von Storch Heinar
   

„Golf gegen Nazis“ - Storch Heinar greift bei Soli-Turnier wieder zum Schläger

„Golf gegen Rechts?“ Mach einer konnte kaum glauben, was er da im letzten Sommer gelesen hatte. Und dazu noch mit Mode-, Front- und Führerstorch Heinar? Genau! In diesem Jahr geht das Soli-Golfturnier in die zweite Runde und möchte die erfolgreiche Premiere noch in den Schatten stellen: „18 Loch sind Ehrensache“, meinte Heinar dazu lapidar.

Die erstmalige Auflage des Soli-Golfturniers im letzten Jahre hatte – zurecht – einigen Staub aufgewirbelt. Von überall her strömten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Mecklenburg-Vorpommern, am Ende sollten es 80 sein. 9.500 Euro erspielten die Hobby-Golfer – für den guten Zweck. Die Erlöse kamen dem „ProVie Theater e.V“ aus Klein Lukow und dem „Jugendforen Marihn“ Groß Dratow und Waren zu Gute.

Kein Wunder, dass das Event auch die rechtsextreme Szene auf den Plan rief. Mehrere Neonazi-Anhänger versuchten, das Golf-Turnier in Fleesensee zu verhindern. „Heimtückisch und erfolglos“, so der Initiator des Turniers, der Schweriner Journalist Peter Marx.

Mode-, Front- und Führerstorch Heinar fühlt sich daher umso mehr bestätigt und gleichzeitig angespornt, auch in diesem Jahr wieder zum Schläger zu greifen. „18 Loch ist für mich Ehrensache“ sagte dazu Storch Heinar heute in Schwerin. In den Bunkern werde er den braunen Leichtmatrosen zeigen, wo der Frosch die Locken hat, so Heinar weiter.

Das Turnier gegen Rassismus und Antisemitismus setzt auch diesmal wieder ein Zeichen. Mit den Einnahmen aus dem Charity-Turnier werden die Medienwerkstatt Latücht aus Neubrandenburg  und das Jugendtheater des jüdischen Theaters Mechaje aus Rostock unterstützt. Die Medienwerkstatt will Jugendliche ins Nachbarland Polen schicken, damit sie dort Erfahrungen über Integration und Toleranz sammeln können. Das Jugendtheater plant Aufführungen mit Kindern aus den unterschiedlichsten Nationalitäten.

Schirmherr ist in diesem Jahr Wolfgang Thierse, Vizepräsident des deutschen Bundestages, der sich spontan bereiterklärte, die Veranstaltung zu unterstützen, obwohl er „kein Golfspieler ist.“ Das kann sich aber bald ändern: In Teschow findet in diesem Jahr auch ein kostenloser Schnupperkurs statt, für alle die noch keine Platzreife haben. Thierse unterstützt das Projekt, weil sich damit „Sportler klar gegen Rassismus und Ausgrenzung positionieren.“

Das Landhotel Schloss Teschow stellt für Golfer, die an diesem Charity-Turnier am 29. Juni 2013 teilnehmen, verschiedene Packages bereit. Arrangements rund um das Golfturnier können unter www.schloss-teschow.de gebucht werden. Mehr Informationen zum Turnier gibt es auf der Internet-Seite des Hotels oder auf der Facebook-Seite „Golf gegen Rechts“.

Veranstalter des Turniers ist das Landhotel Schloss Teschow. Gespielt wird auf dem 18-Loch Meisterschaftsplatz. Spielform: ein nicht vorgabewirksames Einzel-Zählspiel nach Stableford. Das Greenfee für das Charity-Turnier beträgt 100 Euro pro Teilnehmer.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen