von Robert Scholz
   

Fauxpas im Flieger – Technopapst Scooter und die „Nazihooliganband“

H.P. Baxxter, Kopf der Formation Scooter („Hyper, Hyper“), hat sich im Flugzeug mit „Kategorie C“, der wohl bekanntesten Hooligan-Band Deutschlands, ablichten lassen. Seine Plattenfirma bemüht sich derweil um Schadensbegrenzung: Scooter habe dem Foto nur zugestimmt, „da sie keine Ahnung hatten, dass es sich hierbei um eine Nazihooliganband“ handele.

Ein kleines Flugzeug, schwarz gekleidete Männer mit Band-T-Shirts von „Kategorie C“, umrahmen einen braungebrannten Typen mit wasserstoffblonden Haaren. Es ist Scooter, der mit Hannes Ostendorf, dem Sänger von Kategorie C, und seinen Bandkollegen für ein Erinnerungsfoto posiert. Veröffentlicht wurde das Bild auf der Internetseite der Band, die sich in der Vergangenheit des Vorwurfes eine „Scharnierfunktion zwischen Hooligan- und Neonaziszene“ zu erfüllen, nie erwehren konnte.

Sänger Hannes Ostendorf, der Bruder des NPD- und Blood-and-Honour-Aktivisten Henrik Ostendorf, ist rechtskräftig verurteilt worden, weil er 1991 an einem Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Bremen beteiligt war. Der niedersächsische Verfassungsschutz attestiert Teilen der Band zudem enge Kontakte und Zugehörigkeit zum rechtsextremen Spektrum.

Vor gut fünf Jahren berichtete der Rechtsextremismusexperte Andreas Speit in der „taz“ über die Gesinnung von „Kategorie C – Hungrige Wölfe“. So singe Ostendorf u.a. „Hoch auf dem gelben Wagen, sitz ich beim Führer vorn, Vorwärts die Oiiii traben, lustig schmettert das MG“. Regelmäßig tritt die Bands mit anderen Rechtsrockgruppen bei einschlägig rechten Veranstaltungen auf. Die CD „Hungrige Wölfe“ sei beim rechten Label „PC-Records“ erschienen.

2006 wurde dann der rechte Fußballsampler „Zu Gast bei uns“ eingezogenen, auf dem „Kategorie C“ mit dem Titel „Deutschland dein Trikot“ vertreten war. Hierin heißt es wörtlich: „Deutschland dein Trikot / Das ist schwarz und weiß / Doch leider auch die Farbe deiner Spieler / In München, Rom und Bern, da gab´s noch echte Deutsche / solche Jungs und diese Siege hätten wir jetzt gerne wieder!“ und „Deutschland ist der Schlachtruf / Für Deutschland stehen wir alle ein / Doch Deutschland ist nicht die BRD / Deutschland ist der Schlachtruf“.

Musikalisch trennen den meist Englisch singenden H.P. Baxxter („How much is the fish“) und „Kategorie C“ also nachweislich Welten – aber auch politisch? Die Plattenfirma hat sich jedenfalls rasch um Schadensbegrenzung bemüht. In einer ersten Stellungnahme heißt es, „dass weder die Band Scooter noch der Frontmann H.P. Baxxter jeglichen Kontakt oder auch Vorliebe zur Rechten Szene pflegt.“

Zu der Begegnung im Flugzeug sei es „per Zufall“ gekommen und es sei nur deswegen einem Foto zugestimmt worden, „da sie [Scooter] keine Ahnung hatten, dass es sich hierbei um eine Nazihooliganband handelt“.

Foto: flickr von SpreePiX nach CC-Lizenz.

Kommentare(7)

fc 1910 Mittwoch, 30.März 2011, 09:01 Uhr:
bin etwas verwirrt. war jetzt h.p. baxxter im flugheug oder scooter?
 
Robert Mittwoch, 30.März 2011, 09:02 Uhr:
Der Plattenfirma zufolge war die gesamte Band (also Scooter) im Flieger. Auf dem Foto ist aber nur HP zu sehen.
 
Amtsträger Mittwoch, 30.März 2011, 09:55 Uhr:
Man kann Menschen nicht in den Kopf sehen. Wenn Jemand Fotos mit seinen Fans macht, ist dem nichts entgegenzusetzen.

Hier einen Vorwurf herzuleiten ist irreal.
 
Hans Mittwoch, 30.März 2011, 11:06 Uhr:
Wenn man beim Verfassungsschutz anfragen muss, ob gegen jemanden was vorliegt, dann kann man Baxxter nicht vorwerfen, er hätte es wissen müssen.
Leute mit Promistatus lassen sich ständig von mit Fans zusammen fotografieren. Wäre merkwürdig, sich erst einmal einen Auszug aus dem Zentralregister vorzeigen zu lassen.
 
Julia Mittwoch, 30.März 2011, 13:56 Uhr:
Umso besser, dass sich HP bzw Scooter so wenig in der "Szene" auskennen, dass sie die Band nicht kannten.. finde ich..
 
Ich Donnerstag, 31.März 2011, 08:52 Uhr:
HP kannte die band laut einträgen aus deren gästebuch sehr wohl. demnach hat er sich auch ein autogramm geben lassen!
 
Marc Samstag, 02.April 2011, 23:58 Uhr:
Ich denke, dass er es nicht gewusst hat, da sowas für ihn alltäglich ist, wenn sich leute mit ihm fotografieren lassen. Das daraus gleich so ein tam tam gemacht wird find ich überflüssig!
 

Die Diskussion wurde geschlossen