Massive Gewaltandrohung

Euskirchen – Der Staatsschutz der Polizei in Bonn ermittelt wegen einer Bedrohungssituation gegenüber einer 16-Jährigen gegen Markus S., Führungskader der „Freien Nationalisten Euskirchen“ (FNE), zeitweise auch stellvertretender Vorsitzender der NPD-Ortsgruppe Euskirchen.

Donnerstag, 24. November 2011
Redaktion

S. soll mit einem „Kameraden“ und einer „Kameradin“ das  junge Mädchen, das in der linken Szene aktiv ist, am 18. November in Euskirchen abgefangen haben. Tage zuvor war es offenbar zu Streit zwischen Neonazis und Nazigegnern gekommen, zudem waren Mitglieder der FNE-Führungsebene namentlich im Internet „geoutet“ worden. S. soll unter anderem von der Schülerin verlangt haben, solche Infos aus dem Web zu entfernen. Geschehe dies nicht, soll er der 16-Jährigen und der Verwandtschaft massive Gewalt sowie das Anzünden des Wohnhauses angedroht haben. Laut Polizei fanden deswegen schon „Gefährderansprachen“ gegenüber den mutmaßlichen Tätern statt.

Die sich als „Kameradschaft“ verstehenden „Freien Nationalisten Euskirchen“ waren 2007 gegründet worden und kooperierten zeitweise sehr eng mit regionalen NPD-Verbänden. In dem nicht öffentlich einsehbaren Internet-Forum der FNE hatte ein Neonazi im Jahre 2010 mitgeteilt: „All dieses eckelerregende [sic!] an diesem internationalen Judentum werden wir hinweg von dieser Erde fegen!“ Ein anderer User hatte in dem Forum im Mai 2011 mitgeteilt, Muslime sollten „in Ausschwitz [sic!] beten gehen“ und danach müssten sie „direkt vor ihren Gott treten.“ (mik)

 

Kategorien
Tags