von Redaktion
   

Gaza-Konflikt bringt die extreme Rechte in Erklärungsnot

In diesen Tagen schaut die ganze Welt mit angehaltenem Atem auf den Nahen Osten. Blutige Auseinandersetzungen fordern Opfer auf beiden Seiten. Längst ist der Konflikt hierzulande angekommen und findet seinen Niederschlag in zahlreichen Demonstrationen. Für die Neonazi-Szene eine willkommene Gelegenheit, um ihrem antisemitischen Weltbild freien Lauf zu lassen. Über das „Wie“ allerdings gibt es Unstimmigkeiten.

Protestschild einer anti-israelischen Demonstration (Foto: Olli Wilkman)

Große Teile der Neonazi-Szene sind sich in ihrer Abneigung gegen Israel einig, sie ergreifen Partei für die Palästinenser und ihren „Befreiungskrieg“. In Dortmund reihten sich Anhänger Der Rechten in eine anti-israelische Demonstration ein und protestierten gemeinsam mit Islamisten oder Hamas-Sympathisanten „gegen die jüngste Aggression des israelischen Kriegstreibers gegen die Bevölkerung des Gazastreifens“ – so der Wortlaut einer parteinahen Internetseite. Die Unterstützung des Protestzuges blieb nicht der einzige medienwirksame Auftritt der Truppe um Dennis Giemsch, der kürzlich für Siegfried Borchardt in den Rat der drittgrößten Stadt Nordrhein-Westfalens nachgerückt war. 14 Neonazis störten ein Fußballspiel des israelischen Zweitligisten Maccabi Netanya gegen eine Lütgendortmunder Stadtteilauswahl. Die Aktivisten hatten einzeln Zutritt erhalten und anschließend gemeinschaftlich antisemitische Parolen gerufen. In der Halbzeitpause führte die Polizei die Störer aus dem Stadion. Beobachter zeigten sich ob des „grenzenlosen Judenhasses“ entsetzt.

Unterdessen unternimmt die Propaganda-Abteilung der politisch bedeutungslosen Splitterpartei den Ritt auf der publizistischen Rasierklinge, um dem eigenen Anhang ihre Aktionen näher zu bringen. „Innerhalb des rechten Spektrums sorgt die Haltung zur Israel-Palästina-Frage immer wieder für Diskussionen“, konstatieren die Verfasser eines Internetartikels. Oder anders ausgedrückt: Dem rassistischen Fußvolk sind gemeinsame Demonstrationen mit den sonst als „Asylanten“ oder„Testosteron gesteuerten Kulturbereicherern“ diffamierten Muslimen ein Dorn im Auge. Deshalb lassen die Querfront-Verfechter eine Hintertür offen und mahnen, innen- und außenpolitische Themen nicht zu vermischen. Es sei kein Widerspruch „auf der einen Seite die Masseneinwanderung nach Deutschland abzulehnen, aber auf der anderen Seite an Demonstrationen teilzunehmen, die auch von in Deutschland lebenden Palästinensern mitgetragen werden“.

NPD braucht Wahlkampfmunition

Im NPD-Lager ruft diese Interpretation eine starke Abwehrhaltung hervor. „Wer sich für seine Landsleute und sein Vaterland stark machen will, soll vor Ort für sein Recht streiten und nicht die Marktplätze Deutschlands belagern“, greift Bundespressesprecher Frank Franz die Organisatoren der pro-palästinensischen Kundgebungen, deren Teilnehmer er „vagabundierende Demonstranten“ nennt, an. Die Aufzüge, denen Beobachter ein neues Maß an Hass, Gewaltbereitschaft und Aggressivität attestieren, presst die Partei in ihr Wahlkampf-Korsett, das voll und ganz auf die bereits aus den achtziger Jahren hinlänglich bekannte „Ausländer raus“-Thematik zugeschnitten ist. Im Spätsommer diesen Jahres bangt die angeschlagene NPD um den Wiedereinzug in den sächsischen Landtag, in Thüringen ist trotz großer Wahlkampfanstrengungen der Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde keinesfalls sicher. Und in Brandenburg spuckt die Partei unter Klaus Beier zwar große Töne, Chancen auf den Bänken des neugebauten Potsdamer Parlamentsgebäudes Platz nehmen zu können, werden ihr aber nicht eingeräumt.

Punkten möchte die NPD mit Hetze gegen Flüchtlinge und Asylbewerber. Mit ihrer Kampagne hofft sie, an eine in der Bevölkerung weit verbreitete skeptische Stimmung anzudocken, die sich mancherorts massiv aus rassistischen Vorurteilen speist. Deshalb auch der Schwenk in der NPD-Erklärung in Richtung Innenpolitik. Niemals werde sich die NPD, so Franz weiter, mit „randalierenden Ausländern solidarisieren“, um im gleichen Atemzug eine massive Ausweisung von über einen längeren Zeitraum arbeitslosen, straffälligen bzw. „in unser Sozialsystem eingewanderten“ Ausländern zu beschwören. Die NPD kann eben doch nicht aus ihrer nationalistischen Haut.

Islamhasser sehen ihre Stunde gekommen

Einen vollkommen anderen Kurs schlägt die anti-islamische Webseite „PI News“ ein. Dort fordert der kürzlich am Einzug in der Münchner Stadtrat gescheiterte Michael Stürzenberger, Israel solle die Hamas „unschädlich“ machen. Der Chef der Mini-Partei Die Freiheit, der als Vorbild u. a. Geert Wilders angibt, sieht dies als einen ersten Schritt einer „umfassenden Ent-Islamifizierung“.

Freiheit-Chef Michael Stürzenberger

Auf der Straße soll die „PI-Community“ nach der Plänen der Seitenbetreiber Druck machen. Jeden Sonntag um 12.00 Uhr sollen die Leser des vor Hass triefenden Blogs vor bundesdeutsche Rathäuser ziehen, um „die verantwortlichen Hintermänner hinter den islamischen Judenhassern“ anzuklagen: die deutschen Politiker.

Am Wochenende zeigte in Berlin auf einer pro-israelischen Gegendemonstration zum alljährlichen Aufmarsch zum Al-Kuds-Tag, den der iranische Revolutionsführer Ayatollah Khomeini 1979 als anti-israelischen Aktionstag ausgerufen hatte, ein Vertreter der „German Defence Leauge“ (GDL) im wahrsten Sinne Flagge (Bilder bei Sören Kohlhuber). Ideologisch wandelt die Kleinstgruppierung auf ähnlichen Pfaden wie „PI News“. Kein Wunder, das auf deren Webseite eine Anzeige der selbsternannten „überparteilichen, selbstständig agierenden und unabhängigen Menschenrechtsorganisation“ zu finden ist. Aber auch auf der Gegenseite hatten sich Neonazis eingefunden. Einer von ihnen trug ein T-Shirt mit einem eisernen Kreuz und der Losung „Gott mit uns“.

Foto: Olli Wilkman, Linzenz: CC

Kommentare(29)

Björn Montag, 28.Juli 2014, 17:53 Uhr:
Gerade der Gaza-Konflikt zeigt auf, dass die alten Rechts-Links-Schematas nicht mehr taugen. Völkische Nationalisten und antiimperialistische Solzialisten stehen zu den Palästinensern, während auf der anderen Seite Antideutsche zusammen mit den bürgerlichen Konservativen für Israel auf die Straße gehen.

Auch bei anderen Themen gibt es solche Konstellationen, die die Links-Rechts-Einteilung ad absurdum führen. Beispielsweise in sozialen Fragen. Aber gerade beim Thema-Gaza-Konflikt ist es besonders offensichtlich. Da fragt man sich, warum an dieser alten Einteilung festgehalten wird.

Aber noch Eines zeigt der Gaza-Konflikt auf. Nämlich, dass es bei fast allen Konflikten dieser Welt mittlerweile eine solch große Anzahl an Beteiligten in unserem Land gibt, dass diese Konflikte auch bei uns ausgetragen werden. Wie gut, dass es für manch einen hier aber dennoch gar keine Überfremdung gibt. Braucht man sich damit auch nicht auseinanderzusetzen.

Für mich ist die EInschätzung der NPD die naheliegendste. Man sollte sich mit den Palästinensern solidarisieren, die ständig unter den Angriffen Israels zu leiden haben. Aber man sollte sich nicht mit den Millionen Arabern solidarisieren, die hier nach Deutschland einwandern und eingewandert sind. Und schon gar nicht mit jenen, die mit antisemitischen Parolen auf unseren Straßen aufmarschieren.
 
Soldat Montag, 28.Juli 2014, 21:07 Uhr:
"Für mich ist die EInschätzung der NPD die naheliegendste. Man sollte sich mit den Palästinensern solidarisieren, die ständig unter den Angriffen Israels zu leiden haben."

Ahja. Die Palästinenser leiden selbstverständlich nicht unter einer an die Macht geputschten Terrororganisation, die ihre eigene Bevölkerung als Schutzschild für Raketenabschussbasen im Gazastreifen missbraucht, sondern nur unter den bösen Juden, welche sich die Frechheit herausnehmen ihre eigene Bevölkerung zu schützen.
Es täte der gesamten Welt gut, verschwänden die Hamas.
 
Roichi Montag, 28.Juli 2014, 22:31 Uhr:
@ Björn

"Völkische Nationalisten und antiimperialistische Solzialisten stehen zu den Palästinensern, während auf der anderen Seite Antideutsche zusammen mit den bürgerlichen Konservativen für Israel auf die Straße gehen."

Muahaha Björn.
Deine Kamerraden stehen auf beiden Seiten, weil sie sich in ihrer völkischne Ideologie und ihrem Antisemitismus gar nicht entscheiden können, was sie eigentlich wollen.
Und wie immer sind die Opfer völlig Wurscht, solange ihr einen Feind habt.
Seien es die "Ausländer" oder die "Juden". Egal.
Und nichts anderes zeigen deine Kamerraden. Und du auch.

"Beispielsweise in sozialen Fragen."

Ihr seid nicht sozial. Wie also willst du das beurteilen?

"Da fragt man sich, warum an dieser alten Einteilung festgehalten wird."

Weil sie ihre Berechtigung hat und nicht auf dem Gaza-Konflikt beruht.

"Aber noch Eines zeigt der Gaza-Konflikt auf."

Deinen Ausländerhass. Und den deiner Kamerraden. Gleichzeitig euren Antisemitismus.
Cool, oder? Zwei "soziale" Eigenschaften auf einmal.

"Wie gut, dass es für manch einen hier aber dennoch gar keine Überfremdung gibt."

Wie willst du die denn jetzt begründen mit deinen Kamerraden, die auf beiden Demos mitlaufen?
Immerhin sind deine Kamerraden doch ganz sicher Biodeutsche.
Oder etwa nicht?

Ende Teil1
 
Roichi Montag, 28.Juli 2014, 22:31 Uhr:
TEil 2


"Für mich ist die EInschätzung der NPD die naheliegendste."

Das wundert bei einem Parteischreiberling wie dir nicht.

"Man sollte sich mit den Palästinensern solidarisieren, die ständig unter den Angriffen Israels zu leiden haben."

Eben wolltest du sie noch loswerden. Stichwort "Überfremdung".
Erstaunlich viel "Solidarität" und vor allem sehr "sozial".

"Aber man sollte sich nicht mit den Millionen Arabern solidarisieren, die hier nach Deutschland einwandern und eingewandert sind."

Warum eigentlich nicht?
Eben wolltest du doch noch.

"Und schon gar nicht mit jenen, die mit antisemitischen Parolen auf unseren Straßen aufmarschieren. "

Siehst du etwa das Monopol der Kamerraden in Gefahr?
Wäre ja doof, wenn Pastörs nicht mehr der Oberantisemit ist.
Dann musst du noch mehr Leuten sagen, was sie gesagt haben, damit das auch ja nicht von irgendeinem Richter falsch beurteilt wird.
Das könnte schon anstrengend werden.
Und noch ein "soziales" Alleinstellungsmerkmal der Partei geht flöten.
Schon schwere Zeiten Björn.
Vor allem Für Nazis wie dich.

Ende Kommentar
 
Heiko Montag, 28.Juli 2014, 23:01 Uhr:
Hallo, vielleicht könnt ihr mir ja sagen was man wem noch glauben soll und wer den nun "Gute" bzw der "Böse" in diesem Konflikt ist, denn ich sehe da nicht mehr durch wer jetzt wem das Land weggenommen hat oder was auch immer der Auslöser dafür ist. Und warum ist es immer gleich antisemitisch wenn man was gegen Israel sagt.
So ähnlich geht es mir im Übrigen auch im Ukraine Konflikt.
 
systemstoerung Dienstag, 29.Juli 2014, 06:07 Uhr:
hahaha bjoern,selten so gelacht.

dein ganzes sinnlos geschwurbel haettest du dir auch sparen koennen.von wegen 'links rechts schematas taggen night's

ich kann dir auch ganz genau sagen woran das liegt,naemlich daran das der ganze braune kameraden verein seine fahne jedesmal und beliebig nach thema,wie es halt grad geduenkt/in den politischen/ideologischen tagesablauf passt,in den wind haengt,um irgendwie auf sich aufmerksam zumachen und vielleicht um profit draus zuschlagen.

das ganze laesst sich auch super bei der ganzen afd-npd kuschelei beobachten,wo man das so herrlich auffaellig(natuerlich wird das vehement geleugnet) sieht jedesmal,das es einfach nur um simplen rassismus gegen schwule,arme,sozial schwache,andersdenkende usw usw geht.

normalerweise duerfte eine partei die sich auf die fahnen geschrieben hat sozial und demokratische zu sein und den armen zuhelfen(was ja schliesslich auch hauptparteiprogrammpunkt ist ne) und auch sonst bis zum letzten blutstropfen fuer gerechtigkeit kaempfen.eigentlich,noch nichma nen gedanken daran verschwenden,mit einem zutiefst neoliberalen und wirtschaftsfreundlichen verein wie der afd zu sympathisieren.

aber hey..rassismus verbindet..da wirft man gern mal das selbstauferlegte image vorbehaltos ueber bord ;)
 
JayBee Dienstag, 29.Juli 2014, 08:24 Uhr:
"Für mich ist die EInschätzung der NPD die naheliegendste."

Na das ist ja mal ne Überraschung...
 
Roichi Dienstag, 29.Juli 2014, 11:40 Uhr:
@ Heiko

Der Nahostkonflikt ist 1. zu vielschichtig, um ihn hier in einem Kommentar zu erklären und 2. gar nicht Thema des Artikels.
Es geht um die Paradoxen Reaktionen und Verhaltensweisen der Rechtsextremen.
Insofern ist deine Frage hier an der falschen Stelle.
 
Bürger Dienstag, 29.Juli 2014, 12:22 Uhr:
@ Soldat

"Es täte der gesamten Welt gut, verschwänden die Hamas. "

Die Hamas wurde 1987 gegründet. Der Landraub der Zionisten begann aber schon mit der Staatsgründung Israels.
Hier eine Grafik, die das sehr gut verdeutlicht.:
http://www.duckhome.de/tb/uploads/lg_044x.jpg

Die Gründung der Hamas war eine Reaktion auf die ständigen Verbrechen der Zionisten. Bevor der Staat Israel gegründet wurde, lebten Moslems, Juden und Christen weitestgehend friedlich dort zusammen.

" ...die ihre eigene Bevölkerung als Schutzschild für Raketenabschussbasen im Gazastreifen missbraucht,..."

Sie wissen aber schon, dass die Palästinensergebiete sehr dicht besiedelt sind, oder? Wenn man Raketen auf ein sehr dicht besiedeltes Gebiet feuert, ist es schon sehr wahrscheinlich, dass es zu zivilen Opfern kommt. Wenn es Israel nur um den Kampf gegen die Hamas gehen würde, dann könnte die IDF die Stellungen der Hamas mit Bodentruppen ausschalten. Stattdessen wird ein sehr dicht besiedeltes Gebiet mit Raketen beschossen.
 
paul.pa Dienstag, 29.Juli 2014, 13:01 Uhr:
Jetzt hat man es aber dem "armen" Björn so richtig gegeben. Ich kann allerdings seiner Bewertung einiges Postive abgewinnen, wenn man nicht mit Scheuklappen durch die Welt läuft, erscheint sie mir logisch, vernünftig und nahe liegend.
So jetzt dürfen Sie mich auch teeren und federn.
 
Roichi Dienstag, 29.Juli 2014, 14:31 Uhr:
@ Bürger

"Bevor der Staat Israel gegründet wurde, lebten Moslems, Juden und Christen weitestgehend friedlich dort zusammen. "

Wenn man mal etliche jahrhunderte kriegerischer Auseinandersetzungen außer Acht lässt.
Aber wie schon geschrieben, ist der Nahostkonflikt nicht thema des Artikels.

"Sie wissen aber schon, dass die Palästinensergebiete sehr dicht besiedelt sind, oder?"

Nagut.
Ja, wissen so ziemlich alle.
Ist das ein Grund Stellungen in Wohnhäusern und Schulen zu errichten?
Zumal die Hamas ja offiziell sogar dazu auffordert, sich als menschlichen Schutzschild zur Verfügung zu stellen.
Und natürlich nutzt die Hamas die Zivilbevölkerung aus, missbraucht sie als Schild un erzeugt absichtlich unnötige verluste unter Zivilisten.
Das ist simple Politik.

"dann könnte die IDF die Stellungen der Hamas mit Bodentruppen ausschalten"

Machst du es jetzt wie Björn und prophezeist einfach mal.
Oder ist das nur eine wiedergekaute Verschwörungstheorie?
Blödsinn ist es in jedem Fall.
Aber was weißt du schon von militärischen Einsätzen in asymmetrischen Konflikten? Nichts.
Es bleibt die "nationale Spekulation". Natürlich auf Gundlage der Ideologie. Worauf sonst.

@ Paul

"Ich kann allerdings seiner Bewertung einiges Postive abgewinnen, wenn man nicht mit Scheuklappen durch die Welt läuft, erscheint sie mir logisch, vernünftig und nahe liegend."

In der "nationalen Realität" bestimmt.
Sonst nicht.

"So jetzt dürfen Sie mich auch teeren und federn. "

Such dir ein Dominastudio.
 
Dennis Dienstag, 29.Juli 2014, 18:13 Uhr:
@Björn:

"...,die ständig unter den Angriffen Israels zu leiden haben"

Ach Björn, sagen Sie doch einfach direkt heraus, dass Sie einen unbändigen Hass auf Juden haben. Sie brauchen das nicht so komisch zu verpacken.

Was halten Sie eigentlich von den ständigen Terror-Raketen der Hamas, die tagtäglich auf Israel niedergehen? Dazu sagen Sie ja irgendwie gar nichts. Aber das ist ja anscheinend in Ordnung für Sie, schließlich geht es ja gegen den gemeinsamen Feind Israel. Und einen fanatischen Judenhasser und strammen Nazi wie Sie wird es sicherlich freuen, dass Israelis durch wahllos abgefeuerte Raketen sterben.
 
Kurth Dienstag, 29.Juli 2014, 18:28 Uhr:
@Bürger: Diese Karte wurde übrigens auch schon auseinander genommen als stumpfe Propaganda:
http://lizaswelt.net/2012/08/01/schlechte-karten-sind-trumpf/
 
Bürger Dienstag, 29.Juli 2014, 19:31 Uhr:
@ Roichi

"Wenn man mal etliche jahrhunderte kriegerischer Auseinandersetzungen außer Acht lässt."

Das gab es sicher. Aber nicht in dieser Form, wie es jetzt geschieht.

"Aber wie schon geschrieben, ist der Nahostkonflikt nicht thema des Artikels."

Es steht Ihnen ja frei, ob Sie darauf antworten. Warum antworten Sie darauf?
Übrigens habe ich nicht damit angefangen. Beschweren Sie sich also bei "Soldat".

"Ist das ein Grund Stellungen in Wohnhäusern und Schulen zu errichten?"

Wo sollen die Hamas-Kämpfer denn sonst ihre Stellungen beziehen? Die haben sonst keine entsprechenden Stützpunkte. Die Hamas ist ja keine offizielle Streitmacht.

"Zumal die Hamas ja offiziell sogar dazu auffordert, sich als menschlichen Schutzschild zur Verfügung zu stellen.
Und natürlich nutzt die Hamas die Zivilbevölkerung aus, missbraucht sie als Schild un erzeugt absichtlich unnötige verluste unter Zivilisten."

Diese Behauptungen werden ja ständig von israelischer Seite wiederholt. Entsprechende Beweise fehlen aber immer.

"Blödsinn ist es in jedem Fall."

Dann können Sie ja sicher erläutern, was daran "Blödsinn" ist, oder?

"Aber was weißt du schon von militärischen Einsätzen in asymmetrischen Konflikten? Nichts."

Mehr als Sie, würde ich mal sagen.

"Es bleibt die "nationale Spekulation". Natürlich auf Gundlage der Ideologie. Worauf sonst."

Vielleicht könnten Sie ja auch mal näher erläutern, was da mit meiner "Ideologie" zu tun haben soll. Welcher Ideologie soll ich überhaupt angehören?
 
Björn Dienstag, 29.Juli 2014, 20:14 Uhr:
@Soldat

Für die Hamas hab ich genausowenig übrig wie für die israelische Armee. Trotzdem kann man nicht die massenhaften und ungezielten Angriffe der israelischen Armee und deren Morde an der Zivilbevölkerung den Palästinensern anhängen. Das ist genau die gleiche ekelhafte Logik, die die Antideutschen verwenden um die alliierten Kriegsverbrecher von ihren Massenmorden reinzuwaschen.

@Roichi

Mal wieder hast du meinen Kommentar nicht verstanden. Es gibt eben nicht "die Rechten". Das sieht man ja nicht nur beim Thema Gaza-Konflikt.

"Eben wolltest du sie noch loswerden. Stichwort "Überfremdung"."

Und der nächste Beweis für deine Unfähigkeit meine Kommentare inhaltlich zu erfassen. Als völkischer Nationalist solidarisiere ich mich mit den untedrückten Völkern, also auch mit den im Gaza-Streifen angegriffenen palästinensischen Zivilisten. Nicht aber mit den Millionen an arabischen Einwanderern, die versuchen den Konflikt nach Deustchland zu tragen. Übrigens genauso wie die Unterstützer der israelischen Hardliner.

@Systemstörung

Wenn "wir rechten" unsere Fahne immer nach dem Wind hängen, wie du sagst, was stört dich dann an "uns"? Dann gibt es doch gar keine Weltanschauung gegen die du kämpfen könntest.

Das gleiche gilt für deine Behauptungen bezüglich der AfD und der NPD. Ich weiß ja nicht in welcher Höhle du lebst, aber NPD und AfD können sich gar nicht. Wenn man sich die Ziele der AfD anschaut, dann ist diese Partei für soziale und völkische Menschen keine Option.
 
Bürger Dienstag, 29.Juli 2014, 20:23 Uhr:
@ Kurth

"@Bürger: Diese Karte wurde übrigens auch schon auseinander genommen als stumpfe Propaganda:
http://lizaswelt.net/2012/08/01/schlechte-karten-sind-trumpf/"

Naja. Es kann natürlich auch sein, dass das Gebiet der Palästinenser im Laufe der Jahrzehnte nicht kleiner, sondern sogar größer geworden ist. ;)
Leider findet man sonst keine Karten, auf denen das verdeutlicht wird. Wenn Sie eine andere Karte finden sollten, wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie darauf verweisen könnten.
Wie groß war denn das Staatsgebiet Israels 1948 und wie groß ist dieses Gebiet denn jetzt?
 
Björn Dienstag, 29.Juli 2014, 20:25 Uhr:
@Dennis

"Ach Björn, sagen Sie doch einfach direkt heraus, dass Sie einen unbändigen Hass auf Juden haben."

Wenn es so wäre, täte ich es ohne zu zögern. Aber leider habe ich nur etwas gegen israelische Imperialisten und deren Unterstützer, nicht aber gegen das israelische Volk. Aber da das nicht in eure vorurteilsbeladene Ideologie passt, könnt ihr es auch nicht akzeptieren.

Is das nicht irgenwie blöd, wenn man allen und jedem wilde Verschwörungen unterstellen muss, nur damit man sein fragiles Ideologiegebäude aufrechterhalten kann?

Sie wissen schon. "Rechte", die keine Juden hassen, verstellen sich bloß. Oder sie stehen zu den Juden um wenigstens Moslems hassen zun können. Aber auf jeden Fall hassen "Rechte" immer. Und wer das nicht zeigt, der ist Teil einer Verschwörung um das Volk zu blenden.

"Was halten Sie eigentlich von den ständigen Terror-Raketen der Hamas, die tagtäglich auf Israel niedergehen?"

Die lehne ich ebenso ab. Nur treffen die zum Glück fast nie jemanden. Während in diesem Konflikt in den letzten Tagen weniger als 50 Israelis ermordet wurden, haben die israelischen Verantwortlichn über Tausend Palästinenser auf dem Gewissen. Als Rechtfertigungsgrund für die Morde an Zivilisten taugen die Raketen also nicht. Leider gibt es aber genügend jüdische Extremisten, die am liebsten alle Palästinser töten wollen. Und sie haben leider auch die Mittel dazu.

"Dazu sagen Sie ja irgendwie gar nichts. Aber das ist ja anscheinend in Ordnung für Sie,"

Klasse Logik...
 
Roichi Mittwoch, 30.Juli 2014, 13:06 Uhr:
@ Bürger

"Aber nicht in dieser Form, wie es jetzt geschieht."

Auch das kann man nur behaupten, wenn man etliche Jahrhunderte unterschiedlichster Herrschaften außer Acht lässt.
Selbst asymmetrische Kriegsführung ist keine Erfindung der Neuzeit.
Unterdrückung und Ausbeutung schon gar nicht, ebenso wie Besatzung und Aufstände.

"Wo sollen die Hamas-Kämpfer denn sonst ihre Stellungen beziehen? Die haben sonst keine entsprechenden Stützpunkte. Die Hamas ist ja keine offizielle Streitmacht. "

Tja, wo sonst.
Vielleicht nicht gerade in Schulen. Sondern möglichst weit weg davon, wenn man die eigenen Zivilisten schützen will, wie man es immer vorgibt.
Oder nicht gerade in Wohngebieten. Auch in Gaza gibt es andere Möglichkeiten.
Auch für eine Miliztruppe wie die Hamas.
Abgesehen davon, wer bestimmt denn was eine "offizielle" Streitmacht ist?

"Diese Behauptungen werden ja ständig von israelischer Seite wiederholt. Entsprechende Beweise fehlen aber immer. "

Die Aufrufe sind also gefälscht, weil du sie Israel zuschreibst?

"Dann können Sie ja sicher erläutern, was daran "Blödsinn" ist, oder? "

Könnte ich. Nur würdest du das 1. nicht verstehen und 2. nicht verstehen wollen, da es deiner Ideologie widerspricht.
Außerdem ist urbane Kriegsführung in asymmetrischen Konflikten hier nicht Thema. Und wohl auch etwas zu umfangreich für die Komemntare.
Aber jetzt hast du ja so einige Stichworte, nach denen du suchen kannst.

"Mehr als Sie, würde ich mal sagen. "

Nicht nach deinen Aussagen.
Ich frage mal nicht nach deiner militärischen Vorbildung.

"Vielleicht könnten Sie ja auch mal näher erläutern, was da mit meiner "Ideologie" zu tun haben soll."

Ganz einfach. Israel ist für dich der Böse, Hamas der Gute und die Lösungen sind für dich so einfach wie NPD Parolen.
 
Roichi Mittwoch, 30.Juli 2014, 13:06 Uhr:
@ Björn

"Das ist genau die gleiche ekelhafte Logik, die die Antideutschen verwenden um die alliierten Kriegsverbrecher von ihren Massenmorden reinzuwaschen. "

Es ist in deiner "nationalen Realität" vielleicht die gleiche "Logik".
Mehr auch nicht.

"Es gibt eben nicht "die Rechten"."

Wie denn das?
Für dich gibt es ja auch "Die Linken", "Die Ausländer", "Den Islam"........
Achso, es passt dir mal wieder nicht, was deine Kamerraden so fabrizieren, weil es doof aussieht.
Tja Björn, damit wirst du wohl leben müssen, wenn du dir solche Leute und diese Ideologie aussuchst.

"Und der nächste Beweis für deine Unfähigkeit meine Kommentare inhaltlich zu erfassen"

Nö Björn. Du wiederholst es ja gleich noch einmal.

"Ich weiß ja nicht in welcher Höhle du lebst, aber NPD und AfD können sich gar nicht"

Dafür gibt es erstaunlich viel Zusammenarbeit und inhaltliche Übereinstimmung.
Nur Björn muss natürlich irgendwie mal wieder so tun als ob.

"Naja. Es kann natürlich auch sein, dass das Gebiet der Palästinenser im Laufe der Jahrzehnte nicht kleiner, sondern sogar größer geworden ist."

Möglich.
Wenn man aber Äpfel mit Birnen vergleicht, kommt kein sinnvolles Ergebnis heraus.
Nichts anderes machen diese Kartenspielereien.
Und nichts anderes ist deine Abschlussfrage.

"Wenn es so wäre, täte ich es ohne zu zögern"

Nö. Du würdest es auch noch leugnen, wenn man es dir mehrfach nachgewiesen hätte.
So wie bei deinem Vorbild Pastörs.

"Is das nicht irgenwie blöd, wenn man allen und jedem wilde Verschwörungen unterstellen muss, nur damit man sein fragiles Ideologiegebäude aufrechterhalten kann? "

Interessante Aussage.
Ich erinner mal an NSU, Kommentare und Artikel auf Rechten Webseiten, Urteile, die gegen deine Kamerraden ausgingen, angebliche Unterdrückung der Rechten und besonders von Parteien, etc.
Was Verschwörungen angeht, hast du vor deiner haustür so einiges aufzuräumen.

"Die lehne ich ebenso ab. Nur treffen die zum Glück fast nie jemanden"

Wie konnten wir doch vergessen, dass eine der herausragenden Eigenschaften von dir und deinen Kamerraden das Aufrechnen von Gewalt zur Relativierung ist.
Danke für die Erinnerung.
 
Bürger Mittwoch, 30.Juli 2014, 19:25 Uhr:
@ Roichi

"Vielleicht nicht gerade in Schulen. Sondern möglichst weit weg davon, wenn man die eigenen Zivilisten schützen will, wie man es immer vorgibt.
Oder nicht gerade in Wohngebieten."

Soll das ein Witz sein? Möglichst weit weg davon? Wie sollen die denn ihre Stellungen möglichst weit weg von Wohngebieten beziehen, wenn die nicht aus diesem extrem dicht besiedelten Ghetto raus dürfen?

"Auch in Gaza gibt es andere Möglichkeiten."

Als "Experte" können Sie ja bestimmt aufzählen, welche anderen Möglichkeiten es so gibt, oder?

"Abgesehen davon, wer bestimmt denn was eine "offizielle" Streitmacht ist?"

Es wird immer lustiger mit Ihnen. Fragen Sie Ihren Psychologen, was eine offizielle Streitmacht ist. :D

"Die Aufrufe sind also gefälscht, weil du sie Israel zuschreibst?"

Welche Aufrufe? Wer definiert eigentlich, was ein Aufruf ist? :D

"Könnte ich. Nur würdest du das 1. nicht verstehen und 2. nicht verstehen wollen, da es deiner Ideologie widerspricht."

Ich glaube nicht, dass sie das erklären könnten. Sie können mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Und wenn Sie schon dabei sind, können Sie mir auch noch erklären, welche Ideologie ich angehören soll.

"Außerdem ist urbane Kriegsführung in asymmetrischen Konflikten hier nicht Thema."

1. Bestimmen Sie hier nicht das Thema und 2. zwingt Sie niemand dazu, auf meine Beiträge zu antworten.
Weshalb antworten Sie eigentlich auf meine Kommentare, wenn diese Kommentare angeblich nichts mit dem Thema zu tun haben? ADHS?
 
Björn Mittwoch, 30.Juli 2014, 20:12 Uhr:
@Roichi

"Auch das kann man nur behaupten, wenn man etliche Jahrhunderte unterschiedlichster Herrschaften außer Acht lässt."

Unser Roichi versucht sich als Hobby-Historiker. Wie niedlich. Und versagt dabei mal wieder grandios. Naja, haben wir wenigstens was zu lachen.

"Tja, wo sonst.
Vielleicht nicht gerade in Schulen."

Mehr als die Behauptungen der israelischen Hardliner, dass es so wäre, kannst du allerdings nicht bringen. Und wenn man sieht, wie ganze Stadtteile in Schutt und Asche gelegt wurden, muss man schon sehr extremistisch sein um da noch den Ausreden der Täter zu glauben.

Vielleicht hast du heute davon gehört, dass deine Freunde mal wieder eine UN-Schule mit schwerer Artillerie angegriffen haben, in der sich über 100 Flüchtlinge versteckten. Und natürlich gab es wieder etliche Tote. Und nirgends war auch nur eine einzige Waffe in der Nähe. Aber wie schon beim Thema 2. Weltkrieg und alliierte Kriegserbrechen, kann es in Roichis kleiner Welt nur die Guten und die Bösen geben. Und wen die "Guten" mal wieder Schulen und Flüchtlingslager bombardieren, dann sind die Flüchtlinge eben selbst schuld und jede Ausrede der Täter wird geglaubt. So wie für dich auch die Alliierten die strahlenden, makellosen Helden waren. Und deren Opfer ja selbst schuld.

"Für dich gibt es ja auch "Die Linken", "Die Ausländer", "Den Islam"

Wenn du meine Kommentare wirklich gelesen hättest, wüßtest du, dass ich es eben so genau nicht sehe. Aber Differenzierung war ja noch nie Deins.
 
Björn Mittwoch, 30.Juli 2014, 20:21 Uhr:
@Roichi

"Achso, es passt dir mal wieder nicht, was deine Kamerraden so fabrizieren, weil es doof aussieht."

Aha. Und wer sind meine Kameraden? Die, die auf antiisraelischen Demos mitgehen oder die, die dagegen mit Israelfahenen demonstrieren? Denn "die Rechten" gibt es auf beiden Seiten. Oder am Ende doch eher die, die sich auf keine Seite stellen?

Unser Roichi versteht mal wieder nicht, dass es eben nicht "die Rechten" gibt. Aber das passt nicht in seine kleine schwarz-weiße Welt. Deshalb darf es nicht sein.

"Dafür gibt es erstaunlich viel Zusammenarbeit und inhaltliche Übereinstimmung."

Na dann beweise doch mal, dass AfD und NPD irgendwo zusammenarbeiten. Ein einziges Beispiel würde mir schon reichen. Aber da können wir wieder lange warten. Denn mehr als beleglose Unterstellungen mit anschließendem eingeschanppten Schmollen, kommt von dir ja nie.

"Nö. Du würdest es auch noch leugnen, wenn man es dir mehrfach nachgewiesen hätte."

Wir halten also fest, Roichis "Gegenargument" ist eine unbelegte Unterstellung. Das ist ja ein ganz neuer Zug an dir ;-)

"Was Verschwörungen angeht, hast du vor deiner haustür so einiges aufzuräumen."

Aha. Dann nenne mal eine konkrete Verschwörungstheorie der ich anhängen würde. Da wären wir wieder beim Thema unbelegte Unterstellungen. Ich finds immer gut, wenn du dich auf diese Weise selbst disqualifizierst. Du lernst zwar nie draus, aber lustig ist es trotzdem.
 
Björn Mittwoch, 30.Juli 2014, 20:27 Uhr:
@Roichi

"Wie konnten wir doch vergessen, dass eine der herausragenden Eigenschaften von dir und deinen Kamerraden das Aufrechnen von Gewalt zur Relativierung ist."

Sagt unser Genosse Roichi, der ständig 140 Opfer vermeintlich "rechter" Gewalt bemüht. Und vergessen wir nicht den 2. Weltkrieg. Da machst du es genauso.

Aber beim Thema Gaza-Konmflikt findet es Roichi höchst unmoralisch, wenn es jemand wagt, darauf hinzuweisen, dass die brutale Kriegsführung der israelischen Extremisten mehr als das 20-fache an Opfern zur Folge hatte, als die Hamas. Das mag er nicht hören. Sonst könnte noch sein schlechtes Gewissen an seiner unbedingten Solidarität mit jedem Israeli zweifeln. Auch wenn er noch so viele unschuldige Menschen auf dem Gewissen hat.
 
kritiker Mittwoch, 30.Juli 2014, 22:34 Uhr:
Bei dem Beschuß der UN-Schule durch die israelische Armee in Gaza gab es 16
tote Zivilisten (!). Fanatische Freunde der israelischen Regierung werden das wahr-
scheinlich nur als kleinen Kollateralschaden empfinden, es sind ja n u r Palästi-
nenser ?
Die UNO hat Israel für diesen völkerrechtswidrigen Akt scharf verurteilt - ist die
UNO nun auch antisemitisch ?
Die israelische Regierung (nicht "die Juden") ist ja dafür bekannt, UNO-Resoluti-
onen und Beschlüsse zu ignorieren und selbst Forderungen ihres größten
Freundes und Förderers - der US-Regierung - ebenfalls nicht zur Kenntnis zu
nehmen.
Sowohl die Terror-Raketen der Hamas (oft wirkungslos, weil vorher abgeschos-
sen) als auch die weitaus brutaleren und mit zig-fach mehr zivilen Opfern beglei-
teten Angriffe der israelischen Armee sind mit nichts zu rechtfertigen und von
Jedem - ob rechts oder links - zu verurteilen.
Ein Staat, der Krieg gegen eine Zivilbevölkerung führt, die Bevölkerung des Gaza-
Streifens schikaniert und bevormundet und auf fremdem Staatsgebiet völker-
rechtswidrig Siedlungen errichtet - einen solchen Staat darf und muß man kriti-
sieren. Und diese Kritik hat nichts mit den Menschen jüdischen Glaubens zu tun, von denen auch viele gegen die Machtpolitik ihrer Regierung sind.
Also: Einige Kommentatoren hier bei ER sollten den Vorwurf des Antisemitismus
etwas vorsichtiger gebrauchen und nicht für ihren "Kampf gegen Rechts" instru-
mentalisieren.
 
JayBee Donnerstag, 31.Juli 2014, 08:28 Uhr:
"Na dann beweise doch mal, dass AfD und NPD irgendwo zusammenarbeiten."

http://www.sueddeutsche.de/politik/nordrhein-westfalen-afd-soll-mit-rechtsextremen-paktieren-1.2059356
 
Ole Donnerstag, 31.Juli 2014, 08:46 Uhr:
Ich für meine Person verurteile diesen wie jeden anderen Krieg. Und das trifft für beide Seiten zu. Das mag daran liegen, dass ich weder antisemitisch noch islamophob bin.
Dass jedoch Neonazis ihre Meinung in die Welt hinausposaunen, ist schon reichlich skurril.
Das ist doch so, als würde sich ein Pädophiler zur Bildungspolitik äußern.
 
Roichi Donnerstag, 31.Juli 2014, 10:11 Uhr:
@ Bürger

"Soll das ein Witz sein?"

Nein.
Aber deine Versuche meine Worte zu ignorieren ist wohl einer.

"Als "Experte" können Sie ja bestimmt aufzählen, welche anderen Möglichkeiten es so gibt, oder? "

Guck dir einfach mal den Gazastreifen auf einem Sattelitenbild an.
Nicht alles ist dicht bebaut.

"Fragen Sie Ihren Psychologen, was eine offizielle Streitmacht ist."

Ich habe nicht gefragt, was das ist, sondern wer es bestimmt.
Da du behauptest die Hamas wäre keine offizielle Streitmacht und dann daraus ableitest, dass diese keine "entsprechenden Stützpunkte" habe, stellt sich die Frage.
Also, wie sieht es denn nun mit einer Antwort aus?

"Welche Aufrufe? Wer definiert eigentlich, was ein Aufruf ist?"

Die Aufrufe der Hamas-Führung.
http://www.duden.de/rechtschreibung/Aufruf
Nur damit du weiterhin Kindergarten spielen kannst.

"Ich glaube nicht, dass sie das erklären könnten. Sie können mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen."

Dein Glaube interessiert mich wenig.
Deine Aussagen zeigen, dass dir das Wissen fehlt.

"1. Bestimmen Sie hier nicht das Thema und 2. zwingt Sie niemand dazu, auf meine Beiträge zu antworten."

Das erste wird durch den Artikel und die tehmatische Ausrichtung der Seite gegeben. Das 2. mache ich wenn es mir passt.
Wobei du dich dann darüber beschwerst, so wie ein Zitat vorher.

"Weshalb antworten Sie eigentlich auf meine Kommentare, wenn diese Kommentare angeblich nichts mit dem Thema zu tun haben?"

Weil Blödsinn nicht unwidersprochen stehen gelassen werden sollte.


@ Björn

"Unser Roichi versucht sich als Hobby-Historiker. Wie niedlich. Und versagt dabei mal wieder grandios. Naja, haben wir wenigstens was zu lachen."

Also Björn, wenn du nicht mehr zu bieten hast, wird es doch etwas langweilig.
Und lächerlich dazu. Ein Blick in ein Geschichtsbuch oder alternativ Wiki hilft dir weiter.

"Vielleicht hast du heute davon gehört, dass deine Freunde mal wieder eine UN-Schule mit schwerer Artillerie angegriffen haben, in der sich über 100 Flüchtlinge versteckten."

Interessant.
Mal wieder versuchst du mir etwas zu unterstellen und verkaufst das dann gleich als meine Aussage.
Dabei habe ich mich nicht weiter zum Konflikt geäußert, noch auf eine Seite geschlagen.
Wenn du mal wieder nur mit Lügen arbeiten willst, dann nimm wenigstens solche, die nicht gleich durch hochscrollen entlarvt werden.

"dann sind die Flüchtlinge eben selbst schuld"

Gerade nicht.
Noch so eine Lüge von dir.

"So wie für dich auch die Alliierten die strahlenden, makellosen Helden waren. Und deren Opfer ja selbst schuld."

Und noch eine Lüge von dir.
Wird dir das nicht langsam lästig, nichts als Lügen zur Verfügung zu haben?

"Wenn du meine Kommentare wirklich gelesen hättest, wüßtest du, dass ich es eben so genau nicht sehe."

Ich lese deine Kommentare. Alle.
Und genau so schreibst du es. Also entweder bist du zu blöd zum schreiben und hast es seit Jahren nicht gelernt, trotz wiederholen Hinweisen und Bezugnahmen darauf, oder du machst es absichtlich und tust mal wieder so als wäre dem nicht so, weil es dir grad ungünstig erscheint, wenn man dich erwischt.

"Denn "die Rechten" gibt es auf beiden Seiten"

Genau das ist ja das lustige Paradoxe daran.
Entsprechend doof sieht es für dich und deine Kamerraden aus.

"Na dann beweise doch mal, dass AfD und NPD irgendwo zusammenarbeiten. Ein einziges Beispiel würde mir schon reichen."

Guck mal:
http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/sonstige-1/artikel/afd-laesst-maske-fallen-kreistagsmitglieder-kuendigen-moegliche-unterstuetzung-der-npd-an.html
http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/kommunale-ebene/artikel/afd-laesst-maske-fallen-kreistagsmitglieder-kuendigen-moegliche-unterstuetzung-der-npd-an.html

"Wir halten also fest, Roichis "Gegenargument" ist eine unbelegte Unterstellung"

Wir können festhalten, dass du den Kern der Aussage einfach mal weglässt.

"Dann nenne mal eine konkrete Verschwörungstheorie der ich anhängen würde."

Hatte ich doch oben schon.
Ich schrieb: "Ich erinner mal an NSU, Kommentare und Artikel auf Rechten Webseiten, Urteile, die gegen deine Kamerraden ausgingen, angebliche Unterdrückung der Rechten und besonders von Parteien, etc."
Alles Beispiele von Verschwörungstheorien, die du vertrittst.

"Aber beim Thema Gaza-Konmflikt findet es Roichi höchst unmoralisch"

Da ich keine moralische bewertung vorgenommen habe, basiert auch diese Aussage von dir allein auf deiner Ideologie.
Ich nehme nur eine Bewertung deiner Aussagen vor.

"Das mag er nicht hören. Sonst könnte noch sein schlechtes Gewissen an seiner unbedingten Solidarität mit jedem Israeli zweifeln."

Wie schon geschrieben habe ich mich noch gar nicht zum Konflikt selbst oder einer Bewertung davon geäußert.


@ kritiker

"Die UNO hat Israel für diesen völkerrechtswidrigen Akt scharf verurteilt - ist die
UNO nun auch antisemitisch ?"

Nö. Aber darum geht es dir doch gar nicht.
Du willst so tun, als wäre die Empörung darin zu sehen, dass Israel für seine Politik kritisiert wird.
Das ist nicht der Fall.

"Und diese Kritik hat nichts mit den Menschen jüdischen Glaubens zu tun, "

Das ist einer der amüsanten Punkte bei den Aktionen der Kamerraden, die eben genau darauf abzielen.


@ Ole

Eher ein Nazi zur Historie des dritten Reichs.
 
Bürger Donnerstag, 31.Juli 2014, 10:42 Uhr:
@ JayBee

""Na dann beweise doch mal, dass AfD und NPD irgendwo zusammenarbeiten."

http://www.sueddeutsche.de/politik/nordrhein-westfalen-afd-soll-mit-rechtsextremen-paktieren-1.2059356 "

Und dieser Artikel soll jetzt was genau beweisen?
In diesem Artikel wird nur gemutmaßt . Bewiesen wird aber nichts.
 
Redaktion Freitag, 01.August 2014, 08:11 Uhr:
Der Nahe-Ost-Konflikt ist nicht Thema dieses Artikels, sondern die Reaktionen der extremen Rechten darauf.

Mittlerweile dreht sich die Diskussion nur noch am Rande um den eigentlichen Artikelgegenstand. Deshalb schließen wir den Kommentarbereich an dieser Stelle.

Die Redaktion.
 

Die Diskussion wurde geschlossen