von Marc Brandstetter
   

Nach NSU-Debakel: Verfassungsschutzchef Fromm bittet um Entlassung

Deutschlands oberster Verfassungsschützer Heinz Fromm übernimmt offenbar die persönliche Verantwortung für die beispiellose Pannenserie während der Ermittlungen gegen die rechtsterroristische Gruppierung NSU. Er soll Innenminister Friedrich um seine Entlassung gebeten haben.

Offenbar zieht der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) Heinz Fromm die Konsequenzen aus der Pannenserie bei den Ermittlungen gegen die rechtsterroristische Gruppierung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU). Über ein Jahrzehnt waren die mutmaßlichen Terroristen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe unbehelligt durch Deutschland gereist, um aus einer vermuteten rassistischen Motivation heraus Migranten zu ermorden, ohne dass ihnen die Behörden auf die Schliche kamen. Die Ermittlungen in diesem Fall sind gespickt von Pannen und Versäumnissen.

Nach übereinstimmenden Medienberichten hat Fromm deshalb seinen Dienstherrn, Innenminister Hans-Peter Friedrich, um seine Entlassung zum Monatsende gebeten. Damit übernimmt der oberste Verfassungsschützer die persönliche Verantwortung nach dem NSU-Debakel.  

Erst zum Wochenende hatte Fromm eingeräumt, dass ein Referatsleiter mehrere Akten zur Thüringischen Neonaziszene und ihrer Unterwanderung durch V-Leute noch nach der Aufdeckung der Zwickauer Zelle hatte vernichten lassen. Dies habe seinem Haus geschadet, gab der Verfassungsschutz-Chef kleinlaut zu. Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe waren in den neunziger Jahren in der Neonazi-Kameradschaftsszene dieses Bundeslandes aktiv.  

„Nach meinem derzeitigen Erkenntnisstand handelt es sich um einen Vorgang, wie es ihn in meiner Amtszeit bisher nicht gegeben hat. Hierdurch ist ein erheblicher Vertrauensverlust und eine gravierende Beschädigung des Ansehens des Amtes eingetreten, sagte er dem Spiegel.

Außerdem hatte die Berliner Zeitung berichtet, dass der italienische Geheimdienst AISI dem BfV bereits im März 2003 konkrete Hinweise auf die Existenz einer rechtsextremistischen Terrorzelle geliefert habe, die aber nicht weiterverfolgt wurden. Ein weiterer Mosaikstein des behördlichen Versagens, der den Druck auf Fromm weiter steigerte. Offenbar war er nun nicht mehr in der Lage, diesem Stand zu halten.

UPDATE

Wie ein Ministeriumssprecher mittlerweile bestätigte, hat Innenminister Friedrich der Bitte Fromms entsprochen. Damit scheidet der 63-Jährige nach zwölf Jahren an der Spitze des Amtes zum 31. Juli aus.

Foto: IHK Offenbach am Main, Lizenz: CC

Kommentare(61)

Paul.Pa. Montag, 02.Juli 2012, 10:00 Uhr:
Sehr ordentlich. Aber seine Pension wird er doch weiter bekommen, oder?
 
Karl_Murx Montag, 02.Juli 2012, 10:10 Uhr:
"Sehr ordentlich. Aber seine Pension wird er doch weiter bekommen, oder?"

Auf jeden Fall. Er stand immerhin 11 Jahre an der Spitze dieser Behörde. In seine Zeit fielen auch diese Aktivitäten um den sog. "Nationalsozialistischen Untergrund". So etwas nennt man seitens der Behörden ein Bauernopfer, um den eigenen (konkret des Bundesinnenministers) Arxxx zu retten.

Die ganzen Ungereimtheiten und Widersprüche in diesem Fall bleiben aber ungeklärt wie eh und je.

http://www.focus.de/politik/deutschland/schlimme-pannen-bei-nsu-ermittlungen-verfassungsschutz-praesident-fromm-bittet-um-entlassung_aid_775820.html
 
Amtsträger Montag, 02.Juli 2012, 10:35 Uhr:
Wieso weiter? Im aktiven Dienst bekommt man keine Pension...

Natürlich wird er seine Pension bekommen. Denn diese ist nur an die Dauer des Dienstes geknüpft. Nicht an die Qualität.

Wie bei jedem anderen Bürger auch...

Oder wird bei Ihnen die Rente gekürzt, wenn Sie einen Kunden falsch beraten? Oder Ihre Arbeit sonst wie nicht korrekt ausführen?
 
Björn Montag, 02.Juli 2012, 10:50 Uhr:
Ich bin positiv überrascht über die Berichterstattung von Endstation Rechts.

"Über ein Jahrzehnt waren die mutmaßlichen Terroristen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe unbehelligt durch Deutschland gereist, um aus einer vermuteten rassistischen Motivation heraus Migranten zu ermorden..."

Im Gegensatz zu Roichi, WW, bc, Amtsträger und anderen Prachtexemplaren linker Rhetorik und Pseudojuristerei, weiß Endstation Rechts sehr wohl, dass es sich bis jetzt nur um Mutmaßungen und Spekualtionen handelt. Mal sehen ob oben genannte Gensossen jetzt genauso gegen ER hetzen werden, wie sie es gegen uns taten, als wir uns erdreisteten darauf hinzuweisen, dass es nicht mehr als Mutmaßungen zu diesem Fall gibt.

Wir dürfen uns schon jetzt auf ein verbales Winden unserer Lieblingsgenossen freuen. Denn um keinen Preis wollen sie ihren Argumentationsersatz "NSU" verlieren.
 
Franz von Sickingen Montag, 02.Juli 2012, 11:52 Uhr:
Müsste die Überschrift nicht treffender lauten: "Nach dem VSU-Debakel"?
Denn, wie es jetzt ausschaut, ist das Amt für Verfassungsschutz verantwortlich für die Inszenierung eines angeblichen "Rechtsterrorismus".
Ziel des Geheimdienstes war es doch seit seines Bestehens, eine rechtsdemokratische, nationale Partei in Deutschland zu verhindern. Diesen Auftrag haben diese eigentlichen Demokratiefeinde bislang außergewöhnlich erfolgreich erfüllt. Mit der Inszenierung einer angeblich rechten Terrorgruppe sind die Geheimdienstler aber eindeutig zu weit gegangen. Zu unglaubwürdig, zu widersprüchlich klangen die bislang an die Öffentlichkeit gedrungen angeblichen Indizien für eine rechte Terrorzelle. Am Ende wird sich herausstellen, dass wir es mit einer kriminellen Bande zu tun hatten, mitnichten aber mit einer politischen, und wenn doch, dann höchstens mit einer politisch inszenierten und vom VS gesteuerten Bande.
Die Konsequenz kann nur lauten, die Demokratie untergrabene Institution Verfassungsschutz abzuschaffen.
Der zurückgetretene oberste Geheimdienstler Fromm ist SPD-Mitglied. Noch eine Grund mehr, diese politische Behörde abzuwickeln, denn der nächste könnte ein CDU-"Mann" sein und man kommt vom Regen in die Traufe.
Gewaltenteilung sieht anders aus.
 
Bertl Montag, 02.Juli 2012, 11:55 Uhr:
@ Systemträger:

"Oder wird bei Ihnen die Rente gekürzt, wenn Sie einen Kunden falsch beraten? Oder Ihre Arbeit sonst wie nicht korrekt ausführen?"

Nein,dann wird man arbeitslos und kann zeitweilig nicht mehr soviel Geld in die Rentenkasse einzahlen,was sich dann negativ auf den gesamten Rentenanspruch auswirkt ;)
Dass Sie sowas,als Systemknecht nicht wissen verwundert mich nicht wirklich :D
 
bio Montag, 02.Juli 2012, 12:08 Uhr:
@Björn
Die Frage ist, was sich tatsächlich hinter "NSU" verbirgt. Von mit-entscheidender Bedeutung wird sein, dass Frau Zschäpe am Leben bleibt und nicht "Selbstmord" begeht.

Bei dem Fromm-Rücktritt handelt es sich um ein "Bauernopfer", denn die Beweismittel-Zerstörung reiht sich nahtlos ein in die Gesamtstrategie des Inlandsgeheimdienstes "Verfassungsschutz".

In meinem hier als "Verschwörungsblog" kritisierten Blog, fasste ich mal ihre Vergehen zusammen:

Der Verfassungsschutz – “angeklagt”!

Je mehr Fakten auftauchen, desto verdächtiger macht sich der Deutsche Inlandsgeheimdienst, der Verfassungsschutz: Es wird immer nur soviel zugegeben, wie bereits bekannt geworden ist, Sachverhalte werden falsch dargestellt, höchst-relevante Informationen nicht an die Polizei weitergeben und sogar des Mordes verdächtigte Mitarbeiter mit politischer Rückendeckung abgeschirmt. Die Zerstörung der NSU-Akten reiht sich nahtlos ein. Höchst fraglich, wie diese Behörde ihre eigenen Verfehlungen aufklären soll, wie Politiker und Medien glauben.
http://friedensblick.de/1432/der-verfassungsschutz-angeklagt/
 
Endymion Montag, 02.Juli 2012, 12:30 Uhr:
@Björn: Du hast Recht! Vermutlich hatten diese drei terroristen ganz andere Ziele! Vielleicht wollten sie ja gar nicht aus einem rassistischen Hintergrund heraus Migranten ermorden, sondern ähm.... naja es gibt ja soo viele Gründe Leute zu hassen, da kennt ihr Rechten euch besser mit aus ;)Vielleicht waren die Illuminaten mit im Spiel? ^.^ Ob der nette Herr Fromm die Verantwortung übernimmt oder es einem anderen überlässt, die Scherben aufzukehren, bleibt hier mal offen...
 
Karl_Murx Montag, 02.Juli 2012, 13:34 Uhr:
@Franz von Sickingen:
"Am Ende wird sich herausstellen, dass wir es mit einer kriminellen Bande zu tun hatten, mitnichten aber mit einer politischen, und wenn doch, dann höchstens mit einer politisch inszenierten und vom VS gesteuerten Bande."

Oder aber von vornherein ein Werk von V-Leuten, unter Umständen sogar Staatsbediensteten. Der Artikel von doriangrey, verfaßt von Wolfgang Eggert, verlinkt auf dem Honigmann-Blog, nennt die Mitglieder des sog. "NSU" jedenfalls eindeutig so. Alle Umstände und Hintergründe werden dort detailliert beleuchtet. Die Darstellung hat, von einigen unwesentlichen, seitdem bekanntgewordenen Details abgesehen, bis heute volle Gültigkeit.

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/11/21/beruf-neonazi-todesursache-unklar-die-doner-sind-noch-lange-nicht-vom-tisch/

"Die Konsequenz kann nur lauten, die Demokratie untergrabene Institution Verfassungsschutz abzuschaffen."

Die Aufgaben, die ein solcher Dienst in einer Demokratie normalerweise hat, also verdeckte Aktionen gegen tatsächlich existierenden Terrorismus und politischen Extremismus, müßten von geeigneten Behörden übernommen werden. Der Umstand, daß hier eine rechtsextreme Organisation bzw. ganze solche Strukturen gefakt wurden, um der Öffentlichkeit ein entsprechendes Szenario vorzugaukeln, heißt eben leider nicht, daß es solche Dinge nicht gibt.

"Der zurückgetretene oberste Geheimdienstler Fromm ist SPD-Mitglied. Noch eine Grund mehr, diese politische Behörde abzuwickeln, denn der nächste könnte ein CDU-"Mann" sein und man kommt vom Regen in die Traufe.
Gewaltenteilung sieht anders aus."

Die Häufung von SPD-Mitgliedsbüchern an der Spitze solcher Behörden ist tatsächlich auffällig.
 
Schwab Montag, 02.Juli 2012, 13:43 Uhr:
ER ist immer noch der Meinung, es handele sich hierbei um eine "... beispiellose Pannenserie ..." ???

Sind die Herren Fromm usw. wirklich alle so beschränkt, daß hier ständig "Pannen" produziert werden? Und das im Land der preußischen Sekundärtugenden! Wo Ordnung, Zuverlässigkeit und ein effektiver Beamtenapparat zur Tradition gehören?
 
Dennis Montag, 02.Juli 2012, 14:14 Uhr:
Ausgerechnet Björn spricht hier von Pseudojuristerei....

Naja, was solls. Er hat ja eh immer Recht.
 
Schantall Montag, 02.Juli 2012, 16:00 Uhr:
Ob die üblichen Verdächtigen hier sich noch mal zu Wort melden, oder schlucken sie ihren Frust über ihr Versagen einfach runter?
 
John Montag, 02.Juli 2012, 17:05 Uhr:
„Verfassungsschutz verantwortlich für die Inszenierung eines angeblichen "Rechtsterrorismus". (…) Am Ende wird sich herausstellen, dass wir es mit einer kriminellen Bande zu tun hatten, mitnichten aber mit einer politischen, und wenn doch, dann höchstens mit einer politisch inszenierten und vom VS gesteuerten Bande.“

Franz, ich nehme an mit rechtsdemokratisch meinst Du diese Truppe um Pastörs, Apfel und die Unmenge Vorbestrafter? Klar, wenn es um die geht und ein mögliches (und sicherlich aussichtsloses) Verbotsverfahren, dann macht es durchaus Sinn die Faktenebene weiterhin etwas zu modifizieren.

Und da bleibe ich bei dem, was ich bereits in dem anderen Beitrag zu diesem Thema gesagt habe. Du und Deine Kameraden bringen diese Ebene taktisch nicht besonders klug durcheinander.

Es bleiben zwei Facetten des Falles NSU:
Es bleibt dabei, dass drei Deiner Gesinnungsgenossen, mit größter Wahrscheinlichkeit gedeckt und sowieso toleriert durch andere Deiner KameradInnen raubend und mordend durchs Land gezogen sind. Die Gewaltbereitschaft bzw. die Gewalttoleranz innerhalb vieler natioanlistischer Gruppierungen tritt damit einmal mehr traurig in den Mittelpunkt. Wirklich neu ist das nicht. Dass ein Großteil der Neonazis hier in den Kommentaren mit Gewalt gegen alles „Andere“ oder z.B. gegen Journalisten keinerlei Probleme hat, wird durch die Blume ja immer wieder deutlich gezeigt.

Wie einige Deiner KameradInnen hier auch, vermengst Du das mit einer anderen skandalösen Facette der Geschichte. Und an dieser Stelle geht es um die eklatanten Ermittlungspannen der beteiligten Behörden und das außerordentlich problematisches agieren des VS (das nicht nur im Fall NSU). Ich wiederhole mich gerade mal: für bestimmte Behörden sehe ich da ganz subjektiv eine gewisse Tradition der Blindheit auf dem rechten Auge und einer gefährlich hohen Toleranzgrenze, deren fatale Ergebnisse im Fall NSU zu Tage kommen. Dafür steht für mich übrigens Beispielhaft der Fall der drei Staatsschutzbeamten um Christian Kappert, die rechts genau hinschauten und am Ende Geschwindigkeitsübertretungen messen durften. gut, aber darum geht es ja nicht.

Nach Außen ist das für die extreme Rechte natürlich der Worst Case. Erst der wirre Breivik, der im Dunstkreis wahnhaft nationalistischer Ideen 77 Menschen ermordet. Und zu den etwa 140+ Toten durch rechte Gewalt nun noch die Opfer der drei Neonazis, die als „NSU“ mordeten. Da bleibt nichts weiter als Eulenfurz und Friedensblick zu lesen, den Verschwörungstheorien zu glauben, und über das Versagen des VS (etc.) den eigentlichen Fakt zu verschleiern. Drei mordende Neonazis hat es gegeben – aber auch Behörden, die möglicherweise bewusst weggesehen haben! Und es wird noch ein gutes Stück Skandal und braune Sauce hochköcheln.

Bezeichnend bei alledem ist auch, dass es für Euch nur ein Thema gibt. Die Konstruktion einer Verschwörungstheorie – kein Wort des Bedauerns, dass Eure GesinnungsgenossInnen 11 Menschen ermordet und etliche verletzt haben.
 
Bertl Montag, 02.Juli 2012, 18:02 Uhr:
@ Björn:


"Wir dürfen uns schon jetzt auf ein verbales Winden unserer Lieblingsgenossen freuen. Denn um keinen Preis wollen sie ihren Argumentationsersatz "NSU" verlieren."

Naja,dass diese "NSU-Story" ein Märchen ist,weiß glaube ich fast jeder. Nur unsere selbsternannten "Superdemokraten" wie Roichi, b.c. und "Amtsträger" werden es niemals einsehen. Geisteskranke brauchen halt immer einen "Zauberbaum" an dem sie sich klammern können. Da nützt es auch nichts wenn man diesen Leuten immer wieder erklärt,dass dieser "Zauberbaum" nicht real ist;) Der "Amtsträger" zum Beispiel,wird immer in seinem "Zauberwald" voller schöner,bunter Bäume leben wollen. Bitte lieber Björn,zeigen Sie wenigstens ein bisschen Mitleid mit diesen Gestalten;)
 
Ronny Montag, 02.Juli 2012, 18:04 Uhr:
Zunächst wurde vom VS der "Thüringer Heimatschutz" gegründet. Dann sollte hieraus eine braune RAF gezaubert werden.
Das der Schwindel langsam auffliegt, dass muss fairerweise gesagt werden, ist der Macht und dem Einfluß der Linken zu verdanken!

Was hier passiert ist unvorstellbar!
 
WW Montag, 02.Juli 2012, 18:45 Uhr:
Björn, die zahlreichen Beweise schon wieder vergessen? Ist schwierig mit dem Gedächtnis, gell?
 
Elvira Dienstag, 03.Juli 2012, 09:17 Uhr:
Das hätte sich Fromm in seinem Leben nicht träumen lassen, dass ausgerechnet eine Gruppe die er bekämpft hat ihn zu Fall bringt, schon markaber.
 
bc Dienstag, 03.Juli 2012, 10:27 Uhr:
@sickingen
"Denn, wie es jetzt ausschaut, ist das Amt für Verfassungsschutz verantwortlich für die Inszenierung eines angeblichen "Rechtsterrorismus"."

so? was haben sie denn dafuer sprechend in der hand?
was unbestreitbar ist, der VS hat versagt. umsomehr, je mehr quellen er gefuehrt haben mag und trotzdem von nichts eine ahnung hatte. daraus zu drehen, er haette gleich alles inszeniert mutet laecherlich an.
koennen sie plausibel erklaeren, was der VS davon haette, einen rechten terrorismus zu veranstalten oder schlichtweg eine moerderbande zu unterhalten?

und warum klatschen sie schnell so eifrig in die haende? warum liegt ihnen das naheliegende so fern? (dass rechts durchgeknallte eine mordserie durchziehen und lange einfach nicht verdaechtigt/gefasst werden?)
 
Bertl Dienstag, 03.Juli 2012, 11:17 Uhr:
@ WW:

"Björn, die zahlreichen Beweise schon wieder vergessen? Ist schwierig mit dem Gedächtnis, gell?"

Könnten Sie die zahlreichen Beweise mal aufführen,oder lügen Sie schon wieder???
 
Björn Dienstag, 03.Juli 2012, 13:19 Uhr:
@Endymion

"Vermutlich hatten diese drei terroristen ganz andere Ziele! Vielleicht wollten sie ja gar nicht aus einem rassistischen Hintergrund heraus Migranten ermorden, sondern ähm.... naja es gibt ja soo viele Gründe..."

Richtig. Es gibt da bedeutend mehr Gründe. Vorallem welche, die einleuchtender sind. Die Opfer waren alle zeit- und arbeitsintensv ausspioniert worden. Sie waren quer über die Republik verteilt und wohnten meist in Nebenstraßen abseits der Zufahrtsstraßen. Wie kommt eine angebliche Terrortruppe, die Ausländer aus Fremdenhass töten will, darauf, einmal im Jahr einen politisch unbedeutenden Kleinunternehmer in einer fremden Stadt wochenlang auszupionieren und schließlich in bester Profikillermanier umzubringen? Und dann wird sich noch nichtmal dazu bekannt? Das Ganze sieht eher nach professioniellem Auftragmord aus. Umso mehr, da das vermeintliche Motiv Ausländerhass in Frage steht. Wie kann jemand, der Türken und Griechen so sehr hasst, dass er sie wahllos umbringt mit anderen eingewanderten Griechen befreundet sein?

@John

"Es bleibt dabei, dass drei Deiner Gesinnungsgenossen, mit größter Wahrscheinlichkeit gedeckt und sowieso toleriert durch andere Deiner KameradInnen raubend und mordend durchs Land gezogen sind."

Falsch. Es bleibt dabei, dass drei Menschen, die sich in ihrer Jugendzeit in einer vom VS aufgebauten "rechten" Clique herumtrieben, später mutmaßlich Raubüberfälle und Morde begingen. Mutmaßlich wurde die Gruppe von ihren Freunden unterstützt, mit denen sie aufgewachsen sind. Eine politische Motivation ist nicht zu erkennen. Auch gab es nie ein öffentliches Bekenntnis oder gar einen politischen Rechtfertigungsversuch. Der Umstand, dass sich die Verdächtigen früher in der Skinheadszene rumtrieben macht sie nicht zu politischen Aktivisten. Aber war ja klar, dass sie versuchen unsere politischen Meinungen mit der Instrumentalisierung der dubiosen Morde zu diskreditieren. Sie können noch nichtmal sagen welche weltanschaulichen Gemeinamkeiten wir denn haben sollen. Jedenfalls nicht abseits ihrer Klischees und Vorurteile. Aber das ist ja auch egal. Endlich habt ihr ein Propagandawerkzeug mit dem ihr eure Argumentationslosigkeit überspielen könnt. Natürlich garniert mit einem gehörigen Schuss Pauschalisierung. Nur blöd, dass alles danach aussieht, dass diese Typen nicht aus politischen Motiven hanelten und sogar der Staat seine Finger mit im Spiel hatte. Das ihr das nicht sehen wollt liegt in der Natur der Sache. Schließlich entzieht es eurem Argumentatinsersatz die Grundlage.

"Wirklich neu ist das nicht. Dass ein Großteil der Neonazis hier in den Kommentaren mit Gewalt gegen alles „Andere“ oder z.B. gegen Journalisten keinerlei Probleme hat, wird durch die Blume ja immer wieder deutlich gezeigt."

Ja, ja. Diese fiesen "Rechten". Die haben hier zwar noch nie Gewalt gutgeheißen aber das macht sie noch umso verdächtiger. Schließlich kann es sich dann nur um eine "perfide Strategie" handeln.

"Und an dieser Stelle geht es um die eklatanten Ermittlungspannen der beteiligten Behörden und das außerordentlich problematisches agieren des VS"

Oder eben, was auch nicht gerade unwahrscheinlich ist, dass es sich nicht um hunderte Pannen handelte, sondern um eine gezielte vom VS aufgebaute Terrorzelle, die dann die Existenzberechtigung des VS darstellte. Möglicherweise etwas aus dem Ruder gelaufen. Möglicherweise wußte auch nicht der gesamte VS davon. Dennoch mehren sich die Hinweise darauf, dass der VS nicht nur bei der Gründung der Vorfeldorganisation seine Finger mit im Spiel hatte.

"Ich wiederhole mich gerade mal: für bestimmte Behörden sehe ich da ganz subjektiv eine gewisse Tradition der Blindheit auf dem rechten Auge..."

Ich würde sogar sagen, dass es dem VS egal ist von welcher Seite die Legitimation für ihr Fortbestehen kommt. Sie hatten ja nicht nur beim VSU ihre Finger im Spiel, sondern auch bei der RAF. Der VS war auch schon oft genug auf dem linken Auge blind. Wichtig ist ihnen scheinbar nur, dass etwas passiert, was ihre Arbeitsplätze als unentbehrlich erscheinen läßt.

"Der Verfassungsschutz hatte in IC-Zügen der Bundesbahn zwischen dem Rheinland und Hamburg zwei Topterroristen – nämlich Adelheid Schulz und Christian Klar – beschattet und fotografiert, auch weiter verfolgt, davon aber weder dem Bundesanwaltschaft etwas gesagt noch gar einen polizeilichen Zugriff auf die steckbrieflich gesuchten Mörder ausgelöst."

"Ein weiterer V-Mann namens Volker Weingraber Edler von Grodek übergab die Tatwaffe dem Verfassungsschutz, wo sie 15 Jahre lang im Tresor lag."

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verena-becker-die-terroristin-als-informantin-a-722910.html

http://www.zeit.de/online/2007/17/raf-leicht

"Nach Außen ist das für die extreme Rechte natürlich der Worst Case."

Und wer hat da ein Interesse dran?

"Erst der wirre Breivik, der im Dunstkreis wahnhaft nationalistischer Ideen 77 Menschen ermordet."

Da er mutmaßlich aus einer psychischen Erkrankung heraus tötete, taugt das Beipiel nicht als Argument gegen "Rechts". Nur weil er versuchte seine durch seine Krankheit ausgelösten Morde mittels politischem Deckmäntelchen zu rechtfertigen, ist nicht gleich eine politische Meinung schuld daran. Im übrigen ist es Teil dieser Krankheit, dass der Patient sich nicht eingestehen kann krank zu sein. Also mußte er seine Mordgelüste ja irgendwie rechtfertigen. Dazu hat er die Kritik an der Überfremdung und Islamisierung mißbraucht.

"Und zu den etwa 140+ Toten durch rechte Gewalt..."

Und die nächste falsche Behauptung aus dem Hause KgR. Selbst der Staat, der wahllos Morde von Jugendlichen an obdachlosen Volksgenossen, also Angehörigen der Volksgemeinschaft, als "politisch motiviert" hinstellt, geht von bedeutend weniger aus. Aber das ist euch egal. Ihr braucht möglichst viele Morde um sie politisch zu instrumentalisieren. Denn ihr hoft, dass mit der politischen Vereinnahmung der Opfer eine inhaltliche Diskussion über das Wollen und die Ziele der "Rechten" unmöglich gemacht wird.

"Drei mordende Neonazis hat es gegeben – aber auch Behörden, die möglicherweise bewusst weggesehen haben!"

Oder aber drei Jugendliche zu "mordenden Neonazis" machten.

"Bezeichnend bei alledem ist auch, dass es für Euch nur ein Thema gibt. Die Konstruktion einer Verschwörungstheorie..."

Eben nicht. Es ist aber wahrscheinlich, dass der VS seine Finger mit im Spiel hatte. Wieso sollen wir das nicht sagen dürfen? Wieso sollen wir das verschweigen? Nur damit ihr diese Taten politisch instrumentalisieren könnt? Der ganze Hintergrund und das ganze Verhalten des VS lassen nunmal diesen Schluß zu. Und sie finden es erstaunlich, dass wir darauf aufmerksam machen?

"...kein Wort des Bedauerns, dass Eure GesinnungsgenossInnen 11 Menschen ermordet und etliche verletzt haben."

Ich gehe mal stark davon aus, dass hier jeder die Opfer bedauert ohne das ständig schreiben zu müssen. Macht ihr ja auch nicht. Im übrigen haben eben nicht Gesinnungsgenossen Menschen ermordet. Aber Differenzierung darf man von euch ja nicht erwarten. Speziell von ihnen nicht, der sie ja zugaben alle "Rechten" egal ob "Neonazi" oder "Neue Rechte" in einen Topf zu werfen. Selbst wenn widererwartend doch Fremdenhass das Motiv war, dann zeigt das, dass sie eben nicht unsere "Gesinnungsgenossen" waren, weil wir nicht fremdenfeindlich sind. Ich bin gegen die Überfremdung, weil sie viele negative Folgen für unser Volk hat, nicht weil ich keine Fremden mag. Aber sowas können sie nicht verstehen. Für sie sind "die Rechten" oder was sie dafür halten eine homogene Masse, die alle die gleiche Meinung haben und sich alle gleich verhalten. Und wenn nicht, dann ist es eine "perfide Strategie". Und vorallem sind alle "Rechten" daran schuld, wenn jemand, den sie als "rechts" erachten eine Straftat verübt. Eure Differenzierungsfähigkeiten sind schließlich legendär.

@Bertl

"Bitte lieber Björn,zeigen Sie wenigstens ein bisschen Mitleid mit diesen Gestalten;)"

Hab grad ne große Tüte Mitleid aufgemacht. Was man nicht alles für seine Lieblingsgenossen macht. :-)

@WW

"Björn, die zahlreichen Beweise schon wieder vergessen?"

Sie haben Beweise? Na dann schnell zur Polizei damit. Dann muß die Staatsanwaltschaft nicht mehr ständig vermeintliche NSU-Unterstützer freilassen.

@bc

"umsomehr, je mehr quellen er gefuehrt haben mag und trotzdem von nichts eine ahnung hatte. daraus zu drehen, er haette gleich alles inszeniert mutet laecherlich an."

Wieso? Halten sie es für so unwahrscheinlich, dass sich Teile des VS verselbstständigt haben? Können sie für jeden V-Mann-Führer die Hand ins Feuer legen? Der VS hat ein Interesse an gefährlichen "Rechtsextremisten". Seine ganze Existenz kann davon abhängen. Zumindest aber eine Menge an Arbeitsplätzen. Da ist es nicht wirklichkeitsfremd zu vermuten, dass der ein oder andere VS-Verantwortliche drei leicht zu beeinflußende, radikale und gewaltbereite Jugendliche einen Schubs in die gewünschte Richtung gegeben hat. Ob die ganzen Morde geplant waren oder die Aktion aus dem Ruder lief, weiß man nicht. Dass inoffizielle VS-Mitarbeiter aber schon an vielen aufsehenergenden Gewalttaten beteiligt waren ist belegt.

"koennen sie plausibel erklaeren, was der VS davon haette, einen rechten terrorismus zu veranstalten oder schlichtweg eine moerderbande zu unterhalten?"

Wie oben schon gesagt. Sie brauchen eine Existenzberechtigung. Zur Not machen sie sich ihre Verfassungsfeinde eben selber.

"warum liegt ihnen das naheliegende so fern? (dass rechts durchgeknallte eine mordserie durchziehen und lange einfach nicht verdaechtigt/gefasst werden?)"

Weil es eben nicht naheliegend ist. Drei Mittelschichtenjugendliche sollen den gesamten Polizeiapparat über zehn Jahre ausgetrickst haben und so professionell Morde begangen haben, dass die Ermittler ihnen nicht auf die Schliche kamen? Ist es wahrschinlicher, dass es 11 Jahre lang eine lange Aneinanderreihung von Zufällen und Pannen gab oder eher, dass Menschen ihre Hände im Spiel hatten, die wissen wie man unentdeckt bleibt und die ihnen Tips gegeben haben, wann sie wo mit Zugriffen zu rechnen hätten? Und ist es wahrscheinlich, dass drei Menschen, die Einwanderer so sehr hassen, dass sie sie umbringen mit anderen Einwanderern befreundet sind? Es sind um einiges zuviele "Zufälle" und "Pannen", als das die offizielle Darstellung naheliegend wäre.
 
Karl_Murx Dienstag, 03.Juli 2012, 15:16 Uhr:
@Elvira:
"Das hätte sich Fromm in seinem Leben nicht träumen lassen, dass ausgerechnet eine Gruppe die er bekämpft hat ihn zu Fall bringt, schon markaber."

Fromm galt ja als Experte im Kampf gegen Rechtsextremismus. Das hat ihn offenbar so fasziniert, daß er seine Leute losgeschickt hat, um ihm diese Strukturen zu organisieren, zu finanzieren und zu steuern, damit er etwas zu tun bekam.

Scherz beiseite: Fromm hat das nicht einfach aus Jux und Tollerei gemacht, sondern im politischen Auftrag. Zunächst war es schon immer so, daß die Dienste, allen voran der VS, die extremsten Strukturen in der links- wie rechtsextremen Szene immer selbst geschaffen haben, um diese entsprechend instrumentalisieren zu können. Genauso ist es mit dem sog. Thüringer Heimatschutz gelaufen, und genau so beim "Nationalsozialistischen Untergrund", eine originäre Kreation des Thüringer Verfassungsschutzes. Ursprünglich dürften diese Vereine dazu gedient haben, belastendes Material für das damals 2000 bis 2003 laufende Verbotsverfahren gegen die NPD zu beschaffen und, wenn solches nicht zu finden war, über eingeschleuste Agents Provocateurs selbst zu schaffen.

Das Bundesverfassungsgericht, dem die Aktivitäten des Verfassungsschutzes ja offengelegt werden mußten, hat damals eben auf Grund dieser Aktionen das Verfahren gestoppt. Nicht etwa, weil es "zu viele V-Leute in den Führungsgremien gab", wie in den Mainstreammedien permanent kolportiert wird, sondern weil man dort den Braten gerochen und moniert hat, daß es nicht festzustellen sei, was echter Rechtsextremismus und was dort Tätigkeit der Agents Provocateurs ist. M.a.W., es hat in rechtsstaatlicher Weise angemahnt, daß es unzulässig ist, einer unerwünschten, aber legalen Partei solche Dinge anzuhängen, um sie auf Grund eben dieser untergeschobenen Beweise verbieten zu lassen.

Dieses Urteil ist dem BVG sicher nicht leichtgefallen, denn bei diesen Aktionen handelte es sich ja, wie jetzt im Fall des "NSU", um den Wunsch der Nomenklatura innerhalb von Politik, Medien und Justiz, der NPD den Garaus zumachen. Das BVG ist selbst Teil dieser Nomenklatura und mußte sich sozusagen gegen die eigene Klasse entscheiden. Aber es zeigt sich, daß das Verfassungsgericht bis jetzt immer ein rechtsstaatliches Bollwerk gegen solche Versuche war, unerwünschte Ansichten und Meinungen durch Repression und Staatskriminalität zu unterdrücken.
 
WW Dienstag, 03.Juli 2012, 19:27 Uhr:
Bertl...

"Naja,dass diese "NSU-Story" ein Märchen ist,weiß glaube ich fast jeder."

Haben Sie ein Umfrage gestartet, oder ist es das übliche "Jeder" der NPD, was eigentlich "keiner" bedeutet?
 
WW Dienstag, 03.Juli 2012, 19:42 Uhr:
"Ausgerechnet Björn spricht hier von Pseudojuristerei...."

Wer sonst könnte dies kompetent beurteilen? :-)
 
bc Mittwoch, 04.Juli 2012, 13:51 Uhr:
@bjoern
"Drei Mittelschichtenjugendliche sollen den gesamten Polizeiapparat über zehn Jahre ausgetrickst haben und so professionell Morde begangen haben,"

mal im ernst - ihnen ist schon bekannt, dass es eine ganze reihe von toetungen/morden gibt, die nie aufgeklaert worden sind. steckt da bei ihnen ueberall die kripo oder der VS dahinter?
uebrigens sind sogar die vorliegenden morde aufgeklaert worden - nur eben nach sehr langer zeit.

was haben wir bei naeherer betrachtung: drei offenbar rechts motivierte moerder. die beweislage ist erdrueckend. waffen, bekennervideos, selbstgemachte bildaufnahmen vom tatort. dass die drei die taten begangen haben, wird von ihnen doch nicht bezweifelt?

dass sich die leute auf einschlaegigen demos tummelten und entsprechende kontakte pflegten (wohlleben etc.) ist wohl auch nicht bestreitbar.?

nun kommen sie und behaupten, dass haetten extra leute vom VS so eingeruehrt.
was machen sie dabei mit leuten wie wohlleben? ist der fuer sie ein VS-mann? ist er unschuldig (was dann aber schon sehr unwahrscheinlich ist)?
fakt ist, der steht fuer NPD und neonazi usw..

die geschichte mit dem eigennutz fuer den VS haut nicht so richtig hin. dann haette der VS den rechtsterrorismus ja schon viel frueher ausschlachten koennen. warum sollten sie erst 10 jahre nach den ersten mordtaten die sache platzen lassen und 5 jahre nach der letzten? sie haetten es vor allem viel besser planen koennen nach all der zeit und nicht wie jetzt den ereignissen hinterherlaufen muessen.
 
bc Mittwoch, 04.Juli 2012, 13:58 Uhr:
@murx
"Zunächst war es schon immer so, daß die Dienste, allen voran der VS, die extremsten Strukturen in der links- wie rechtsextremen Szene immer selbst geschaffen haben,"

die RAF war auch vom VS gesteuert? und was haben sie in der hand, dass der VS den THS und die NSU initiiert haetten? beim THS weiss man, dass man zahlreiche informanten bezahlte - dass bedeutet noch lange nicht, dass diese organisation vom VS geschaffen wurde. beim NSU gibt es noch gar keinen beleg, dass einer der drei informationen verkaufte.
wie siehts mit der NPD aus. ihrer lesart nach, sollte die partei sofort abgeschafft werden. dass es dort informationsverkaeufer gibt, ist genauso bekannt, wie beim THS. also auch nur eine VS-organisation?
 
Amtsträger Donnerstag, 05.Juli 2012, 07:40 Uhr:
""Drei Mittelschichtenjugendliche sollen den gesamten Polizeiapparat über zehn Jahre ausgetrickst haben und so professionell Morde begangen haben,"

Bei atypischen Phänomenen auch kein Problem...

Noch immer haben unsere Pappkamaraden den Unterschied zwischen Informant und Mitarbeiter nicht verstanden...

Wird wohl auch nichtmehr passieren, da so ja die eigenen Taten einem anderen untergejubelt werden können.

Es muss ziemlich beschissen sein feststellen zu müssen, dass die eigene Idiologie Mörder und Terroristen hervorgebracht hat.
 
Roichi Donnerstag, 05.Juli 2012, 10:44 Uhr:
@ Björn

"Denn um keinen Preis wollen sie ihren Argumentationsersatz "NSU" verlieren."

Wo wurde denn mit dem NSU argumentiert?

"Diese fiesen "Rechten". Die haben hier zwar noch nie Gewalt gutgeheißen"

Aber gerne verharmlost, wenn sie von Kamerraden ausging.
Gutgeheißen übrigens auch. Ich erinnere dich mal an Stralsund, wo du die Gewalt verteidigt hast, oder Pölchow.

"Wieso sollen wir das nicht sagen dürfen? Wieso sollen wir das verschweigen?"

Es wäre sinnvoll es auch argumentativ belegen zu können und nicht immmer auf Phrasen ausweichen zu müssen. Erhöht die Glaubwürdigkeit.

"Dass inoffizielle VS-Mitarbeiter aber schon an vielen aufsehenergenden Gewalttaten beteiligt waren ist belegt."

Dass V-Leute keine Mitarbeiter des VS sind ist für dich immernoch nicht verständlich. Es würde ja auch deine Theorie zerstören.


@ Franz

"Am Ende wird sich herausstellen, dass wir es mit einer kriminellen Bande zu tun hatten, mitnichten aber mit einer politischen, und wenn doch, dann höchstens mit einer politisch inszenierten und vom VS gesteuerten Bande. "

Dein Urteil ist bekannt, auf Fakten brauchst du auch nicht Rücksicht nehmen, deine Theorien reichen dir ja völlig.


@ bio

"In meinem hier als "Verschwörungsblog" kritisierten Blog, fasste ich mal ihre Vergehen zusammen:"

Und was soll das bewirken?
Eine Argumentation ist das jetzt auch nicht.


@ Karl

"Der Artikel von doriangrey, verfaßt von Wolfgang Eggert, verlinkt auf dem Honigmann-Blog, nennt die Mitglieder des sog. "NSU" jedenfalls eindeutig so."

Eine wahrlich nicht beeindruckende Kette von Quellen.

"Das hat ihn offenbar so fasziniert, daß er seine Leute losgeschickt hat, um ihm diese Strukturen zu organisieren, zu finanzieren und zu steuern, damit er etwas zu tun bekam."

Sagt der Karl, also AMEN.

"Das Bundesverfassungsgericht, dem die Aktivitäten des Verfassungsschutzes ja offengelegt werden mußten, hat damals eben auf Grund dieser Aktionen das Verfahren gestoppt. Nicht etwa, weil es "zu viele V-Leute in den Führungsgremien gab", wie in den Mainstreammedien permanent kolportiert wird, sondern weil man dort den Braten gerochen und moniert hat, daß es nicht festzustellen sei, was echter Rechtsextremismus und was dort Tätigkeit der Agents Provocateurs ist."

Was interessiert den Karl, was das Gericht sagt. Die karlsche Meinung ist richtig, nichts sonst.

"Aber es zeigt sich, daß das Verfassungsgericht bis jetzt immer ein rechtsstaatliches Bollwerk gegen solche Versuche war, unerwünschte Ansichten und Meinungen durch Repression und Staatskriminalität zu unterdrücken."

Wie erklärst du dann in deinem Duktus die Entscheidung zu §130 StGB?
Den siehst du doch als Unterdrückung unerwünschter Ansichten und Meinungen.


@ Schantall

"Ob die üblichen Verdächtigen hier sich noch mal zu Wort melden, oder schlucken sie ihren Frust über ihr Versagen einfach runter?"

Immer mit die Ruhe meine Jutste. Ein alter Mann ist kein D-Zug.
 
Franz von Sickingen Donnerstag, 05.Juli 2012, 12:52 Uhr:
@ Lieber Amtsträger,

Sie scheinen nach wie vor nicht zwischen Ursache und Wirkung unterscheiden zu können:

"Es muss ziemlich beschissen sein feststellen zu müssen, dass die eigene Idiologie Mörder und Terroristen hervorgebracht hat."

Korrekt muss es nämlich heißen: Die Ideologie des Multikulturalismus in seiner bislang totalitär praktizierten und Diskurs verweigernden Form gebiert politische Ungeheuer. Die Meinungsdiktatur dieser Ideologen bringt Mörder und Terroristen hervor.

"Noch immer haben unsere Pappkamaraden den Unterschied zwischen Informant und Mitarbeiter nicht verstanden..."

Und Sie haben immer noch nicht kapiert, ob Informant oder Mitarbeiter, beide sind Fleisch vom Fleische des VS, eines Geheimdienstes.
 
John Donnerstag, 05.Juli 2012, 13:02 Uhr:
"Und Sie haben immer noch nicht kapiert, ob Informant oder Mitarbeiter, beide sind Fleisch vom Fleische des VS, eines Geheimdienstes."

naja franz, hübsch ausgeführt - nur NSU-terroristen sind sie nicht. die sind tatsächlich die geburt "politischer Ungeheuer" am äußersten rechten rand. insofern liegst du gar nicht soweit daneben ;)
 
Franz von Sickingen Donnerstag, 05.Juli 2012, 13:02 Uhr:
@ John,

Sie sollten sich langsam entscheiden, ob Sie lieber die Rolle des erfolglosen Schuhverkäufers oder des noch schlechteren VSU-Märchenonkel spielen wollen.

Hinsichtlich NPD muss ich Sie enttäuschen, die interessiert mich nur marginal, es sei denn, die lösen sich konsequent von ihrem NS-Fetisch und entwickeln sich tatsächlich zu einer demokratischen Rechtspartei, die sich für die Interessen des Bürgers einsetzt.

Auch die Bezeichnung "Kamerad" ist mir völlig fremd und gehört nicht zu meinem Wortschatz, denn ich halte nichts von Anachronismen. Aber Sie scheinen sich ja im Schützgraben von 1914 äußerst wohl zu fühlen, um nicht zu sagen, dass Sie geistig in dieser Zeit stehen geblieben sind.

Ach ja, die Taktik. Auch hier haben Sie so Ihre Schwierigkeiten:
Der VSU, ist das nicht die vom Innlandsgeheimdienst eigens initiierte Bande, die ihren Ostseeurlaub durch heimlich mörderische Raubzüge, denen wahl- und ziellos unbedeutende migrantische Gemüsehändler zum Opfer fielen, finanzierte?

Und die setzen Sie tatsächlich mit dem politisch asymmetrisch handelnden Terroristen Breivik, der gezielt künftige Parteifunktionäre und Vertreter der Ideologie des Multikulturalismus mordete gleich?
Vielleicht sollten Sie sich noch einmal mit der äußerst schwammigen Definition des Begriffes Terrorismus auseinandersetzen.
Aber selbst wenn man einige objektive Merkmale für den Terrorismus annimmt, treffen diese für den VSU nicht zu, auf Breivik sehr wohl.
 
Franz von Sickingen Donnerstag, 05.Juli 2012, 13:06 Uhr:
@ bc,

kennen Sie folgendes Zitat von Kurt Tucholsky?:

"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht."

Ich habe zur Sache eine ganze Menge gesagt und ich habe nicht vor, alles zu wiederholen.

Aber Sie sollten sich schon fragen, warum Sie einem Geheimdienst blind vertrauen und diesem unkritisch philanthropische Absichten unterstellen. Finden Sie dies nicht reichlich naiv?
 
Schantall Donnerstag, 05.Juli 2012, 15:42 Uhr:
@Roichi:

"Wo wurde denn mit dem NSU argumentiert?"

Sollte das ein Witz gewesen sein? Die ganze Antifa-Industrie profitiert von diesem "Mörder-Trio", auf das sie verweisen kann, um damit "Rassismus" in unserer "Mitte der Gesellschaft" lauthals propagieren zu können.


"Es wäre sinnvoll es auch argumentativ belegen zu können und nicht immmer auf Phrasen ausweichen zu müssen. Erhöht die Glaubwürdigkeit."

Ich lese von Ihrer Seite ständig die Forderung nach Belegen, während Sie selbst keine Belege zu bieten haben.


"Eine wahrlich nicht beeindruckende Kette von Quellen."

Das liegt wohl daran, dass Sie auf dem linken Auge blind sind.
 
Amtsträger Freitag, 06.Juli 2012, 09:58 Uhr:
Lieber Franz,

nur weil man einer abstrusen Verschwöhrungstheorie nicht folgt vertraut man also "blind" der Behörde?

Dazwischen kann es nichts geben?

Vielleicht lernen Sie irgendwann einmal, dass der Kompromiss immer näher an der Wahrheit liegt als das Extrem.

NA gut, für einen Extremisten ist das natürlich nicht möglich.
 
John Bundy Freitag, 06.Juli 2012, 10:46 Uhr:
...ich meinte übrigens schuhgröße 18. sorry.
 
Schantall Freitag, 06.Juli 2012, 15:13 Uhr:
@Johnnyboy:

"breivik diente lediglich als beispiel für die sich ausbreitende panik auf der flanke rechtsaußen."

*prust* Der war gut. Panik müsstet vielmehr ihr bekommen, denn die Rolle der linken Unschuldsengel, als die ihr euch immer gebt, wird zunehmend unglaubwürdiger.
Breivik war bzw. ist nämlich Zionist und Anhänger des antideutschen Hetzers und Kriegstreibers Churchill - und ermordet hat er Jugendliche, die eine antizionistische Einstellung hegten.
Dass ihr das nicht gern hört, ist logisch, denn damit wird euer Weltbild zerstört.
 
John Bundy Freitag, 06.Juli 2012, 17:37 Uhr:
klaro, bei breivik gibt es nicht einen winzigen anhaltspunkt einer gesinnung rechtsaußen.
jaja, schantall...is ja gut. bring mir lieber deine schuhe vorbei.
 
Roichi Freitag, 06.Juli 2012, 18:45 Uhr:
@ Franz

"Sie scheinen nach wie vor nicht zwischen Ursache und Wirkung unterscheiden zu können: "

Nicht jeder hier heißt Franz oder Karl oder Björn.

"Und Sie haben immer noch nicht kapiert, ob Informant oder Mitarbeiter, beide sind Fleisch vom Fleische des VS, eines Geheimdienstes."

Bleib doch ruhig in deiner kleinen gemütlichen Welt, wo alles das Gleiche ist und deine Verschwörungen so schön gedeihen.
Schön kuschlig dort, nicht?
Die Realität ist viel zu hart für dich, wie man sieht.

"kennen Sie folgendes Zitat von Kurt Tucholsky?:"

Jup.
Es hilft allerdings nicht zu sagen, da sei Dreck, nur weil man mal gesehen hat, dass es Dreck gibt.
Man muss den Dreck schon zeigen können.
Vielleicht liegt dir diese Analogie ja eher.


@ Schantall

"Sollte das ein Witz gewesen sein?"

Nö. Das war eine ernst gemeinte Frage, die auch du nicht beantworten kannst.
Du fabulierst nur wild mit Parolen herum, das hilft nicht weiter.

"Ich lese von Ihrer Seite ständig die Forderung nach Belegen, während Sie selbst keine Belege zu bieten haben."

Schwach meine Jutste. Ganz schwach.
Das versucht der Björn schon immer, und auch er haut jedesmal daneben.

"Das liegt wohl daran, dass Sie auf dem linken Auge blind sind."

Nö. Die Begründung stand dabei.
Wenn Diese dir nicht ausreicht, kannst du sie gerne argumentativ bearbeiten.
So kommst du aber nicht weit.

"Dass ihr das nicht gern hört, ist logisch, denn damit wird euer Weltbild zerstört."

Nö.
Das ist nur aus deiner Sicht der Welt möglich.
Gesell dich doch einfach zum Franz, der ist so kuschelbedüftig in seiner kleinen Welt.
Dann könnt ihr zusammen von Verschwörungen, dem reinen Deutschen Volk etc. träumen und vielleicht sogar dazu beitragen.
 
Schantall Sonntag, 08.Juli 2012, 14:58 Uhr:
@Roichi:

Schätzchen, der inflationäre Gebrauch von "Parole" in deinem Wortschatz ist mir nicht erst seit gestern aufgefallen. Offenbar muss man aber damit hantieren, wenn man selbst keine (besseren) Argumente hat.
Im Übrigen habe ich die Frage beantwortet, denn mit dem "NSU" wird bei jeder Gelegenheit argumentiert. Dass du dich jetzt wieder besonders blöd stellst, ist offensichtlich ein Markenzeichen von dir.

Und wer keine Belege zu bieten hat, der fordert sie umso mehr von anderen, mein "Jutster".

Wie weit ich komme, hängt nicht von deinen oder den Maßstäben deiner Genossen ab.

Tut mir ja sehr leid für dich, aber Breivik war bzw. ist tatsächlich ein Zionist und Anhänger Churchills. Da brauchst du jetzt auch nicht mit deinem Gefasel einer "Verschwörungstheorie" ablenken.
Ich weiß, es ist hart für euch, dass Breivik gegen euch spricht, aber das Leben ist nun mal kein Ponyhof.
 
Roichi Sonntag, 08.Juli 2012, 19:47 Uhr:
@ Schantall

"Schätzchen, der inflationäre Gebrauch von "Parole" in deinem Wortschatz ist mir nicht erst seit gestern aufgefallen. Offenbar muss man aber damit hantieren, wenn man selbst keine (besseren) Argumente hat."

Wenn mal etwas anderes kommen würde, müsste ich diesen Begriff nicht so strapazieren.
Also bitte: Argumente wären schön.

"Im Übrigen habe ich die Frage beantwortet, denn mit dem "NSU" wird bei jeder Gelegenheit argumentiert."

Nö. Du bist ausgewichen, denn ich wollte wissen, wo das getan wird.
Wenn du dich also schon zu einer Antwort auf eine Frage an Björn hinreißen lässt, so solltest du dann auch eine haben und nicht allgemein von "überall", "jeder Gelegenheit" und "Antifa-Industrie" (Was soll das sein) fabulieren.
Oder bist du etwa Björn und wusstest grad nicht mehr, unter welcher Identität du gerade schreibst?
Das meine ich übrigens bei dir mit Parolen. Ist ein schönes Beispiel für meine obige Feststellung.

"Wie weit ich komme, hängt nicht von deinen oder den Maßstäben deiner Genossen ab."

Von deiner Argumentation aber. Und die ist alles andere als schlüssig, oder zwingend. Vielmehr besteht sie bisher gar nicht.

"Tut mir ja sehr leid für dich, aber Breivik war bzw. ist tatsächlich ein Zionist und Anhänger Churchills."

Und was tut das zur Sache?
Nichts.

"aber das Leben ist nun mal kein Ponyhof."

Deshalb wirst du ja auch mit Parolen nicht weit kommen.
 
Franz von Sickingen Montag, 09.Juli 2012, 10:46 Uhr:
@ Lieber Amtsträger,

genauso wenig wie man "Verschwöhrung" mit "h" schreibt, sollte man mit blindem Untertanengehorsam einer Geheimdienstorganisation vertrauen. Ist doch eigentlich nicht allzu schwer zu verstehen, oder? Es sei denn, man hat Ihnen bei der Polizei oder beim VS das Denken abgewöhnt.

"Vielleicht lernen Sie irgendwann einmal, dass der Kompromiss immer näher an der Wahrheit liegt als das Extrem."

Vielleicht lernen Sie erst einmal, dass es die vielen faulen Kompromisse sind, die das Extrem erst verursachen und damit weitab von der Wahrheit liegen.

Für einen extremistischen Gesundbeter und monokausalen Welterklärer ist es natürlich unmöglich, nachzuvollziehen, dass Kompromisse immer auch durch verschiedene Attribute gekennzeichnet sind.
Also, Amtsträger, erst Gehirn einschalten, die Welt differenziert wahrnehmen und vielleicht gelingt es Ihnen dann auch irgendwann einmal, eigenständig einen klugen Gedanken zu formulieren - oder zwei ...
 
Franz von Sickingen Montag, 09.Juli 2012, 11:01 Uhr:
@ John

"...ich meinte übrigens schuhgröße 18. sorry." –

Wie viele Eigentore wollen Sie denn noch schießen? Ihre unsinnige Fußballmetapher degradiert Sie nun auch noch zu Schießbudenfigur.

@ Roichi,

mal wieder als Wadenbeißer unterwegs? Denn Substantielles haben Sie wieder einmal nicht zu bieten als die üblichen Worthülsen.
 
Amtsträger Montag, 09.Juli 2012, 12:11 Uhr:
Oha da hat der Franz aber einen rausgehauen. Ich bin tief beeindruckt.

Denn wer die verrückten Verschwörungstheorien nicht bedingungslos folgt, der übt natürlich keinerlei sachbezogene Kritik :D

Was ich glaube und welche Meinung ich habe können Sie nicht wissen, da ich diese hier nicht öffentlich verbreite. Sie können nur wissen welche behämmerten Schlussfolgerungen ich NICHT ziehe ;)

Differenzieren Sie das doch erst einmal. Dazu können Sie ruhig Ihr eigenes Gehirn einschalten. Vielleicht kommen Sie dann irgendwann am Ende des Denkprozesses an. Ich warte dort auf Sie.
 
John Montag, 09.Juli 2012, 12:25 Uhr:
"Wie viele Eigentore wollen Sie denn noch schießen? Ihre unsinnige Fußballmetapher degradiert Sie nun auch noch zu Schießbudenfigur."

...naja, immerhin nutzt du diese metapher weiter?! dann sind wir hier immerhin schon zwei schießbudenfiguren - du hast dich bisher zu einer mit deiner grandiosen interpretation des NSU-debakels gemacht.

aber ehrlich franzl, ob nun 18 oder 81 - ob adolf hitler oder hitler adolf ist den zahlencodeliebhaberInnen unter deinen kameraden doch wurscht.

übrigens, deine hinweise auf rechtschreibfehler, verdrehte zahlen, metaphernschule und schuhverkäufer bundy ändern immernoch nichts an der tatsache, dass deine köstliche variante der causa NSU immernoch keinerlei fundament von dir bekommen hat. wollts nur mal gesagt haben.
 
Atze Montag, 09.Juli 2012, 13:12 Uhr:
Na ja, für einen bemühten Rechts"intellektuellen" wie Franz ist es schon eine reife Phantasie-Leistung, sich in den Dimensionen seines erbsengroßen, rechtsextremen Paralleluniversums so eine verschwörungstheoretische Schmonzette um die NSU und den VS auszudenken. :-)
 
Schantall Montag, 09.Juli 2012, 14:40 Uhr:
@Roichi:

Argumente habe ich jede Menge. Wo sind deine? Du forderst ständig und belegst nichts.


"Nö. Du bist ausgewichen, denn ich wollte wissen, wo das getan wird."
Und schon wieder stellst du dich extra blöd. Denn außer euch weiß das jeder. Ihr wollt es nicht wissen, ihr ignoriert diese Tatsache einfach, obwohl sie derart offensichtlich ist, dass man sie gar nicht abstreiten kann.
Genauso blöd übrigens stellst du dich in Hinblick auf die Antifa-Industrie, wo du scheinheilig fragst, was dann denn sein soll, obwohl du genau weißt, dass mit dem "Kampf gegen rechts" eine millionenschwer unterstützte Industrie entstanden ist, die floriert und davon profitiert, Rechte zu bekämpfen. Oder glaubst du, die Betreiber von Endstation-Rechts machen ihre Arbeit für lau? Wer bezahlt die Online-Journalisten? Und möglicherweise wirst du ja auch bezahlt dafür, dass du hier tagtäglich deinen Senf abgibst?
Dass du mir unterstellst, Björn zu sein, ist billig, aber deine ganze "Argumentation" - sofern man dein Gefasel denn so bezeichnen kann - ist im Grunde billig, weil ewig wiederholend, unterstellend und nicht stichhaltig. Kurz: überflüssig.
Du willst nicht wissen, sondern betreibst Rabulistik. Aber darauf gehe ich nicht ein - vor allem deswegen nicht, weil du einzig Behauptungen aufstellst, ohne sie zu belegen, selbst aber immer Belege forderst.

Parolen sind Wahlsprüche, das hättest du problemlos in Wikipedia lesen können. Du deutest diesen Begriff für deine Zwecke um. Aber schön, das kann ich auch: Deine ganzen Äußerungen bestehen aus Parolen.

"Von deiner Argumentation aber. Und die ist alles andere als schlüssig, oder zwingend. Vielmehr besteht sie bisher gar nicht."
Das entscheidest du für dich allein. Und deine Entscheidung kommt nicht von ungefähr. Man könnte dieses Vorgehen auch als Borniertheit bezeichnen.
Wer selber keine Argumente hat, sollte nicht anderen das Nichtvorhandensein dieser unterstellen.

"Und was tut das zur Sache?
Nichts."
Es tut sehr viel zur Sache, aber dazu müsstest du oben noch mal genau lesen, was du zu meiner Anmerkung Breiviks geschrieben hast. Ich weiß natürlich, dass du gern ignorierst und argumentationslos bist, aber ich schreibe das auch eher für andere hier, die sich hierher verirrt haben.

"Deshalb wirst du ja auch mit Parolen nicht weit kommen."
Wenn keine da sind, wo du welche suggerierst, kann ich damit auch nicht kommen.
 
Schantall Montag, 09.Juli 2012, 14:44 Uhr:
@Amtsträger:

"Denn wer die verrückten Verschwörungstheorien nicht bedingungslos folgt, der übt natürlich keinerlei sachbezogene Kritik :D"
Was sind für Sie denn "verrückte Verschwörungstheorien"? Dass die zwei mutmaßlichen Mörder der "Terror-Zelle" (gehts noch krasser?) über Jahre hinweg in verschiedenen Ländern ausländische Mitbürger aus purem Hass ermordet haben sollen, die zufällig alle Kleingewerbehandelnde waren und trotz ihrer Kaltblütigkeit Selbstmord begangen hätten?
Ja, das ist in der Tat eine verrückte Verschwörungstheorie, die auch nur von Leuten Ihres Kalibers geglaubt wird. Cui bono? ;)
 
Roichi Montag, 09.Juli 2012, 15:07 Uhr:
@ Franz

Wat los?
Fühlst du dich gebissen?
Tut mir aber leid für dich.

Nebenbei, wolltest du nicht auch inhaltlich Diskutieren?
Also mal her mit deinen Argumenten, du bist immernoch am Zug.
 
Schantall Montag, 09.Juli 2012, 18:10 Uhr:
@Roichi:

Fühlst du dich von Franz getroffen, weil er dich als Wadenbeißer bezeichnete?

Kann man mit dir inhaltlich diskutieren? Wo denn? Gibt es etwa noch einen 2. Roichi, von deren Existenz wir nichts wissen?
Argumente erkennst du selbst dann nicht, wenn man sie dir direkt vor die Nase hält.
 
Bertl Dienstag, 10.Juli 2012, 10:30 Uhr:
@Roichi:

Da Sie ja immer von sich behaupten,dass Sie die besseren Agumente haben,sollten Sie erst einmal die Bedeutung des Wortes Argument verstehen lernen!! Ich habe hier für Sie mal etwas rausgesucht,da Sie ja ein Fan von Wikipedia sind:

http://de.wikipedia.org/wiki/Argument

Lesen Sie sich den Artikel genau durch und mit ein bisschen Verstand werden Sie versehen,dass Ihre Gutmenschen-Parolen keine Argumente sind!!
 
Björn Mittwoch, 11.Juli 2012, 12:47 Uhr:
@John

Nun, da sie sich beahrrlich weigern anzuerkennen, dass der Staat euch Antirechte mit Millionen an Steuergeldern durchfüttert und sie sich auch außer Stande sehen selbiges zu "googeln", habe ich das kurzerhand für sie gemacht. (Ich und mein großes Herz wieder)

"Jährlich gibt der Bund 24 Millionen Euro für Projekte gegen Rechtsextremismus aus. Zwischen 2001 und 2006 habe die Bundesregierung mit fast 200 Millionen Euro "Initiativen gegen rechts" gefördert, meldete der "Spiegel" vor zwei Jahren und ergänzte - Zitat: "Weitere Millionen stehen bereit - obwohl keiner weiß, was die bisherigen Projekte genützt haben."

Auch sehr zutreffend:

"Und da viele Linke und Linksextreme, die sich gegen "rechts" produzieren, sonst dem Staat direkt auf der Tasche liegen würden, darf zudem von ABM-Maßnahmen gesprochen werden."

"Der Kampf gegen "rechts" wird an Dringlichkeit zulegen, je mehr Linksparteiler in den Parlamenten sitzen. In Wirklichkeit richtet er sich längst auch gegen jede Art von Konservatismus und bürgerlicher Mitte und treibt sogar die CDU vor sich her - die folglich auch selber schon brav gegen "rechts" kämpft. Wer will schließlich schon zum Abschuss freigegeben sein?"

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/863812/
 
Schantall Mittwoch, 11.Juli 2012, 14:42 Uhr:
@Björn:

Ein wirklich sehr guter und treffender Beitrag von Michael Klonovsky! Was die (Schein-)Heiligen wohl dazu wieder äußern werden?
 
Bertl Mittwoch, 11.Juli 2012, 17:06 Uhr:
@Björn:

Das sind doch natürlich alles nur wieder Parolen :-DDDD
 
Roichi Mittwoch, 11.Juli 2012, 18:59 Uhr:
@ bertl

Danke.
Ich würde ja jetzt was über "multiple exclamation marks" sagen, aber das kennst du bestimmt schon.

Achso. Dein Beitrag lässt einen Inhalt vermissen.


@ Schantall

"Kannst du ohne Probleme eine Antwort in Sekunden aus dem Hut zaubern?"

Kommt auf die Frage an.
Da du aber behauptest, dass die Antwort jeder weiß, sollte es dir doch leicht fallen diese zu geben.
Stattdessen weichst du wieder aus.

"Welche Frage eigentlich?"

Ja, wenn man ständig ausweicht verliert man das Ziel aus den Augen.
Ich wiederhole sie mal für dich, dann musst du dich nicht so anstrengen bei der Suche.
"Wo wurde denn mit dem NSU argumentiert?"

"Ich sollte mich auch so blöd stellen wie du - das ist mal eine echt interessante Erfahrung, Rabulistik zu üben."

Der Vorwurf wurde bisher nur von Karl und Franz geäußert, jetzt von dir. Darauf gebe ich aus naheliegenden Gründen nicht viel, soll er doch nur über die Unfähigkeit zur Argumentation hinwegtäuschen.

"Kannst du das belegen, dass es sich bei meiner Äußerung, dass es eine millionenschwer unterstützte Industrie gibt, von der die Antifa profitiert, um eine wiederkehrende Behauptung rechter Kreise handelt?"

Warum sollte ich?
Du stellst diese Behauptung auf, genauso wie Karl, Franz und Björn. Sonst niemand hier.
Außerhalb ist diese auch nur aus der Rechten Ecke zu vernehmen, wie von der NPD-MV im Landtag zum Beispiel.
Jetzt bist du dran, diese vielleicht einmal zu belgen, stattdessen windest du dich wieder.

"Warum sollte eine Behauptung nicht der Wahrheit entsprechen?"

Kann sie.
Dafür muss man sie aber auch begründen. Sonst bleibt es eine Behauptung.
Und nichts anderes fordere ich von dir.

"Was ich sage, ist offensichtlich."

Nö.
Das sagst du zwar immer, deshalb ist es das aber nicht.

"Hier zeigt sich wieder mal, wie du dich bewusst dumm stellst, um eine Diskussion künstlich in die Länge zu ziehen."

Ich fordere von dir nur eine Begründung deiner Behauptungen.
Sonst braucht man ja nicht diskutieren, wenn nichts dahinter steht.

"Wo sind denn von deiner Seite irgendwelche stichhaltigen Argumente zu vernehmen?"

Wogegen soll ich denn argumentieren, wenn nichts vorhanden ist?

"Kann ich eigentlich daraus schließen, dass deine ganzen Äußerungen auch aus Parolen bestehen "

Du kannst vieles. Es wird nur nicht stimmen.

"Was ist an meiner getätigten Aussage „billig“? "

Die einfache Umkehr des Satzes um so zu tun, als hättest du ein Argument.

"Auf den Kern der Sache kommst du aber nie,"

Was machst du dann hier?
Rabulistik ;-)
Oder doch etwa Vermeidung einer Diskussion.
Worum geht es hier überhaupt?
Mal sehen, ob du das überhaupt weißt.

"Ich habe im Gegensatz zu dir ja Argumente."

Dann mal her damit.

"Aber du siehst hiermit, dass ich durchaus Fehler zugeben kann."

Hab ich nie bezweifelt.

"So? Was verbreiten wir hier denn so an „verrückten Verschwörungstheorien“?"

Sowas wie eine angebliche "Überfremdung", eine "VSU" oder Björns "Blockparteien" mal so als Beispiele.
Nichts davon Belegt oder auch nur ansatzweise mit der REalität in Einklang zu bringen, aber immer ist der böse Staat mit drin.
Klassische Verschwörungstheorie eben.

"Was für Beweise, was für Fakten?"

Nehmen wir die im NSU Fall. Wurde schon ausführlichst diskutiert. Kannst du in den entsprechenden Kommentarspalten hier nachlesen.

"Immerhin gestehst du uns zu, dass wir unsere Vermutungen auch auf Details aufbauen - nun sind aber gerade diese bei der Beweisführung unerlässlich."

Dann sollte man allerdings nicht über eine Detail den Rest vergessen, nur weil dieses eine gerade in die Ideologie passt.
zumal auch dieses Detail richtig ausgewertet werden muss.

"Dass ihr schlampig arbeitet, ist ja bekannt."

Ach. Wo denn?

"Weil du ein Wadenbeißer bist?"

Nö. Weil nichts weiter kam, als das.
So schön inhaltsleer.

"Dass man mit mir inhaltlich diskutieren kann, habe ich schon mehrfach bewiesen. "

Nö. Bisher vermisse ich jegliche Diskussion mit dir. Von Inhalt reden wir später.

"Die Quellen musst du schon mir überlassen. Wenn sie dir nicht passen, hast du Pech gehabt - ganz einfach."

Tja. Nichtssagende Quellen taugen eben nicht zur Untermauerung der eigenen Position.
Insofern ist das dann dein Pech.

"Was bitte soll man daran untermauern, dass der Staat die Antifa mit 24 Mio. Euro jährlich unterstützt,"

Nichts. Du solltest allerdings etwas ganz anderes belegen. Nämlich die Behauptung der Antifa-Industrie.
Mal wieder weichst du aus.

"wobei man ja auch weiß, wie massiv hier von den faschistischen Parteien Schindluder getrieben wird."

Wie jetzt?
Die NPD sackt Gelder von Kampf gegen Rechtsextremismus ein?
Das solltest du dringend anzeigen. Das wäre ja Veruntreuung von Mitteln.
 
Schantall Donnerstag, 12.Juli 2012, 20:50 Uhr:
@Roichi:

Es geht sicherlich nicht um triviale Fragen wie die Lösung einer mathematischen Aufgabe für Zweitklässler, sondern schon um solche, deren Antworten auch mal einigen Aufwand in Form von Recherchen bedingen.

Da ich mich um die von dir gemeinte Frage nicht „winde“, wie du behauptest, habe ich eben die Frage gestellt, welche Frage du meintest.
Auch Björn hat übrigens richtig festgestellt, dass du und deine Genossen auf gar keinen Fall den Argumentationsersatz „NSU“ verlieren wollt, was sich auch immer wieder als richtig darstellt:
Kürzlich (2. Juli, 18:05 Uhr) hat Johnnyboy die „NSU“-Keule rausgeholt und damit tüchtig auf die euch Verhassten eingeschlagen:

„Es bleiben zwei Facetten des Falles NSU:
Es bleibt dabei, dass drei Deiner Gesinnungsgenossen, mit größter Wahrscheinlichkeit gedeckt und sowieso toleriert durch andere Deiner KameradInnen raubend und mordend durchs Land gezogen sind. Die Gewaltbereitschaft bzw. die Gewalttoleranz innerhalb vieler natioanlistischer Gruppierungen tritt damit einmal mehr traurig in den Mittelpunkt. Wirklich neu ist das nicht. Dass ein Großteil der Neonazis hier in den Kommentaren mit Gewalt gegen alles ‘Andere’ oder z.B. gegen Journalisten keinerlei Probleme hat, wird durch die Blume ja immer wieder deutlich gezeigt. ..“

Dass es sich im Übrigen um linksextrem agierende Journalisten handelt, die sehr penetrant vorgehen (kennt man auch von Paparazzi) und hier nicht mal davor zurückschrecken, Trauernde zu belästigen, verschweigt dein Genosse natürlich.
Und dass du nicht wüsstest, wie der „NSU“ propagandistisch ausgeschlachtet wird, nehme ich dir nach wie vor nicht ab: Es reicht die Eingabe von z. B. „NSU“ und „Zwickau“ in Google, um neben mannigfaltigen Medien-Seiten auf Inhalte von Bündnissen zu stoßen, die vom „Kampf gegen rechts“ profitieren und deren Material von der „Amadeu-Antonio-Stiftung“ stammt: http://www.zwickauer-demokratie-buendnis.de/zur-mordserie-der-nsu.html
Auch lässt es sich Johnnyboy nicht nehmen, auf den Massenmörder Breivik hinzuweisen:

„Nach Außen ist das für die extreme Rechte natürlich der Worst Case. Erst der wirre Breivik, der im Dunstkreis wahnhaft nationalistischer Ideen 77 Menschen ermordet.“

Du weißt in diesem Zusammenhang vielleicht, dass ich dir irrtümlicherweise ein Zitat von Johnnyboy zugeschrieben habe - was ich aber sofort wieder zurücknahm.
Wenn ich das jetzt schon erwähne, möchte ich das wiederholen, was ich Johnnyboy bereits geschrieben habe:

„Breivik war bzw. ist nämlich Zionist und Anhänger des antideutschen Hetzers und Kriegstreibers Churchill - und ermordet hat er Jugendliche, die eine antizionistische Einstellung hegten.“

Dass hierauf außer einer lapidaren Bemerkung eines Mistreiters von euch, „John Bundy“, keine Antwort kam, ist nicht außergewöhnlich. Aber hier erst mal die Bemerkung:

„klaro, bei breivik gibt es nicht einen winzigen anhaltspunkt einer gesinnung rechtsaußen.“

Euer Genosse und somit Gleichgesinnter ignoriert also, dass Breivik als Anhänger Churchills und des Zionismus Menschen mit antizionistischer Einstellung ermordete.
Diese Feststellung ist deswegen von zentraler Bedeutung, weil es unter den Anhängern des Zionismus viele, wenn nicht die meisten Juden gibt - was aber nicht in euer „antifaschistisches“ Konzept passt, da die Antifa in der Regel Anti-Zionismus mit Anti-Semitismus gleichsetzt und daraus u. a. ihre ideologische Stärke bezieht.
Nicht minder interessant ist die Tatsache, dass der Zionismus eine nationalistische Idee ist, die die Interessen der Juden stärkt, die Kultur und gemeinsamen genetischen Merkmale ihres Volkes zu erhalten.
Hieraus ergibt sich übrigens meine - korrekte - Definition des „NAtional-ZIonisten“. Wenn Johnnyboy und Konsorten also bei Europäern Nationalismus als etwas Böses verorten, was es zu bekämpfen gilt, fördern sie genau jenen Nationalismus bei Zionisten und ignorieren ihn. „John-Bundy“ müsste jeglichem Zionisten eine „rechts-außen“-Gesinnung anhaften, was er aber tunlichst vermeiden wird in dem Wissen, als „Antisemit“ - das zionistische Totschlagargument - zu gelten.


[Rabulistik]

„Der Vorwurf wurde bisher nur von Karl und Franz geäußert, jetzt von dir. Darauf gebe ich aus naheliegenden Gründen nicht viel, soll er doch nur über die Unfähigkeit zur Argumentation hinwegtäuschen.“

Na, dann frag’ doch noch Björn und andere Naaaziiis hier. Ich bin mir sicher, dass sie diesen Vorwurf bejahen. Klar gibst du darauf nicht viel, sonst wärst du doch ein Naaaziii. Und der letzte Satz ist wieder mal nur eine Parole von dir.
[Schantall]
"Kannst du das belegen, dass es sich bei meiner Äußerung, dass es eine millionenschwer unterstützte Industrie gibt, von der die Antifa profitiert, um eine wiederkehrende Behauptung rechter Kreise handelt?"

[Roichi]
„Warum sollte ich?
Du stellst diese Behauptung auf, genauso wie Karl, Franz und Björn. Sonst niemand hier.“

LOL Welch Glück für dich, dass sich mit den genannten Personen der Kreis der Angesprochenen hier auch schon fast erschöpft hat.
Komischerweise stellt sich dein Genosse Johnnyboy nicht so doof wie du und wusste gleich, dass mit der von mir erwähnten Antifa-Industrie der staatlich geförderte „Kampf gegen rechts“ ist, auf den ich in meiner Antwort an ihn näher eingegangen bin.


„Außerhalb ist diese auch nur aus der Rechten Ecke zu vernehmen, wie von der NPD-MV im Landtag zum Beispiel.
Jetzt bist du dran, diese vielleicht einmal zu belgen, stattdessen windest du dich wieder.“

Ich winde mich im Gegensatz zu dir nie - das haben auch schon Björn, Karl und andere hier festgestellt. Hast du einen Beleg für die Behauptun, dass die NPD-MV im Landtag so eine Äußerung tätigte?
Ich soll belegen, was ich von dir fordere? Einen Beleg? Machst du wieder mal Witze?

[Schantall]
"Warum sollte eine Behauptung nicht der Wahrheit entsprechen?"

„Kann sie.
Dafür muss man sie aber auch begründen. Sonst bleibt es eine Behauptung.
Und nichts anderes fordere ich von dir.“

Die Behauptung ist offenkundig. Du stellst dich nur extrem doof, obwohl du ganz genau weißt, dass es eine Antifa-Industrie gibt, von der unzählige Einrichtungen profitieren.


[Schantall]
"Was ich sage, ist offensichtlich."

„Nö.
Das sagst du zwar immer, deshalb ist es das aber nicht.“

Doch, ist es. Deine rabulistischen Methoden sind bekannt.


„ Ich fordere von dir nur eine Begründung deiner Behauptungen.
Sonst braucht man ja nicht diskutieren, wenn nichts dahinter steht.“

Dahinter steht der „Kampf gegen rechts“, das weißt du aber auch. Ich schrieb letztens, dass du du dich bewusst dumm stellst, um eine Diskussion künstlich in die Länge zu ziehen. Björn äußerte das meines Wissens auch schon.


„Wogegen soll ich denn argumentieren, wenn nichts vorhanden ist?“

Du gibst also zu, keine Argumente zu haben. Schön das.


[Schantall]
"Kann ich eigentlich daraus schließen, dass deine ganzen Äußerungen auch aus Parolen bestehen "

[Roichi]
„Du kannst vieles. Es wird nur nicht stimmen.“

Kannst du das belegen? Oder handelt es sich wieder mal um eine deiner zahlreichen Luftblasen?


„Die einfache Umkehr des Satzes um so zu tun, als hättest du ein Argument.“

Wo habe ich einen Satz umgekehrt? Und warum soll ich kein Argument haben, nur weil du das behauptest?


„Was machst du dann hier?
Rabulistik ;-)
Oder doch etwa Vermeidung einer Diskussion.
Worum geht es hier überhaupt?
Mal sehen, ob du das überhaupt weißt.“

Klar weiß ich das. Es gibt neben dir hier auch noch andere, die zumindest ansatzweise diskussionsfähig sind.


[Argumente]

„Dann mal her damit.“

Die kannst du überall lesen.


„Sowas wie eine angebliche ‘Überfremdung’, eine ‘VSU’ oder Björns ‘Blockparteien’ mal so als Beispiele.
Nichts davon Belegt oder auch nur ansatzweise mit der REalität in Einklang zu bringen, aber immer ist der böse Staat mit drin.“

Was sind denn daran Verschwörungstheorien, was davon ist nicht ansatzweise mit der Realität in Einklang zu bringen? Das stimmt doch alles. Belege doch mal, dass die Blockparteien keine sind, wenn sie doch alle stramm links stehen und sich selbst die Union als „Partei der Mitte“ bezeichnet, um nicht von der Opposition angegriffen zu werden?


„Klassische Verschwörungstheorie eben.“

Hast du dafür Belege? Wenn du eine Behauptung aufstellst, es handele sich dabei um Verschwörungstheorien, solltest du in deinem Interesse auch Belege dafür einholen.


[Schantall]
"Was für Beweise, was für Fakten?"

[Roichi]
„Nehmen wir die im NSU Fall. Wurde schon ausführlichst diskutiert. Kannst du in den entsprechenden Kommentarspalten hier nachlesen.“

Kannst du auch. Nur dass das, was du und deine Freunde schreiben, die Taten der angeblichen Mörder nicht belegen. Interessante Kommentare dazu kannst du übrigens auch von Björn und Karl lesen, wobei ich hier vor allem noch mal das Zitat von Björn vom 3. Juli, 14:19 Uhr, wiedergeben möchte:

„Die Opfer waren alle zeit- und arbeitsintensv ausspioniert worden. Sie waren quer über die Republik verteilt und wohnten meist in Nebenstraßen abseits der Zufahrtsstraßen. Wie kommt eine angebliche Terrortruppe, die Ausländer aus Fremdenhass töten will, darauf, einmal im Jahr einen politisch unbedeutenden Kleinunternehmer in einer fremden Stadt wochenlang auszupionieren und schließlich in bester Profikillermanier umzubringen? Und dann wird sich noch nichtmal dazu bekannt? Das Ganze sieht eher nach professioniellem Auftragmord aus. Umso mehr, da das vermeintliche Motiv Ausländerhass in Frage steht. Wie kann jemand, der Türken und Griechen so sehr hasst, dass er sie wahllos umbringt mit anderen eingewanderten Griechen befreundet sein?“

Zu diesem gewichtigen Aspekt in diesem Fall gab es von eurer Seite keine Antwort.


[Schantall]
"Immerhin gestehst du uns zu, dass wir unsere Vermutungen auch auf Details aufbauen - nun sind aber gerade diese bei der Beweisführung unerlässlich."


[Roichi]
„ Dann sollte man allerdings nicht über eine Detail den Rest vergessen, nur weil dieses eine gerade in die Ideologie passt.
zumal auch dieses Detail richtig ausgewertet werden muss.“

Welchen „Rest“? Jener, den ihr als „Wahrheit“ propagiert, ohne auf Details einzugehen, die eurer Argumentation im Wege stehen? Wer handelt hier denn ideologisch, indem der „NSU“ propagandistisch ausgeschlachtet wird?


[Schantall]
"Dass ihr schlampig arbeitet, ist ja bekannt."

[Roichi]
„Ach. Wo denn?“

Überall.


[Schantall]
"Weil du ein Wadenbeißer bist?"

[Roichi]
„Nö. Weil nichts weiter kam, als das.
So schön inhaltsleer.“

So wie deine Luftblasen?


[Schantall]
"Dass man mit mir inhaltlich diskutieren kann, habe ich schon mehrfach bewiesen. "

[Roichi]
„Nö. Bisher vermisse ich jegliche Diskussion mit dir. Von Inhalt reden wir später.“

Du hast was missverstanden. Ich schrieb nicht, dass ich es *dir* mehrfach bewiesen habe. Denn du streitest das ohnehin immer ab, da Diskussionen für dich offensichtlich erst dann mit Inhalten gefüllt sind, die dir entgegenkommen.


[Schantall]
"Die Quellen musst du schon mir überlassen. Wenn sie dir nicht passen, hast du Pech gehabt - ganz einfach."

[Roichi]
„Tja. Nichtssagende Quellen taugen eben nicht zur Untermauerung der eigenen Position.
Insofern ist das dann dein Pech.“

Keineswegs. Denn dass das nichtssagende Quellen seien, ist eine Behauptung von dir, die du erst mal belegen solltest. Dass man darauf nun lange warten kann, ist hinlänglich bekannt.


[Schantall]
"Was bitte soll man daran untermauern, dass der Staat die Antifa mit 24 Mio. Euro jährlich unterstützt,"

[Roichi]
„Nichts. Du solltest allerdings etwas ganz anderes belegen. Nämlich die Behauptung der Antifa-Industrie.
Mal wieder weichst du aus.“

Keineswegs „weiche“ ich aus, nur weil du dich extrem doof stellst. Selbst dein Genosse Johnnyboy spielt nicht solche Spielchen wie du.


[Schantall]
"wobei man ja auch weiß, wie massiv hier von den faschistischen Parteien Schindluder getrieben wird."

[Roichi]
„Wie jetzt?
Die NPD sackt Gelder von Kampf gegen Rechtsextremismus ein?
Das solltest du dringend anzeigen. Das wäre ja Veruntreuung von Mitteln.“

Haha, Roichi versucht, witzig zu sein.
Die NPD ist eine Alibi-Partei für die Blockparteien, um deren Macht aufrechtzuerhalten. Du weißt doch, dass die NPD von V-Männern durchdrungen ist und man schon seit etlichen Jahren versucht, diese Partei zu verbieten. Warum klappt das wohl nie? Zahlreiche Portale wie dieses müssten dann ja schließen und sich neue Hexen suchen.
 
Franz von Sickingen Freitag, 13.Juli 2012, 08:04 Uhr:
@ Amtsträger

"Denn wer die verrückten Verschwörungstheorien nicht bedingungslos folgt, der übt natürlich keinerlei sachbezogene Kritik..."

Verschwörungstheorie ist wohl Ihr Lieblingswort.
Hängt dies mit Ihrem begrenzten Wortschatz als Folge Ihrer Lese-Rechtschreibschwäche zusammen?
Die fehlenden Kommata in Ihrem Kommentar lassen ich Ihnen mal durchgehen.

"Was ich glaube und welche Meinung ich habe können Sie nicht wissen, da ich diese hier nicht öffentlich verbreite."

Stimmt, Sie äußern Ihre Meinung natürlich nicht als selbsternannter Experte für Schwörungstheorien oder verharmlosen in keiner Weise Ausländerkriminalität. Auf dem linken Augen sind Sie keineswegs blind etc.

"Sie können nur wissen welche behämmerten Schlussfolgerungen ich NICHT ziehe" –

Ja, und ich kann dank Ihrer selbstlosen Mithilfe feststellen, welche absurden Schlussfolgerungen Sie dann wiederum ziehen. Vielen Dank!

"Differenzieren Sie das doch erst einmal."

Dass Sie das nicht können, dokumentieren Sie hier ständig. Ihre undifferenzierte Vorstellung zum Thema Kompromiss schon vergessen?

"Dazu können Sie ruhig Ihr eigenes Gehirn einschalten."

Warum tun Sie es nicht? Oder haben Sie den Untertanengeist so sehr verinnerlicht, dass ein kritisches, selbstreflektierendes Denken für Sie vollkommen ausgeschlossen ist?

"Vielleicht kommen Sie dann irgendwann am Ende des Denkprozesses an."

Warum beginnen Sie nicht erst einmal einen eigenen Denkprozess zu entwickeln und setzen selbst einen anständigen Denkanfang?

"Ich warte dort auf Sie."

Das ist das typische Argument der Denkfaulen!
Amtsträger, nehmen Sie es mir bitte nicht übel, aber ich wiederhole mich an dieser Stelle gern: So wie Sie, argumentieren denkfaule, differenzierungsunfähige rhetorische Nieten.
 
Franz von Sickingen Freitag, 13.Juli 2012, 08:41 Uhr:
@ John Bundy

"...wollts nur mal gesagt haben."

Außer eine Menge heiße Luft zu produzieren, haben Sie gar nichts gesagt. Oder haben Sie bereits, wie von mir vorgeschlagen, eine Definition dessen vorgenommen, was man unter Terrorismus zu verstehen hat? -

Dass ich Ihre schiefen bildlichen Vergleiche gern richtig stelle, wollen Sie mir wahrhaftig doch nicht vorwerfen, oder?
 
Amtsträger Freitag, 13.Juli 2012, 09:58 Uhr:
Lieber Franz,

Ihre gesamten letzten Beiträge sind lediglich eine Aneinanderreiung von argutentum ad hominem.

Sie können also nichts zur Sache sagen.

Damit wäre das Thema also geklärt. ;)

P.S.: Das Gegenteil einer Übertreibung ist nicht die Verharmlosung, sondern auch die realistische Einschätzung. Aber mit Logik haben Sie und Ihre Mitläufer ja so ihre Probleme...
 
Schantall Freitag, 13.Juli 2012, 12:13 Uhr:
@Amtsträger:

Verdrehen Sie da nicht etwas die Tatsachen, wenn ausgerechnet Sie von Mitläufern reden, wo Sie doch das (Un-)Recht auf Ihrer Seite haben und ständig suggerieren, dass wir uns in einer Demokratie befinden würden?

Es heißt übrigens "argumentum ad hominem". ;) Was aber ohnehin nicht zutrifft, zudem Sie ohnehin auf dem linken Auge stark blind sind und die Verfehlungen Ihrer Schützlinge hier stets ignorieren.
 
Franz von Sickingen Freitag, 13.Juli 2012, 13:38 Uhr:
@ Lieber Amtsträger,

"Ihre gesamten letzten Beiträge sind lediglich eine Aneinanderreiung [!] von argutentum [!] ad hominem."

Leider bestätigen Sie mit diesem Satz meine Feststellungen bezüglich Ihrer Defizite. Insofern ist Ihr "argutentum" [Was immer das sein mag.] ad hominem nicht nur ein sprachlicher, sondern auch ein intellektueller Fehlschluss, oder auch Argumentum ad ignorantiam genannt.

Also, lieber Amtsträger, erst denken, dann schreiben und damit so viel zur Logik. "... und Ihre Mitläufer ..." –

Sapere aude! Dieser Grundsatz kommt ganz ohne Mitläufer aus, aber passt natürlich nicht in Ihre vereinfachende Weltsicht.

Auch hier unterliegen Sie also unfreiwilligerweise einem logischen Fehlschluss.
 
Sven T. Samstag, 15.September 2012, 02:06 Uhr:
Die Erkenntnisse die mittlerweile zu Tage gefördert wurden, in ihrer Gesamtheit, lassen einem schon Übelkeit hochkommen. Dass sich die Lage für deutsche staatliche Strukturen (welche anscheinend Mitglieder die NSU angeleitet haben und seeeehr lange über die NSU Bescheid wussten) zuspitzt, ist unübersehbar.

Außerdem wird man sicherlich die Frage stellen müssen, wenn Teile der deutschen Behörden eingeweiht waren und das über scheinbar sogar längere Zeit, wieso diese es nicht verhindert haben, dass Menschen getötet wurden, Menschen verletzt wurden, Bomben gezündet wurden, Raubüberfälle begangen wurden usw. - Die rechtliche Konsequenz aus diesem "Wegschauen" dürfte jetzt schon feststehen, ich denke mal dass der Gesamtfall jetzt erst richtig ins Rollen kommt – und ob die drei Clowns der NSU die einzigen sind, ist noch eine ganz andere Frage.

Tut mir leid, aber dies erinnert mich stark an Gladio-Netzwerke - dachte eigentlich diese Zeiten des staatlichen Terrors unter falscher Flagge (Strategie der Spannung) wären vorbei, es scheint leider nicht so zu sein.
 
Amtsträger Samstag, 15.September 2012, 07:48 Uhr:
Das ist natürlich der Irrglaube einer PErson, die nicht über V-Männer bescheid weiß.

..."welche anscheinend Mitglieder die NSU angeleitet haben und seeeehr lange über die NSU Bescheid wussten."

V-Männer sind keine Beamten und werden nicht angeleitet. Sie verkaufen selbst ausgesuchte Informationen gegen Geld an den Staat.
 

Die Diskussion wurde geschlossen