Mailing an gehackte „DeutschlandEcho“-Adressen

Koblenz – Der Parchimer Neonazi Christian Worch hat für den 18. August eine Demonstration im rheinland-pfälzischen Koblenz angemeldet.

Montag, 16. Juli 2012
Redaktion

Anlass ist der anstehende Beginn des Prozesses gegen Mitglieder und Anhänger des „Aktionsbüros Mittelrhein“, denen unter anderem die Betätigung in einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen wird. (bnr.de berichtete) Außerdem geht es unter dem Motto „Weg mit § 129 StGB – Freiheit für alle politischen Gefangenen“ ganz allgemein um eine aus Worchs Sicht „in den letzten Monaten zusätzlich verstärkte politische Verfolgung von Nationalisten und Patrioten“. Worch betonte, er veranstalte die Demonstration „als Privatmann“ und nicht etwa als Vorsitzender der von ihm mitgegründeten Partei „Die Rechte“.


Mit der Werbung für den Aufmarsch am 18. August hat sich Worch in der Szene nicht nur Freunde gemacht. Wie er selbst einräumte, nutzte er für eine Rundmail zum Thema auch E-Mail-Adressen aus dem Bestand der extrem rechten Internetplattform „DeutschlandEcho“. Sie waren nach einer Aktion von Hackern gegen die Internetseite an die Öffentlichkeit und in die Hände Worchs gelangt. Einer der Verantwortlichen des „DeutschlandEchos“ nannte dessen Vorgehen „skrupellos“ und „moralisch verwerflich“. (ts)

 

Kategorien
Tags