„Junge Nationalisten“ rühren die Werbetrommel

Der NPD-Parteinachwuchs „Junge Nationalisten“ kündigt für den 2. März zwei Parteiveranstaltungen an. Zum einen will man sich bereits an nicht genau genanntem Ort bereits ab Vormittag in Berlin treffen. Andererseits mobilisiert man nach Bayern.

Donnerstag, 28. Februar 2019
Redaktion

In Berlin wollen die Jungen Nationalisten am Samstag einen „politischen Diskussionstag“ zum Thema „Europa“ ausrichten. Berichten zufolge wird dafür in die Parteizentrale nach Berlin-Köpenick eingeladen. (bnr.de berichtete) Dabei stehen nicht zuletzt die Europawahlen am 26. Mai im Blick, wofür die NPD eigenen Angaben zufolge jetzt die Unterstützungsunterschriften beim Bundeswahlleiter abgeben hat.  Als Redner am Samstag sind entsprechend die beiden Spitzenkandidaten auf der Liste für den Urnengang, der jetzige Europaparlamentarier Udo Voigt und der NPD-Bundes-Vize Ronny Zasowk, angekündigt.

Vorstellen soll sich auch der „Bundesarbeitskreis Europa“ der JN, dem der sächsische JN-Chef Maik Müller vorsteht. Müller hatte zuletzt den diesjährigen braunen Gedenkmarsch anlässlich des Alliierten-Bombardement-Jahrestages in Dresden angemeldet, der mit über 1000 Teilnehmern am 15. Februar im Vergleich zu zurückliegenden Jahren wieder wachsenden Zuspruch fand. Ein Liederabend soll die Zusammenkunft am 2. März dann beenden. Diesen bestreiten Martin Böhne von „Sleipnir“ und „Sturmwehr“ sowie „FreilichFrei“ (Maik Krüger). Letzterer bewirbt den Auftritt übrigens als „Kneipenabend mit Live-Musik“. Beteiligt ist laut Mitteilung auch die parteiungebundene „Gefangenenhilfe“ mit einem Infostand.

Ohne Bekanntgabe eines genauen Ortes und nur mit dem Hinweis auf die Region Franken wird auch die Werbetrommel für einen Infoabend der „Jungen Nationalisten“ am Samstag in Bayern gerührt. Dort werden dann der stellvertretende JN-Vorsitzende Paul Rzehaczek sowie der bayerische NPD-Landeschef Sascha Roßmüller als Gäste benannt. Auch in diesem Fall soll das Treffen mit Live-Musik ausklingen. (hf)

Kategorien
Tags