von Marc Brandstetter
   

Nazis als „moderne Juden“? Schulz (CDU) verteidigt Umgang mit der NPD

Der schwarz-braune Kaffeeklatsch zwischen den CDU- und NPD-Mandatsträgern in Anklam war gestern das Gesprächsthema in  Mecklenburg-Vorpommern. Von Einsicht wollen einige Christdemokraten allerdings nichts wissen, im Gegenteil. Marco Schulz, CDU-Vertreter im Stadtparlament von Anklam und im Kreistag, gießt ordentlich Öl ins Feuer. Er drückt der NPD den gewünschten „Märtyrerstempel“ auf und vergleicht ihre Situation mit jener der Juden im Dritten Reich.

CDU-Landeschef und Innenminister Lorenz Caffier dürfte heute Morgen bei der Lektüre eines saßen die Mandatsträger der CDU und der NPD gemeinsam an einem Tisch, um die Zeit einer Kaffeepause verkürzen. Dies habe gute Tradition hieß es aus der Hansestadt. Die beiden NPD-Parlamentarier Michael Andrejewski und Enrico Plugradt hätten irgendwann gefragt, ob man sich dazu setzten dürfe, dieser Bitte habe man stattgegeben, verteidigte sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Dieter Lehrkamp. Aufgeflogen war die schwarz-braune Runde nur, weil der Bürgermeister von Anklam, Michael Galander (IfA), die surreale Szene mit der Kamera festhielt. Zum Privatgebrauch, wie er versicherte.

Die Union ist sich jedenfalls keines Fehlers bewusst, sie geht sogar in die Offensive. Galander unterstellte Lehrkamp „Stasi-Methoden“. Während Caffier also schweigt, schlug der CDU-Kreisvorsitzende Egbert Liskow in die geiche Kerbe wie sein Fraktionschef, als er das Vorgehen des „Antifa-Bürgermeisters“ gegenüber dem der im Vorfeld des Pogroms von Rostock-Lichtenhagen ein widerliches Pamphlet 100.000 Mal verteilte, in dem zum „Widerstand gegen die Ausländerflut“ aufgerufen wurde, und das den Mob nur noch mehr aufstachelte.

Nicht Galander alleine ist mitverantwortlich für das Erstarken der NPD im östlichen Mecklenburg-Vorpommern, wie Schulz unterstellt. Sondern es sind auch Menschen wie er, die sich freiwillig mit den braunen „Schmuddelkindern“ der NPD in einen Sandkasten setzen und diese damit salonfähig machen.

Das Ziel einer demokratischen Gesellschaft muss es sein, die Wähler der NPD und ideologisch noch nicht gefestigte Sympathisanten zurück in ihre Mitte zu holen. Bei Überzeugungstätern wie Andrejewski wird man allerdings auf Granit beißen. Deshalb ist die Ausgrenzung der harten Verfassungsfeinde nötig und richtig.

Foto: Screenshot www.schulz-anklam.de/

Kommentare(49)

bc Mittwoch, 19.Dezember 2012, 15:09 Uhr:
"Dort wurden solche Bürger letztlich sogar markiert,..."

offenbar hat herr schulz schon sehr sehr lange mit andrejewski und co. zusammengegluckt und deren argumentationsmuster schon vollends verinnerlicht. faellt ihm gar nicht mehr auf, was er da von sich gibt.
 
L.B. Mittwoch, 19.Dezember 2012, 15:10 Uhr:
"Ich erinnere gern an das dritte Reich. Dort wurden solche Bürger letztlich sogar markiert, damit jeder sehen konnte, dass dieser Mensch wegen seiner Anschauung bzw. Religion ein Staatsfeind ist."---

Man sollte dem NOCH CDUler und künftigem "Kameraden" auf seinem Irrweg der politischen Umorientierung keinesfalls (Stolper-)Steine in den Weg legen.

Es wächst zusammen, was zusammen gehört!
 
Alter Fritz Mittwoch, 19.Dezember 2012, 16:23 Uhr:
Hier zeigt sich,das es in der CDU noch Menschen gibt,die den Volksverrat der vaterlandslosen Gesellen nicht weiter für gut finden.Denn ein Volksvertreter gleich welcher Partei ist seinen Wählern und seinem Gewissen verpflichtet,aber keiner Partei.
 
Paul.Pa. Mittwoch, 19.Dezember 2012, 16:25 Uhr:
Bravo, der Herr Meyer ist ehrlich und stellt genau das fest, was in diesem angeblich so freien Staat permanent gegen anders Denkende praktiziert wird.
Dass er sich damit nicht allzu viele Freunde machen wird, ist auch klar, allerdings macht sich derjenige, der die Wahrheit ausspricht oft keine Freunde.
Mein Respekt gehört ihm aber.
Wie heißt es doch so schön, der neue Faschismus wird im Mantel des Antifaschismus daher kommen.
So gesehen sind wir auf dem Weg schon recht weit fortgeschritten.trim
 
Isa Mittwoch, 19.Dezember 2012, 23:05 Uhr:
Mutig und sympathisch, was da von der CDU geäußert wird. Der "antifaschistische" Druck mit Internetprangerwirkung, der mittlerweile per Kontaktschuld immer weiter ausgeweitet wird, ist unerträglich und einer demokratischen Gesellschaft zutiefst unwürdig.

Freilich sollte man nicht den Umgang mit Juden, sondern den mit Kommunisten als Vergleich heranziehen.
 
Karl_Murx Donnerstag, 20.Dezember 2012, 04:46 Uhr:
@M.B.:

"Marco Schulz, CDU-Vertreter im Stadtparlament von Anklam und im Kreistag, gießt ordentlich Öl ins Feuer. Er drückt der NPD den gewünschten „Märtyrerstempel“ auf und vergleicht ihre Situation mit jener der Juden im Dritten Reich."

Angesichts der sozialen Ausgrenzung und Stigmatisierung der NPD, ihrer Anhänger und all derer, die man in deren Nähe auch nur vermutet, ist dieser Vergleich äußerst passend.


"Ich erinnere gern an das dritte Reich. Dort wurden solche Bürger letztlich sogar markiert, damit jeder sehen konnte, dass dieser Mensch wegen seiner Anschauung bzw. Religion ein Staatsfeind ist."

Es fehlt inzwischen nicht mehr viel dazu. Daß die KgR-Fraktion hier im Forum und im Land dieses neue Objekt, auf das man allen Haß und alle Aggressionen richten kann und was im 3. Reich die Juden darstellten, mit ähnlicher ideologischer Vehemenz und mit gleichem Fanatismus verfolgt , verwundert nicht.
 
Schmied Donnerstag, 20.Dezember 2012, 06:15 Uhr:
Entweder der Herr Marco Schulz hat Glück und die Geschichte geht zwischen Weihnachten und Neujahr verloren, oder er wird unter Druck seinen Posten abgeben müssen.
Ich tippe auf letzteres.
 
bc Donnerstag, 20.Dezember 2012, 08:10 Uhr:
@paul.pa
"was in diesem angeblich so freien Staat permanent gegen anders Denkende praktiziert wird."

wer denkt denn alles so anders? paedophile, psychopathen, massenmoerder, tierquaeler...
das ist schon echt ein starkes stueck, dass der freie staat so viele grenzen setzt.
 
bc Donnerstag, 20.Dezember 2012, 08:17 Uhr:
@alter fritz
"Hier zeigt sich,das es in der CDU noch Menschen gibt,die den Volksverrat der vaterlandslosen Gesellen nicht weiter für gut finden."

na dann haben sie ja eine politische heimat gefunden. wer braucht da noch die NPD?
wer ist eigentlich ein vaterlandsloser geselle?
ist das jemand, der anders denkt als sie? sind sie der vater, das mass der dinge? verliert man sein vaterland aufgrund einer politischen einstellung?
 
Falter Ritz Donnerstag, 20.Dezember 2012, 08:22 Uhr:
Herr Schulz hat offenbar zu lange den Ausführungen von Andrejewski und Co. gelauscht. Der Märtyrer-Trick, sich mit der Lage der Juden o.ä. im Dritten Reich zu vergleichen, könnte nicht zynischer – aber auch nicht billig-stumpfsinniger – sein! Denn: Rechtsextremisten unterliegen in unserem Land - im Gegensatz zu ihren Millionen Opfern unter Hitler - selbstverständlich keinerlei Restriktionen. Die politische Ächtung und oftmals strafrechtliche Verfolgung von Rechtsextremisten in Deutschland erfolgt - da muss ich die Damen und Herren Schulz-Fans leider enttäuschen - nicht, weil es sich bei den neuen Nazis um eine unliebsame Minderheit handelt, sondern weil sie gegen das Grundgesetz, die Grundwerte unserer Gesellschaft und oftmals gegen (Straf-)Gesetze verstoßen. Insofern: Etwas mehr Sportsgeist und nicht so ein mimosenhaftes "Wir armen politischen Verfolgten" bitte. Wer das eine will - muss das andere mögen!
 
bc Donnerstag, 20.Dezember 2012, 08:24 Uhr:
@isa
"Der "antifaschistische" Druck mit Internetprangerwirkung, der mittlerweile per Kontaktschuld immer weiter ausgeweitet wird, ist unerträglich und einer demokratischen Gesellschaft zutiefst unwürdig."

internetprangerwirkung? kontaktschuld? was sind das fuer eigenartige straftatbestaende? denken sie sich solche schauerlichen woerter aus aus oder ist das mir verborgener DEUTSCHER sprachwortschatz.
in jedem fall koennen sie die begriffe ja mal naeher definieren, wenn sie denn dem verstaendnis dienen und nicht als abstrakte kunstbegriffe im raum stehen sollen.
 
L.B. Donnerstag, 20.Dezember 2012, 09:38 Uhr:
Heinrich Heine hätte den Judenvergleich der NS-Relativierer heute vielleicht so ausgedrückt:

Sie sehen sich als neue Juden
das ewig braune Lumpenpack,
doch dafür müssen sie dreist lügen
historisch dummer Schabernack!
 
Roichi Donnerstag, 20.Dezember 2012, 10:21 Uhr:
@ Fritz

Und schon wieder hast du einen Widerspruch produziert.
Wenn die Wähler mit Absicht Demokraten wählen, diese dann aber zu den Extremisten überlaufen, begehen sie dann nicht Verrat am Wähler?

Ist dir egal, solange das Ergebnis stimmt. Aber ein Widerspruch in deiner "Argumentation".


@ Paul

Mehr als eine Wiederholung falscher Thesen hast du nicht zu bieten?


@ Karl

Der Vergleich ist mehr als unpassend.
Beim Einen geht es um staatliche Verfolgung, beim anderen um zivilgesellschaftliche Meinungsäußerung.
Aber das dürfte dir mal wieder zu hoch, oder auch egal sein.

"Es fehlt inzwischen nicht mehr viel dazu."

Es fehlt sogar eine ganze Menge dazu.
Denn kein Bürger könnte sowas heute durchsetzen, wie du behauptest.
 
Alter Fritz Donnerstag, 20.Dezember 2012, 11:07 Uhr:
bc.Vaterlandslose Gesellen sind Personen,die,die Lebensinteressen fremder Völker über das des eigenen Volkes stellen.
Bismarck sprach von der SPD von vaterlandslosen Gesellen
 
nurmalso Donnerstag, 20.Dezember 2012, 11:17 Uhr:
"Das Ziel einer demokratischen Gesellschaft muss es sein, die Wähler der NPD und ideologisch noch nicht gefestigte Sympathisanten zurück in ihre Mitte zu holen."

Stichworte Gleichschaltung und Unfehlbarkeitswahn: Die Demokratie, die Demokratie, die hat immer recht...

Bewege dich in Richtung des Mittelpunkts. Bewege dich in dieselbe Richtung wie alle
anderen. Vermeide Zusammenstöße.

Igittigitt, dann lieber ein Extremist aber frei
 
Bürger Donnerstag, 20.Dezember 2012, 13:30 Uhr:
@ Roichi

"Wenn die Wähler mit Absicht Demokraten wählen, diese dann aber zu den Extremisten überlaufen, begehen sie dann nicht Verrat am Wähler?"

Also wählen die Wähler,Ihrer Meinung nach,nur diejenigen Politiker,die sich gegen angebliche "Extremisten" aussprechen?
Oder vielleicht werden die Politiker ausschließlch nur deswegen gewählt,weil sie sich gegen angebliche "Extremisten" aussprechen?
Es kann ja auch sein,dass es den Wählern in Anklam egal ist,welche Politiker,von Menschen wie Roichi als Extremisten eingestuft werden.
Wenn man die Menschen in Anklam kennt,könnte man wirklich glauben,dass es diesen Menschen egal ist,wer oder was als "extremistisch" abgestempelt wird.;-)
Stellen Sie sich vor Roichi,es gibt noch Menschen die sich nicht von Eurer "demokratischen" Agitation beeinflussen lassen. :-O
 
Björn Donnerstag, 20.Dezember 2012, 13:40 Uhr:
@Roichi

"Wenn die Wähler mit Absicht Demokraten wählen, diese dann aber zu den Extremisten überlaufen, begehen sie dann nicht Verrat am Wähler?"

Schau dir mal an wieviele Wahlversprechen deine Blockparteien schon gebrochen haben, dann weißt du was Verrat am Wähler ist. Im übrigen ist auch ein CDU-Mandatsträger nur seinem Gewissen verpflichtet. Wenn dieser also eine andere Partei für besser geeignet empfindet, dann darf er auch zur ihr übertreten. Als Mandatsträger gibt man nicht all seine Grundrechte auf. Aber darum geht es auch gar nicht. Es ist schon interessant, wie Roichi von der Einsicht eines CDU-Mitlgieds, die Opposition nicht in diktaturmanier ausgrenzen zu wollen, zu einem "Überlaufen" kommt. Das zeigt mal wieder seine simple Weltsicht auf. Wer nicht für ihn und seine Ideologie ist, ist gegen ihn und zum Feind übergelaufen.

Im übrigen ist es schon witzig, wenn ein Extremist andere als Extremisten bezeichnet. Für nen Gag zwischendurch ist unser Roichi immer wieder gut.

"Beim Einen geht es um staatliche Verfolgung, beim anderen um zivilgesellschaftliche Meinungsäußerung."

Einschüchterungsversuche sind für unseren Roichi nur "zivilgesellschaftliche Meinungsäußerungen". Roichi unser Diktatur-Fan.
 
Gorm der Alte Donnerstag, 20.Dezember 2012, 15:52 Uhr:
Marco Schulz bisher wohl ein noboddy und plötzlich im ganzen Land M-V und Ränder bekannt. Aslo nichts als ein gelungener PR Gag in eigener Sache?
Herrn Schulz möchte ich sagen, falls sie so dumm sind wie ich es ihnen entschuldigend zugute halten will, wie kommen sie zu ihrer Funktion? War kein schlechterer zu finden?
Falls ich aber falsch liege, was ich auch für möglich halte, dann ja dann halte ich sie einfach für zutiefst karrieregeil und politisch für mich für unwählbar UNANSTÄNDIG da sie ihren in diesem Fall ja unterstellten Verstand und ihre Wähler aus Eigennutz zutiefst beleidigen. shame over you
 
paul.pa Donnerstag, 20.Dezember 2012, 18:59 Uhr:
@Roichi,
da Sie mir lernresistent erscheinen wiederhole ich meine Gedanken doch für Sie gerne.

Irgendwann behalten Sie schon etwas.
 
WW Donnerstag, 20.Dezember 2012, 23:29 Uhr:
Fritz...

"Denn ein Volksvertreter gleich welcher Partei ist seinen Wählern und seinem Gewissen verpflichtet,aber keiner Partei."

Das wäre neu. Wozu werden dann noch von den Parteien Wahlprogramme beschlossen? Woher soll der Wähler wissen, wofür der Abgeordnete eintritt, wenn er sich nicht dem Propgramm seiner Partei verpflichtet fühlt?
 
WW Donnerstag, 20.Dezember 2012, 23:31 Uhr:
"Es wächst zusammen, was zusammen gehört!"

Und ich habe mich immer gefragt, wie jemand ein Arsch mit Ohren wird :-)
 
WW Donnerstag, 20.Dezember 2012, 23:34 Uhr:
Paul.pa...

"Wie heißt es doch so schön, der neue Faschismus wird im Mantel des Antifaschismus daher kommen."

Also haben Sie doch keinen Grund zu klagen, weil Sie Ihre politischen Vorstellungen bestätigt sehen, oder?
 
Sogne Freitag, 21.Dezember 2012, 07:47 Uhr:
Das Selbstmitleid rechter Gesinnungsgenossen wird wieder einmal deutlich. Sie werden vefolgt und mißverstanden. So werden Täter zu Opfern. Das hat Tradition:

“Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgeschossen! Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten!”

So tönte der gröfaz nach dem Überfall auf Polen und so tönt es noch heute in rechten Kreisen.

Nein, mit solchen Menschen setze ich mich nicht an einen Tisch.
(In den letzten zehn Jahren wurden mehr als 100 Menschen von Neonazis ermordet)

Übrigens:

Selbstmitleid ist wie in die Hose pinkeln, am Anfang warm und angenehm, nachher kalt und ekelig.
 
Roichi Freitag, 21.Dezember 2012, 09:46 Uhr:
@ Fritz

"Vaterlandslose Gesellen sind Personen,die,die Lebensinteressen fremder Völker über das des eigenen Volkes stellen."

Also du und deine Kamerraden.
Denn die Interessen des Volkes wurden von diesem höchstselbst geäußert. Und ihr seid dabei ganz weit hinten.


@ nurmalso

"Igittigitt, dann lieber ein Extremist aber frei"

Dann beschwer dich aber nicht, wenn Niemand etwas mit dir zu tun haben will.


@ Bürger

"Also wählen die Wähler,Ihrer Meinung nach,nur diejenigen Politiker,die sich gegen angebliche "Extremisten" aussprechen?"

Das dürfte zur Wahlentscheidung beigetragen haben.
Den Wählern ihre Entscheidung absprechen, kannst du nicht. Auch wenn du es versuchst.


@ Björn

"Wenn dieser also eine andere Partei für besser geeignet empfindet, dann darf er auch zur ihr übertreten. "

Dabei würde er aber den Willen der Wähler verraten. Denn er wurde ja mit einer Intention gewählt.

"Aber darum geht es auch gar nicht."

Stimmt Björn. Also warum reitest du dann drauf rum?
Da kommen dann die üblichen Phrasen von: "die Opposition nicht in diktaturmanier ausgrenzen zu wollen,". Wobei eine Ausgrenzung durch die Zivilgesellschaft und eine Diktatur immernoch zwei völlig unterschiedliche Dinge sind.
Wie ich schon zum nurmalso sagte, ist es kein Problem Extremist zu sein. Dann sollte man sich aber nicht über die Reaktionen darauf beschweren.
Aber der "nationale Widerstand" ist eben ein Heulsusenverein.

"Einschüchterungsversuche sind für unseren Roichi nur "zivilgesellschaftliche Meinungsäußerungen"."

Wo waren denn Einschüchterungsversuche zu verzeichnen?
Oder brauchst du mal wieder einen Grund zum Heulen?
Um dich mal zu zitieren: "Aber darum geht es auch gar nicht."


@ Gorm

"Aslo nichts als ein gelungener PR Gag in eigener Sache?"

Ob das so gelungen ist, wird sich zeigen.


@ Paul

Wiederholung macht etwas Falsches nicht richtig.
Ich finde es allerdings gut, dass du endlich einmal sagst, dass es nur deine Gedanken sind, die du wiederholst, und nicht etwa Fakten, wie du oben noch behauptest.
 
nurmalso Freitag, 21.Dezember 2012, 10:09 Uhr:
@Sogne "(In den letzten zehn Jahren wurden mehr als 100 Menschen von Neonazis ermordet)"

Und ein vielfaches von dem von Ausländern.


"Selbstmitleid ist wie in die Hose pinkeln, am Anfang warm und angenehm, nachher kalt und ekelig."

Wie oft ist dir das passiert um zu dieser Erkenntnis zu erlangen? hohoho
 
cdu- mitglied Freitag, 21.Dezember 2012, 11:20 Uhr:
verstehe die ganze aufregung nicht. wo ist der unterschied zwischen einer diskussion am kaffeetisch und einer diskussion im kommentarbereich von er? da hat links doch auch keine berührungsängste. oder liegt es daran dass die cdu vertreter mit der npd reden? ist das was gaaanz anderes?
 
nur mal angemerkt Freitag, 21.Dezember 2012, 11:24 Uhr:
@sogne
"Nein, mit solchen Menschen setze ich mich nicht an einen Tisch.
(In den letzten zehn Jahren wurden mehr als 100 Menschen von Neonazis ermordet)"
Aha sie glauben also auch Johns Märchen?
Und wie war das mit der RAF? Den Straftaten derMigranten und ihrer Nachfahren?
 
Bürger Freitag, 21.Dezember 2012, 12:19 Uhr:
@ Roichi

"Das dürfte zur Wahlentscheidung beigetragen haben."

Es könnte vielleicht,muss es aber nicht.

"Den Wählern ihre Entscheidung absprechen, kannst du nicht. Auch wenn du es versuchst."

Woher wollen Sie denn wissen,dass die WBürger nicht wollen,dass sich die von ihnen gewählten Abgeordneten,sich nicht mit den anderen Abgeordneten unterhalten dürfen?
Versuchen Sie Etwa,die Bürger von Anklam zu bevormunden?
 
Bürger Freitag, 21.Dezember 2012, 12:44 Uhr:
@ Sogne

"(In den letzten zehn Jahren wurden mehr als 100 Menschen von Neonazis ermordet)"

Worauf berufen Sie sich? Gibt es dafür eine offizielle Statistik?
Selbst wenn es so sein sollte, was haben die NPD-Abgeordneten damit zu tun?
 
L.B. Freitag, 21.Dezember 2012, 13:00 Uhr:
@ Paul.Pa

"Wie heißt es doch so schön, der neue Faschismus wird im Mantel des Antifaschismus daher kommen."

Nöööö. Der neue Faschismus wird ein CDU-Parteibuch haben und sich als "Verfolgter des System" stilisieren und viel Sympathie für den alten Faschismus aufbringen.
 
Amtsträger Freitag, 21.Dezember 2012, 13:29 Uhr:
Lieber nurmalso,

"Und ein vielfaches von dem von Ausländern."

Das bezweifelt Niemand. Nur gibt es in Deutschland keine Partei (zumindest keine mit mehr als 1% der Stimmen bundesweit), die Menschen bewußt und gewollt aufnimmt, die derartige Taten befürworten und als Mittel im politischen Willensbildungsprozess ansehen.

Die NPD dagegen handelt genau so, wenn es um rechtsextreme Gewalttaten und Gewalttäter geht. Genau dies soll im bevorstehenden Verbotsverfahren die Verfassungswidrigkeit nachweisen.
 
Amtsträger Freitag, 21.Dezember 2012, 13:33 Uhr:
"verstehe die ganze aufregung nicht. wo ist der unterschied zwischen einer diskussion am kaffeetisch und einer diskussion im kommentarbereich von er?"

Die Diskussion im Kommentarbereich findet in der Öffentlichkeit statt. Wie die Parlamentssitzungen. Der Kaffeetisch findet nicht in der Öffentlichkeit statt.

Es besteht also der Verdacht, der überparteiliche Konsens der demokratischen Parteien im Umgang mit den Rechtsextremisten würde von der CDU außerhalb der Öffentlichkeit nicht eingehalten.

Und auf alles, was nicht in der Öffentlichkeit stattfindet, reagiert die Deutsche Öffentlichkeit extrem skeptisch.
 
nurmalso Freitag, 21.Dezember 2012, 13:50 Uhr:
@Roichi "Dann beschwer dich aber nicht, wenn Niemand etwas mit dir zu tun haben will."

Aha, Roichi ist Niemand!
 
Björn Freitag, 21.Dezember 2012, 16:46 Uhr:
@Roichi

"Dabei würde er aber den Willen der Wähler verraten. Denn er wurde ja mit einer Intention gewählt."

Du möchtest also nicht, dass sich ein gewählter Abgeordneter individuell entfalten kann? Auch Abgeordnete geben ihre Grundrechte nicht auf, sondern können, wenn sie denn merken, dass sich ihre bisherige Partei in die falsche Richtung entwickelt, ihrem Gewissen folgen. Du möchtest den Abgeordneten verbieten nach ihrem Gewissen zu handeln?

"Stimmt Björn. Also warum reitest du dann drauf rum?"

Weil du behauptet hast, dass Abgeordnete nicht ihrem Gewissen folgen und in eine andere Partei übertreten dürften. Nur steht das hier gar nicht zur Debatte. Dennoch kommst du gleich damit, wenn ein CDU-Mann nicht sofort mit rituellen Distanzierungen gegen NPD-Abgeordnete vorgeht. Offensichtlich ist für dich jeder ein verkappter "Nazi", der eurer Ideologie nicht sofort folgt.

"Wobei eine Ausgrenzung durch die Zivilgesellschaft und eine Diktatur immernoch zwei völlig unterschiedliche Dinge sind."

Also gut. Klabüstern wir das mal auseinander. Wer hat sich hier nicht extrem genug distanziert? Und wer hat das kritisiert? War das die "Zivilgesellschaft" oder waren es Angehörige von Parteien, die die Regierungen in diesem Staat bilden? Eine Ausgrenzung der Zivilgesellschaft findet nicht statt. Es findet eine Ausgrenzung durch Vertreter staatsnaher Vereine, Gewerkschaften und Parteien statt. Oft erst nach politischem oder medialem Druck. Die Zivilgesellschaft dagegen geht sehr differenziert mit Nationalisten um. Du mußt nicht davon ausgehen, dass "Zivilgesellschaft" nur das ist, was antirechts ausgerichtet ist.

"Wie ich schon zum nurmalso sagte, ist es kein Problem Extremist zu sein."

Ich finde es schon problematisch. Weshalb ich mich auch politisch gegen deine extremen Positionen engagiere.

"Wo waren denn Einschüchterungsversuche zu verzeichnen?"

Es geht um den Vergleich mit dem Kampf gegen Rechts und dem Anfangsstadium der Diskreminierung der Juden. Wo gab es wohl Einschüchterungsversuche gegen Nationalisten in letzter Zeit? Schon vergessen, dass deine Genossen vor kurzem die Autos des Herrn Petereit vor der Haustür seiner Familie angezündet hat? Schon die vielen Einschüchterungsversuche namens "Outing" vergessen, wo mit Details, wie dem Arbeitsweg oder der Zeit, wann der "Rechte" das Haus verläßt und steckbriefähnlichen Pamphleten ein Klima der Angst geschaffen werden soll? Schon vergessen, dass aus den Reihen der Frau Brettschneider bei einer Demo gegen die NPD schon mal Flaschen und Steine auf die NPD flogen? Schon vergessen, wie der Staat alle Nationalisten in Neumünster in Gewahrsam nahm, weil sie geschlossen zu ihrer angemeldeten Demo gehen wollten? Soetwas war gerade in dr Tagesschau. Nur ging es da um um Russland. Schon vergessen, dass Menschen ihre Jobs verlieren, wenn sie nicht politisch spuren? Einschüchterungsversuche des Staates und seiner Anhänger sind Alltag in diesesm Staat.

"Oder brauchst du mal wieder einen Grund zum Heulen?"

Wow. Was für eine inhaltliche Ausseinandersetzung.

"Das dürfte zur Wahlentscheidung beigetragen haben."

Na da bin ich ja auf deinen Beleg gespannt. Auf Rügen hatten sie bei der Nachwahl die Chance mit der Wahl der Grünen einen fünften NPD-Mann im Landtag zu verhindern. Das war das beherschende Thema der Nachwahl. Und wieviele haben die Grünen gewählt? 24,8%. Offensichtlich interessieren sich die mesiten Menschen einen feuchten Kehricht um euren Kampf gegen Rechts.
 
Isa Freitag, 21.Dezember 2012, 18:20 Uhr:
@ bc

"internetprangerwirkung? kontaktschuld? was sind das fuer eigenartige straftatbestaende? denken sie sich solche schauerlichen woerter aus aus oder ist das mir verborgener DEUTSCHER sprachwortschatz."

Die deutshe Sprache beinhaltet immer auch die Schöpfung von Neologismen, die ich mir allerdings in diesem Fall nicht zuschreiben kann. Was ein Internetpranger ist, sehen Sie hier sehr schön: weil Marco Schulze (CDU) nicht wie gewünscht reagiert, also auf ein zu Denunziationszwecken geschossenes Bild hin sich NICHT davon distanziert, sich auch mit NPD-Mitgliedern unterhalten zu haben, wird er jetzt ganz ungeachtet seiner sonstigen Austauschpartner und seiner persönlichen Ansichten, nach denen auch niemand fragt, durch alle antifaschistischen Internetkanäle getrieben und mit der "Schande" der Zugehörigkeit zum "braunen Sumpf" überall öffentlich bedeckt. Was das für berufliche Folgen haben kann, muß ich hier wohl nicht erläutern. "Antifaschisten" "verurteilen" auf diese Art und Weise Menschen per Internetpranger zum Ausgestoßenwerden aus der Gesellschaft, ein Urteil, das jeder Rechtsgrundlage entbehrt und keinerlei Straftat voraussetzt, sondern willkürlich und ohne Beachtung der Individualität von Betroffenen "vollstreckt" wird.
Noch vor nicht allzu langer Zeit wurde der Roman "Herztier" in allen Medien bejubelt, der das langsame Ausschließen von Oppositionellen aus der Gesellschaft - im Kommunismus - auf eindringliche Weise beschreibt, eigenartigerweise, ohne auch nur einen Funken Nachdenkens darauf zu verschwenden, daß die Bundesrepublik so weit längst auch schon ist und nicht nur NPDler selbst, sondern mittlerweile auch diejenigen, die mit ihnen in Kontakt treten, denselben Mechanismen wie in "Herztier" beschrieben aussetzt. Und das alles unter der Behauptung, man sei ja ein so furchtbar toller Demokrat. Das ist eine so offenkundige Heuchelei, daß man sich wirklich fragt, wie man das ohne rotzuwerden ernsthaft verbreiten kann. Ach ja, rot ist man ja schon, röter gehts vermutlich nicht.
 
WW Samstag, 22.Dezember 2012, 01:28 Uhr:
cdu-Mieglied...

"verstehe die ganze aufregung nicht."

Wenn man Ihren Kommentar weiter liest, dann haben Sie mit dieser Aussage den Nagel auf den Kopf getroffen.
 
Karl_Murx Samstag, 22.Dezember 2012, 11:34 Uhr:
@nurmalso:

"Stichworte Gleichschaltung und Unfehlbarkeitswahn: Die Demokratie, die Demokratie, die hat immer recht..."

Würde ich präzisieren: "Die (Block)parteien, die (Block)parteien, die hab`n immer recht ..."

"Bewege dich in Richtung des Mittelpunkts. Bewege dich in dieselbe Richtung wie alle
anderen. Vermeide Zusammenstöße."

Was machen wir aber, wenn der Mittelpunkt der Strömung inzwischen so weit "links" (d.h. weg von Rechtsstaat und Demokratie, ähnlich wie dieser neuzeitliche McCarthyismus namens K(r)ampf-gegen-Rechts) verläuft, das sie selbst extremistisch ist und zur Gefahr für die Demokratie wird?

"Igittigitt, dann lieber ein Extremist aber frei"

Keine Sorge. Im Sinne von oben erwähnter Rechtsstaatlichkeit und Demokratie, die jeder vernünftige Mensch anstreben sollte, kann niemand Extremist sein, der in reinem Selbsterhaltungstrieb die Erhaltung des eigenen Landes und des eigenen Volkes (igitt, noch so ein buzzword!) anstrebt und so elementare Dinge wie eine kontrollierte Ausländer-, Einwanderungs- und Asylpolitik im Interesse des eigenen Landes verlangt.
 
Karl_Murx Samstag, 22.Dezember 2012, 11:40 Uhr:
@Bürger:

"Worauf berufen Sie sich? Gibt es dafür eine offizielle Statistik?"

Es gibt eine sehr gute auf den Polizeilichen Kriminalitätsstatistiken beruhende Abschätzung der Wahrscheinlichkeit, in D als Migrant Opfer deutscher Gewalt zu werden, im Vergleich zur Wahrscheinlichkeit, als einheimischer Deutscher Opfer von Migrantengewalt zu werden. Hatte das schon mehrfach gepostet. Die KgR-Fraktion bekommt regelmäßig den Veitstanz, wenn sie mit solchen Zahlen konfrontiert wird, oder sie muß plump abstreiten.

http://eulenfurz.wordpress.com/2011/11/27/5800-morde/

"Selbst wenn es so sein sollte, was haben die NPD-Abgeordneten damit zu tun?"

Nichts.
 
Roichi Samstag, 22.Dezember 2012, 13:59 Uhr:
@ nur mal angemerkt

Du musst dich ja nicht mit einem RAFler an den Tisch setzen.


@ Bürger

"Es könnte vielleicht,muss es aber nicht."

Wenn man sich den Wahlkampf ansieht, der geführt wurde, ist es sehr wahrscheinlich.

"Selbst wenn es so sein sollte, was haben die NPD-Abgeordneten damit zu tun?"

Sie legen den geistigen Nährboden für die dahinter stehende Ideologie.
Die Fußtruppen erledigen dann die Dreckarbeit.
Gelegentlich sind allerdings die NPD Kader auch an GEwalttaten beteiligt.
Da muss der Björn dann immer relativieren.


Ach Björn

"Du möchtest den Abgeordneten verbieten nach ihrem Gewissen zu handeln?"

Nö. Ich bezog mich auf die These des Volksverrats vom Fritz.
Das ist dir wohl mal wieder entgangen.

"Weil du behauptet hast, dass Abgeordnete nicht ihrem Gewissen folgen und in eine andere Partei übertreten dürften."

Ach. Wo hab ich denn sowas behauptet?
Und warum findet es dann doch gelegentlich statt, wenn es verboten sein soll?
Du hast offensichtlich immernoch ein Problem, meine Kommentare zu verstehen.

"War das die "Zivilgesellschaft" oder waren es Angehörige von Parteien, die die Regierungen in diesem Staat bilden?"

Ach Björn.
Angehörige von Parteien gehören zu Zivilgesellschaft, da sie keine staatlichen Aufgaben wahrnehmen.
Egal, ob diese Parteien die Regierungsmehrheit stellen, oder nicht.
Dir muss man echt mal Aufklärung in Staatsbürgerkunde verpassen. Aber das lehnst du ja schon seit Jahren ab.

"Eine Ausgrenzung der Zivilgesellschaft findet nicht statt. "

Wie erklärst du dir dann die ganzen Bürgerinitiativen und Gegendoems gegen Aktionen der NPD?
Achso, ist ja alles staatlich gelenkt. Zumindest in deiner Phantasie.

"Ich finde es schon problematisch."

Warum bist du dann Einer?

"Es geht um den Vergleich mit dem Kampf gegen Rechts und dem Anfangsstadium der Diskreminierung der Juden. Wo gab es wohl Einschüchterungsversuche gegen Nationalisten in letzter Zeit? "

Bleib doch mal beim Thema.
Ich schrieb: "Beim Einen geht es um staatliche Verfolgung, beim anderen um zivilgesellschaftliche Meinungsäußerung."
Als Antwort auf Karls Behauptung der Verfolgung der NPD, wie damals die Juden.
Der Vergleich ist Blödsinn, da es um völlig unterschiedliche Dinge geht. Einmal staatliche Verfolgung der Juden, und auf der anderen Seite zivilgesellschaftliche Ausgrenzung der NPD.
Die Einschüchterungsversuche hast du hier angeschleppt. Um irgendwie einen Zusammenhang zu basteln.

"Schon die vielen Einschüchterungsversuche namens "Outing" vergessen, wo mit Details, wie dem Arbeitsweg oder der Zeit, wann der "Rechte" das Haus verläßt und steckbriefähnlichen Pamphleten ein Klima der Angst geschaffen werden soll?"

Du meinst, wie auf der Seite deiner Kamerraden in Berlin?

"Schon vergessen, dass aus den Reihen der Frau Brettschneider "

Also so füllig ist die Frau nicht. Eher schlank.

"Schon vergessen, dass Menschen ihre Jobs verlieren, wenn sie nicht politisch spuren? "

Was hat das mit dem Staat zu tun?
Ein Arbeitgeber kann sehr frei entscheiden, wen er beschäftigt.
Zivilrecht eben.


@ Isa

"Was ein Internetpranger ist, sehen Sie hier sehr schön"

Es ist für dich also ein Pranger, wenn öffentliche Äußerungen einer in der Öffentlichkeit stehenden Person nicht mit Jubel aufgenommen werden und diese Person dafür auch noch öffentlich kritisiert wird.
Neee. Das ist öffentliche Diskussion, Debatte und freie Meinungsäußerung.
Wer sich öffentlich äußert muss mit den öffentlichen Reaktionen auch leben.
Das hat mit Pranger nichts zu tun.

"ein Urteil, das jeder Rechtsgrundlage entbehrt und keinerlei Straftat voraussetzt, "

Es geht ja auch nicht um Urteil, sondern um Meinung.

"Und das alles unter der Behauptung, man sei ja ein so furchtbar toller Demokrat."

Bei dir ist man also nur als Jubelperser ein Demokrat.
Zum Glück erlaubt und benötigt die Demokratie die öffentliche Debatte.

"Das ist eine so offenkundige Heuchelei, daß man sich wirklich fragt, wie man das ohne rotzuwerden ernsthaft verbreiten kann."

Die Frage stellt sich bei deinem Kommentar.
Die Antwort ist einfach. Mangelnde Bildung.
 
Bürger Samstag, 22.Dezember 2012, 15:43 Uhr:
@ Roichi

"Wenn man sich den Wahlkampf ansieht, der geführt wurde, ist es sehr wahrscheinlich."

Im Wahlkampf ging es zum großen Teil über den "Kampf gegen Rechts"?
Ich weiß ja nicht,ob Sie in den letzten zwanzig Jahren schon mal in Anklam oder in Gegend um Anklam waren,aber ich glaube,die Leute dort haben andere Probleme,als irgendwelche angebliche "Extremisten".

"Sie legen den geistigen Nährboden für die dahinter stehende Ideologie."

Nicht Ihr Ernst oder? Was kann die NPD dafür,wenn einige Idioten gewaltätig werden? Nach Ihrer Logik,müssten die Grünen oder die Linkspartei auch dafür verantwortlich gemacht werden,wenn einige von deren Anhängern gewaltätig werden oder andere Straftaten begehen.
Oder was ist wenn die SPD zur einer Gegendemonstration,gegen einer NPD-Demo aufruft und einige Gegendemonstranten dann Straftaten begehen. Kann man dann auch die gesamte SPD dafür verantwortlich machen?

"Gelegentlich sind allerdings die NPD Kader auch an GEwalttaten beteiligt."

Gibt es bei anderen Parteien auch. Zum Beispiel Joschka Fischer. Der hat es sogar bis zum Bundesaußenminister geschafft.
 
Roichi Samstag, 22.Dezember 2012, 18:13 Uhr:
@ Karl

Na, mal wieder bei deinem Trauma, der DDR, angekommen?

"d.h. weg von Rechtsstaat und Demokratie, ähnlich wie dieser neuzeitliche McCarthyismus namens K(r)ampf-gegen-Rechts"

Dann machen wir einen Stuhlkreis und behandeln deine Wahnvorstellungen.
Mal ehrlich, dein Kommentar gibt nichts her, außer ewig widergekäuten Phrasen von Verschwörung gegen den kleinen Karl.

"kann niemand Extremist sein, der in reinem Selbsterhaltungstrieb die Erhaltung des eigenen Landes und des eigenen Volkes (igitt, noch so ein buzzword!) anstrebt"

Interessante Definition.
DEmnach sind Islamisten keine Extremisten, genausowenig, wie Rechtsterroristen. Auch wäre es völlig legitim danach, zu Morden und dazu aufzurufen, solange es deinen Zielen dient. Genauso wäre die Aushebelung der Grundrechte kein Problem. Diente es doch deinem Zweck.
Karl, du bist hier der Extremist, wenn du all dies zulassen willst, solange es deinen Zwecken dient.
Und genau das ist deine Aussage. Du willst das.
Die Erhaltung des Landes bewirkst du damit allerdings nicht. Eher den Untergang in einer Diktatur.

"Es gibt eine sehr gute auf den Polizeilichen Kriminalitätsstatistiken beruhende Abschätzung der Wahrscheinlichkeit,"

Ach mal wieder der Eulenfurz.
Gut ist daran allenfalls der Unterhaltungswert.
Das wurde dir ja nun inzwischen shcon mehrfach nachgewiesen.
Die Berechnungen sind aber immernoch nicht auf die Realität gestützt, sondern auf Ideologie.
Und auch das wurde dir schon aufgezeigt.
Wie wäre es denn mal mit Quellen, die nicht sofort zerlegt werden, ob ihrer offensichtlichen Fehler?

"Die KgR-Fraktion bekommt regelmäßig den Veitstanz, wenn sie mit solchen Zahlen konfrontiert wird, oder sie muß plump abstreiten."

Nö. Die, die du so bezeichnest, haben die Zahlen inzwischen schon mehrfach widerlegt.
Das hält dich nur nicht davon ab, diese trotzdem zu verwenden. Ist dir doch egal, Hauptsache sie spiegeln deine Ideologie.
Das Einzige, was mich daran aufregt, aber nur ein bißchen, ist deine Lernresistenz und deine grenzenlose Arroganz.
Aber das wird schon noch.



@ Bürger

"Im Wahlkampf ging es zum großen Teil über den "Kampf gegen Rechts"?"

Auch.

"aber ich glaube,die Leute dort haben andere Probleme,als irgendwelche angebliche "Extremisten"."

Nicht "angebliche", sondern echte Extremisten.
Und diese werden zum Problem, wenn sie sich ausbreiten können.

"Was kann die NPD dafür,wenn einige Idioten gewaltätig werden? "

Sehr viel.
Denn die NPD fördert solche Leute, sie nimmt sie bereitwillig in ihre Reihen auf, sie unterstützt sie mit Geld und Struktur, sowie ideologischen Unterbau.
Natürlich wird sich die NPD so gut es geht nicht die Hände schmutzig machen.

"Nach Ihrer Logik,müssten die Grünen oder die Linkspartei auch dafür verantwortlich gemacht werden,wenn einige von deren Anhängern gewaltätig werden oder andere Straftaten begehen."

Nö. Denn diese Parteien rufen nicht dazu auf, Straftaten zu begehen. Auch nicht indirekt.
Sie verbreiten auch keine Ideologie, die andere Menschen als minderwertig betrachtet.
Und sie verbreiten keine Ablehnung der Grund- und Menschenrechte.
Alles Dinge, die die NPD macht.

"Oder was ist wenn die SPD zur einer Gegendemonstration,gegen einer NPD-Demo aufruft und einige Gegendemonstranten dann Straftaten begehen."

Es geht mir nicht um einen Demoaufruf.

"Gibt es bei anderen Parteien auch."

Aber nicht in der Menge, und dort hat das dann auch Konsequenzen.
Bei der NPD wählt man solche Leute dann in höchste Parteiämter.
Es gab mal so eine schöne Statistik über vorbestrafte NPD Kader.
 
CDU- Mitglied Sonntag, 23.Dezember 2012, 09:56 Uhr:
@ww
"Wenn man Ihren Kommentar weiter liest, dann haben Sie mit dieser Aussage den Nagel auf den Kopf getroffen."

Nicht so ganz. Denn die CDU redet gelegentlich mit der NPD. Die selbsternannten Gutmenschen diffamieren, beleidigen, verleugnen, streiten ab. Beispiele? Kommentare von John, Roichi und co.
 
Roichi Sonntag, 23.Dezember 2012, 12:34 Uhr:
@ CDUler

Also abgesehen von Diffamierungen und Verleugnungen, bist du bisher eher nicht aufgefallen.
Kommt da noch was?
 
CDU Mitglied Sonntag, 23.Dezember 2012, 12:55 Uhr:
@roichi
"keine Diskussion auf Augenhöhe"
Schon vergessen? Nur möchte nicht jeder Eurem Credo folgen. Denn wer mit diesem Motto in den Clinch zieht, hat dank seiner Arroganz- nichts anderes sagt dieser Satz aus- schon verloren. Denn er wertet sich unberechtig auf ohne entsprechende Leistung zu erbringen.
 
Amtsträger Sonntag, 23.Dezember 2012, 16:59 Uhr:
Liebes CDU-Mitglied,

"Denn die CDU redet gelegentlich mit der NPD."

DIE CDU hat sich dem überparteilichen Konsens der demokratischen Parteien zur Behandlung der NPD angeschlossen. Teil davon ist es, gerade nicht mit NPD Vertretern zu sprechen.

Ich frage mich ohnehin, was eine demokratische Partei mit einer extremistischen und verfassungsfeindlichen Partei zu bereden hat, deren Ziel es ist, das System zu überwinden? Die CDU ist ein Teil dieses Systems!

Aufgabe der demokratischen Parteien ist es zuerst, die Verfassung und die freiheitlich demokratische Grundordnung gegenüber den Extremisten zu verteidigen.

Politische Willensbildung kann dann mit andere demokratischen Gruppen erstritten werden.
 
Roichi Sonntag, 23.Dezember 2012, 20:03 Uhr:
@ CDUler

"Schon vergessen? Nur möchte nicht jeder Eurem Credo folgen. "

Schön, dass du mir einfach etwas unterstellst, was du hier auf der Seite hunderfach widerlegt findest.
Ich diskutiere hier auf Augenhöhe. Auch wenn man sich dafür meist geistig recht tief bücken muss.
 
Karl_Murx Montag, 24.Dezember 2012, 10:03 Uhr:
"DIE CDU hat sich dem überparteilichen Konsens der demokratischen Parteien zur Behandlung der NPD angeschlossen. Teil davon ist es, gerade nicht mit NPD Vertretern zu sprechen."

Damit wären die "demokratischen" (Block)parteien auf dem Niveau der DDR angelangt. Dort sprach man auch nicht offiziell mit dem Klassenfeind, sondern immer nur über ihn. Das ist immer ein Ausdruck von panischer Angst. Wer so etwas tut, muß wohl befürchten, daß seine eigenen Überzeugungen den Argumenten oder der Überprüfung durch die Realität nicht standhalten.

"Ich frage mich ohnehin, was eine demokratische Partei mit einer extremistischen und verfassungsfeindlichen Partei zu bereden hat, deren Ziel es ist, das System zu überwinden?"

Ist schon mal der Versuch unternommen worden herauszufinden oder nur zu debattieren, ob das so ist bzw. wenn ja, was die NPD darunter versteht?

"Die CDU ist ein Teil dieses Systems!"

Genau das scheint mir inzwischen auch so.

"Aufgabe der demokratischen Parteien ist es zuerst, die Verfassung und die freiheitlich demokratische Grundordnung gegenüber den Extremisten zu verteidigen."

Und das tun sie, indem sie selbst antidemokratisch und totalitär werden?

"Politische Willensbildung kann dann mit andere demokratischen Gruppen erstritten werden."

Welche sollten das denn sein? Ist es nicht vielmehr so, daß ausnahmslos j e d e neue Partei oder Gruppierung, die sich nicht den Sprach- und Denkregelungen der linksgrüngutmenschlichen Fraktion unterordnet, automatisch in diese rechtsextreme Ecke geschoben wird, wo man sich nicht mehr mit deren Argumenten auseinanderzusetzen braucht?
 
Herr Pogoaffe Montag, 24.Dezember 2012, 15:24 Uhr:
Echt schwer zu sagen wie es wirklich war... Also wie "offiziell" waren jetzt die angeblichen "Gespräche" von den CDU-Provinzkomikern mit den Nazi-Dödels? Der Artikel bleibt verdammt unklar!!!
Sicher isses echt falsch, die NPD aufzuwerten, wie es halt auch generell falsch ist, Extremisten aus den verschiedenen offenen Therapiegruppen wie NPD, KPD, AntiFa, Islamisten, MLPD, Freie Kameradschaften und "ähnliche Kollektive von Demokratiefeinden" (Zitat von der krassen Ulla Jelpke über Leute außerhalb der Linkspartei) als Gruppen mit quasi Prestige, also sowas wie einem "positiven Status" zu versehen.

Aber: Es ist halt auch IMMER richtig, Menschen als Menschen zu behandeln, auch wenn es sicher ein paar extraschwerdurchgeföhnten AntiFa-Mitgliedern und ein paar extraschwerdurchgeföhnten Nazis offensichtlich echt schwer fällt, dies zu verstehen. Das gilt im privaten Bereich um so mehr, aber auch bei unpolitischen, geselligen Situationen. Nicht auszudenken wie einige Psychos ausfippen, wenn sie erfahren mit wem ich schon alles gesprochen hab. Waren sogar echte Kommunisten dabei! Hart marxoistisch geschult, schwer krank in der Birne und voll Hacke weltfremd! Und echte Nazis! Hart analsozialistisch geschult, schwer krank in der Birne und voll Hacke weltfremd! Wut! Trauer! Betroffenheit! Schmerz! Und auch immer ein klein bißchen isse traurich sacht die Claudia mit dem bunten Eso-Fummel von den GrünZ!!!
 
DerFelek Freitag, 28.Dezember 2012, 18:53 Uhr:
Eines vorab-ich bin Pole und dt. Staatsbürger.

Ich muss mich der Meinung von Schulz anschliessen, es stimmt,leider. War es Adorno,der meinte,der neue Faschismus würde nicht in Uniform daherkommen? Bitte jetzt nicht missverstehen-Ich weiss,wofür die NPD steht und ich lehne es aus tiefster Seele ab. Genau aber lehne ich es ab Menschen das Menschsei abzusprechen, indem ich sie z.B nicht mehr grüsse (bloss,weil sie zur NPD gehören und mir nichts getan haben), mit ihnen nicht mehr an einem Tisch sitze will ect. Zu was führt so etwas? Es fürht tatsächlich dazu, dass hier eine Bekenntnisgemeindschaft der Ausgestossenen sich bildet. Und mal so nebenher-woher weiss man denn so genau was der einzelne NPDler so im Kopf hat? Ich denke, die besten Strategie ist es nicht eine Sanitärmauer um solche Leute zu bauchen sondern, ganz im Gegenteil, sie zur Rede zu stellen, sie erklären zu lassen, was sie so glauben,Rückfragen zu stellen (es also zu hinterfragen) ect. Ich habe das mal bei einer NPD Veranstaltung gemacht und verdammt, es funktioniert! So reisst man kleine,aber effektive Löcher in die ideologische Mauer und destabilisiert sie.Ansonsten kann es sein dass, wenn das Finanzsystem mal zusammenkracht (und das ist gar nicht mal so unwahrscheinlich!) die NPD massiven Zulauf bekommen wird, so nach dem Motto: Die haben sich IMMER für den kleinen Mann,gegen Multikulti ect eingesetzt.Bitte bedenkt das-
 

Die Diskussion wurde geschlossen