Ausländern hin.
 
Karl_Murx Freitag, 27.Juli 2012, 18:02 Uhr:
@Atze:

P.S. Und verrate doch bitte dem anderen Antifanten John, daß er sich erstens all sein Geschwurbel hätte ersparen können, wenn er meinen Kommentar tatsächlich zur Kenntnis würde, denn da steht alles Notwendige zum Verständnis drin.

Zum zweiten, daß es nach all den verbalen Anpöbeleien, Anrempeleien, Diffamierungen, Unterstellungen und den permanenten nervtötenden Nazikeulen sinnlos ist, mir ein Gespräch aufdrängeln zu wollen. Die plump-vertrauliche Anrede in dessen Kommentaren hat da auch keinen Sinn. John steht auf meiner persönlichen Ignorierliste, ähnlich einigen anderen Kandidaten hier im Forum.
 
WW Freitag, 27.Juli 2012, 20:59 Uhr:
"Erbarmt sich vielleicht jemand und erklärt Björn mal den Unterschied zwischen Straftaten und Tatverdächtigen...?"

Nee, dafür ist er zu blöd.
 
Roichi Sonntag, 29.Juli 2012, 12:09 Uhr:
@ Björn

"Die hab ich dir doch schon öfter verlinkt. So vergesslich? Schau dir die PKS des BKA aus dem Jahre 2008 an."

Na endlich mal eine Quellenangabe, mit der man auch was anfangen kann.
Nichts anderes hab ich von dir gefordert. Denn einfach nur auf "die Statistik" zu verweisen reicht eben nicht.
Über die Aussagekraft der Tatverdächtigen hat WW ja schon etwas gesagt. Dem schließe ich mich an.

"Und das macht jetzt irgendetwas besser?"

Es zeigt mal wieder die Probleme, die du mit statistischen Auswertungen hast.
Die Ursachen spielen bei dir keine Rolle. Da übernimmt dann die Ideologie und gibt die Antworten.

"Tja, Roichi, die Realität ist mal wieder komplizierter als, "Die Ausländer morden sich gegenseitig"."

Ich wollte dich ja nicht gleich überfordern.
Offensichtlich bist du es dennoch.

"Ich habe nirgends von der Staatsbürgerschaft gesprochen."

Hast du.
Denn man kann nur Ausländer abschieben, keine deutschen Staatsbürger.
Du weißt schon, die Grundrechte, die dir so am Herzen liegen, behauptest du jedenfalls.

"Migranten sind Ausländer."

Nein. Sind sie nicht.
Nur in deiner kleinen verqueren Welt ist jemand, der nicht zu 100% von hier stammt ein Ausländer.
Diese Definition ist natürlich rein willkürlich und wird den Umständen entsprechend angepasst. Sieht man besonders gut am Herrn Babic.

"Das erklärt aber nicht die Diskrepanz zwischen 8000 Abschiebungen, die ja nicht nur wegen Straftaten erfolgten, und über 400.000 Straftaten von Ausländern"

Mit ein bißchen Nachdenken kommst du selbst auf die Lösung.
Der Sachverhalt wurde im übrigen auch schon erklärt.

" Im übrigen bist du derjenige, der die Menschrechte verachtet."

Ja wenn dir nichts mehr einällt, kommt Dresden. Wo du dich übrigens immernoch lächerlich machst. Deine Argumente dazu wurden schon mehrfach widerlegt und widersprechen auch dem Bundesverfassungsgericht. Aber was ist schon ein Urteil des höchsten Gerichts, wenn der Björn das anders sieht.
Den Rest kannst du in den entsprechenden Kommentarspalten nachlesen, wie immer.

"Du hast noch nie eine diesbezügliche Frage gestellt. Wie stellst du dir also eine Antwort auf eine nichtgestellte Frage vor?"

Mal wieder stellst du dich dumm.
Die Frage wurde oft genug vom Amtsträger gestellt und von mir und WW darauf verwiesen.
Einen Beitrag zu lesen, und die darin enthaltene Frage zu beantworten ist offensichtlich über deinen geistigen Möglichkeiten.
Oder du willst einfach nicht, damit du dich nicht dort auch noch in die Nesseln setzt.
Es ist einfach nur peinlich, diese Verweigerungshaltung an den Tag zu legen.

"Und wenn du schon dabei bist, dann belege doch bitte deine Unterstellung wonach Herr Liminski und die Junge Freiheit "extremistisch" wären."

Gleiches wie eben.
Die Antwort existiert schon lange im entsprechenden Beitrag.
Wenn du nicht in der Lage bist diese dort zu lesen, ist das dein Problem.

"Das lass dann mal unsere Sorge sein."

Wie wäre es mit einer Antwort auf die Frage.

"Aber das ist dir egal. Hauptsache es sind möglichst viele Ausländer in Deutschland. "

Du und deine Parolen.
Mehr kannst du wohl nicht.

"Wenn das so einfach ist, warum geschieht es denn nicht? "

Hab ich was von einfach gesagt?
Du und deine Kamerraden sind ein ziemlich großes Hindernis. Dazu noch diverse andere Rechte und vermeintlich Konservative, die der Meinung sind mit Repression erreichen sie hier etwas.
Integration erfordert eben zwei Seiten.
Teilhabe auch.

"Du konntest mir bis heute keinen vernünftigen Grund nennen, warum wir kriminelle Gäste akzeptieren müssten."

Deine Aussage ist ja auch höchst unvernünftig.
Kriminelle Ausländer werden nämlich schon abgeschoben.
Es sei denn, die Menschenrechte stehen dem entgegen. Auf diese legst du doch auch imemr so viel Wert.

"Die Zahlen bezeugen das Gegenteil. Oder willst du behaupten, dass alle von Ausländern begangenen Straftaten auch ohne Ausländer passiert wären? "

Du hast meine Aussage nicht verstanden.
Bitte nocheinmal lesen.

"Du sagts, dass die soziale Herkunft ein Hauptgrund für Kriminalität ist. Richtig."

Ja.

"Da sie in ihren Herkunftsländern aber nicht das Problem der Migration in eine fremde Kultur haben, fällt dann dieser soziale Grund für Kriminalität weg."

Nein.
Soziale Herkunft ist nicht gleich der geographischen oder kulturellen.
Du vermischst wieder Dinge, die nicht zusammen gehören.

"genauso wie sich Deutschland um deutsche Verbrecher kümmern muss. Auch diejenigen, die im Ausland Verbrechen begehen."

Es gilt Weltweit das Recht des Staates in dem die Tat begangen wurde.
Dort wird verurteilt und bestraft.
Ausnahmen gibt es nur aufgrund der Menschenrechtslage.
Kannst dich ja mal mit dem internationalen Recht beschäftigen.

"Na wann gab es denn mal einen Ehrenmord von deutschen Volksangehörigen?"

Kommt vor.
Wird dann nur meist anders genannt.
Das Schema des Kindes, das nicht macht, was die Eltern für richtig halten gibt es auch hierzulande.
Inklusive aller Auswirkungen.
"Ehrenmord" klingt aber so schön dramatisch.
Ein wenig Denken hilft gelegentlich.

"Ich habe deutlich gemacht, dass eine konsequente Abschiebung zukünftige Straftaten und damit auch zukünftige Opfer verhindern kann."

Du hast allerdings nie die Frage beantwortet, was dir nicht konsequent genug ist an der derzeitigen Regelung. Du bist immer ausgewichen.
Woher also willst du wissen, dass deine Forderungen nicht schon längst erfüllt sind?
Das sind sie nämlich.

"Denn zu den sozialen Ursachen gehören auch die Folgen der Einwanderung."

Ja. Diese bekämpft man allerdings nicht durch Abschiebung.
Diese Folgen sind auch nicht der Haupteinflussfaktor der sozialen Situation. Sonst müssten ja alle Einwanderer kriminell werden.

"Dann nenne mal eine politische Meinung, die strafbar ist aber nicht "rechts" ist."

Hast du das Gesetz auch mal gelesen?
Die Aufstachelung zum Hass kann von Jedem kommen.
Und es wurden schon Islamisten deswegen verurteilt.
Das zeigen von Symbolen Verfassungsfeindlicher Organisationen hatte der Amtsträger neulich mal wieder ausgeführt, geschieht auch regelmäßig bei Kurdendemos.

"Was der neuste Verfassungsschutzbericht auch bestätigt. Es gab alleine 2011 über 1800 linke Gewalttaten. Opfer waren vorallem Polizisten und echte oder vermeintliche "Rehte"."

Du weichst aus.
Wenn du die PKS gelesen hättest, wüsstest du, dass die meisten Gewalttaten "Links" auf Demos passieren. Also nicht wie von dir behauptet Rechte angegriffen werden.
Bei Gewalttaten "Rechts" ist das genau andersherum.
Steht auch dort drin.

"Im Gegenteil. Auch da hat der Richter festgestellt, dass der Angriff von den Linken ausging."

Nö.
Aber du darfst natürlich gerne deine Behauptung belegen.
Bisher ist nur gegenteiliges zu finden.

"Tötungsdelikte werden also prozentual und natürlich auch absolut um ein vielfaches mehr von Ausländern begangen."

Das behauptest du einfach mal so.

"Ich bringe beides, wie du siehst."

Ich sehe nur, dass du nicht in der Lage bist statistisch zu argumentieren.
Mehr nicht.
Der Vergleich Rechte vs. Ausländer hinkt im Übrigen ganz gewaltig.
Ich hatte ja die Hoffnung, du kommst selbst dahinter.

"Genau wie ich es tat."

Nö.
Denn ethnisch kannst du nicht abschieben. Nur rechtlich.

"Siehe Bundesvertriebenengesetz."

Aha.
Und wer ist jetzt deutscher? Und wer nicht?
Wer legt das fest?
Und warum steht diese Definition nur in diesem Gesetz?
Ist sie etwa nur dafür gültig?
Und du verwendest schon wieder Definitionen außerhalb ihres Rahmens.
Was ist mit dem Jungen mit türkischer Mutter und deutschem Vater, den wir schon öfter hatten?
Der ist davon gar nicht erfasst. Er ist auch nicht im Rahmen des Gesetzes. Warum ist das so?

Du brauchst schon mehr als das, um dein Volk zu definieren.

"Ansonsten ist ein Volk eben eine Population von Menschen, die Herkunftssagen, Geschichte, Kultur, die Verbindung zu einem spezifischen Territorium und ein Gefühl der Solidarität miteinander teilen.

Siehe Wikipedia."

Uii.
Die ethnische Definition.
Und wie grenzt du das jetzt gegen andere Völker ab?
Du musst das ja, um festzustellen, wen du abschieben kannst, und wen nicht.

"Für dich schon."

Nö.
Ich kenne die Antwort bereits.

"Womit wir wieder beim Thema haltlose Unterstellungen wären. Natürlich ist es komplett grundrechtskonform kriminelle Ausländer abzuschieben."

Ja, aber nicht Migranten.
Deine Wortwahl kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass du eben nicht von Ausländern geredet hast, sondern von Migranten.
Der Unterschied ist aber gewaltig.
Es sei denn natürlich du vermischst wiedereinmal ethnische mit rechtlichen Begriffen.



@ John

Interessant.
Dann muss ich sagen, hab ich den Begriff der Multikulturalität bisher falsch verwendet.
Für mich ist dieser in der Bedeutung der hier dargestellten Transkulturalität vorhanden. Nicht als abgeschlossene Kugeln.
Wieder was gelernt.
 
Björn Sonntag, 29.Juli 2012, 20:32 Uhr:
@WW

"Nee, dafür ist er zu blöd."

Deine Argumentation ist wieder mal eines Antirechtskämpfers würrdig. ;-)

Ansonsten zeigen die Zahlen eben den krassen Widerspruch auf. Ich habe nicht gesagt, dass man daraus jetzt eine gerichtsfeste Quote ausrechnen kann. Aber genauso wie mögliche Doppeltäterschaften zugunsten eurer Argumentation das Bild verschieben und Ausweisungen, die nicht auf grund von Straftaten erfolgten das Bild in die Richtung meiner Argumentation, zeigt es deutlich eine Tendenz auf, die Roichis Aussage von der angeblich erfolgten konsequenten Abschiebung krimineller Ausländer ad absurdum führt.

@Roichi

"Nichts anderes hab ich von dir gefordert. Denn einfach nur auf "die Statistik" zu verweisen reicht eben nicht."

Da wir uns schon seit bestimmt einem Jahr über die Rückschlüsse, die diese Statistik zuläßt streiten, hätte ich ja gedacht du weißt um welche es geht.

"Über die Aussagekraft der Tatverdächtigen hat WW ja schon etwas gesagt. Dem schließe ich mich an."

Du hast behauptet, dass kriminelle Ausländer, die schwere Straftaten begangen haben in diesem Staat konsequent abgeschoben würden. Willst du diese Aussage tatsächlich aufrechterhalten, wo du jetzt weißt, dass es nur 8000 Abschiebungen gab, von denen viele auch noch wegen Asylrichtlinien und nicht wegen Straftaten vollzogen wurden? Es gab immerhin über 150.000 schwere Straftaten und nur 8000 Abschiebungen. Willst du wirklich behaupten diese 8000 Leute wären an allen 150.000 Straftaten beteiligt gewesen? Deine Aussage ist einfach falsch. Das zeigen schon diese Zahlen.

"Es zeigt mal wieder die Probleme, die du mit statistischen Auswertungen hast.
Die Ursachen spielen bei dir keine Rolle."

Weil du nicht verstehst worum es geht. Schwere Straftaten sind nicht zu rechtfertigen und so ist es auch völlig egal warum ein Ausländer hier eine schwere Straftat begang. Wichtig ist, dass er damit gezeigt hat, dass er sich nicht an die Regeln seines Gastlandes hält. Und da wir genügend eigene Kriminelle haben brauchen wir nicht noch welche aus dem Ausland dazu. Darum muss er eben wieder in seine alte Heimat zurück. Das man abseits davon ganz allgemein gegen die Gründe von Straftaten kämpft, ändert doch nichts an der Richtigkeit von Abschiebungen krimineller Ausländer. Wenn ich in ein Gastland komme, dann versuche ich mich doch auch vorbildlich zu benehmen um ein gutes Bild bei den Gastgebern abzugeben. Besonders wenn ich länger bleiben will. Nur wieso sollte die Türkei besipielsweise mich in ihrem Land dulden, wenn ich die Gastgeber dort mit Füßen treten würde und beispielsweise Drogen verkaufen würde. Da ist es doch klar, dass die mich nicht länger willkommen heißen. Und andersherum sieht das bei Ausländern in Deutscland doch genauso aus. Du konntest immernoch keinen vernünftigen Grund nennen warum wir kriminelle Ausländer in unserem Land akzeptieren sollten.

"Denn man kann nur Ausländer abschieben, keine deutschen Staatsbürger."

Die Staatsbürgerschaft würde dann ja im Zuge der Verhandlungen, nach dem Schuldspruch und der Ausschöpfung der Rechtsmittel entzogen, weil dieser Migrant das Land, welches ihn aufnahm mit Füßen trat. Damit hat er sich nicht an seinen Eid gehalten, den er mit seinem Erhalt des deutschen Passes abgelegt hat. "Ich erkläre feierlich, dass ich das Grundgesetz und die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland achten und alles unterlassen werde, was ihr schaden könnte."

Da sie sich nicht an ihren Eid hielten, ist die beiderseitige Vereinbarung gebrochen und die Staatsbürgerschaft wird entzogen. Unter Einhaltung der im Grundgesetz unter Art. 16 festgelegten Bediengungen versteht sich.

""Migranten sind Ausländer."

Nein. Sind sie nicht."

Ähm... doch. Ausländer bedeutet nicht nur, dass man eine andere Staatsbürgerschaft besitzt als die "Inländer", sondern auch dass man einem anderem Volk angehört. Aus dem Ausland kommend, sozusagen.

"Nur in deiner kleinen verqueren Welt ist jemand, der nicht zu 100% von hier stammt ein Ausländer."

Falsch. Miroslav Klose ist auch nicht "von hier", trotzdem ist er Angehöriger des deutschen Volkes, da schon seine Eltern Volksdeutsche waren. Nur im Ausland wohnend. Er war also noch nichtmal Ausländer, als er noch seinen Hauptwohnsitz im Ausland hatte.

"Diese Definition ist natürlich rein willkürlich und wird den Umständen entsprechend angepasst. Sieht man besonders gut am Herrn Babic."

Wieso? Herr Babic ist doch auch kein Deutscher? Ihr habt nur Probleme damit, dass sich auch Nichtdeutsche in der NPD engagieren.

"Ja wenn dir nichts mehr einällt, kommt Dresden."

Ich kann nichts dafür, dass du damals so freimütig von deinen grundgesetzfeindlichen Taten geschwärmt hast. Jetzt brauchst du dich nicht wundern, dass ich in passenden Momenten darauf verweise.

"Deine Argumente dazu wurden schon mehrfach widerlegt und widersprechen auch dem Bundesverfassungsgericht."

Dir ist es nicht zu peinlich trotz längst erfolgter Widerlegung weiterhin zu behaupten es hätte ein Urteil des BVG über Verhinderungsblockaden gegeben. Trotz wiederholter Nachfrage konntest du mir kein solches nennen. Du bist stattdessen der Meinung, dass das Brokdorfurteil ein solches wäre. Das ist natürlich komplett falsch, wie auch schon dein Vorbild der Amtsträger zugegeben hat. Verhinderungsblockaden sind verboten. Nicht umsonst wurden schon Sitzblockierer, die keine Gewalt angewendet hatten verurteilt und mußten hunderte Blockierer Strafen Zahlen um ihre Verfahren einstellen zu können. Das Versammlungsgesetz, welches direkt auf den Grundrechten fußt, sagt deutlich aus, dass das Verhindern von legalen Demonstrationen verboten ist. Und zu guter letzt zeigt der Geist der hinter solchen Blockaden steckt, die negative Haltung der Blockierer gegenüber den Grundrechten aus. Da steht deutlich drin, dass der Staat das Gewaltmonopol hat und nur dieser deswegen Demonstrationen verhindern darf. Wer selber entscheiden will, wer demonstrieren darf und wer nicht, zeigt damit seine faschistoide und grundgesetzesfeindliche Haltung auf. Wenn ein Gericht das Verbot einer Veranstaltung sogar aufhebt und damit die grundgesetzkonformität dieser Veranstaltung aufzeigt, dann hast du kein Recht diese Gerichtsentscheidung ad absurdum zu führen und die Rechte von Andersdenkenden zu beschneiden. Du hast es dennoch gemacht. Zusammen mit linken Gewalttätern. Und trotz deiner damit gezeigten Ablehnung der Grundrechte spielst du dich als dessen Beschützer auf. Gehts noch heuchlerischer.

"Die Frage wurde oft genug vom Amtsträger gestellt und von mir und WW darauf verwiesen."

Du weißt, dass ich mit dem vermeintlichen Amtsträge nicht diskutiere. Was soll also euer vager Hinweis auf eine von ihm irgendwann mal gestellte Frage? Wieso siehst du dich außer Stande eine einfache Frage an mich zu richten? Wenn du nichtmal das schaffst, dann hast du halt Pech gehabt. Mehr als anbieten kann ich es dir nicht. Im übrigen schuldest du uns noch einen Beleg für deine verleumderische Behauptung wonach Herr Liminski von der CDU und die Junge Freiheit "extremistisch" wären.

"Es ist einfach nur peinlich, diese Verweigerungshaltung an den Tag zu legen."

Peinlich ist es, dass du nicht in der Lage bist eine einfache Frage zustellen. Fürchtest du dich vor der Antwort, die du dann nicht zu widerlegen vermagst? Scheinbar. Und natürlich lese ich mir nicht die Kommentare vom vermeintlichen Amtsträger durch, da diese oft genug einfach primitive Beleidigungen beinhalten. Alle, die nicht so denken wie er sind natürlich "Extremisten" und sowieso strohdoof. Es hat einen guten Grund warum ich nicht mehr mit ihm diskutiere. Wenn du also eine Frage hast, dann stelle sie mir und verweise nicht vage auf irgendwelche Kommentare von Leuten mit denen ich die Diksussion schon vor einem Jahr eingestellt habe. Es sei denn natürlich, dir geht es gar nicht um eine Antwort. Dann mach halt so weiter, wie bisher.

"Die Antwort existiert schon lange im entsprechenden Beitrag."

Wieder falsch. Deine Behauptung existiert schon lange. Einen Beleg konntest du noch nie bringen. Geht auch schlecht wo doch selbst der Verfassungsschutz die Junge Freiheit nicht mal ansatzweise für extremistisch hält und Herr Liminski als Mitglied der CDU sogar die Extremismusklausur der sächsichen Staatsregierung geleitet hat. Jedesmal wenn ich dich darauf anspreche windest du dich. Gebe doch einfach zu, dass deine Unterstellungen nicht gestimmt haben. Kann doch nicht so schwer sein.

""Das lass dann mal unsere Sorge sein."

Wie wäre es mit einer Antwort auf die Frage."

Das war keine Frage, sondern eine Spekulation von dir. Solche Verträge zu machen sollte nicht schwer sein, da Entwicklungshilfe und deutsches "Know-How" nunmal sehr gefragt sind. Wenn du da anderer Meinung bist, bitte schön.

"Du und deine Kamerraden sind ein ziemlich großes Hindernis."

Achso. Super Argument. Ohne uns würde es also keine Ausländerkriminalität geben. Aber mir unterstellen ich würde "Parolen" verbreiten. Wie billig ist das denn. Nicht die Ausländer sind schuld an ihren vielen Straftaten, sondern die fiesen "Rechten". Tja, wenn ihr euren Sündenbock nicht hättet. Diese billigen Rechtfertigungsversuche sind eine Verhöhnung jedes Opfers von Ausländergewalt.

"Dazu noch diverse andere Rechte und vermeintlich Konservative, die der Meinung sind mit Repression erreichen sie hier etwas."

Mit Repressionen, wie Abschiebung erreicht man ja auch sehr viel. Die Verhinderung von Wiederholungstaten bei Ausländergewalt. Dessen Opfer dir scheinbar egal sind. Sonst würdest du nicht so darauf bestehen kriminelle Ausländer im Land zu lassen. Was war nochmal der Grund warum du kriminelle Ausländer in Deutschland akzeptierst? Den konntest du bis heut nicht nennen. Aber schön die Schuld auf andere schieben. Was würdest du wohl antworten, wenn jemand behaupten würde die Ausländer wären schuld an "rechter Gewalt". Das wäre das gleiche Niveau, wie dein Gefasel. Bloß immerschön Ausländergewalt relativieren.

"Integration erfordert eben zwei Seiten."

Falsch. Wir zwingen niemanden sich hier zu integrieren, noch in unserer Heimat zu leben. Will es trotzdem jemand, dann muss er auch wenigstens das selbstverständlichste dafür tun. Und das ist jawohl die Einhaltung der Gesetze und die Anpassung an die Gesellschaft. Eigentlich Selbstverständlichkeiten, die dir aber schon zu viel sind.

"Kriminelle Ausländer werden nämlich schon abgeschoben."

Leider nur in totalen Ausnahmen, wie man sieht. 150.00 schwere Straftaten und 8000 Abschiebungen, wovon ein nicht geringer Teil wegen Asylrichtlinien abgeschoben wurde und nicht wegen Straftaten. Und komme mir jetzt nicht damit, dass die Abgeschobenen für alle 150.000 Straftaten verantwortlich sein sollen. Das glaubst du doch wohl selber nicht. Dann hätte jeder einzelne in einem Jahr knapp 19 schwere Straftaten verübt. Auch, diejenigen, die nicht wegen Straftaten abgeschoben wurden. Deine verallgemienernde Aussage ist falsch. Es wird nicht konsequent abgeschoben. Es wird eher äußerrst selten abgeschoben. Und mehr Abschiebungen willst du nicht. Und ich frage dich warum. Warum willst du kriminelle Ausländer in unserem Land akzeptieren?

"Es sei denn, die Menschenrechte stehen dem entgegen."

Die Mesnchenrechte lassen eine konsequente Abschiebung zu. Außer in Länder, die wirklich gefährlich sind. Darum ja auch die favorisierte Drittstaatenvereinbarung. Die dir nur deswegen nicht gefällt, weil du dann einsehen müßtest, dass unter strikter Einhaltung der Menschenrechte eine konsequente Abschiebung krimineller Ausländer möglich ist. Nur willst du diese aus unerklärlichen Gründen nicht.

"Du hast meine Aussage nicht verstanden.
Bitte nocheinmal lesen."

Etwas anderes ist aus deinem Geschreibe nicht herauszulsen.

"Nein.
Soziale Herkunft ist nicht gleich der geographischen oder kulturellen."

Willst du etwa bestreiten, dass der Umzug in ein fremdes Land, die fremde Kultur, das fremde Volk und die Integration und die Probleme, die das mit sich bringt, nicht anfälliger für Kriminalität machen? Genau das ist doch Teil des sozialen Hintergrundes. Diese Probleme fielen weg, wenn sie in ihr Heimatland oder ein kulturell sehr ähnliches Land ziehen. Das bedeutet, dass sie weniger anfällig für Straftaten sind. Abschiebungen können also Straftaten verhindern, während zu viel Toleranz gegenüber kriminellen Ausländern Kriminalität eher fördert. Soviel zu deiner Behauptung du würdest Krmiminalität bekämpfen wollen.

"Es gilt Weltweit das Recht des Staates in dem die Tat begangen wurde."

Und weltweit gilt das Recht ausländische Verbrecher abschieben zu können.

""Na wann gab es denn mal einen Ehrenmord von deutschen Volksangehörigen?"

Kommt vor.
Wird dann nur meist anders genannt."

Dann nenne doch mal ein Beispiel. Wann wurde hier mal ein Kind ermordet, weil es sich von der Kultur der Eltern abgewandt hat? Und wieder kannst du deine Behauptungen nicht belegen. Anstatt aber deinen Fehler zuzugeben, verrennst du dich immer weiter.

""Ehrenmord" klingt aber so schön dramatisch."

Ein Ehrenmord ist ja auch dramatisch. Und beschreibt die Gründe für die Tat sehr genau. Diese gibt es allerdings nur in Familien von Kulturbereicherern.

"Du hast allerdings nie die Frage beantwortet, was dir nicht konsequent genug ist an der derzeitigen Regelung."

Das habe ich dir schon mehrfach mitgeteilt. Es sollten alle Ausländer konsequent abgeschoben werden, die schwere Straftaten begehen. Bei Fällen, die in unsichere Staaten abgeschoben werden müßten, sollten Vereinbarungen mit sichren Drittstaaten getroffen werden, die kulturell verwandt sind. Das erfolgt nicht. Darum ist mir die jetzige Regelung, vorallem aber die Auslegung nicht konsequent genug. Sie ist sogar eher sehr inkonsequent.

"Woher also willst du wissen, dass deine Forderungen nicht schon längst erfüllt sind?"

Weil es keine solche Regelungen gibt und nicht konsequent abgeschoben wird, wie die Statistiken zeigen.

""Denn zu den sozialen Ursachen gehören auch die Folgen der Einwanderung."

Ja. Diese bekämpft man allerdings nicht durch Abschiebung."

Eigentlich kann man sie so sogar am besten bekämpfen. In seinem Heimatland muss man sich nicht integrieren. Es gibt keine Probleme mit der Integration, mit den fremden Sitten und Gebräuchen der "Ungläubigen" und keine daraus resultierenden Anfälligkeiten für Straftaten.

"Diese Folgen sind auch nicht der Haupteinflussfaktor der sozialen Situation."

Scheinbar schon. Sonst wären nicht vorallem Migranten Intensivtäter und sonst würde der Anteil der Migranten vorallem an den schweren Straftaten und vorallem bei jungen Menschen, nicht so weit über dem Durchschnitt liegen.

"Sonst müssten ja alle Einwanderer kriminell werden."

Viel hängt eben auch von der Erziehung ab, die wiederum stark von der kulturellen Herkunft abhängt. Deshalb sind die arabischen Einwanderer aus strukturschwachen Gebieten ihrer ehemaligen Heimat auch bedeutend öfter krminell als beispielsweise Asiaten.

"Die Aufstachelung zum Hass kann von Jedem kommen."

Eben nicht. Wenn ein Ausläner "scheiß Deutscher" sagt, ist es eben kein "Aufstacheln zum Hass", andersherum allerdings schon. Merkwürdigerweise.

"Und es wurden schon Islamisten deswegen verurteilt."

Wann wurde denn bitte ein Islamist wegen Volksverhetzung verurteilt. Da bin ich ja mal gespant.

"Das zeigen von Symbolen Verfassungsfeindlicher Organisationen hatte der Amtsträger neulich mal wieder ausgeführt, geschieht auch regelmäßig bei Kurdendemos."

Hat nur nichts mit dem "Volksverhetzungsparagrafen" zu tun.

"Wenn du die PKS gelesen hättest, wüsstest du, dass die meisten Gewalttaten "Links" auf Demos passieren. Also nicht wie von dir behauptet Rechte angegriffen werden."

Natürlich. Die Angriffe auf "rechte" Demos. Vor den Demos, während der Demos und danach. Aber natürlich auch komplett abseits. Wie beim Brandanschlag auf den Laden und das Wohnhaus in der KTV durch zivilcouragierte Demokraten. Laut VS-Bericht gab es 564 Gewalttaten gegen echte oder vermeintliche "Rechte". Nur Polizisten wurden noch öfter angegriffen.

Dagegen gab es 217 Gewalttaten von "Rechten" gegen echte oder vermeintliche Linke. Es ist also keine "Opferrolle", sondern die Wahrheit.

"Aber du darfst natürlich gerne deine Behauptung belegen."

Du hast doch die Berichterstattung verfolgt. Der Richter hat die vorhergehenden Angriffe der Linken mitberücksichtigt. Wieder alles verdrängt?

""Tötungsdelikte werden also prozentual und natürlich auch absolut um ein vielfaches mehr von Ausländern begangen."

Das behauptest du einfach mal so."

Das zeigt der VS-Bericht. Es gab kein einziges Tötungsdelikt, von einem sogenannten "Rechten". Von Ausländern dagegen mehrere. 2008 z.B. "stolze" 773. Deine Behauptung ist also wieder in sich zusammen gefallen.

"Ich sehe nur, dass du nicht in der Lage bist statistisch zu argumentieren."

Du meinst, dass du nicht in der Lage bist Statistiken zu akzeptieren, wenn sie deine Behauptungen widerlegen. Das nennt man Feigheit.

"Der Vergleich Rechte vs. Ausländer hinkt im Übrigen ganz gewaltig."

Nö. Der Vergeleich ist sehr aussagekräftig. Vielleicht kommst du ja selbst drauf warum. Ansonsten schaue dir mal die Zahlen der "rechten" Tötungsdelikte im letzten Jahr an und die der von Ausländern begangenen. Vielleicht fällt dir dann auf warum es absolut und auch relativ deine Behauptung widerlegt. Oder ignoriere diese Fakten halt wieder. So wie sonst.

"Nö.
Denn ethnisch kannst du nicht abschieben. Nur rechtlich."

Wow. Was für eine Argument. Natürlich werden für die Abschiebungen von kriminellen Ausländern die rechtlichen Rahmenbedingen geschaffen werden. Wenn unsere Ideen weiteren Anklang finden.

"Und wer ist jetzt deutscher? Und wer nicht?"

Schau ins Bundesvertriebenengesetz. Da steht es deutlich drin.

"Und warum steht diese Definition nur in diesem Gesetz?"

Soll sie in jedem Gesetz stehen?

"Was ist mit dem Jungen mit türkischer Mutter und deutschem Vater, den wir schon öfter hatten?"

Na der ist Halbdeutscher und Halbtürke, wie wir schon öfter hatten. Laut Abstammungsgesetz kann er also unter bestimmten Vorraussetzungen die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten.

"Du brauchst schon mehr als das, um dein Volk zu definieren."

Das es gesetzlich festgelegt ist reicht dir also nicht. Wer hätte das gedacht. Wenns nicht in deine vorurteilsbehaftete Ideologie passt, dann zählen auch Gesetze nichts mehr. Wie man auch beim Versammlungsgesetz in Dresden gut sehen konnte.

"Und wie grenzt du das jetzt gegen andere Völker ab?"

Na schau dir die Definition an. Andere Völker haben eine andere Herkunft, eine andere Geschichte, eine andere Kultur, eine Bindung zu einem anderem Territorium und ein Gefühl der Solidarität mit anderen
Menschen als wir Deutschen.

"Ja, aber nicht Migranten.
Deine Wortwahl kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass du eben nicht von Ausländern geredet hast, sondern von Migranten."

Natürlich. Auch kriminelle Migranten kann man grundgesetzeskonform abschieben. Sie haben ihren Eid gebrochen. Damit wird eine Entziehung der Staatsbürgerschaft möglich, wenn man die beiden Bedingungen in Artikel 16 beachtet.
 
John Montag, 30.Juli 2012, 07:21 Uhr:
@kalle

jaja, deine persönliche ignorier-liste. bin fast stolz auf der zu stehen. auf dieser ignorier-liste steht offensichtlich auch die gesellschaftliche und wissenschaftliche entwicklung jenseits des standes von vor 50 jahren (aber wer würde nationalismus auch sowas wie innovation unterstellen).

@roichi

bei der verwendung des begriffes "multikulturalität" fasziniert mich, dass auch in der populären diskussion der eigentlich diskurs nie erweitert wurde. auch nicht von parteien wie z.b. den grünen. leider gibt es auch kaum untersuchungen dazu. ich habe dazu zwei vermutungen. von multikultur zu sprechen wahrt in konservativen kreisen und denkweisen zum einen so etwas wie kulturelle offenheit bei gleichzeitiger distanz. der begriff spielt im grunde genommen mit der idee der gegensätzlichkeit. du musst mal darauf achten, wie z.b. frau merkel den begriff in öffentlichen diskursen verwendet.

aus dem poltisch linkem lager (also über bürgerinitiative, jugendgruppe bis zur "linken" parteien - wie auch immer zu verstehen) wird der begriff multikulturalität dual verwendet. er trägt manchmal das in sich, was transkulturalität ausmacht aber eben manchmal auch multikulturalität im eigentlichen trennenden sinne. das ist ein thema dem ich mich bei zeiten nochmal ausführlich widmen möchte.

welschs konzept ist sicherlich zu diskutieren, mich überzeugt allerdings der gegebene modernitätstheoretische ansatz, der eine diskussion des kulturbegriffes in "unserer zeit" möglich macht - so etwas ist bei nazis schlichtweg nicht möglich wie du siehst.
 
Atze Montag, 30.Juli 2012, 08:16 Uhr:
Hallo Murcks,

nein, übermäßige Ambitionen im Umgang mit Rechten habe ich mir erfahrungsgeleitet im laufe der zeit abgeschminkt. Mir genügt erstmal vollkommen, Björn dahingehend vorzuführen, dass er - ob aus begriffsstuziger Dummheit oder absichtsvoller Bosheit sei dahingestellt - Straftaten mit Tatverdächtigen in eins setzt.

Hallo John,

von Karl soll ich dir mitteilen, dass er wohl deine kritik an der Antiquiertheit und Eindimensionalität der rechten Kulturbegriffs teilt. Er habe sie aber schon vor dir vorgetragen.
 
John Montag, 30.Juli 2012, 09:58 Uhr:
@atze,

hahahahahahaha. warum übernimmt er dann blos diesen überholten begriff? kannst du in einer gemütlichen runde mit ihm klären. grüße ihn doch bitte ganz lieb von mir ;)
 
Atze Montag, 30.Juli 2012, 10:33 Uhr:
Hallo John,

Karl ist halt ein Erzkonservativer und hängt halt an den alten begriffen. Die brauchen einfach mehr Zeit, wie als jüngstes bsp. auch wieder der Fall Mohlau zeigt.

Hallo Karl,

erstmal soll ich dich gaaanz lieb vom John grüßen. Und dann soll ich dich vom John fragen, warum du an überkommenen begrifflichkeiten festhältst...?
 
Amtsträger Montag, 30.Juli 2012, 11:57 Uhr:
"Natürlich. Auch kriminelle Migranten kann man grundgesetzeskonform abschieben. Sie haben ihren Eid gebrochen. Damit wird eine Entziehung der Staatsbürgerschaft möglich, wenn man die beiden Bedingungen in Artikel 16 beachtet."

In Björns kleiner braunen Welt darf ein Deutscher also seine Staatsbürgerschaft verlieren, wenn er Lollis geklaut hat :D

In Wirklichkeit verliert man seine Staatsbürgerschaft natürlich niemals durch Straftaten. Es sei denn die Tat steht in Beziehung mit der Erlangung der Staatsbürgerschaft!

"Der Vergeleich ist sehr aussagekräftig. Vielleicht kommst du ja selbst drauf warum. Ansonsten schaue dir mal die Zahlen der "rechten" Tötungsdelikte im letzten Jahr an und die der von Ausländern begangenen. Vielleicht fällt dir dann auf warum es absolut und auch relativ deine Behauptung widerlegt"

So? Schon einmal die Taten auf die Anzahl der Personen umgerechnet? Dann sieht es für Sie und Ihre Mitläufer übrigens sehr schlecht aus.

Weiterhin werden für Rechtsextreme nur politisch motivierte Taten gezählt, während sie für ausländer ALLE Taten zählen.
Man müsste also die normalen Tötungsdelikte, die bei gewaltbereiten Rechtsextremisten überproportional vertreten sind, noch hinzuzählen, um eine Vergleichbarkeit zu schaffen.

Das sind die taten, die Sie sonst immer so schön herausrechnen, weil man sich ja kannte oder Beziehungsstreitigkeiten vorlagen. Vielleicht weil die Tat auch unpolitisch gemeint war...

Aber Mathematik ist eben nicht so Ihr Ding. Selbst wenn andere Sie auf die Fehler hinweisen sind Sie nicht in der Lage diese zu erkennen. So kann man sich auch lächerlich und unglaubwürdig machen.
 
Atze Montag, 30.Juli 2012, 14:32 Uhr:
Hallo Björn,

Abschiebung ist eine Zwangsmaßnahme gegenüber Ausländern ohne rechtsgültige Aufenthaltsgenehmigung für die Bundesrepublik Deutschland. Abschiebung betrifft demnach nur Ausländer, die sich illegal in Deutschland aufhalten. Gegenüber kriminellen Ausländern mit Aufenthaltsberechtigung wird dagegen eine Ausweisung verfügt. Insgesamt werden jährlich neben den abgeschobenen ca. 17.500 Ausländer aus Deutschland ausgewiesen (wobei das vermutlich nicht in jedem Einzelfall Kriminalität als Ursache haben dürfte).
Erneut sabbelst du über Dinge, von denen du nichts weißt, spekuliertst wild drauf los, ganz wie es dir in den rechtsextremen kram passt und kombinierst Schverhalte mit Zahlen, die nicht miteinander zu tun haben.

Statt sinnfreie Aufgüsse deiner braunen Propagandasülze zu servieren würde ich dir dringend empfehlen, unbedingt mal etwas für deine Bildung und Horizonterweiterung zu tun.
 
Björn Montag, 30.Juli 2012, 15:13 Uhr:
@Atze

"Mir genügt erstmal vollkommen, Björn dahingehend vorzuführen, dass er - ob aus begriffsstuziger Dummheit oder absichtsvoller Bosheit sei dahingestellt - Straftaten mit Tatverdächtigen in eins setzt."

Sie meinen ihnen genügt zu glauben, sie hätten irgendjemanden vorgeführt. Wobei ihr Versuch einen Nebenschauplatz aufzumachen hier auf ER schon einen langen Bart hat. Wenn man Fakten bringt, die eure Argumentation ad absurdum führen, dann wird nicht über das Thema gesprochen, sondern sich an Nebenschauplätzen festgebissen um von der eigentlichen Diskussion abzulenken. So wie sie es hier versuchen.

Ich habe nirgends behauptet, das Tatverdächtige automatisch Straftäter wären. Ich habe euch lediglich aufgezeigt, dass die Zahl der Straftaten, die Ausländern zugeschrieben werden, die Zahl der Abschiebungen um ein vielfaches übersteigt. Das zeigt einen deutlichen Trend auf und führt eure Argumentation ad absurdum, wonach es eine konsequente Abschiebung krimineller Ausländer schon gäbe. Das ist ganz offensichtlich nicht der Fall. Diese Straftaten sind geschehen. Und auch wenn bei einigen der wahre Täter doch kein Ausländer war, sondern ein Deutscher, so war auch ebenso in einigen Fällen, wo man deutsche Täter vermutete eigentlich ein Ausländer der Täter. Diese Statistik ist also sehr aussagekräftig. Aber natürlich reicht schon der Trend, den die Statistik aufzeigt, um die Unsinnigkeit eurer Argumentation zu beweisen. Wenn man denn nicht krmapfhaft die Realität ignoriert und Nebenschauplätze aufmachen würde. Aber was bleibt euch auch anderes übrig. Eure Ideologie wollt ihr nicht aufgeben, also müßt ihr die Realität so zurechtbiegen, dass sie eurem schwarz-weißen-Weltbild entspricht. Was eine Menge über euch aussagt. Sie sind mir schon so ein Vorführer.
 
Karl_Murx Montag, 30.Juli 2012, 15:31 Uhr:
@Atze:
"Karl ist halt ein Erzkonservativer und hängt halt an den alten begriffen."

Nanu? Der Karl ist ein "Erzkonservativer" und kein Nazi, Rechtsextremer oder jemand von der "rechtsbraunensowiesoallesNazis-Fraktion"? Sollte man das als ein vorsichtiges Abrücken von der Nazikeulendebatte deuten dürfen?

"Die brauchen einfach mehr Zeit, wie als jüngstes bsp. auch wieder der Fall Mohlau zeigt."

Ich fürchte für dich, Atze, daß nicht ich, sondern du an den althergebrachten Begriffen festhängst im Sinne, daß diese Deutschlands Zukunft ausmachen. Durch die Selbstdemontage der ehemals sich konservativ nennenden und inzwischen nicht einmal mehr das tuenden Parteien a lá CSU oder CDU, die über jedes politisch-korrekte Stöckchen springen, das ihnen die grünlinke Gutmenschfraktion hinhält, gibt es inzwischen Millionen von heimatlosen Wählern in Deutschland. Die sind weder Extreme noch Radikale, sondern die vermissen eine Partei, die ihre, das heißt deutsche, Interessen, im In- und Ausland vertritt. Das sind größtenteils nicht mal Deutschlandfahnenschwenker, sondern ganz normale Leute aus dem Mittelstand, die von der Blockparteienfront im Bundestag angewidert sind. Was die brauchen, ist eine neue Partei, die sich nicht unbedingt konservativ nennen, aber deren Politik so sein muß, im Sinne der Bewahrung aller Dinge, die Deutschland in der Vergangenheit so erfolgreich gemacht haben. Vor allem aber wird es eine Partei sein, die generell auf Selbstbehauptung und -erhaltung des Landes als Deutsche hinwirkt, gegen alle Deutschland-Abschaffer, Kulturrelativierer und generell gegen alle Multikultiapologeten und Europhoriker. Eben die ganzen Traumtänzer, die uns zur Zeit zielstrebig in den Abgrund führen.

Eine bzw. zwei solche Parteien werden demnächst kommen, schneller, als es dir lieb ist. Michael Klonovsky hat mal versucht zu beschreiben, wie die Politik einer solche Partei aussehen könnte.

http://www.michael-klonovsky.de/content/view/109/42/


Und was Leute wie Mohlau angeht, so hatte ich schon vor Monaten davon geschrieben, das es inzwischen auch öffentlich sichtbar wird, wenn der Verfassungsschutz seine V-Leute aus den NPD-Gremien zurückzieht.
 
Karl_Murx Montag, 30.Juli 2012, 15:38 Uhr:
@Atze:
"nein, übermäßige Ambitionen im Umgang mit Rechten habe ich mir erfahrungsgeleitet im laufe der zeit abgeschminkt.

Mir genügt erstmal vollkommen, Björn dahingehend vorzuführen, dass er - ob aus begriffsstuziger Dummheit oder absichtsvoller Bosheit sei dahingestellt - Straftaten mit Tatverdächtigen in eins setzt."

Übermäßige Ambitionen auf Verständnis sollte man vor allem beim Versuch des Dialogs mit Leuten wie dir nicht entwickeln. Sonst hättest du wohl endlich meinen Einwand zur Kenntnis genommen, daß bei allen Kategorien von Straftaten und sowohl bei In- wie Ausländern erst einmal die Zahlen Tatverdächtigen genannt werden und daß der Unterschied zwischen dem Tatverdacht und einer rechtskräftigen Verurteilung nicht nur bei Aus-, sondern auch bei Inländern zutrifft. Ob du das aus "begriffsstuziger Dummheit oder absichtsvoller Bosheit" (beinahe richtig geschrieben) tust, sei ebenfalls dahingestellt, obwohl ich persönlich darüber keine großen Zweifel habe.

"von Karl soll ich dir mitteilen, dass er wohl deine kritik an der Antiquiertheit und Eindimensionalität der rechten Kulturbegriffs teilt. Er habe sie aber schon vor dir vorgetragen."

Könntest du bitte aufhören, in meinem Namen deine Meinungen vorzutragen, bzw. auf Fragen zu antworten, die ich weder gestellt noch beantwortet habe?
 
John Montag, 30.Juli 2012, 17:10 Uhr:
atze, ich frage mich ja, wann die endlich mit schädelmessung argumentieren ;)
 

Die Diskussion wurde geschlossen