von Robert Scholz
   

Google vs. Blaue Narzisse: Das Imperium schlägt zu

Wie Felix Menzel, Herausgeber der rechtskonservativen Schülerzeitung „Blaue Narzisse“ und Mitbegründer der konservativ-subversiven Aktion auf dem Blog der "Blauen Narzisse" mitteilt, zieht Google alle seine AdSense-Anzeigen dort zurück. Der Grund: Den Beworbenen könnte ein finanzieller Schaden entstehen.

Menzel zufolge haben die Google-Anzeigen ihm bisher „immer gute Einnahmen beschert“. Für die Finanzierung der „Blauen Narzisse“, sei dies daher durchaus „ein schwerer Schlag“. Ein anderes Problem dürfte sich damit allerdings auch erledigt haben.

Da bei AdSense die Auswahl der Anzeigen inhaltsbezogen erfolgt und automatisch durch Google erzeugt und auf den werbenden Seiten platziert wird, führte dies zuweilen zu merkwürdigen Stilblüten wenn etwa auf dem „Blaue-Narzisse“-Blog für „Antifa-Sprüche” auf „Shirts aus fairer Produktion” geworben wurde.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen