von Redaktion
   

Justizministerium: Schülerwettbewerb gegen Rechtsextremismus

Engagiere dich gegen Rechtsextremismus: Mach ein Video, organisiere etwas in einem sozialen Netzwerk, mach eine öffentliche Aktion, entwerfe ein Poster, zeichne eine Karikatur - deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Deine Ideen sind gefragt.

Das Bundesjustizministerium hat einen Schülerwettbewerb ins Leben gerufen, der Ideen gegen Rechtsextremismus fördern und auszeichnen will. Gerade junge Menschen wenden sich zu Recht gegen Rechtsextremismus. Was könnt ihr in eurem Freundeskreis, an der Schule oder in eurer Stadt gegen Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz und Diskriminierung unternehmen? Welche Möglichkeiten gibt es im Internet, sich gegen Rechtsextremismus stark zu machen? Mit welchen Aktionen kann man im Alltag deutlich machen: Toleranz zeigt sich im Handeln?

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 20 Jahren (es zählt das Alter bei Abgabe des Wettbewerbsbeitrages). Die Beiträge können einzeln, als kleine Gruppe oder als ganze Schulklasse einreicht werden. Aufgrund von mehreren Nachfragen werden die Wettbewerbsbedingungen wie folgt konkretisiert: Gruppen werden auch dann zugelassen, wenn die Mehrheit der Mitglieder über 14 Jahre alt ist.

Der Wettbewerbsbeitrag soll selbstständig angefertigt werden. Die Ideen für eine Aktion gegen Rechts können als Textbeitrag, Videofilm, Internetseite, Web 2.0-Projekt, Präsentation, Fotostory oder Collage gestaltet und entsprechend auf einem Datenträger, auf Papier oder als Link einsendet werden. Wichtig ist, dass die Idee gegen Rechts daraus deutlich hervorgeht und die Umsetzung des Projektes klar wird.  

Die Preise werden in zwei Kategorien vergeben.

Preise für Gruppen- oder Klassenarbeiten:
1. Preis: Gruppen- oder Klassenreise nach Brüssel
2. Preis: Gruppen- oder Klassenreise nach Berlin oder München
3. Preis: 500 € für die Gruppen- oder Klassenkasse

Preise für Einzeleinsendungen:
1. Preis: MacBook Air
2. Preis: iPad
3. Preis: iPod

Einsendeschluss ist der 30. April 2012. Einsendungen mit diesem Poststempel werden noch berücksichtigt. Alle Beiträge sind einzureichen an:

Bundesministerium der Justiz
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stichwort: Schülerwettbewerb
Mohrenstraße 37
10117 Berlin

Weitere Infos, auch das Teilnahmeformular, das unbedingt per Post an das Ministerium geschickt werden muss, gibt es hier.

Foto: Screenshot gerechte-sache.de

Kommentare(1)

Elvira Montag, 26.März 2012, 20:49 Uhr:
@Elvira
Fehler- Die Wahl war im Saarland nicht in NRW
 

Die Diskussion wurde geschlossen