von Oliver Cruzcampo
   

Geplanter Neuanfang: Jasmin Apfel verlässt NPD-Chef und Partei

Neben bisher politisch ausbleibenden Erfolgen muss NPD-Chef Holger Apfel nun auch privat einen herben Rückschlag einstecken: Seine Ehefrau Jasmin hat ihn verlassen. Auch der NPD gehört sie nicht mehr an und will sich nun neu orientieren.

Dienstagvormittag verkündete Holger Apfel die Botschaft über sein Facebook-Profil: „Zur Vermeidung weiterer Spekulationen muß ich an dieser Stelle leider bestätigen, daß meine Ehefrau Jasmin und ich uns getrennt haben“, schreibt der NPD-Parteivorsitzende dort. Offenbar gab es aber nicht nur private Differenzen. Denn Jasmin Apfel hat zeitgleich die NPD verlassen, „um leichter einen Neuanfang realisieren zu können“, so ihr Noch-Ehemann. „Mit Blick auf das Wohl unserer Kinder“ würde es keine weiteren Stellungnahmen dazu geben.

Auch die Partei bestätigte gegenüber der dpa die Trennung. Die 28 Jahre alte Mutter von drei Kindern plane einen Neuanfang und wolle sich „einen eigenen neuen Freundeskreis aufbauen“, heißt es.

Wenige Tage zuvor war auf der Webpräsenz des „Rings Nationaler Frauen“ (RNF) bereits bekannt gegeben worden, dass Jasmin Apfel der NPD-Frauenorganisation ebenfalls den Rücken gekehrt hatte. Zum 30. Juli hätte sie „alle Funktionen“ niedergelegt. Apfel war Gründungsmitglied des RNF und hätte ihm seit 2006 „in verschiedenen Funktionen“ angehört.

In der Szene wird die Trennung von NPD-Chef Apfel und der Ausstieg aus der NPD mit regem Interesse wahrgenommen. Während die meisten NPD-Anhänger gegenüber Holger Apfel ihr Mitgefühl bekunden, tauchen auch einige recht krude Kommentare auf: „Frauen gibt es nicht ne Hand voll, Frauen gibt es ein ganzes Land voll“, schreibt bei Facebook ein Nutzer. In anderen einschlägigen Portalen kursieren derweil wilde Gerüchte ob der Ursachen der Trennung.

Der NPD-Parteivorsitzende hatte seit der Übernahme des Chefpostens offensiv mit seinem scheinbar glücklichen und intakten Familienleben geworben. Auf seiner privaten Website veröffentlichte er mehrere Familienfotos mitsamt Ehefrau und seinen drei Kindern. Mittlerweile ist die Seite nicht mehr zu erreichen, man wird auf die Startseite der Bundes-NPD weitergeleitet.

In der Öffentlichkeit gibt sich der 13 Jahre ältere Noch-Ehemann derweil scheinbar unbeeindruckt von den Ereignissen seines Privatlebens. Im Rahmen der Deutschland-Tour reist Apfel aktuell durch mehrere deutsche Städte und präsentiert sich regelmäßig mit einem breiten Lächeln auf Fotos. Für das kommende Wochenende besteht weiterhin seine Zusage für den Auftritt auf dem NPD-Pressefest in Pasewalk.

Jasmin Apfel ist die dritte prominente Person, die innerhalb kurzer Zeit der Szene abschwört und einen Neuanfang wagen will. Ende Juli gab der Parteienwanderer Andreas Molau bekannt, dass er der Bewegung den Rücken kehren würde. Erst am Montag verkündete der ehemalige NPD-Kandidat Michael Fischer, Freund der Olympia-Ruderin Nadja Drygalla, dass er kein Neonazi mehr sei und bereits Ende Mai sein Parteibuch zurückgegeben hätte.

Kommentare(21)

mike666 Mittwoch, 08.August 2012, 13:40 Uhr:
Ob man einem Nazi das nun so einfach glauben sollte stell wag ich doch zu bezweifeln.
Wenn es jedoch stimmt was sie da so von sich gibt freut mich das sehr. Denn dann ist das ganz klar ein Schlag gegen Rechte Stukturen, Idiologien und ein Pluspunkt für die Demokratie! Die Nazistrukturen Scheinen sich also selbt in ihrer Idiologie aufzulösen

Da beginnt wohl Jemand zu erkennen (oder einfach auch einfach nur mal die Maske fallen zu lassen) wie viel Wahrheit wirklich in der ganzen Völkisch Nazionalitsichen Sache steckt. Nämlich nicht allzuviel! Auch wenn ich nicht glaube das sie komplett ihre Meinung aufgegeb hat, scheint sie mir ein bisschen mehr Verstand zu haben als der Rest dieser Idioten, und ich hoffe das es Andere Ihr gleich tun werden. Gleichwohl warne ich aber davor das alles so zu glauben und nicht skeptisch zu sein. Das ganz plötzliche getuhe mehrerer Vertretern der NPD und deren Umfällt könnte auch nur eine Art Ablenkungsmanöver sein. Kling unwahrscheinlch? Veilleicht, aber ich bleib skeptisch :)
 
Bärbel Mittwoch, 08.August 2012, 14:03 Uhr:
So ist das nun einmal wenn man der christlichen Lügenlehre glaubt. National geht nur völkisch nicht christlich.
 
Roichi Mittwoch, 08.August 2012, 14:51 Uhr:
Gut für die Kinder.
Man wird sehen, was kommt.
 
John Mittwoch, 08.August 2012, 15:27 Uhr:
wirklich gut für die kinder!
 
Björn Mittwoch, 08.August 2012, 16:01 Uhr:
Roichi präsentiert uns wieder sein merkwürdiges Gut/Böse-Schema. Als wenn es für Kinder gut wäre, wenn sich die Eltern scheiden lassen. Ansonsten hoffe ich für Frau Apfel und ihre Kinder, dass die Medien sich nicht ganz so dolle auf sie stürzen und nicht ganz so ihr Privatleben breittreten werden, wie bei Frau Drygalla.
 
qual Mittwoch, 08.August 2012, 16:40 Uhr:
liebe bärbel
hä?Der Igitfaktor gegen euch Nazis wird immer größer.
 
Birgit Kramp Mittwoch, 08.August 2012, 17:18 Uhr:
Wünsche den Aussteigern viel Erfolg bei ihrem Neuanfang!
 
Walter Mittwoch, 08.August 2012, 17:35 Uhr:
Das ist das mit Abstand Dümmste, was ich seit langer Zeit gelesen haben, mike666. Danke für die Erheiterung und für den Beweis, dass jene, die gern von vermeintlicher Skepsis schwafeln, keinen Durchblick haben.
 
WW Mittwoch, 08.August 2012, 18:54 Uhr:
Björn...

"Roichi präsentiert uns wieder sein merkwürdiges Gut/Böse-Schema."

Ich glaube nicht, dass Dein Werteschema geeignet ist, dies zu beurteilen.
 
WW Mittwoch, 08.August 2012, 18:58 Uhr:
Ich warte schon auf die Gerüchte, dass auch dieser Vorgang mit dem Abschalten von V-Leuten zu tun hat.
Könnte mal einer der Quengel-Nazis hier bitte eine Vorlage liefern? Ich möchte was zu lachen...
 
Freiversuch Donnerstag, 09.August 2012, 07:35 Uhr:
Die Gerüchte gibts bei altermedia zuhauf.
 
Peter K. Donnerstag, 09.August 2012, 14:33 Uhr:
@ John

Anscheinend hast du nicht richtig hingesehen, da wird wie wild kommentiert und nichts gelöscht. Es gibt bereits einen zweiten Beitrag dazu, vielleicht ist dir das nicht aufgefallen. Der erste Artikel ist bereits auf die zweite Seite gerutscht und da ist die Apfel-Trennung den Nazis glatte 148 Kommentare wert.
 
mike666 Donnerstag, 09.August 2012, 15:27 Uhr:
@ Walter
Echt? Also ich finde deinen Kommentar auch nicht gerade intelligent. Tut mir Leicht bin ich ja ein wenig Paranoid, aber das dürfte unter solch Nazigestallten auch nicht weiter auffalen ;)

@ Björn
Niemand hat sich zu UNRECHT auf Drygalla gestürtzt, und wenn Roichi
schreibt --- Gut für die Kinder--- Dann meint er sicherlich nicht damit es sich darüber freut das die kleinen nun zu Scheidungskinder werden, sondern vielmehr das er froh darüber ist das die Mutter sich aus dem NPD/Nazi umfeld zurück ziehen möchte. Deine Art die Dinge zu verdrehen ist wirklich ekelhaft, aber das weisst du vermutlich selbt!
 
John Freitag, 10.August 2012, 09:32 Uhr:
@peter k. das stimmt tatsächlich - habe ich aufgrund des ähnlichen titels verwechselt. wer also tief in die dummheit von nazis eintauschen will, dem empfehle ich den überflug über inzwischen 150 kommentare voll von gegenseitigen beleidigungen, beschuldigungen und hochinteressanten mutmaßungen (suche nach "Jasmin Apfel auf dem Rückzug").
 
Antideutscher Freitag, 10.August 2012, 16:16 Uhr:
Hey Björn,

der Roichi hat Recht. Die Patchwork-Family ist doch die ultimative Waffe gegen Deutschland. Eine intakte Family ist die Keimzelle der Deutschen und die muss ausgemerzt werden, damit wir leben können.
 
Björn Sonntag, 12.August 2012, 19:49 Uhr:
@Mike

"Niemand hat sich zu UNRECHT auf Drygalla gestürtzt..."

Natürlich. Sie hat sich nicht das Geringste zu schulden kommen lassen. Trotzdem prügelt die Medienlandschaft auf sie ein, weil sie es wagt einen Menschen zu lieben, der sich bei einer völlig legalen Partei engagiert hat.

"...und wenn Roichi
schreibt --- Gut für die Kinder--- Dann meint er sicherlich nicht damit es sich darüber freut das die kleinen nun zu Scheidungskinder werden, sondern vielmehr das er froh darüber ist das die Mutter sich aus dem NPD/Nazi umfeld zurück ziehen möchte."

Offensichtlich ist es ihm wichtiger, dass die Kinder nicht in die Nähe von "rechts" denkenden Menschen kommen, als dass sie in einer intakten Familie leben. Er freut sich also über die Scheidung und damit auch, dass die Kinder Scheidungskinder werden. Das sagt eigentlich schon alles über Roichi aus.

@John

Wenn ihnen die Auswürfe mancher Kommentatoren nicht gefallen, was ich verstehen kann, dann sollten sie ihre Genossen mal dazu aufrufen nicht weiter Altemedia zuzumüllen.
 
Roichi Montag, 13.August 2012, 10:27 Uhr:
@ Björn

Mal wieder wild am spekulieren?
Mach ruhig weiter, es wird immer lächerlicher.
 
Anja Wiesenthal Montag, 13.August 2012, 11:35 Uhr:
@Roichi:

Oh, warum so einsilbig? Kopfschmerzen?


@WW:

"Könnte mal einer der Quengel-Nazis hier bitte eine Vorlage liefern? Ich möchte was zu lachen..."

Wenn du einen Quengel-Nazi sehen willst, schau mal in den Spiegel. Dann kannst du dich selbst anlachen. ;)
 
mike666 Dienstag, 14.August 2012, 00:38 Uhr:
@anja
Ich glaube das Roichi (genau wie wir alle) es einfach Leid ist gegen eine wand zu reden. Ihr seit so verbohrt ihr bekommt doch gar nicht mehr mit wie verbohrt ihr seit. Wenn man es mit so viel Blödheit zu tun hat bekommt man tatsächlich irgendwann kopschmerzen !
 
Roichi Dienstag, 14.August 2012, 10:40 Uhr:
@ Anja

Warum lange Kommentare schreiben, wenn ein kurzer auch ausreicht.
Mir geht es gut.
 
bc Dienstag, 14.August 2012, 14:10 Uhr:
@bjoern
"Trotzdem prügelt die Medienlandschaft auf sie ein, weil sie es wagt einen Menschen zu lieben, der sich bei einer völlig legalen Partei engagiert hat."

sehen sie mal, wie ihre wahrnehmung funkt. ich nehme eher war, dass alle moeglichen kritisiert werden. frau drygalla wird hauptsaechlich verteidigt. so ist das mit der wahrnehmung. im gegensatz zu ihnen wird es mir aeusserst leicht fallen, meine beobachtung zu untermauern. googelt man nach news zu drygalla findet man bei den ersten zehn treffern keinen einzigen bericht, der auf frau drygalla einpruegelt - ganz im gegenteil, alle kritisieren den umgang mit ihr. herr bjoern - ihre meinung ist mainstream und sie merkens nicht mal.
 

Die Diskussion wurde geschlossen