Halbe: Aufruf gegen Rechts mit buntem Gegenprogramm

"Gemeinsamer Aufruf des Aktionsbündnisses gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit und des lokalen Aktionsbündnisses gegen Heldengedenken und Naziaufmärsche in Halbe.
Für ein tolerantes Brandenburg– gegen Neonazis

In den letzten Kriegstagen starben sinnlos Tausende von Soldaten.
23.000 dieser Toten liegen auf dem Waldfriedhof in Halbe.
Halbe ist – vor allem am Volkstrauertag – Treffpunkt für Rechtsextremisten, die die Verbrechen des Nationalsozialismus leugnen.
Halbe darf kein symbolischer Ort für Naziaufmärsche sein. Vielmehr
muss der Waldfriedhof zum Ort der Erinnerung an die Verbrechen des
Nationalsozialismus werden.

Überlassen wir die Plätze und Straßen nicht den Neonazis!
Gemeinsam gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

3. März 2007 ab 12 Uhr in Halbe
Baruther Straße / Lindenstraße
„Schlachten“ – eine antiheldische Lesung
16 Uhr Andacht für die Opfer rechter Gewalt."

Donnerstag, 15. Februar 2007
Redaktion

"Gemeinsamer Aufruf des Aktionsbündnisses gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit und des lokalen Aktionsbündnisses gegen Heldengedenken und Naziaufmärsche in Halbe.
Für ein tolerantes Brandenburg– gegen Neonazis

In den letzten Kriegstagen starben sinnlos Tausende von Soldaten.
23.000 dieser Toten liegen auf dem Waldfriedhof in Halbe.
Halbe ist – vor allem am Volkstrauertag – Treffpunkt für Rechtsextremisten, die die Verbrechen des Nationalsozialismus leugnen.
Halbe darf kein symbolischer Ort für Naziaufmärsche sein. Vielmehr
muss der Waldfriedhof zum Ort der Erinnerung an die Verbrechen des
Nationalsozialismus werden.

Überlassen wir die Plätze und Straßen nicht den Neonazis!
Gemeinsam gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

3. März 2007 ab 12 Uhr in Halbe
Baruther Straße / Lindenstraße
„Schlachten“ – eine antiheldische Lesung
16 Uhr Andacht für die Opfer rechter Gewalt."

Kategorien
Tags