Neurechte Vernetzungen

Auch nach der Kündigung des Mietvertrags in einem Düsseldorfer Hotel soll am kommenden Samstag in Nordrhein-Westfalen der neurechte „zwischentag“ stattfinden – mit Beteiligung aus den Reihen der AfD.

Mittwoch, 03. September 2014
Redaktion

Wie bnr.de berichtete, hatten die Verantwortlichen des Düsseldorfer Hotels Ende Juli die Organisatoren des alljährlichen Treffens der „Neuen Rechten“ präventiv vor die Tür gesetzt. „Diese Veranstaltung wird bei uns nicht stattfinden. Die Inhalte sind nicht mit den Leitlinien unseres Hauses vereinbar“, zitierte die „Westdeutsche Zeitung“ eine Sprecherin des Hauses. Offenbar haben die Organisatoren rund um Felix Menzel, Chef des Internetportals „Blaue Narzisse“, aber einen neues Quartier gefunden. „Der zwischentag bleibt im Großraum Düsseldorf – ganz so zentral gelegen wird der Veranstaltungsort jedoch nicht sein“, teilten sie mit.

Auch Kommunalpolitiker mit AfD-Parteiausweis sollen an diesem Tag auftreten. Um 13.30 Uhr jedenfalls steht ein Vortrag mit dem Titel „Vor Ort Politik machen – AfD-Stadträte berichten“ auf dem Programm. Wer aus den Reihen der „Alternative für Deutschland“ bei dem neurechten Vernetzungstreffen referiert, ist nicht bekannt.

Gründung der „Patriotischen Plattform“ in Düsseldorf

Erwartet wird aber einer der Rechtsausleger der nordrhein-westfälischen AfD, der Düsseldorfer Rechtsanwalt Alexander Heumann. Via Facebook startete er Ende Juli einen „Aufruf an alle AfD-Mitglieder aus NRW“. Heumann kündigte an: „Am Samstag, den 6. September 2014 wird die Nordrhein-Westfälische Patriotische Plattform in Düsseldorf gegründet. Und zwar auf der konservativen Buchmesse ,Zwischentag’.“ Interessierte konnten sich unter der Mailadresse seiner Kanzlei melden.

In der „Patriotischen Plattform“ sammeln sich Vertreter des rechten Flügels in der AfD. Schlagzeilen hatte die Gruppe zuletzt gemacht, als drei ihrer Mitglieder im Vorfeld der sächsischen Landtagswahl den umstrittenen, extrem rechten FPÖ-Politiker Andreas Mölzer zu einem Vortrag einluden. (bnr.de berichtete) Nachdem auch in der eigenen Partei Kritik an derlei Kontakten laut geworden war, wurde die Veranstaltung abgesagt – offiziell wegen einer Erkrankung Mölzers. (bnr.de berichtete)

Zu den Ausstellern am Samstag beim „zwischentag“ zählt auch die rechtspopulistische, antiislamische „Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE). Mitte Juni berichtete das rechte Internetportal „Politically Incorrect“ über deren Mitgliederversammlung in Recklinghausen. Als eines der BPE-Bundesvorstandsmitglieder wurde dabei auch ein Alexander Heumann genannt. (ts)

Kategorien
Tags