von Marc Brandstetter
   

Empörung in Norwegen: Breivik will studieren

Offenbar möchte der verurteilte Mörder Anders Behring Breivik in Oslo Politikwissenschaften studieren. Der Rechtsextremist sitzt derzeit hinter Gitter, vor fast genau zwei Jahren hatte er bei mehreren Anschlägen 77 Menschen getötet. Professoren und Studierende laufen Sturm gegen die Ankündigung.

Seit Anders Behring Breivik angekündigt hat, an der Osloer Universität Politikwissenschaften studieren zu wollen, herrscht auf dem Campus der norwegischen Hauptstadt Empörung. Mehrere Professoren der politikwissenschaftlichen Fakultät haben N 24 zufolge erklärt, sie würden jede Form des Kontakts mit Breivik verweigern.

Dabei ist es keinesfalls sicher, dass der wegen 77-fachen Mordes zu 21 Jahren Gefängnis verurteilte Rechtsextremist eine Zulassung zum Studium erhalten wird. „Es stimmt, dass wir seine Bewerbung erhalten haben“, bestätigte zwar der Rektor der Fakultät, Ole Petter Ottersen. Ob diese aber Erfolg haben werde, sei ungewiss.

Da Breivik über keinen höheren Schulabschluss verfügt, stünde ihm nur die Möglichkeit offen, per Fernstudium verschiedene Kurs zu belegen. Grundsätzlich aber hätten Häftlinge in Norwegen die Möglichkeit, zu studieren, führte Ottersen weiter aus.

Keine Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen