von Robert Scholz
   

Klamme Kassen? - HDJ sammelt Geld mit Kalender

Mit einem Kalender will die HDJ Gelder eintreiben, um die Arbeit des noch nicht verbotenen Vereins fortzusetzen. Die Werbetrommel rührt der NPD-Parlamentarier Tino Müller. 

Scheinbar unbeeindruckt von der Razzia vor gut zwei Monaten, arbeitet die HDJ an der Akquise von Geldern. Aktuellster Clou: Ein HDJ-Jahreskalender 2009. Er soll nach Angaben der NPD-MV „Fotos aus dem Fahrtenleben der HDJ, Sinnsprüche und interessante Rückseiten zu Themen aus Weltanschauung, Brauchtum, Geschichte und Kultur“ beinhalten.

Zudem soll der HDJ-Kalender dem NPD-Landtagsabgeordneten Tino Müller (NPD) zufolge eine „gute Möglichkeit“ sein, „Solidarität mit dem Verein zu üben. Hier gewinnen beim Kauf beide Seiten.“ Gut zehn Euro soll er kosten. Den Versandhandel übernimmt natürlich der in Anklam ansässige Pommersche Buchdienst von Enrico Hamisch und Alexander Wendt.

Im nächsten Jahr dürfte nun spannend werden, was länger Bestand hat, die Aktualität des Kalenders oder das Bestehen der HDJ als nicht-verbotener Verein.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen