von Marc Brandstetter
   

Laden von Berliner NPD-Chef beschmiert

In Berlin-Schönweide beschmierten Unbekannte am Wochenende die Schaufensterscheiben des „Hexogen“. Der nach einem häufig von der Wehrmacht eingesetzten Sprengstoff benannte Laden wird vom Landeschef der NPD, Sebastian Schmidtke, betrieben. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Sebastian Schmidtke ist ein umtriebiger Geschäftsmann. Der 27-Jährige betreibt in der Brückenstraße in Berlin-Niederschönweide einen einschlägig bekannten Laden, in dem er Survival- und Militaria-Artikel ebenso wie Szeneartikel anbietet. Kein Wunder, Schmidtke ist Landeschef der rechtsextremen NPD und gilt als der „eine Bürgerwehr auf die Beine zu stellen, was die Post aber nicht davon abhielt, deren Ausbildung zur Sozialassistentin derzeit Berlin aufwühlt.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen