Fußball-Hooligans und Rechtsrock

In Hoyerswerda verhinderte ein Polizeieinsatz am Samstag einen vorbereiteten Rechtsrock-Auftritt bei den „Black Devils“ – einer Fußball-Hooligan-Gruppierung, die in den vergangenen beiden Jahren immer weiter in die rechte Szene abgedriftet ist. Die Polizei traf rund 50 Konzert-Interessierte an.

Montag, 15. Juli 2019
Horst Freires

Im Vorwege wurde konspirativ für die Veranstaltung geworben, ohne den genauen Ort mitzuteilen. Es war lediglich von „Mitteldeutschland“ die Rede. Neben dem Auftritt von „Exzess“ (Strausberg) und „Feuer Frei“ (ebenfalls aus Brandenburg) wurde vor allem ein Völkerballturnier mit diversen auswärtigen Teams beworben, das zum dritten Mal organisiert wurde und zuletzt 2017 stattfand. Vom 2017er-Turnier existiert noch ein Videoclip, unterlegt mit Rechtsrock-Musik der Band „Übermensch“.

Hoyerswerda hat sich in den letzten Jahren wieder verstärkt als Hotspot der Neonazi-Szene herauskristallisiert. Die „Black Devils“, die seit ihrer Gründung 2001 speziell in den vergangenen beiden Jahren immer weiter in die extrem rechte Szene abgedriftet sind, nehmen dabei eine tragende Rolle ein, weil sie Zugriff auf eigene Räumlichkeiten im Industriegebiet haben. Der Verfassungsschutz hat sie in seinem aktuellen Bericht aufgelistet. Etwa 25 Mitglieder zählen zu dem Personenkreis. Darunter finden sich auch Mitglieder der Rechtsrock-Combo „Thoytonia“. Unter anderem gibt es einen Schulterschluss mit den Angehörigen von „Deutschland muss leben“ (Dml). Der Verein hatte sich ursprünglich einmal in Greifswald gegründet, seine Aktivitäten aber seit Ende 2015 vor allem auf Hoyerswerda und den Landkreis Bautzen konzentriert.

Bereits 2017 und 2018 haben im Domizil der „Black Devils“ Rechtsrock-Konzerte stattgefunden. Im Vorjahr trat Dml dabei ausdrücklich als Mitveranstalter auf. Angekündigt für das Konzert, zu dem rund 100 Besucher erschienen, waren neben „Thoytonia“ noch „Sturmrebellen“ aus Nordrhein-Westfalen sowie aus Brandenburg „Unbeugsam“ und der Liedermacher „Fylgien“ (Sebastian Döhring). „Sturmrebellen“ sind aktuell mit „Brigade 88“ auch als Musikprojekt „Volksblut“ unterwegs.

Kategorien
Tags