von Armin Pfahl-Traughber
   

Millionen-Bestseller-Autor als Opfer fehlender Meinungsfreiheit?

Thilo Sarrazin legt mit „Der neue Tugendterror. Über die Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland“ ein neues Buch vor, worin er die Debatte um seinen Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ kommentiert. Hierbei beklagt der Autor des millionenfach verkauften Werks eine Einschränkung seiner Meinungsfreiheit und „widerlegt“ so kaum ernsthaft in der Debatte vertretene Auffassungen zu unterschiedlichen Aspekten von gesellschaftlicher Gleichheit.

Buchcover: Der neue Tugendterror

2010 erschien Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“. Es sollte der größte Sachbuch-Beststeller in der deutschen Geschichte werden: 1,5 Millionen Exemplare fanden einen Käufer. Die „Bild“-Zeitung druckte ebenso wie „Der Spiegel“ vorab Auszüge, was Erwartungshaltung und Verkaufszahlen noch zusätzlich beflügelt hatte. Sarrazin konnte fortan bei öffentlichen Lesungen mit Hunderten von Zuhörern seine Auffassungen ebenso wie in Talk-Shows mit einem Millionen-Publikum vertreten. Indessen fanden die Auffassungen zu den Folgen von Einwanderung durch Geringgebildete und Prägungen durch die Kultur von Muslimen keine ungeteilte Zustimmung. Nicht alle Einwände waren sachlich und seriös, es gab aber auch abgewogene und wissenschaftliche Kritik. Zwei Jahre später legt Sarrazin mit „Der neue Tugendterror. Über die Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland“ ein neues Buch zur seinerzeitigen Debatte vor. Darin stellt er sich als Opfer von Denkverboten dar, habe die negative Medienberichterstattung doch seine Meinungsfreiheit eingeschränkt.

Bereits zu Beginn sieht Sarrazin den Umgang mit seinem Buch im historisch-politischen Kontext von Hexenverfolgung im Mittelalter über Zensurmaßnahmen im Ersten Weltkrieg bis zum Völkermord in Ruanda. Zwar gebe es eine rechtlich verankerte Meinungsfreiheit, ihr würden aber durch die Medien entschiedene Grenzen gesetzt. Dies gelte vor allem für Aussagen, welche das Postulat menschlicher Gleichheit problematisierten. Hierzu gehörten Meinungsäußerungen zum Charakter von Gesellschaften und Völkern, zum Einfluss der Religion auf die Integration, zur Erblichkeit von menschlichen Eigenschaften oder zu den Folgen unterschiedlicher Geburtenraten von Gruppen. „Sucht man nach der überwölbenden Norm“, so Sarrazin, „die hinter diesen Tabus steht, so stößt man auf das Gleichheitspostulat“ (S. 37). Da er damit einhergehende Aspekte der gesellschaftlichen Wirklichkeit kritisch angesprochen habe, hätten die meist aus ehemaligen Studenten der Sozialwissenschaften bestehenden Medienrepräsentanten ihren „Tugendterror“ losgetreten.

Nachdem dies Sarrazin anhand seiner eigenen Erfahrungen unter der Überschrift „Wie ich mit der Meinungsherrschaft in Konflikt kam“ thematisierte, will er die Nutzung der Sprache zu derartigen Zwecken als „Instrument des Tugendterrors“ untersuchen. Dabei geht es um die Debatte um den Gebrauch von Begriffen wie „Neger“ oder „Zigeuner“, welche durch neue Sprachschöpfungen ersetzt worden seien. Den Schwerpunkt des Buches bilden indessen die „vierzehn Axiome des Tugendterrors in Deutschland der Gegenwart“, wobei Sarrazin einzelne Aussagen solcher Positionen referiert und sie danach einer kritischen Betrachtung aussetzen will. Es sind von ihm selbst formulierte Statements wie „Ungleichheit ist schlecht, Gleichheit ist gut“, „Wer reich ist, sollte sich schuldig fühlen“, „Die menschlichen Fähigkeiten hängen fast ausschließlich von Bildung und Erziehung ab“ oder „Alle Kulturen sind gleichwertig, insbesondere gebührt den Werten und Lebensformen des christlichen Abendlandes und der westlichen Industriestaaten keine besondere Präferenz“.

Zu den von Sarrazin erörterten Aussagen gehört auch: „Alle Menschen auf der Welt haben nicht nur gleiche Rechte, sondern sie sind auch gleich, und sie sollten eigentlich alle einen Anspruch auf die Grundsicherung des deutschen Sozialstaates haben“. Spätestens an dieser Stelle kann man sich fragen, wer denn überhaupt so etwas ernsthaft vertritt? Kein noch so naiver „Multikulti“-Anhänger dürfte das tun. Sarrazin baut einen „Strohmann“ auf, indem er eine absurde gegnerische Position unterstellt. Diese lässt sich anschließend um so leichter widerlegen. Damit bedient sich der Autor gerade jener Manipulationstechniken, die er wiederum anderen Kritikern seiner Positionen selbst unterstellt. Gerade diese Vorgehensweise entwertet letztendlich auch all jene Aussagen, die eine ernsthafte Debatte verdient hätten. Überhaupt wirkt es mehr als nur absonderlich, wenn Sarrazin als Millionen-Bestseller-Autor über die Einschränkung seiner Meinungsfreiheit durch „Tugendterror“ klagt. Er saß und sitzt nicht im stillen Kämmerlein seines Hauses, sondern in der Talkshow des Fernsehens.

Thilo Sarrazin
Der neue Tugendterror. Über die Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland
Deutsche Verlags-Anstalt, München, 2014
397 Seiten, 22,99 Euro

Kommentare(25)

rolf Donnerstag, 27.Februar 2014, 19:15 Uhr:
Thilo Sarrazin hat ja nicht unrecht, wenn er sagt, dass es in diesem Land keine echte Meinungsfreiheit gibt, denn zumindest in den letzten Jahren, sind alle nichtlinken Meinungen ein absolutes Tabu gewesen. Die etablierten Parteien und 99% der Medien, waren und sind linksdominiert. Und wenn sich Staat und Medien fast vollständig in der Hand eines bestimmten politischen Lagers befinden, entsteht natürlich der Eindruck einer Gesinnungsdiktatur, welche erst seit kurzem ein Stück weit wieder aufgebrochen wird.

" sollten eigentlich alle einen Anspruch auf die Grundsicherung des deutschen Sozialstaates haben "

" wer denn überhaupt so etwas ernsthaft vertritt? Kein noch so naiver „Multikulti“-Anhänger dürfte das tun. "

Diese Meinung vertreten doch tendenziell große Teile der Linken, und würden Deutschland doch am liebsten, für alle Armutsflüchtlinge der Welt öffnen, und schon heute werden große Gruppen von Migranten vom deutschen Steuerzahler mit finanziert, Gruppen welche man in den USA oder Kanada nicht mal hätte einreisen lassen.

Die etablierten Parteien werden sich daran gewöhnen müssen, dass es in diesem Land wieder politische Kräfte gibt, welche rechts der UNION stehen.
 
Roichi Freitag, 28.Februar 2014, 00:46 Uhr:
@ rofl

"Thilo Sarrazin hat ja nicht unrecht, wenn er sagt, dass es in diesem Land keine echte Meinungsfreiheit gibt,"

Das ist immernoch der geilste Part an der ganzen Sache.
Ein Autor, der seine Meinung nicht nur millionenfach in Buchform, sondern in unzähligen Talkshows, Artikeln etc. verbreiten kann und konnte, sagt, dass es keine Meinungsfreiheit gäbe und erst recht nicht für ihn.
Das kann man sich nicht ausdenken, so dumm ist das. Realsatire pur.
Und weder Thilo Superstar, noch die Kamerraden peilen es.

"denn zumindest in den letzten Jahren, sind alle nichtlinken Meinungen ein absolutes Tabu gewesen. "

Du weißt selbst, dass das Bullshit ist.
Super-Thilo ist ja keine Ausnahme. Es gibt noch genug andere Leute, die entsprechnde Dinge schreiben.
Und abgesehen davon hindert immernoch niemand die Kamerraden daran, ihr Zeug zu publizieren. Das machen sie ja auch vielfältig.
Wie aber der Amtsträger schon öfter ausführte: Das Recht die eigene Meinung zu äußern beinhaltet nicht das Recht auch gehört zu werden.
Und das ist der Punkt, der euch Kamerraden stört.
Das hat nur mit der Meinungsfreiheit nichts zu tun, sondern allein mit euren Inhalten.
Ihr seid also selbst Schuld.
Und nun zurück zur Opferpose.

"Diese Meinung vertreten doch tendenziell große Teile der Linken, und würden Deutschland doch am liebsten, für alle Armutsflüchtlinge der Welt öffnen"

Belege deine Behauptung doch mal.
Das wird bestimmt lustig.

Ende Teil 1
 
Roichi Freitag, 28.Februar 2014, 00:46 Uhr:
Teil 2

" und schon heute werden große Gruppen von Migranten vom deutschen Steuerzahler mit finanziert,"

Man könnte auch anführen, dass fasst die gesamte NPD vom Steuerzahler finanziert wird.
Und die meisten Kamerraden gleich mit.
Weiterhin ist dir natürlich wieder völlig egal, was die Menschenrechte aussagen.
Aber oben noch darauf pochen, dass man die doch bitteschön gerne in Anspruch genommen hätte und die durch die "linksgrünen Gutmenschen" verweigert werden.
Ein Kommentar, und die Doppelmoral springt wieder hervor.
Björn hat das auch schon in einem Satz geschafft. Du musst also noch an dir arbeiten.

"Die etablierten Parteien werden sich daran gewöhnen müssen, dass es in diesem Land wieder politische Kräfte gibt, welche rechts der UNION stehen. "

Die gab es immer.
Nur waren die aus gutem Grund nie erfolgreich.
Wer inhaltlich nur Hass zu bieten hat und die Fehler der Historie wiederholen will, kommt eben nur bei wenigen Menschen an.

Ende Kommentar
 
systemstoerung Freitag, 28.Februar 2014, 04:09 Uhr:
jedesmal die gleiche duenne scheisse und das ewige runterbeten von irgendwelchen paranoid ideoligie geseier.

auch an dich die bitte endlich mal beweise zubringen das die mainstream media linkslastig dominiert sind!!!!!

in zeiten wo taeglich in den medien,von parties,wirtschaftsverbaenden und natuerlich auch von sari derm alten populisten, gehen sozial schwache,minderheiten,migranten,auslaender,griechen,moslems,spanier,portugiesen und was weiss ich nich,zum teil offern gehetzt und stimmung gemacht wird,wo das deutsch welt-und vorallem wirtschaftsbild uebertreib alles gehoben wird,ist so eine unbelegte ausage einfach nur schwachsinn.

aber fuer jemanden der soweit rechts ausserdem spelt wie du,muss das leben einfach eine grosse verschwoerung sein.man man man.

desweiteren isses lustig,dass grade dieser sich ueberalles stellende und angeblich alles koennende chauvinist,darueber echauffiert aber als manager der bvg ag in nichmal 15min 150mio verzockt hat,welche wieder wohl vom steuerzahler getragen werden muessen.

ironie des schicksals hm?
 
systemstoerung Freitag, 28.Februar 2014, 07:56 Uhr:
sry fuer die scheiss grammatik.muss mich erst noch ans englisch-sprachige handy gewoehnen :)
 
mehrdad Freitag, 28.Februar 2014, 08:57 Uhr:
wer ist ledenschaftlich dafür, jegliche grenzsicherung abzubauen und alle armutsflüchtlinge, die es nach deutschland schaffen, aufzunehmen und ihnen dieselben sozialen leistungen zu gewähren, die menschen zustehen, die in deutschland jahrelang gearbeite und "eingezahlt" haben?

praktisch die ganze politische elite der etablierten parteien abgesehen von wenigen in der CDU und der überwiegende teil der medien. es ist ja kein wunder, wenn man bedenkt, dass die grosse mehrheit der medienmacher in deutschland rot-rot-grün wählen.

wer verheimlicht namen von türkisch-arabischen totschläger (jugendliche.....), während man bei eine beate zschäpe alle informationen (katzen, vorliebe für pornoseiten...) veröffentlicht? doch die linken medien und politiker.

wer verhindert seit jahren, dass illegale und abgelehnte asylbewerber abgeschoben werden? die linke "asyl-integration-sozial industrie".

wer verharmlost die gewaltigen probleme, die die islamische masseneinwanderung (die zahl der muslime hat sich im vgl. zu 1970 mindestens vervierfacht) mit sich bringt? linke medien und politiker, die lieber die boten der tatsachen angreifen und als rassisten beschimpfen, statt eine realistische bestandsaufnahme zu machen.

wer propagiert, dass schwulsein cool ist und kinderreiche familien asozial? die medien, bei denen schwule fast immer als models und juroren bei heidi klumm vorkommen, während kinderreiche familien beim "realitiy TV" ausschliesslich als problemfälle dargestellt werden.
ein iraner
 
Roichi Freitag, 28.Februar 2014, 14:13 Uhr:
@ mehrdad

"wer ist ledenschaftlich dafür, "

Kannst du deine Behauptungen auch belegen, oder wolltest du nur rofls Parolen wiederholen?
Den Blödsinn konnte noch kein Kamerrad belegen. Versuch es ruhig.

"wer verheimlicht namen von türkisch-arabischen totschläger (jugendliche.....), während man bei eine beate zschäpe alle informationen (katzen, vorliebe für pornoseiten...) veröffentlicht?"

Die Grundrechte sind in rechten Kreisen tatsächlich egal, es sei denn, man will sie selbst in Anspruch nehmen.
Grundsätzlich gilt, Personen sind zu anonymisieren. Ausnahmen sind streng geregelt. Zum Beispiel für Personen, die ohnehin in der Öffentlichkeit stehen. Oder solche, die sich selbst dorthin stellen.
Frau Zschäpe ist eine öffentliche Person, jedenfalls inzwischen. Zu Anfang der Berichterstattung wurde auch ihr Name abgekürzt. Das kannst du gerne nachlesen.
Worüber regst du dich gleich nochmal auf?
Achso, dass deine Kamerraden nicht mal eben zum "Hausbesuch" aufbrechen können, weil sie keinen Namen haben.
Na so ein Pech aber auch. Müssen sie weiter auf dem Sofa sitzen und Bier trinken.

"wer verhindert seit jahren, dass illegale und abgelehnte asylbewerber abgeschoben werden?"

Das Grundgesetz. Mit den Grundrechten.
Bildung hilft auch dir.

Ende Teil 1
 
Roichi Freitag, 28.Februar 2014, 14:14 Uhr:
Teil 2


"wer verharmlost die gewaltigen probleme, die die islamische masseneinwanderung"

Also rechte Phantasien werden nicht verharmlost. Sie haben nur mit der Realität nichts zu tun.
Du solltest vielleicht nicht immer an rofls Stammtisch sitzen, sondern dich auch mal mit Fakten beschäftigen.
Aber da rofl und co. es nicht geschafft haben, kannst du das vielleicht mit Fakten belegen.
Damit deine "realistische bestandsaufnahme" auch einen realen Hintergrund hat und nicht nur aus dem Bierglas entsteht.

"wer propagiert, dass schwulsein cool ist und kinderreiche familien asozial? "

Niemand. Aber du darfst auch diese Parole gerne belegen.

"ein iraner "

Interessiert da irgendwen? Nö.
Idiotie hängt ja nicht an Herkunft.
Lustig wird es jetzt natürlich für die Kamerraden. Immerhin bist du dann ja Ausländer und "Überfremder".
Da du das so schlimm findest, solltest du einfach gehen. Dann hast du deinen Teil beigetragen, die "Überfremdung" zu stoppen.

Hatten wir auch noch nicht, ein nationaler Depp, der sich selbst rauswerfen will.

Ende teil 2
 
Soldat Freitag, 28.Februar 2014, 15:16 Uhr:
@ mehrdad
Ich möchte mal auf eines hinweisen: die EU verstärkt lieber ihre Grenzsicherheit als in Nordafrika mal tatsächliche Aufbauhilfe zu leisten. Offene Grenzen? Mitnichten. Innerhalb der EU, ja, da gibt es diese offenen Grenzen. Und bisher hat Deutschland davon stark profitiert. In der Krise hat man halt gesehen, dass Wohlstand in guten Zeiten auch zu Solidarität in schlechten verpflichtet. Ich bin zwar mit der Art und Weise der Eurorettung von Frau Merkel nicht zufrieden, aber schon damit, dass Deutschland sich als Teil Europas FÜR den Euro ausgesprochen hat und weiter aussprechen wird.
"wer verheimlicht namen von türkisch-arabischen totschläger (jugendliche.....), während man bei eine beate zschäpe alle informationen (katzen, vorliebe für pornoseiten...) veröffentlicht? doch die linken medien und politiker."
Finden Sie es nicht seltsam, dass Zeitungen und Blogs aber genau immer das berichten? "Arabische/Ausländische" Jugendliche prügeln xy halb- oder gleich ganz tot. Daraus wird ein Skandal. Zerhackt ein deutscher Familienvater seine Angehörigen mit der Axt, so ist dies maximal eine Schlagzeile wert, raubt ein "Ausländer" einen Volksgenossen aus, dann bietet das jahrelangen Diskussionsstoff. So viel zu "linksgrüner" Medienlandschaft, zumindest was dieses Thema angeht.

Weiter im nächsten Teil
 
Soldat Freitag, 28.Februar 2014, 15:24 Uhr:
Teil 2

Ja, ich denke auch, dass die deutsche Diskussionskultur Schwächen aufweist. Oftmals werden tatsächlich wichtige Probleme mit dem Samthandschuh, unwichtige Trivia hingegen viel zu ausführlich diskutiert. Das ändert aber nichts daran, dass solcher Populismusmüll, wie Sarrazin, politische Extremisten oder auch Menschen wie u.a. Alice Schwarzer eine andere als eine abwertende Wahrnehmung verdient. Mit schlaffem Gequatsche, das nicht nur am Kern des Problemes meilenweit vorbei-, sondern auch noch so aufgeladen gegen soziale Gruppen vorgeht, wird man nichts ändern, nur das Problem noch weiter verhärten.
"wer verhindert seit jahren, dass illegale und abgelehnte asylbewerber abgeschoben werden? die linke "asyl-integration-sozial industrie"."
Genau solche Sätze sind es, die ich meine. Die Gründe für das Nichterfolgen einer Abschiebung muss man an anderer Stelle suchen als in der Politik derer, die z.T. nicht mal regieren. Aber hauptsache erst mal Stimmung gemacht.

Was Sie also schreiben ist, auch wenn Sie Iraner sind, schlichtweg unfundiert. Wieso führen Sie Ihre Nationalität überhaupt an? Wird Unsinn besser, nur weil er nicht von einem Deutschen geäußert wird?
 
Soze Freitag, 28.Februar 2014, 19:24 Uhr:
Nur weil Sarrazin seine Arbeitstelle verloren hat, Morddrohungen erhielt, aus Kreuzberg vertrieben wurde und Morddrohungen erhielt, kann man doch nicht von einer Einschränkung der Meinungsfreiheit sprechen.
Wenn Herr Pfahl-Traughber selbst von so etwas betroffen wäre, würde er das bestimmt ebenso klaglos hinnehmen wie er es von Sarrazin fordert, da bin ich mir sicher.
 
mehrdad Samstag, 01.März 2014, 10:30 Uhr:
@Soldat:

Haben Sie es verpasst, dass die EU (deren oberste Repräsentanten übrigens Maoisten und Kommunisten wie Baroso und Ashton sind) es der Frontex untersagen will, "Flüchtlinge" abzuweisen? Demnächst gibt es keine Grenzsicherung, sondern die Frontex wird eher zu er ersten Annahmestelle eines Asylantrages von Menschen, die mehrheitlich wegen Geld&Soziale Sicherungssysteme zu uns kommen.

Bezüglich des Euros. Fast alle preise haben sich seit der Einführung des Euros verdoppelt, während die Löhne mehr oder weniger stagnieren. Eine grosse Mehrheit der Deutschen war damals gegen den Euro und eine grosse Mehrheit lehnt es ab, dreistellige Milliardensummen einer gescheiterten Währung hinterherzuwerfen, die dann:

a) In Deutschland für dringend nötige Investitionen fehlen.
b) Nicht den Menschen in Griechenland&co. helfen, sondern ausschliesslich den Banken, die sich in Griechenland&co. verzockt haben,

Der Stammtisch war und ist in Sachen Euro klüger als Abgeordnete, denen 600 seitige Beschlüsse zum durchwinken vorgesetzt werden. Die ganze Veranstaltung wird dann noch als "Alternativlos" bezeichnet und wer kritische Fragen stellt, wird als Nazi oder Kriegstreiber verunglimpft.

Die gewaltätigen Jugendlichen werden in den Medien fast nie genauer beschrieben, sondern immer pauschal als "jugendliche" bezeichnet. Die mediale Empörung ist gering, wenn ein Araber und Muslim "scheiss Deutsche" brüllt und einem Menschen den Kopf wegtritt. Wenn aber ein Nazis so etwas macht, da
 
mehrdad Samstag, 01.März 2014, 10:39 Uhr:
Die gewaltätigen Jugendlichen werden in den Medien fast nie genauer beschrieben, sondern immer pauschal als "jugendliche" bezeichnet. Die mediale Empörung ist gering, wenn ein Araber und Muslim "scheiss Deutsche" brüllt und einem Menschen den Kopf wegtritt. Wenn aber ein Nazis jemanden totprügelt, dann ist die Resonanz (zurecht!) gewaltig.

Sie haben recht, wenn Sie sagen, dass in Deutschland keine Debattenkultur existiert. Es ist nunmal eine tatsache, dass die grosse Mehrheit der Journalisten Rot-Rot-Grüne Wähler sind und., dass die politischen Parteien von heute sich so wenig unterscheiden, dass alle Positionen der etablierten Parteien ohne weiteres in der SPD Willi Brandts in den 70er ausreichend vertrenen wären.

Man spricht über Raute&Stinkefinger, aber die wichtigen Fragen wie:

-Ist der Euro, dessen Einführung und "am Leben halten" durch Vertragsbruch, undemokratische Entscheidungen, Niedrigzinspolitik der EZB und somit de facto Enteignung der Sparer hierzulande und Milliardenschwere Garantien gewährleistet wird, sinnvoll für Deutschland.

-Haben wir mehrheitlich die falschen Zuwanderer und soind Australier, kanadier, Amis Rassisten, wenn Sie die zuwanderung den Bedürfnisen ihrer Länder anpassen?

-Wieso sinkt das Bildungsniveau ständig? Hat es etwas damit zutun, dass die 68er die Bildung übernommen haben und Leistung und Fleiss in der Bildung eine immer kleinere Rolle spielen (Noten&Sitzenbleiben abschaffen, Einheitsschulen, Kuschelö-Pädagogik.....)
 
mehrdad Samstag, 01.März 2014, 10:47 Uhr:
-Ist die EU, die durch und durch undemokratisch ist und mehr und mehr sogar im Privatleben der Menschen eingreift reformierbar?

-Ist die sogenannte Energiewende sinnvoll oder eher ein Umstieg von Atom zu Kohle und eine gigantische Umverteilung, bei der Mieter die Solardächer und Windparks der Reichen finanzieren?

Diese Fragen werden in Deutschland kaum diskutiert und wenn man sie infrage stellt, dann kann man die Auswirkungen bei Sarrazin sehen: Er und seine Frau verloren ihre Jobs.Auf ihr Haus wurde ein Anschlag verübt. gesellschaftliche Ächtungsversuche und ein heini von der TAZ hat Sarrazin sogar einen Schlaganfall gewünscht.

Sorry für den langen Text und eventuelle Rechtschreibfehler. Bin auf der Arbeit.:)
 
Soldat Samstag, 01.März 2014, 12:12 Uhr:
So, das ist ja schon eine Menge zu beantworten. Also fangen wir mit "Haben Sie es verpasst, dass die EU[...] es der Frontex untersagen will, "Flüchtlinge" abzuweisen?"
Nein, mitbekommen habe ich das durchaus. Aber anders. Ich habe es so verstanden, dass in Zukunft keine Flüchtlingsboote im Mittelmeer einfach zur Umkehr gezwungen werden sollen. Problem an solchen Aktionen war und ist nämlich, dass man den Tod der Flüchtlinge dabei billigend in Kauf nimmt. Wenn man sich so manche Schaluppe anguckt, dann fragt man sich, ob man damit den Bodensee zu überqueren wagte. Das Abweisen dieser Menschen ohne Prüfung des Asylantrages ist also menschenrechtswidrig und Rechtsstaaten nicht würdig.
"Bezüglich des Euros."
Ja, das sind die negativen Seiten des Euros. Gucken wir uns das doch mal genauer an. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/75731/umfrage/entwicklung-der-bruttoloehne-in-deutschland/
In dieser Grafik, nicht von mir erstellt, sieht man, dass die Löhne schon in den 1990er Jahren mehr oder minder stagnierten. Man könnte also vermuten, dass die Wiedervereinigung u.ä. diese Stagnation herbeiführten. Man kann aber, wenn man sich dazu auch Zahlen zum Wirtschaftswachstum hinzuzieht, durchaus sagen, dass der Euro Deutschland auch Aufschwung gebracht hat. Vor allem im EU-Binnenmarkt.
Bezüglich der Eurorettung: Ich halte Frau Merkels Schritte in dieser Hinsicht auch für falsch. Nicht die Rettung der Währung, die Art der Rettung.
 
Soldat Samstag, 01.März 2014, 12:30 Uhr:
Dann noch die Investitionen, die in Deutschland selber fehlen. Tja, die werden nicht erst seit der Eurokrise vernachlässigt. Ich nenne da mal nur als Beispiel Infrastruktur und Bildung. Beides für uns als Exportnation nicht grade unbedeutend, beides sträflich vernachlässigt.
"Die gewaltätigen Jugendlichen werden in den Medien fast nie genauer beschrieben, sondern immer pauschal als "jugendliche" bezeichnet."
Jein. In Fällen stimmt das, oftmals kommen dann aber so Nebensätze wie "[...], der aus dem Kosovo stammt." oder "[...], Migrant türkischer Herkunft[...]" usw. usw. Grade die Zeitung mit den vier großen Buchstaben ist bei sowas auch mal gerne mit dabei.
Ich sage übrigens nicht, dass wir keine Debattenkultur hätten, sondern dass die Diskussionkultur Schwächen hat. Dazu gibt es im Focus Online heute auch einen relativ guten Artikel zu, der in diese Richtung zielt.
Man kann ja gerne über den Sinn und Unsinn des Euros sprechen, aber wir müssen dann auch über die konzeptionelle Schwäche der DM, die Folgen eines Wechsels zu alten, nationalen Währungen und der Frage "Wo steht Europa in der Zukunft" debattieren. Genau das tun die Rechtspopulisten und -extremisten nicht. Die bieten nur ein "Erst mal alles wieder so machen wie früher und dann ist alles toll!" an. Ob das stimmt? Ich bezweifle es stark.
Mehrheitlich falsche Zuwanderer? Da stellt sich die Frage, wer ist ein "richtiger" Zuwanderer und an welchen Kriterien macht man das fest?
 
Soldat Samstag, 01.März 2014, 12:39 Uhr:
Wer entscheidet, was richtige und was falsche Zuwanderung ist? Man kann über solche Modelle diskutieren, aber auch hier fehlt mir ein sinnvoller Vorschlag von Rechts.
Zur Bildung und Energie: Ich glaube, damit macht man ein zu großes Fass auf, um es hier nebenher zu diskutieren. Das sind beides Themengebiete, in denen ja sogar kontrovers diskutiert wird.

Bezüglich Sarrazin: Ja, diese persönliche Hetzjagd auf ihn ist tatsächlich einer der krankhaften Auswüchse einer auf Korrektheit bedachten Gesellschaft. Ich verweise nochmal auf den Focus Online, der Artikel behandelt eben auch dieses Problem und das halte ich auch für aktuell. Ich halte diese Form der gesellschaftlichen Selbstzensur, wenn man so sagen darf, für äußerst gefährlich auf lange Zeit gesehen. Unbequeme Meinungen sollte man nicht niederschreien, sondern durch Diskussion und Argumentation zerlegen. Und grade Sarrazin hat dafür mehr als genug Angriffsfläche selber produziert. Stichwort der Eugenik. Da läuft mir echt ein Schauer den Nacken herunter, wenn ich daran denke, dass Personen des öffentlichen Lebens tatsächlich noch so einen Schund glauben.
 
Dennis Samstag, 01.März 2014, 12:49 Uhr:
@ mehrdad:

"deren oberste Repräsentanten übrigens Maoisten und Kommunisten wie Baroso und Ashton sind"

Was ist das denn für ein Schwachsinn? Für die Behauptung hätte ich gerne einen Beleg.

"Der Stammtisch war und ist in Sachen Euro klüger als Abgeordnete, denen 600 seitige Beschlüsse zum durchwinken vorgesetzt werden."

Besonders wenn Sie mit dran sitzen. Selten so gelacht!!!

"Ist die EU, die durch und durch undemokratisch ist und mehr und mehr sogar im Privatleben der Menschen eingreift reformierbar?"

Für das "undemokratisch" hätte ich gerne Belege.

Ansonsten ist Ihr Geschreibsel nichts weiter als eine Aneinanderreihung von billigen Parolen und Lügen. Aber wie Roichi ja schon geschrieben hatte: Da Sie ja nach eigenen Angaben ein Iraner sind, gehen Sie doch am besten zurück in den Iran, dann kann Ihnen die EU nämlich scheissegal sein.
 
Roichi Samstag, 01.März 2014, 13:19 Uhr:
@ mehrdad

"Maoisten und Kommunisten wie Baroso und Ashton"

Das allein ist ja schon ein Witz für sich.
Zeigt aber auch, wie sehr die Einschätzung zutrifft, dass du hauptsächlich Unsinn schreibst.
So geht es dann auch in deinen Kommentaren weiter. Eine Wiederholung deiner obigen Behauptungen ergänzt um ein paar Neue. Und jedesmal allein basierend auf einer Ideologie, die sinnfreier nicht sein könnte.
Fakten spielen dabei keine Rolle. Aber gehen wir das doch mal detailliert an:

"von Menschen, die mehrheitlich wegen Geld&Soziale Sicherungssysteme zu uns kommen."

Das Märchen der "Einwanderung in die Sozialsysteme" wurde hier ja nun schon oft genug widerlegt.
Hast du irgendeinen Belege für deine Behauptung?

"eine grosse Mehrheit lehnt es ab, dreistellige Milliardensummen einer gescheiterten Währung hinterherzuwerfen, die dann:"

Nicht deine Meinung mit Fakten verwechseln.
Der Euro ist weiterhin eine sehr starke Währung.
Und nicht zu vergessen, die Rettungspakete kamen in großem Maße der deutschen Industrie zugute.
Aber soweit kommst du offensichtlich nicht.

Ende Teil 1
 
Roichi Samstag, 01.März 2014, 13:19 Uhr:
Teil 2

"Der Stammtisch war und ist in Sachen Euro klüger als Abgeordnete,"

Muahaha. Leute, die keine Ahnung haben, sind schlauer als der Rest der Welt. Spätestens nach dem fünften Bier.
Aber denke das doch mal weiter. Wenn der Stammtisch schlauer ist, als Leute, die in einem Bereich arbeiten, und dort Experten sind, dann kann der Stammtisch ja auch alles andere übernehmen. Von der Toilettenreinigung bis zur Raketenkonstruktion. Immerhin sitzen da ja Leute, die es besser wissen.
Und nicht zu vergessen die ungleich schwerere Rolle als Fußballtrainer.

"wer kritische Fragen stellt, wird als Nazi oder Kriegstreiber verunglimpft."

Ich erinnere mich nicht, dass Gysi so bezeichnet wurde.
Die Kamerraden werden aus anderen Gründen so bezeichnet.

"Die gewaltätigen Jugendlichen werden in den Medien fast nie genauer beschrieben, sondern immer pauschal als "jugendliche" bezeichnet."

Reicht ja auch.

"Die mediale Empörung ist gering, wenn ein Araber und Muslim "scheiss Deutsche" brüllt und einem Menschen den Kopf wegtritt."

Also wenn man sich da mal an einige recht spektakuläre Vorfälle erinnert, nein.
Und die Kamerrdan haben es sich ja zur Aufgabe gemacht jede Straftat als "gegen Deutsche" einzuordnen. Kannst ja mal dort anfragen.

"Sie haben recht, wenn Sie sagen, dass in Deutschland keine Debattenkultur existiert."

Und du lieferst gerade den Beweis, dass du das auch nicht kannst.

Ende Teil 2
 
Roichi Samstag, 01.März 2014, 13:20 Uhr:
Teil 3

"aber die wichtigen Fragen wie"

sind doch schon längst klar beantwortet.
Und zur Frage: "-Wieso sinkt das Bildungsniveau ständig? "
Die Zahlen der Abiturienten und Studierenden steigen.
Der Stammtisch taugt auch da nicht als Maßstab.

"bei der Mieter die Solardächer und Windparks der Reichen finanzieren?"

Eher die Industrierabatte.

"Diese Fragen werden in Deutschland kaum diskutiert"

Sag mal, auf welchem Mond lebst du?
Die Medien sind voll davon.
Offensichtlich ist dein Stammtisch auch noch unfähig Zeitung zu lesen.
Achso, die mit den vier großen Buchstaben zählt nicht.

"wenn man sie infrage stellt, dann kann man die Auswirkungen bei Sarrazin sehen"

Millionen verkaufter Bücher, Talkshows, Beiträge in Zeitungen. Unzählige Groupies.

"Er und seine Frau verloren ihre Jobs."

Nicht weil er irgendetwas in Frage stellte.
Aber hier ist bestimmt auch wieder ein Problem mit der Information des Stammtisches festzustellen.

"Auf ihr Haus wurde ein Anschlag verübt. "

Das passiert vielen Menschen, die sich kontrovers äußern. Das ist er keine Ausnahme.

"gesellschaftliche Ächtungsversuche "

Den Blödsinn kann man nur ächten.
Oder willst du etwa Lügen und Rassismus akzeptieren?

Die Zusammenfassung hatte ich oben ja schon geschrieben.

Ende Kommentar
 
mehrdad Montag, 03.März 2014, 09:48 Uhr:
@Soldat:

War eine nette Debatte mit dir. Du argumentierst und das sachlich und nicht hysterisch-beleidigend. Respekt.

Wir scheinen uns ja einig zu sein, dass das was Sarrazin und seine Frau angetan wurde, eine Hetzjagd gleichkommt. Ich würde es sogar als die Stasi-Methode der "Zersetzung" bezeichnen, wenn versucht wird, bei einem Menschen die berufliche, private und gesellschaftliche Lebensgrundlage zu vernichten.

Hinter all den Massnahmen gegen Sarrazin steckt halt doch eine extrem starke Macht, die Intolerant und Aggressiv handelt.

Ich mag nicht alle Äusserungen von Sarrazin teilen (besonders nicht die Ausflüge in die Vererbungslehre), aber seine These, dass es in Deutschland keine echte Meinungsfreiheit ginbt, die teile ich.

MFG

Mehrdad
 
Soldat Montag, 03.März 2014, 18:05 Uhr:
@ mehrdad

Was den Sarrazins passiert ist, ist durchaus sowas wie eine Hetzjagd, ja. Aber in dem Fall eine selbstgemachte. Wer wirklich auf die Idee kommt, er könne Gesellschaftskritik auf eugenischen Grundlagen üben, der muss sich bewußt sein, dass die Öffentlichkeit dazu definitiv durchweg positive Meinung hat. Zu recht.

Und auch seine These zur Meinungsfreiheit halte ich für grundlegend falsch. Er kann seine Meinung äußern, was sogar auf eine erstaunliche Liberalität hinweist, beachtet man, mal wieder, seinen verkappten Rassismus. Und als dann die Öffentlichkeit sich gegen ihn wandte, hat der Staat oder die SPD ihn da zur persona non grata gemacht? Nein! Wir dürfen nicht die Aktionen einiger weniger überbewerten, egal wie laut, unpassend oder gewalttätig sie auch scheinen mögen. Ich wage mal zu behaupten, dass ein Gysi, eine Roth oder auch ein Dahlemann mit Drohungen, Sachbeschädigungen u.ä. konfrontiert sind. Behaupten die deswegen keine freie Meinungsäußerung zu genießen?

Herr Sarrazin versucht sich als Verkünder der Wahrheit zu präsentieren, der es ja nur gut gemeint hat. Aber wie so oft ist gut gemeint hier ganz einfach, entschuldigen Sie den Ausdruck bitte, Scheiße gebaut. Wenn man Integration, den Islam und ähnliche Themen diskutieren will, dann hat man sich verdammt noch mal so ausdrücken, dass man nicht (!) in rassistisch-populistische Ecken stellt, sondern basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen argumentiert. Sonst ist man einfach nur ein Hassprediger.
 
John Montag, 03.März 2014, 18:34 Uhr:
"Hinter all den Massnahmen gegen Sarrazin steckt halt doch eine extrem starke Macht, die Intolerant und Aggressiv handelt."

...und Bums: da ist sie herrliche Welt der Verschwörungen. Ein nicht unwesentlicher Teil dieser buuuhuuuuuuuuuu "extrem starken Macht" ist glücklicherweise nicht der große Imperator auf dem Todesstern, sondern ganz nüchterne Wissenschaft. Mit der ist er in seinem Bestseller Nummer eins aneinandergeklatscht - mit "Macht" hat das nichts zu tun. In Buch Nummer Zwei wählt uns Thilo nun die Konsequente Fortsetzung: statt Müll in Zahlen nun ein buntes Bündel von Alltagstheorien. Aber Sarrazin wird auch mit diesem Buch in Talkshows langweilen, Lesungen halten - und von der Meinungsfreiheit insbesondere monetär profitieren. Selten so gelacht.
 
Soldat Montag, 03.März 2014, 21:58 Uhr:
Ich muss mit Erschrecken feststellen, dass ich einen ziemlichen Fehler gemacht hab.
"Wer wirklich auf die Idee kommt, er könne Gesellschaftskritik auf eugenischen Grundlagen üben, der muss sich bewußt sein, dass die Öffentlichkeit dazu definitiv durchweg positive Meinung hat."
Der Satz ist mir beim Schreiben wohl völlig aus dem Ruder gelaufen. Es muss natürlich heißen, "[...] dass die Öffentlichkeit dazu definitiv [keine] durchweg positive Meinung hat."
 

Die Diskussion wurde geschlossen