von Oliver Cruzcampo
   

Live im Fernsehen: Griechischer Neonazi-Politiker traktiert Frau mit Schlägen

Während einer Live-Sendung im griechischen Fernsehen eskalierte heute Vormittag die Situation: Ein Sprecher der rechtsextremen Partei „Chrysi Avgi“ schlug mehrere Male auf eine Politikerin der kommunistischen Partei ein. Nachdem er aus dem Studio geflüchtet ist, soll er sich nun in der Parteizentrale verschanzt haben.

Giorgos Papadakis, Moderator der Sendung, hätte bereits vor der Sendung ein ungutes Gefühl gehabt. Während der Werbepause sei die Stimmung auch noch freundlich gewesen, alle hätten miteinander gesprochen, so der Moderator.

Doch nur wenige Minuten später kam es zur Eskalation. Rena Dourou von der radikalen Linken „Syriza“ konfrontierte Ilias Kasidiaris, Sprecher der Neonazi-Partei „Chrysi Avgi“ (Goldene Morgenröte), mit einem bevorstehenden Gerichtsverfahren gegen den Mann.

Daraufhin rastete Kasidiaris aus und schüttete ihr ein Glas Wasser ins Gesicht. Doch damit war noch lange nicht Schluss. Die neben ihm sitzende Politikerin Liana Kanelli von der Kommunistischen Partei war aufgestanden und hatte sich Kasidiaris zugewandt. Daraufhin schlug der Rechtsextremist mehrere Male auf die Frau ein, traf sie mit der Faust im Gesicht. Der Moderator hatte versucht Kasidiaris zu stoppen, blieb aber erfolglos.

Nach der Attacke auf die beiden Frauen hätten einem Bericht des „tagesspiegel“ zufolge einige Helfer den Angreifer in einem Raum des Fernsehsenders eingesperrt. Der 31-jährige ehemalige Soldat einer Spezialeinheit der griechischen Streitkräfte hätte jedoch die Tür aufgebrochen und sei geflohen. Aktuell soll sich der Schläger in der Parteizentrale verschanzt haben, eine Festnahme hat bisher offenbar nicht stattgefunden.

Auslöser der Ausrasters war „Welt Online“ zufolge offenbar eine Anmerkung der Syriza-Vertreterin zu Kasidiaris mutmaßlicher Beteiligung an einem bewaffneten Raubüberfall vor fünf Jahren – das Gerichtsverfahren gegen Kasidiaris sollte am Mittwoch beginnen, wurde aber auf kommenden Montag vertagt.

Der Flüchtige ist Sprecher der Partei „Chrysi Avgi“. Die Neonazi-Partei kam bei den Parlamentswahlen Anfang Mai auf 6,9 Prozent; 21 Abgeordnete bilden aktuell den rechtsextremen Flügel des griechischen Parlaments. Da sich die Regierungsparteien jedoch auf keine Koalition einigen konnten, muss das Parlament am 17. Juni bereits erneut gewählt werden.

Auch der NPD-Vorsitzende Holger Apfel hatte den Gesinnungsgenossen aus Griechenland in einem persönlichen Brief zum „Erfolg“ gratuliert. Zudem brüstet sich die NPD damit, bereits seit etlichen Jahren gute Kontakte zu den Griechen zu unterhalten. Dies wirft ein bezeichnendes Licht auf die NPD: Erst kürzlich leugnete der Parteivorsitzende Nikos Michaloliakos den Holocaust: Wie der „Focus“ berichtet, hätte es laut Michaloliakos Aussage keine Öfen zur Einäscherung und keine Gaskammern gegeben. „Das ist eine Lüge“, hatte der Parteichef in einem Fernsehinterview gesagt.

Foto: Screenshot YouTube

Kommentare(27)

Wahr-Sager Donnerstag, 07.Juni 2012, 17:59 Uhr:
Nanana, das ist aber rassistisch von euch, einen Ausländer als "Neo-Nazi" zu titulieren.
 
Dennis Donnerstag, 07.Juni 2012, 18:34 Uhr:
Bestimmt hat unser lieber Björn auch hierfür wieder eine Rechtfertigung...
 
Wahr-Sager Donnerstag, 07.Juni 2012, 19:00 Uhr:
Die Reaktion des Schlägers kommt sicherlich euren ideologischen Interessen zugute, keine Zweifel. Wenn man aber danach geht, müsste man schon jeden Choleriker auf dieser Welt ideologisch verdächtigen - vor allem dann, wenn der vielleicht auch noch seine Frau und Kinder schlägt.
Ich weiß, diesen Zusammenhang habt ihr so nicht direkt hergestellt, aber die Intention ist klar: Nur Rechtsextreme schlagen auf (politische) Gegner ein, nur Rechtsextreme "leugnen" den "Holocaust". Letzteres muss für euch wie Ostern und Weihnachten zusammen sein, denn auf diese Weise soll offensichtlich suggeriert werden, dass "Holocaust-Leugner" brutal und gefährlich wären und auch Banken ausrauben würden.

Auf Wikipedia ist über die Ideologie der "Nazi-Partei" zu lesen:
"Positionen der Chrysí Avgí umfassen territoriale Ansprüche an Nachbarstaaten, sowie eine Politik gegen Einwanderer, allen voran die größte Einwanderergruppe der Albaner."

Etwas dünn, um diese Partei so zu verunglimpfen, oder?
 
Alfons Donnerstag, 07.Juni 2012, 20:31 Uhr:
Der Film zeigt wirklich ultrabrutale Szenen. Wer schwache Nerven hat, sollte sich das besser nicht anschauen, sondern morgen nach Insel fahren und dort für die Rechte von Serienvergewaltigern demonstrieren.
 
Wayne Donnerstag, 07.Juni 2012, 20:37 Uhr:
Schade, dass ich der griechischen Sprache nicht mächtig bin, denn die meisten Kommentatoren bei youtube scheinen in diesem Vorfall nicht den rechtsextremen Politiker als Verursacher sehen.

Die Dame in weiß hat, wenn ich mich nicht verschaut habe, als erstes ihre Hand erhoben.

Ob man diesem Vorfall eine solche Auferksamkeit schenken muss, wage ich zu bezweifeln.

Mal schauen wie der Vorfall juristisch ausgeht.
 
Eric Freitag, 08.Juni 2012, 02:02 Uhr:
"Wie der „Focus“ berichtet, hätte es laut Michaloliakos Aussage keine Öfen zur Einäscherung und keine Gaskammern gegeben."

Ich habe den Ofen und die Gaskammer in Haddamar gesehen, wie kann man so etwas leugnen? Das ist keine sachliche Diskussion mehr - bei diesen Leuten handelt es sich meiner Meinung nach um Geisteskranke.
 
Amtsträger Freitag, 08.Juni 2012, 11:58 Uhr:
"ein ernstzunehmender Revisionist (Germar Rudolf, Jürgen Graf, Carlo Mattogno, Robert Faurisson) wurde jemals stichhaltig widerlegt."

Germar Rudolf hat das Urteil angenommen, indem sein Gutachten als pseydowissenschaftlich eingestufft und ihm eine vorsätzliche falsche wissenschaftliche Arbeit nachgewiesen wurde.

Die Verhandlung fand 2007 vor dem Landgericht Mannheim statt, nachdem er 1995 durch das Landgericht Stuttgart wegen seines Gutachtens verurteilt wurde und sich der Strafe durch Flucht entzog.

Widerlegt wurde er umfassend durch Richard Green...

Seit vielen Jahren stehen desn Thesen von Richard Green keinerlei Gegenargumente seitens Germar Rudolf mehr entgegen. Das Gutachten ist seit langem stichhaltig widerlegt. Allerdings wird dies in rechtsextremen Kreisen natürlich nicht wahrgenommen. Und noch immer fallen uninformierte Menschen auf die Lügen der Rattenfänger herein.

soviel zum "Wahr-Sager"...
 
Roichi Freitag, 08.Juni 2012, 12:29 Uhr:
@ Wahn Sager

"Kein ernstzunehmender Revisionist (Germar Rudolf, Jürgen Graf, Carlo Mattogno, Robert Faurisson) wurde jemals stichhaltig widerlegt. Und das wird auch nie passieren - schon gar nicht in der Öffentlichkeit.
Ihr wisst nämlich ganz genau, dass diese Leute euch argumentativ hoffnungslos überlegen sind und in der Bevölkerung einen Gedankenwechsel herbeiführen würden, was - und nur das allein - diese Revisionisten so gefährlich macht. "

Dir fehlt anscheinend auch etliches an Bildung, die du mit Parolen kompensieren musst.
Aber man kann ja noch was lernen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Germar_Rudolf
http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf-Gutachten
http://www.holocaust-history.org/auschwitz/chemistry/not-the-science/

Die anderen sind nicht weiter wesentlich in Erscheinung getreten.
Aber es reicht ja auch ein Gegenbeweis um deine Behauptung zu fällen.
Dieser ist erbracht.
Im Übrigen hatte Rudolf seinerzeit vor Gericht zugegeben, gelogen zu haben.

http://germarrudolf.com/wp-content/uploads/2012/04/ListPos1_d.pdf

"Man müsste also erwarten, in der Holocaust-Literatur eine Fülle von
Informationen über diese Gaskammern und Gaswagen zu finden, doch hüllen sich die orthodoxen Historiker hier in Schweigen: Keine Photographie, keine Skizze ermöglicht dem Leser, zu begreifen, wie diese fürchterlichen Mordwaffen denn nun eigentlich funktioniert haben."

Auch hier fehlt dir einfach die Bildung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust
Quellen sind ausreichend verlinkt.

"Anschließend an seine Untersuchungen erstellte Leuchter ein Gutachten, in dem er zum Schluss kam, die Gaskammern seien nicht als solche konstruiert gewesen und hätten nach den Gesetzen der Physik und Chemie unter keinen Umständen auf die in der Holocaust-Literatur geschilderte Art funktionieren können. "

Darin wurde er schon mehrfach widerlegt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Leuchter-Report

"Ich weiß, diesen Zusammenhang habt ihr so nicht direkt hergestellt, aber die Intention ist klar"

Das ist nunmal der zusammenhang, den du herstellst.
Nicht irgendwer, dem du das unterschieben willst.
Bleib doch bitteschön, bei deinen eigenen Aussagen.



@ Alfons

Und auch du hast nicht begriffen, dass entlassene Straftäter und sogar solche, die noch im Knast sitzen auch Menschen sind.
Mit entsprechenden Rechten.


@ Eric

"Das ist keine sachliche Diskussion mehr - bei diesen Leuten handelt es sich meiner Meinung nach um Geisteskranke."

Schlimmer.
Manipulateure.
 
Amtsträger Freitag, 08.Juni 2012, 12:36 Uhr:
"Schade, dass ich der griechischen Sprache nicht mächtig bin, denn die meisten Kommentatoren bei youtube scheinen in diesem Vorfall nicht den rechtsextremen Politiker als Verursacher sehen."

Geiler Satz. Da fragt man sich, wie Sie ohne die Sprache verstehen zu können auf den Inhalt schließen wollen?

Die Frau hat den Täter übrigens auf seine Täterschaft bei einem Raubüberfall angesprochen. Daraufhin hat er zugelangt.

Ich würde so jemanden definitiv nicht wählen...
 
Björn Freitag, 08.Juni 2012, 14:05 Uhr:
Die Polit-Talkshows in Griechenland sind doch um einiges interessanter als bei uns.

Aber den Griechen scheint es zu gefallen. Neuste Umfragewerte sehen die "Goldene Morgenröte" bei über elf Prozent.

http://www.xryshaygh.com/index.php/enimerosi/view/trito-komma-me-113-h-chrush-augh-se-dhmoskophsh-tou-zougla.gr#.T9H00NkpiIw

Noch zwei Backpfeifen mehr und sie sind vermutlich stärkste Kraft. ;-)

PS. Für alle, die kein griechisch lesen können. Es handelt sich bei dieser Grafik um die sechste Partei von links.
 
Walter Freitag, 08.Juni 2012, 16:49 Uhr:
An Amtsträger:

Die Widerlegung Greens wird bei Wikipedia so begründet:
"Sie beurteilen die Schrift im Ergebnis als pseudowissenschaftlich, da sie vielfach erwiesene Tatsachen der Massenvergasung von Menschen ignoriert."
Wenn das das Fundament sein soll, auf dem begründete Widerlegung fußt, dann würde ich arg an der Reflexion jener zweifeln, die genau das glauben; oder sind Ihrer Meinung nach Zeugenaussagen immer hieb- und stichfest?
Oh, ich darf das wohl nicht fragen, denn hier im Staat gibt es ja Sondergesetze für den Schutz dieses Dogmas - pardon.
 
Bertl Freitag, 08.Juni 2012, 19:06 Uhr:
@ "Amtsträger":

Mit Quellenangaben haben Sie es auch nicht so,oder??
Wo hat sich der gute Herr Green denn mit den Thesen von Germar Rudolf auseinander gesetzt???
Wo hat Herr Green denn sein Wissen über die Gaskammern von Auschwitz her??
Es ist mir alles zu sehr verschwommen. Können Sie mir eventuell eine Schrift von Richard Green empfehlen in der Herr Rudolfs Thesen Stück für Stück widerlegt werden??
Und was ist überhaupt mit den Thesen von Prof. Faurisson oder mit den Thesen von Arthur Butz??
Wer hat diese Thesen jemals widerlegt??

Ich wüsste gerne was es mit diesen "Revisionisten" auf sich hat,also empfehlen Sie mir bitte einige Schriften,damit dieser Spuk endlich ein Ende hat.
Und beachten Sie bitte,dass es diese Schriften wenn möglich in deutscher Sprache zu lesen gibt.
Die Amtssprache in der "BRD" ist nämlich immer noch die deutsche Sprache!!

"Germar Rudolf hat das Urteil angenommen..."

Haben Sie schon mal daran gedacht,dass Germar Rudolf dieses Urteil nur aus Kostengründen angenommen hat.Ein guter Anwalt ist sehr kostspielig ;) Die Anwaltskosten werden von Instanz zu Instanz immer höher.

Es gibt halt Menschen die behaupten,dass die Erde eine Scheibe sei,jetzt liegt es an den Revisionisten diese These zu widerlegen.Ist die Erde rund,lieber "Amtsträger" ???

Stellen Sie sich einmal vor,es würde jemand behaupten,der "Herr Amtsträger" hat in seinen Keller 6 millionen Menschen vergast und anschließend verbrannt.Sie würden doch versuchen sich zu verteidigen.Das Gericht lehnt aber alle Ihrer Beweisanträge als "pseudowissenschaftlich" ab.Was würden Sie tun,lieber Amtsträger??
 
Franz von Sickingen Freitag, 08.Juni 2012, 19:36 Uhr:
@ Lieber Amtsträger,

"Widerlegt wurde er umfassend durch Richard Green..."

Können Sie ein paar Zitate, Belege, stichhaltige Argumente von Green anführen, die das zweifelsfrei nachweisen. "Umfassend widerlegt" schreibt man so schnell dahin.

Wie viele orthodoxe Holocaustforscher haben Sie bereits gelesen?
Haben Sie sich mit deren Quellen- und Anmerkungsapparat auseinandergesetzt? Ist Ihnen dabei etwas aufgefallen? Sie werden überrascht sein.

Ach ja, für wie glaubwürdig halten sie die Sowjets – Stichwort Katyn? Wie würden Sie in diesem Zusammenhang die bolschewistische Propaganda bewerten.
 
Franz von Sickingen Freitag, 08.Juni 2012, 19:53 Uhr:
Hier gibt es eine deutsche Übersetzung der berüchtigten Szene, die zeigt, wie bewusst und bösartig die Neobolschewiken provozieren. Was folgt, ist die unangemessene Reaktion:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=cDJOyAG4mlM#!
 
Björn Freitag, 08.Juni 2012, 22:47 Uhr:
@Roichi

Also Roichi. Du bringst uns als Gegenbeweis zwei Wikipedia Einträge, welche lediglich etwas behaupten und nichts beweisen. Schon gar nicht sind die Verfasser Chemiker. Wer will kann noch heute Abend den Eintrag nach seinem Willen verändern. Und als dritten "Gegenbeweis" verlinkst du eine dubiose amerikanische "Incorpareted" also Firma, welche sich "Holocaust History" nennt. Ich weiß ja nicht ob es Unwissenheit ist oder Absicht. Aber wenn man sich an das Buch "die Holocaust-Industrie" errinnert und dann von Linken einen "Gegenbeweis" bekommt, in Form einer amerikanischen Firma, dann sind wohl so gut wie alle Klischees erfüllt.

Ich stelle fest, du kannst uns keinen wissenschaftlichen Gegenbeweis bringen. Das einzige was du hast sind Wiki-Einträge von Unbekannten und eine dubiose amerikanische Firma. Ich muss schon sagen, du bist wirklich leicht zu überzeugen.

"Im Übrigen hatte Rudolf seinerzeit vor Gericht zugegeben, gelogen zu haben."

Natürlich hat er das nicht. Er hat nur das Urteil akzeptiert um nicht noch eine höhere Strafe zu erhalten. Wie man dem Urteil entnehmen kann, (Danke nochmal für den Link), hat das Gericht in keinster Weise die Arbeit und die Ergebnisse des Gutachtens bestritten. Es hat sich lediglich auf die Meinungsäußerungen im Vor- und Nachwort bezogen und alleine deswegen dem Gutachten die Wissenschaftlichkeit abgesprochen.

"Angesichts der Tatsache, daß die Remer-Fassung
als Ganzes kein wissenschaftliches Werk ist, hatte die Kammer nicht zu prüfen, ob Teile des
Werkes wissenschaftlichen Charakter haben..."

"Die Remer-Fassung des "Gutachtens",
236
die einschließlich Vor- und Nachwort eine einheitliche Schrift darstellt, ist in ihrer Gesamtheit
kein wissenschaftliches Werk. Dies folgt bereits aus dem polemischen Charakter der
Kommentierungen in Vor- und Nachwort."

Das Gericht hat sich also überhaupt nicht mit den Messverfahren und Ergebnissen beschäftigt, wie es selbst zugibt, sondern alleine mit dem Vor- und Nachwort. Auch hat Rudolf das Gutachten an ALLE Professoren für anorganische Chemie in Deutschland verschickt. Was dem Vorwurf des ideologisch bedingt gefälschtem Gutachten doch diametral entgegenläuft.

"Auch hier fehlt dir einfach die Bildung."

Und dann kommst du mit Wikipedia? Und natürlich gehst du nicht auf die Vorwürfe von "Wahr-Sager" ein, sondern verlinkst einfach einen Wiki-Artikel und meinst damit einen wissenschaftlichen Gegenbeweis erbracht zu haben.

"Darin wurde er schon mehrfach widerlegt."

Auch diese Widerlegungen bestreiten nicht die Erkenntnisse Leuchters, sondern veruchen individuelle Erklärungen für die meist kaum oder gar nicht vorhandenen Cyanid-Verbindungen, welche Leuchter feststellte, in den als Gaskammern bezeichneten Gebäuden zu finden. Mal wird von Sprengungen geredet, mal wurde ein Gebäude nur kurz als Gaskammer genutzt und dann als Bunker umgebaut.

So einfach ist es also nicht die Revisionisten zu widerlegen. Diese können sich allerdings nicht wehren, zumindest nicht die Deutschen, weil jedem Widerspruch sofort mit hohen Haftstrafen begegnet wird. Und das ist es was ich kritisere. Ich bin kein Chemiker und kann den Inhalt beider Gutachten nicht beurteilen. Wenn man sich die sogenannten Widerlegungen allerdings anschaut, scheinen auch andere Wissenschaftler, die die Ergebnisse nicht wahrhaben wollen, sehr große Schwierigkeiten mit dem wissenschaftlichem Widerlegen zu haben. Bei Rudolf hat das Gericht gar nur und alleine die Meinungsäußerungen im Vor- und Nachwort beanstanden können, nicht das Gutachten ansich. Für mich alles in allem viele gute Gründe Meinungen und Forschungen diesbezüglich nicht zu kriminalisieren und mit Haftstrafen zu verhindern. Zumal es so gut wie keinen Revisionisten gibt, der nicht deutlich sagt, dass es große Verbrechen an Juden im dritten Reich gab und der diese nicht deutlich verurteilen würde.

"Und auch du hast nicht begriffen, dass entlassene Straftäter und sogar solche, die noch im Knast sitzen auch Menschen sind."

Nur handelt es sich hier um sehr gefährliche Menschen, die nicht umsonst eine nachträgliche Sicherungsverwahrung bekamen. Ärzte haben festgestellt, dass sie eine Gefahr für die Menschen sind und ein europäisches Gericht zwingt uns diese gefährlichen Verbrecher wieder auf die Menschen los zu lassen. Und was macht die Politik? Anstatt sich darum zu kümmern, dass diese Gestalten in eine Anstalt kommen, wo sie meinetwegen etwas besser leben als im Kanst aber eben keine Gefahr mehr darstellen, fahren sie in das Dorf und verhöhnen die betroffenen Bürger, indem sie sich mit den Straftätern solidarisieren.
 
Wayne Freitag, 08.Juni 2012, 23:03 Uhr:
Lieber Amtsträger,

ich verstehe leider kein Griechisch und konnte nur ein resümiertes Protokoll der Veranstaltung lesen. Können sie mir etwa jeden einzelnen Satz selbständig, einwandfrei übersetzen?

Wenn ich es nicht besser wüsste, hätte ich sie gerne in der Position der Dame in weiß gesehen. Ein Schelm, der dabei Böses denkt.
 
WW Freitag, 08.Juni 2012, 23:03 Uhr:
"Bestimmt hat unser lieber Björn auch hierfür wieder eine Rechtfertigung..."

"Noch zwei Backpfeifen mehr und sie sind vermutlich stärkste Kraft. ;-)"

Raubüberfall also. So ist es kein deutsches Phänomen, dass Nazis in der Politik weitgehend Straftäter sind.

Nun frage ich mich allerdings, warum die anderen in der Runde den Ball nicht aufgenommen und diese rechte Gurke in den Boden gerammt haben. Der konnte den Raum ja noch aus eigener Kraft verlassen. Hätte mir nicht passieren können. Wer dem Gegner Zeit für den ersten Schlag lässt, hat einen großen Fehler gemacht. Wer ihm noch einen zweiten einräumt, ist selbst zu dumm zum leben. Für solche Mimosen habe ich kein Verständnis. Was wollen die denn den Nazis entgegensetzen?
Flexible response nannte das übrigens die NATO, sollte also in Griechenland bekannt sein.

"Die ursprüngliche Gefühl, das wir in uns tragen, ist der Kampf. Hurz!"
Hape Kerkeling
 
WW Samstag, 09.Juni 2012, 09:44 Uhr:
"Die Dame in weiß hat, wenn ich mich nicht verschaut habe, als erstes ihre Hand erhoben."

Damit hätten wir ja Täter und Opfer umfassend herausgestellt...
 
Wahr-Sager Samstag, 09.Juni 2012, 20:44 Uhr:
Liebster Amtsträger,

dass Germar Rudolf ein Urteil angenommen hat, in dem sein Gutachten als pseudowissenschaftlich eingestuft wurde, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wie kommen Sie auf diese kühne Behauptung?
Und inwiefern wurde Rudolf eine vorsätzlich falsche wissenschaftliche Arbeit nachgewiesen?
Der „Rechtsextremist“ (schon wieder einer) Claus Nordbruch hat mal einen wunderbaren Artikel geschrieben, in dem er sich folgendermaßen äußert:
„Die für die Annahme der Offenkundigkeit unverzichtbare Unangefochtenheit einer geschichtlichen Tatsache wird hier gerade erst durch die Voraussetzung der Offenkundigkeit mit den Mitteln der Strafjustiz erzwungen. Die BRD-Justiz behilft sich hier mit einer zirkulären Argumentation: Sie teilt die Geschichtsschreiber und Forscher wie folgt ein: Autoren, die die gewünschte Version unterstützen, gelten als Wissenschaftler und haben deshalb bei der Erkenntnisfrage Gewicht. Autoren, die der gewünschten Version widersprechen, gelten als ›politische Extremisten‹, ›die aus offensichtlicher Dummheit, Unbelehrbarkeit oder Böswilligkeit bestreiten‹. Deren Werke werden als ›pseudowissenschaftlich‹ abgetan (Alsberg/Nüse/Meyer a.a.O. S. 541). Sie fallen bei der Erkenntnisfrage nicht ins Gewicht. So wird die Offenkundigkeit der offiziellen Version ›erfolgreich‹ mit der Offenkundigkeit der offiziellen Version verteidigt. Die ‘zirkuläre Argumentation’, die, wie im Libertären Diskussionsforum des Internet FreiheitsForum festgestellt wird, bereits zu ‘so vielen Justizopfern geführt hat, läßt sich nur verlassen, wenn wir eine staatlich geschützte Wahrheit - und sei sie "offenkundig" - vollständig aus dem Strafgesetzbuch verbannen.’ Diese Forderung ist berechtigt. Es stellt einen freiheitlichen Staat ad absurdum, wenn eine als historische Tatsache geltende Wahrheit staatlich geschützt werden muß. Eine Offenkundigkeit bedarf in einem wirklich freiheitlichen Staat keiner gesetzlichen Vorschrift, die bestimmt, daß sie eben als offenkundig zu gelten habe.“

Der US-amerikanische Chemiker und Gerichtsgutachter Richard Green widersprach im Auftrag des Holocaust History Project der Arbeit Rudolfs. Er beurteilte die Schrift im Ergebnis als pseudowissenschaftlich, da sie vielfach erwiesene Tatsachen ignoriere. Vom Direktor der jüdischen Anne-Frank-Stiftung, Hans Westra, wurde das Gutachten im belgischen Fernsehen als „wissenschaftlich perfekt“ bezeichnet (Panorama, 27.4.1995).
Im März 2007 wurde Rudolf wegen der Veröffentlichung dieser Schrift als "Holocaustleugner" zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Für Sie ist die Flucht von Rudolf natürlich ein Beleg dafür, dass es sich um einen Kriminellen handelt. Nach dem gleichen Maßstab aber müssten Sie auch beim DDR-Rechtsstaat vorgehen und Flüchtlinge dort genauso deklarieren.

Richard Green hat Germar Rudolf keineswegs widerlegt, wie Sie hier behaupten. Darauf ist Rudolf auch detailliert eingegangen.
Aber vielleicht können Sie ja erzählen, inwiefern Rudolf widerlegt wurde? Das sollte kein großes Problem für Sie darstellen, wo doch so viele der Ansicht sind, dass die Ansichten von Revisionisten i. A. widerlegt wären.

„Seit vielen Jahren stehen desn Thesen von Richard Green keinerlei Gegenargumente seitens Germar Rudolf mehr entgegen. Das Gutachten ist seit langem stichhaltig widerlegt. Allerdings wird dies in rechtsextremen Kreisen natürlich nicht wahrgenommen. Und noch immer fallen uninformierte Menschen auf die Lügen der Rattenfänger herein.“

Das hätte der „Amtsträger“ gern so als BRD-Vasall und Desinformant. Wahr ist vielmehr, dass seine Behauptung auf Wunschdenken beruht und er damit zionistische Interessen fördert, wonach der „Holocaust“ als säkulare Ersatzreligion dient und mit allen möglichen Mitteln verteidigt wird.
Dass das Rudolf-Gutachten „seit langem“ stichhaltig widerlegt ist, ist ein köstlicher Witz. Da dies eine Lüge ist, wie man sie in linksextremen Kreisen in der ein oder anderen Form immer wieder verbreitet, kann dies in „rechtsextremen Kreisen“ natürlich auch nicht wahrgenommen werden. Aber der „Amtsträger“ weiß sicherlich auch darauf wieder eine Antwort...
 
Wahr-Sager Samstag, 09.Juni 2012, 20:45 Uhr:
@Rauschi Du bist ja wieder voll in deinem Element und verwechselst Bildung mit ideologischem Gedankengut. Wikipedia ist als Quelle für politische Belange völlig unbrauchbar, da diese Enzyklopädie keineswegs neutrale Informationen liefert, sondern sich nach dem politisch herrschenden Zeitgeist richtet und auch von jederman manipuliert werden kann. Das ist u. a. daran zu ersehen, dass Antifa-Journalisten wie Andrea Röpke als Quellen angegeben werden. Von euch kann man allenfalls lernen, wie man lügt bzw. Tatsachen verdreht und Begriffe umdeutet, um sie sich nutzbar zu machen. Und natürlich, wie man Kritiker mundtot macht. Was bitte soll ich aus den von dir genannten Quellen ersehen? Wenn du es dir so einfach machst, mache ich es dir nach und begnüge mich ebenfalls mit Quellen, die du von mir aus ruhig ablehnen kannst. Aber jammere dann nicht wieder rum, dass ich keine Argumente hätte (zumal du hier wieder welche von mir lesen kannst)... Also, hier sind meine Quellen: http://de.metapedia.org... Das Wort „Parolen“ scheinst du wohl mit der Muttermilch aufgesogen zu haben und immer dann anzuwenden, wenn du meinst, damit einen besonderen Eindruck hinterlassen zu wollen mangels geeigneter Argumente, die dir Glaubwürdigkeit verleihen könnten. „Die anderen sind nicht weiter wesentlich in Erscheinung getreten.“ Wer sind denn „die anderen“? „Aber es reicht ja auch ein Gegenbeweis um deine Behauptung zu fällen. Dieser ist erbracht.“ Inwiefern soll dein Gegenbeweis denn erbracht worden sein? „Im Übrigen hatte Rudolf seinerzeit vor Gericht zugegeben, gelogen zu haben. http://germarrudolf.com/wp-content/uploads/2012/04/ListPos1_d.pdf“ Äh, wo genau hat Germar Rudolf das in diesem Schreiben zugegeben? Es wäre sehr nett, dir die Mühe zu machen und die genaue Stelle anzugeben, was schließlich auch deiner Argumentation nützen würde. „Auch hier fehlt dir einfach die Bildung. http://de.wikipedia.org/wiki/Holocaust Quellen sind ausreichend verlinkt.“ Scherzkeks. Wikipedia ist eine Enzyklopädie, die sich auf alle möglichen Quellen beziehen und diese verlinken kann. Das als Beweis für etwas oder Bildung zu bezeichnen, ist in politischer Hinsicht dermaßen naiv, dass eine solche Vorgehensweise nur als dilettantisch bezeichnet werden kann. Aber schön, dann nenne ich dir jetzt mal eine Quelle, die dir sicherlich nicht gefällt, weil du verblendet bist und nur das glaubst, was du glauben sollst: http://de.metapedia.... Die auf dieser Seite enthaltenen Angaben sind fundiert und sämtlich mit Quellen versehen. Also kannst du dir eine wie auch immer geartete Keule sparen. Aber ich habe trotzdem noch eine Frage zu dem von dir verlinkten Wikipedia-Eintrag: Wo ist auf dieser Seite zu lesen, wie die Mordwaffen funktioniert haben? Oder kannst du auf konkrete Fragen keine konkreten Antworten geben, weil es sie nicht gibt? Zu Fred Leuchter: Dieser Mann wurde für sieben Jahre auf Geheiß von Zionisten von Kriminellen eingesperrt. Erwähnenswert ist hier, dass das Bundesministerium der Justiz am 13.3.1990 unter dem Geschäftszeichen II B 1 a - AR - ZB 1528/89 die Meinung vertrat, dass es sich bei dem „Leuchter-Report“ um eine „wissenschaftliche Untersuchung handelt.“ Der Leuchter-Bericht hatte zwar unleugbar etliche Schwachstellen, auf die auch revisionistische Forscher hingewiesen haben, doch seine Eisbrecherfunktion war kaum zu überschätzen. Nochmal zu Germar Rudolf: Blausäure reagiert mit einigen Substanzen im Mauerwerk. Die stabilste dieser Verbindungen ist das Farbpigment Eisenblau oder Berlinerblau, dem die Säure ihren Namen verdankt. Eisenblau ist außerordentlich stabil und zerfällt erst in ähnlich langen Zeiträumen wie das Mauerwerk selbst. Hätten in den „Gaskammern“ Massenvergasungen stattgefunden, so müsste das Eisenblau in ähnlich großen Mengen nachzuweisen sein, wie man sie im Gemäuer der Entwesungskammern findet. Doch finden sich in den „Gaskammern“ lediglich nicht reproduzierbare Zyanidwerte nahe der Nachweisgrenze. Das Lieblingsargument, das die Vertreter der Gaskammergeschichte gegen das Rudolf-Gutachten ins Feld führen, lautet, die Opfer hätten vor ihrem Tod die gesamte Blausäure durch die Atmung aufgenommen. Aber die Granulate sonderten ihr Gift über zwei Stunden lang ab, und den Zeugen zufolge waren alle Opfer nach spätestens einer halben Stunde tot (Wikipedia: „Innerhalb von fünfzehn Minuten waren alle in der Gaskammer tot.“). Haben die Leichen noch anderthalb Stunden lang Blausäure eingeatmet? „Das ist nunmal der zusammenhang, den du herstellst.“ Klar, wer denn sonst? „Nicht irgendwer, dem du das unterschieben willst.“ Den Begriff „unterschieben“ würde ich in diesem Fall keineswegs gebrauchen, aber du willst mir doch nicht erzählen, dass der von mir hergestellte Zusammenhang aus den Fingern gesogen ist, oder? „Bleib doch bitteschön, bei deinen eigenen Aussagen.“ Bleibe ich doch - wie bei dieser eben auch. „Und auch du hast nicht begriffen, dass entlassene Straftäter und sogar solche, die noch im Knast sitzen auch Menschen sind. Mit entsprechenden Rechten.“ Rauschi hat ein Herz für Serienvergewaltiger, aber keins für Zweifler. Der Logik von Rauschi nach sind für ihn Zweifler also weit schlimmere Menschen als Serienvergewaltiger. „ Schlimmer. Manipulateure.“ Und Rauschi ist natürlich kein Manipulateur. Neeeein, natürlich nicht, doch nicht der Musterdemokrat Rauschi. So wie auch jeder Mensch in der DDR, der sich brav an die Staatsregeln gehalten hat, ein treuer Demokrat war. Für die, die sich an den zwei Backpfeifen des mutmaßlichen Bankräubers hochziehen, mal eine Äußerung des deutsch-französischen Publizisten Alfred Grosser zu der Ollen Beate Klarsfeld: „Ihre Ohrfeige für den damaligen Bundeskanzler Kurt-Georg Kiesinger, die die Allgegenwart von alten Nazis in der demokratischen Bundesrepublik skandalisieren sollte, wurde nur möglich, weil ihr die Stasi entsprechende Akten zugespielt hatte. Dabei war längst nachgewiesen, dass Kiesinger auch als NSDAP-Mitglied im Dritten Reich eine liberale Juristenausbildung unterstützt hatte, die nicht im Sinne des NS-Regimes war. Die Ohrfeige von Klarsfeld kam zu einem Zeitpunkt, als Kiesinger eine Große Koalition führte, die gute Arbeit machte. In Deutschland wird ständig verheimlicht, wie viele Juden von Nicht-Juden gerettet wurden. Weil er auf diesen Fakt aufmerksam gemacht hat, fiel der Historiker Konrad Löw in Ungnade.“
 
bc Sonntag, 10.Juni 2012, 00:05 Uhr:
@"wahr"-sager
"Etwas dünn, um diese Partei so zu verunglimpfen, oder?"
vor allem etwas duenn, eine verunglimpfung zu unterstellen.
witzig, dass ausgerechnet sie wikipedia zitieren und das dort gefundene als ultimative tatsache vorraussetzen. nicht dass ich an dem zitierten zweifle. es ist nur duenn, wie sie mit dem "fund" umgehen und was sie daraus ableiten.
 
Björn Sonntag, 10.Juni 2012, 13:34 Uhr:
@WW

"Raubüberfall also. So ist es kein deutsches Phänomen, dass Nazis in der Politik weitgehend Straftäter sind."

Es ist allerdings ein weitgehend linkes Phänomen unbelegte Unterstellungen von sich zu geben. So handelt es sich lediglich um eine Anschuldigung, welche von einer Genossin der linksextremen Syriza kommt und nicht, wie du es versuchst hinzustellen, um eine Verurteilung. Man kann also erahnen in welche Richtung dieser vermeintliche "Raubüberfall" geht, wenn die anzeigende Person eine verfeindete politische Kontrahentin ist. Aber wenigstens machst du mal wieder klar, dass du auf Unterstellungen und Lügen zurückgreifen mußt um deine Argumentationslosigkeit zu überspielen.

"Nun frage ich mich allerdings, warum die anderen in der Runde den Ball nicht aufgenommen und diese rechte Gurke in den Boden gerammt haben."

Weil die in etwa so mutig sind wie ihre Genossen hierzulande. Aus der Ferne Steine scheißen ist in Ordnung aber wenn die Übermacht nicht wenigstens das fünfache übersteigt, scheut man die direkte Konfontation.

"Der konnte den Raum ja noch aus eigener Kraft verlassen. Hätte mir nicht passieren können."

Genau. Du hättest das ehemalige Mitglied einer Spezialeinheit der griechischen Streitkräfte fertig gemacht. Aber mal so richtig. Das hätte ich gerne gesehen. Vielleicht können wir ja mal etwas organisieren. Ist nicht bald wieder Fight-Night in Neubrandenburg? Du spuckst hier im anonymen Netz die großen Töne und bist wahrscheinlich ein 120 Kilo Bürokrat, der schon beim Treppensteigen Pausen einlegen muss.

"Für solche Mimosen habe ich kein Verständnis."

Du hast also kein Verständis dafür, dass man auf Gewalt verzichtet? Warum wundert mich das nicht?

"Was wollen die denn den Nazis entgegensetzen?"

Normalerweise Argumente. Wenn man die nicht hat, muss man zur Gewalt greifen. Wie man an dem griechischen "Rechten" und an deinem anonymen Netz-Gepose sehen kann.

"Damit hätten wir ja Täter und Opfer umfassend herausgestellt..."

Lebt sich doof, wenn man immer klare Kategorien, wie schwarz und weiß, gut und böse, Täter und Opfer braucht oder? Die komplexe Realität kann so manchem Internet-Helden üble Kopfschmerzen bereiten.
 
Gisela Sonntag, 10.Juni 2012, 16:45 Uhr:
Kasidiaris hat in der Talk-Runde über ein Sachthema gesprochen, es ging dabei um Rohstoff-Quellen südlich und östlich der wunderschönen Insel Kreta. Er hat dabei die jahrelange Politik der unfähigen Demokraten moniert, die dazu geführt hat, dass die Rohstoffe immer noch komplett unberührt unter dem Meeresboden dahinschlummern, wo man diese doch so gut als Einnahmequelle gebrauchen könnte, besonders in der Situation, in der die Demokraten das Land hineinmanövriert haben. Wer kann dem nicht zustimmen?

Dass da ein politischer Gegner wirklich gute Argumente hatte, hat der Frau in Orange (O-Ton: die alte Zirkuskatze) nicht in den Kram gepasst und dann eben so reagiert, wie alle Demokraten in solchen Situationen reagieren, v.a. wenn sie selbst keine Argumente mehr haben: Sie greift den Gegenüber an mit persönlichen Dingen und Beleidigungen, die nichts in der ganzen Diskussion und schon gar nichts bei dem gerade besprochenem Thema zu suchen haben und zudem schon in Griechenland längst bekannt sind und die vergangenen Wochen schon x-Mal in der europäischen Diffamierungs-Presse durchgekaut worden sind. Das ganze natürlich auf eine Art und Weise, dass Kasidiaris einfach mal der Kragen platzen musste.

Wer keine Tomaten auf den Augen hat und nicht Dinge wie ein Demokrat verdrängt, die er nicht sehen will, erkennt außerdem in dem Video, dass dann nach der Wasser-Attacke Frau Kanelli aufsteht und mit einem Stapel Papier dem Kasidiaris eine auswischt. Dies nahm Kasidiaris zum Anlass, sich gebührend zu verteidigen. Hätte er das nicht gemacht, hätte es in der Dumm-Presse sicher geheißen: Schaut her, der blöde Nazi läßt sich eine Auswischen von der ach so couragierten Kanelli und verteidigt sich nicht mal.

In dem, was Kasidiaris gesagt hat und wie er reagiert hat, wirkt er sehr sympathisch und aufrichtig. Wäre ich Griechin, würde ich ihn wählen. Er ist ein starker Mann.
 
Wahr-Sager Sonntag, 10.Juni 2012, 17:51 Uhr:
@bc:

Ich verstehe Sie nicht. Gerade, wenn es gegen rechts geht, dient Wikipedia doch als ultimatives, seriöses Nachschlagewerk, auf das jeder Linke bzw. Pseudo-Linke zurückgreift, um damit seine argumentative Position stärken zu wollen. Und jetzt werfen Sie mir vor, auf eben diese Quelle zurückzugreifen, in der nichts anderes steht als der von mir zitierte klägliche Kommentar?

Ja, natürlich ist es verunglimpfend, diese Partei als rechtsextrem zu bezeichnen. Finden Sie nicht?

Dünn ist vielmehr Ihre Argumentation, bei der Sie von der Prämisse ausgehen, dass es weit mehr belastende Informationen über diese griechische Partei geben müsste, als sie in Wikipedia stehen. Wenn Sie nun diese Informationen haben - aus welchen Quellen auch immer - warum melden Sie sich nicht einfach bei Wikipedia an und editieren den Text?
 
Roichi Sonntag, 10.Juni 2012, 18:00 Uhr:
@ Walter

Man sollte Quellen eben auch lesen, wenn man mitreden will.
Das Gutachten von Green ist bei Wiki verlinkt.
Im Volltext.


@ Bertl

Siehe Antwort an Walter.

"Und beachten Sie bitte,dass es diese Schriften wenn möglich in deutscher Sprache zu lesen gibt.
Die Amtssprache in der "BRD" ist nämlich immer noch die deutsche Sprache!!"

Und warum sollte diese Sprache bei einem Internationalen Thema maßgeblich sein?
Und was machst du mit Leuten wie Irving, Williamson etc.?
Müssen die jetzt alle Deutsch lernen um auch wirkliche Holocaustleugner zu sein?
Absurd.

"Haben Sie schon mal daran gedacht,dass Germar Rudolf dieses Urteil nur aus Kostengründen angenommen hat.Ein guter Anwalt ist sehr kostspielig ;) Die Anwaltskosten werden von Instanz zu Instanz immer höher."

Und bei Freispruch erstattet.

"Es gibt halt Menschen die behaupten,dass die Erde eine Scheibe sei,jetzt liegt es an den Revisionisten diese These zu widerlegen."

Erstmal läge es an den Revisionisten ihre Thesen zu belegen.
Einige haben es zumindest versucht und sind kläglich gescheitert, wie Rudolf und Leuchter.
Die Meisten versuchen es aber nicht einmal.
Da müssen dann unklare Details, vermeintliche Erklärungen und zusammengflickte Konstrukte herhalten. Wie bei jeder Verschwörungstheorie.

"Stellen Sie sich einmal vor,es würde jemand behaupten.."

Das Bertl Blödsinn erzählt um abzulenken. Und es entspricht der Wahrheit.


@ Franz

Siehe das Gutachten von Green.

"Ach ja, für wie glaubwürdig halten sie die Sowjets – Stichwort Katyn? Wie würden Sie in diesem Zusammenhang die bolschewistische Propaganda bewerten."

Und was hat das mit dem Thema zu tun?
Lenkst du wieder ab?
Diesmal mit bösen Sowjets.
Bleib doch einmal beim Thema.

"Hier gibt es eine deutsche Übersetzung der berüchtigten Szene, die zeigt, wie bewusst und bösartig die Neobolschewiken provozieren."

Du solltest vielleicht das Video auch ansehen, bevor du schreibst.


@ Björn

Auch du darfst das Gutachten gerne lesen.
Wikiartikel sind fast immer mit Quellen unterfüttert.
Ist für dich eine neue Erfahrung, dass Texte belegt sind, gehört aber dazu.
Deshalb gibt es ganz unten auch ein Quellenverzeichnis.
Und es gibt weiterführende Literatur.

"Aber wenn man sich an das Buch "die Holocaust-Industrie" errinnert und dann von Linken einen "Gegenbeweis" bekommt, in Form einer amerikanischen Firma, dann sind wohl so gut wie alle Klischees erfüllt."

Ist eine amerikanische Seite also automatisch nichts wert, weil du der Meinung bist einer Verschwörungstheorie des "Weltjudentums" zu glauben?
Dein Problem.

"Ich stelle fest, du kannst uns keinen wissenschaftlichen Gegenbeweis bringen."

Ich stelle fest, du bist mal wieder nicht in der Lage verlinkte Quellen zu lesen.

"Natürlich hat er das nicht. Er hat nur das Urteil akzeptiert"

Er hat es akzeptiert und damit die darin enthaltenen Aussagen.
Auch die, dass er gelogen hat.
Deine versuchte Rechtfertigung kann nicht darüber hinwegtäuschen.
Sie ist allenfalls der abgefaulte Stohhalm, an den sich Nationalisten und Holocaustleugner klammern.

"um nicht noch eine höhere Strafe zu erhalten."

Oh.
Er wäre also auch ohne Akzeptanz verurteilt worden.
Dann ist ja unerheblich, ob er einen Deal gemacht hat.
Der beweis der Lüge wäre auch so erbracht.
Was regst du dich dann auf?

"Auch hat Rudolf das Gutachten an ALLE Professoren für anorganische Chemie in Deutschland verschickt. Was dem Vorwurf des ideologisch bedingt gefälschtem Gutachten doch diametral entgegenläuft. "

Das ist Blödsinn.
Nur weil er das an alle verschickt, sagt das nichts über den Inhalt aus.

"hat das Gericht in keinster Weise die Arbeit und die Ergebnisse des Gutachtens bestritten."

Ich zitiere mal aus dem Urteil:
"Angesichts der Tatsache, daß die Remer-Fassung
als Ganzes kein wissenschaftliches Werk ist, hatte die Kammer nicht zu prüfen, ob Teile des
Werkes wissenschaftlichen Charakter haben (was angesichts der politischen Ziele des Angeklagten
und der oben geschilderten Art, wie er mit Tatsachen umgeht, allerdings unwahrscheinlich
erscheint. Der Angeklagte und seine Mittäter bedienten sich eines wissenschaftlich
scheinenden Hauptteiles des Werkes, um in erster Linie mittels Vor- und Nachwort die genannten
Straftaten zu begehen."

Es reicht eben nicht, nur die genehmen Teile zu zitieren.

"Und dann kommst du mit Wikipedia?"

Wenn du genau gelesen hättest, wäre dir nicht entgangen, dass ich wIki als Einstieg empfohlen habe, mit dem Verweis auch die dortigen Quellen zu lesen.
Aber du hast mal wieder nicht genau gelesen.

"So einfach ist es also nicht die Revisionisten zu widerlegen."

Es ist noch viel einfacher.
Denn diese von dir als "individuelle Erklärungen" bezeichneten Widerlegungen sind genaus das.
Eine Auseinandersetzung mit den Behaupteten Sachverhalten und deren widerlegung.
Warum sollte also darüber hinaus gegangen werden?

"Diese können sich allerdings nicht wehren, zumindest nicht die Deutschen, weil jedem Widerspruch sofort mit hohen Haftstrafen begegnet wird."

Wie dir auch schon mehrfach erklärt wurde, und wie es auch im Gesetz steht ist die Wissenschaft frei, auch in der Forschung zum Holocaust.
Die Leugner hätten also ganz einfach die Möglichkeit wissenschaftlich zu widerlegen, dass es diesen gab.
Sie können es nur nicht. Und müssen daher unwissenschaftliche Werke erstellen, die wiederum nicht frei sind.

"Bei Rudolf hat das Gericht gar nur und alleine die Meinungsäußerungen im Vor- und Nachwort beanstanden können, nicht das Gutachten ansich. "

Nicht können Björn.
Es war schlicht nicht notwendig.
Denn das Werk wurde als nicht wissenschaftlich erkannt.
Dennoch hat sich das Gericht zur Wissenschaftlichekeit des mitteleren Teils des Reports geäußert.
Es hat sie verneint.

"Für mich alles in allem viele gute Gründe Meinungen und Forschungen diesbezüglich nicht zu kriminalisieren und mit Haftstrafen zu verhindern."

Forschungen werden nicht kriminalisiert, sondern sind frei.
Auch, wenn du weiterhin das Gegenteil behaupten wirst.
Diesmal würde ein Blick in das Gesetz sogar genügen. So wie du es sonst immer so gerne machst.
Da steht es drin.
§86 (3)StGB auf den auch §130(6) verweist.

"Nur handelt es sich hier um sehr gefährliche Menschen"

Das ist für die Menschenwürde nicht relevant.

"fahren sie in das Dorf und verhöhnen die betroffenen Bürger, indem sie sich mit den Straftätern solidarisieren."

So einfach ist der Björn eben gestrickt.
Die Menschenwürde zählt nichts, wenn es dem gestörten Volksempfinden dient, und erst recht nicht, wenn man es für seine Propaganda missbrauchen kann.


@ Wahn Sager

"dass Germar Rudolf ein Urteil angenommen hat, in dem sein Gutachten als pseudowissenschaftlich eingestuft wurde, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wie kommen Sie auf diese kühne Behauptung?"

Wiedermal fehlt die Bildung.
Aus dem Wiki Link oben:
http://www.redok.de/content/view/602/36/

"Und inwiefern wurde Rudolf eine vorsätzlich falsche wissenschaftliche Arbeit nachgewiesen? "

Lies das Urteil.
Und lies das Green Gutachten.

"Der „Rechtsextremist“ (schon wieder einer) Claus Nordbruch hat mal einen wunderbaren Artikel geschrieben, in dem er sich folgendermaßen äußert:"

Er erzählt viel Blödsinn, denn er muss sich seiner Ideologie behelfen um die Welt zu erklären.
Und dabei macht er auch noch den gravierenden Fehler, anzunehmen, dass seine Ideologie wahr wäre, indem alle anderen nach ihr handelten.

"Richard Green hat Germar Rudolf keineswegs widerlegt, wie Sie hier behaupten."

Das Gutachten hast du ja offensichtlich nicht gelesen.

"Darauf ist Rudolf auch detailliert eingegangen."

Und Green auf seine Antworten. Wie oben nachzulesen ist.

"Wahr ist vielmehr,"

dass du nichts weiter als die üblichen Phrasen von dir gibst, wo es doch so einfach wäre selbst nachzulesen.
Laangweilig.

"Du bist ja wieder voll in deinem Element und verwechselst Bildung mit ideologischem Gedankengut."

Nö.
Deshalb auch der Verweis auf Quellen.

"Was bitte soll ich aus den von dir genannten Quellen ersehen?"

Was für einen Blödsinn du erzählst.
Denn alle deine geliebten Holocaustleugner sind widerlegt, genauso wie deine Parolen.
Klar, dass dir das nicht passt. Dein Problem.

"Aber jammere dann nicht wieder rum, dass ich keine Argumente hätte"

Hast du auch nicht.

"Das Wort „Parolen“ scheinst du wohl mit der Muttermilch aufgesogen zu haben und immer dann anzuwenden, wenn du meinst, damit einen besonderen Eindruck hinterlassen zu wollen mangels geeigneter Argumente, die dir Glaubwürdigkeit verleihen könnten."

Nö.
Ich wende es an, wenn mal wieder Parolen kommen, die unbelegt bleiben müssen, da es sich eben nur um Parolen handelt.
So wie die deinen von oben.

"Wer sind denn „die anderen“?"

Die anderen Aufgeführten natürlich.
Lerne lesen.
Deutschunterricht 4. Klasse.

"Inwiefern soll dein Gegenbeweis denn erbracht worden sein?"

Insofern, dass die Behauptung widerlegt ist, dass Holocaustleugner noch nie widerlegt worden wären.

"Äh, wo genau hat Germar Rudolf das in diesem Schreiben zugegeben?"

Er hat das Urteil und damit dessen Aussage akzeptiert.

"Zu Fred Leuchter: Dieser Mann wurde für sieben Jahre auf Geheiß von Zionisten von Kriminellen eingesperrt. "

Und noch so eine Parole.
Ja, eine Parole.
Mehr nicht.

"Nochmal zu Germar Rudolf:"

Ich werde nicht weiter darauf eingehen, da das
1. schon durch das Gutachten von Green abgehandelt ist,
2. zu nichts führen würde,
3. du nur einen Anlass für die Verbreitung längst widerlegter Thesen suchst.
Das ist nicht zielführend.

"Den Begriff „unterschieben“ würde ich in diesem Fall keineswegs gebrauchen, aber du willst mir doch nicht erzählen, dass der von mir hergestellte Zusammenhang aus den Fingern gesogen ist, oder?"

Ist er.
Wenn du länger hier mitlesen würdest, wüsstest du das auch.

"Der Logik von Rauschi nach sind für ihn Zweifler also weit schlimmere Menschen als Serienvergewaltiger."

Bleib bei deinen eigenen Aussagen und versuche nicht ständig anderen Leuten diese unterzuschieben.
 
Franz von Sickingen Montag, 11.Juni 2012, 14:22 Uhr:
@ Roichi,

Ihre Antwort verdeutlicht, dass weder Sie noch Amtsträger jemals das Green-Gutachten gelesen haben, sonst wüssten Sie nämlich die entscheidenden Stellen daraus zu zitieren. Und ich vermute ganz stark, dass Sie sich auch nicht in der orthodoxen Holocaustforschung auskennen.

"Und was hat das mit dem Thema zu tun?"

Oh, eine ganze Menge. Dass Sie mit Ihrer Frage einer Antwort auf diesen Sachverhalt ausweichen, zeigt, dass Sie dies auch intuitiv ahnen.

Sie wissen, dass die Sowjetbolschewiken, dessen System millionenfachen Massenmord erzeugte, Katyn in ihrem Sinne propagandistisch gegen "Nazi"-Deutschland zu nutzen wussten?
Also, ich frage noch einmal, wie glaubwürdig sind solche Verbrecher, die vorgeben andere zu befreien?

"Du solltest vielleicht das Video auch ansehen, bevor du schreibst."

In der Tat, wenn man sich das Video genauer ansieht, dann fällt auf, dass die Bolschewikin der Syriza gegenüber dem "Täter" auffällig arrogant auftritt und nach dem gelungenen Eklat süffisant triumphierend das Kinn auf die Hand stützt.
Das andere bolschewistische Unschuldslamm "schlägt" mit ihrem Manuskript auf den "Täter" ein. Der schlägt zurück.
Das medial beabsichtigte Ergebnis ist erreicht worden: hier das friedfertige bolschewistische "Opfer" und dort das ewig gewaltbereite "Naziungeheuer".
Der Moderator hat natürlich sofort den Staatsanwalt, mit dem er per "Du" ist, in der Telefonleitung.
Ist Ihnen gar nicht aufgefallen, dass nicht einer der am Tisch sitzenden Politiker in den handgreiflich ausgetragenen Konflikt eingriff? Was für ein leuchtendes Beispiel für Zivilcourage!
 
Schakkeline Montag, 11.Juni 2012, 22:08 Uhr:
Wie ich eben im WELT-Kommentarbereich las, hat die Politikerin der KKE (kommunistische Partei) Kasidiaris vorher angespuckt.
 

Die Diskussion wurde geschlossen