„Kategorie C“ auf Tour

Die Bremer Rechtsrocker wollen am Samstag in Karlsruhe wieder ein Konzert mit dem Hip-Hopper „Makss Damage“ veranstalten – der „KC“-Sänger Hannes Ostendorf hatte am Montag einen Kurzauftritt bei „Legida“ in Leipzig.

Mittwoch, 13. Januar 2016
Horst Freires

Nicht alle Auftritte der vom Bremer Verfassungsschutz als eindeutig rechts orientiert eingeordneten Hooliganband „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ (KC) werden von der Band auch im Vorwege auf der eigenen Homepage angekündigt. Während seit geraumer Zeit auf zwei Auftritte am bevorstehenden Wochenende im Raum Karlsruhe hingewiesen wird, war der Kurzauftritt von „KC“-Sänger Hannes Ostendorf am Montag bei der Veranstaltung zum einjährigen Bestehen der „Legida“-Bewegung in Leipzig zuvor nicht publik gemacht worden.

Ostendorf, der eine Freundschaft zum ebenfalls in Leipzig vertretenen Pegida-Chef Lutz Bachmann pflegen soll, betont immer gerne die angeblich unpolitische Seite seiner Band. Doch Auftritte im Ausland unter dem neonazistischen „Blood&Honour“-Banner zeigen sehr wohl die Ausrichtung der Bremer Rechtsrocker. Zumal hat Ostendorf noch als Sänger seiner Band „Nahkampf“ Dinge wie „20 Jahre Neonazi, zehn Jahre Marsch für Rudolf Heß“ gesungen.

Im März bei französischer „Blood&Honour“-Sektion

Im 19. Jahr des Bestehens von „Kategorie C“ soll es nun wieder ein Konzert am 16. Januar im Raum Karlsruhe geben. Mit angekündigt wird dabei „Makss Damage“. Außerdem wird ein tags zuvor geplanter Balladenabend beworben. Die Bühnen-Kombination des KC-Quintetts mit dem rechtsgerichteten Hip-Hopper Julian F. alias „Makss Damage“ hat es bereits im Vormonat gegeben. Beide Acts waren für das Ruhrgebiet angekündigt, stattgefunden hat der Auftritt dann am 5. Dezember im niederländischen Zwolle. (bnr.de berichtete) Auch diesmal könnte der Doppeltermin wieder einmal ins benachbarte Ausland verlegt werden. Genaue örtliche Anfahrtsinstruktionen werden Interessenten bekanntlich erst ganz kurzfristig mitgeteilt.

Zum wiederholten Mal wird KC dann am 5. März bei der französischen B&H-Sektion „Hexagone“ auftreten. Bereits international wird dafür im Internet die Werbetrommel gerührt, bislang allerdings noch nicht auf der Band-Homepage der Bremer. Zusammen mit Ostendorf & Co. sollen an dem Samstag die französischen Rechtsrock-Bands „Bunker 84“, von denen es unter anderem einen Song namens „Mein Kampf“ gibt, und „Match Retour“ (Lyon) spielen. Ebenfalls zum Line-Up gehört die Combo „Katastrof“ aus Warschau.

Kategorien
Tags