„Kategorie C“-Auftritt geplatzt

Michelstadt – Ein Konzert der rechten Hooligan-Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ ist am Freitag im südhessischen Michelstadt (Odenwaldkreis) von den Behörden verhindert worden.

Montag, 10. Februar 2014
Redaktion

Die Musiker der Formation „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ um den Frontmann Hannes Ostendorf wollten ihre Konzerte künftig konspirativer organisieren, um sich der staatlichen Verfolgung zu entziehen. Das hatte Ostendorf jüngst noch einmal in einem Internetvideo bekräftigt. Diese Taktik ging am Wochenende in Südhessen nicht auf.

Der Auftritt war erst kurzfristig am Donnerstag über den E-Mail-Newsletter der Bremer Band bekanntgegeben worden. Im „Raum Frankfurt-Süd/Odenwald“ sei ein „Balladenabend“ geplant. Der genaue Veranstaltungsort wurde den Gästen erst an einem Schleusungspunkt am nördlichen Stadtrand von Michelstadt mitgeteilt.

Die Polizei nahm Kontakt mit dem Betreiber der Lokalität am Rande der Innenstadt auf, der daraufhin den Mietvertrag widerrief. Von drei Musikern und rund 20 Konzertbesuchern stellten Polizisten die Personalien fest und erteilten Platzverweise. Zudem händigten die Beamten den überwiegend männlichen Gästen eine Verbotsverfügung aus.

Laut Polizeimeldung war die gewaltverherrlichende Musikgruppe „unter einem anderen, aber den Ermittlern bereits bekannten Namen angekündigt“. Seit 2011 führt die Gruppe unter dem Akronym „H.E.R.M.“, das für die Anfangsbuchstaben (ehemaliger) Bandmitglieder steht, „Liederabende“ durch. (jf)

Kategorien
Tags