„Germanische“ Qualitätsweine

Die Band „Stahlgewitter“ um Sänger Daniel Giese hat eine neue CD auf den Markt gebracht und verkauft auch gleich passende Weine dazu.

Montag, 06. Januar 2014
Redaktion

Zuletzt sorgte Giese mit dem „Döner-Killer“-Song von „Gigi & die braunen Stadtmusikanten“ für Schlagzeilen, weil er die Szene mit dem Lied zu einem Zeitpunkt auf die NSU-Mordserie aufmerksam machte, als noch niemand die Taten Neonazis zuordnete. Der aus dem niedersächsischen Emsland stammende Sänger verfügt seit Jahren über enge  Kontakte zum braunen Chemnitzer Label PC Records. Dessen Gründer stand ebenso dem 2000 verbotenen „Blood&Honour“-Netzwerk nahe.

Im Online-Shop „Das Zeughaus“ werden vor allem die Werke von Gieses diversen Bands beworben. Bis vor kurzem zeichnete ein enger Giese-Vertrauter und ehemaliger B&H-Versandhändler für „Das Zeughaus“ verantwortlich, inzwischen steht Tobias Richter im Impressum. Der ehemalige NPD-Direktkandidat aus Haselünne organisierte vor kurzem ein „Lunikoff“-Konzert im Emsland, an dem auch Giese teilnahm. Aktuell stehen im  Angebot des „Zeughauses“ auch Weiß- und und Rotweine aus dem Weinanbaugebiet in Riol an der Mosel. Die Tropfen werden als „Erzeuger-Abfüllung“ angepriesen, doch der Name des Winzers wird nicht genannt. Die Flaschen sind mit speziellen Aufklebern etikettiert, auf denen es unter anderem heißt: „Gruß aus Germanien - Deutscher Qualitätswein“. (ar)

Kategorien
Tags