Neonazi als Brandstifter

Herford – Das Amtsgericht Herford hat einen Neonazi unter anderem wegen Brandstiftung und Körperverletzung zu einer mehrjährigen Jugendstrafe verurteilt.

Freitag, 04. November 2011
Redaktion

Daniel B. aus Spenge (Kreis Herford) muss wegen zweifacher Brandstiftung, Sachbeschädigung, Einbruchs und mehreren Körperverletzungsdelikten für drei Jahre und sechs Monate in Haft. Auch eine Therapie wegen seines Alkoholproblems wurde angeordnet.

Das Jugendschöffengericht sah es als erwiesen an, dass der weitestgehend geständige 20-Jährige im Januar ein Auto in Brand gesteckt und im Mai auf einem Tankstellengelände gezündelt hatte. Ursprünglich war die Polizei bei dem Feuer an der Tankstelle von einem fremdenfeindlichen Motiv ausgegangen – die Pächterin stammt aus Polen. Im Prozess spielte die politische Überzeugung des Täters kaum eine Rolle, obwohl sich die Eltern über die Kontakte zur rechten Szene sorgten.

Sich selbst bezeichnete B. gegenüber dem Jugendamt als „Nationalsozialist“. Zudem fahre er auch zu Rechtsrock-Konzerten. (gth)

 

Kategorien
Tags