von Redaktion
   

„Drecksband“: Ruhrbarone machen Abmahnung durch Frei.Wild öffentlich

Der Volksmund sagt, wer austeilt, muss einstecken können. Frei.Wild, eine Südtiroler Rockband mit Hang zum pathetischen Nationalismus, teilt zweifelsfrei verbal gerne aus. Fühlen sich die vier Musiker allerdings selbst auf den Schlips getreten, werden in ihren Namen Anwälte tätig. Die Ruhrbarone wurden nach eigenen Angaben für einen Artikel abgemahnt, der die Funktion Frei.Wilds für den Musikpreis „Echo“ thematisiert.

Selten um Worte verlegen: Frei.Wild-Truck bei einer Veranstaltung in Berlin (Foto: Oliver Cruzcampo, Archiv)

Der „Echo“ sei, konstatiert Stefan Laurin bei den Ruhrbaronen, „die Karikatur eines Musikawards“. Ohne die jährlich wiederkehrenden Skandale um die italienische Musikband Frei.Wild, die in diesem Jahr erstmals den Preis in der Kategorie „Rock / Alternativ National“ gewannen, sei das Interesse an der Auszeichnung gering. Tatsächlich fiel vor wenigen Tagen der Aufschrei klein aus. Während vor drei Jahren zahlreiche Musiker und Bands nach der Bekanntgabe der Nominierung der umstrittenen Deutschrocker einen Boykott ins Spiel gebracht hatten, gaben sich die anderen ausgezeichneten Künster auf der „Echo“-Bühne vergleichsweise handzahm. Dessen ungeachtet brachte etwa der Berliner Kulturstaatssekretär und Ex-Musikmanager Tim Renner bei Facebook seinen Missmut zum Ausdruck: „Puh. Freiwild einen Echo zu geben ist wie mit der AfD koalieren“, schrieb der frühere Geschäftsführer der „Universal Music GmbH“.

„Dumm, nationalistisch und so hässlich wie PUR“

Laurin freilich griff für seine Kritik am „Echo“ auf drastischere Worte zurück. Frei.Wild sei eine „Drecksband“, darüber müsse nicht geredet werden. „Dumm, nationalistisch und so hässlich wie PUR“, lautete sein vernichtendes Urteil, um schließlich zusammenzufassen: „Das die Spackenband Frei.Wild einen Preis bekommt ist ebenfalls erbärmlich und das sich andere Musiker mit ihnen auf eine Bühne stellen ist auch erbärmlich. Eigentlich ist alles erbärmlich am Echo.“ [sic!]

Gut eine Woche nach der Veröffentlichung des Kommentars steht den Ruhrbaronen nach eigener Aussage juristischer Ärger ins Haus. Frei.Wild bringe die Kanzlei „K&E Rechtsanwälte für Kultur & Entertainment“ in Stellung, die wiederum namens ihrer Mandantschaft die Abgabe einer Unterlassungserklärung fordere. Die beanstandeten Äußerungen sollten gelöscht und zukünftig unterlassen werden.

Dieser Forderung wird Laurin nicht nachkommen. In einem auf dem Blog veröffentlichten Schreiben an die Frei.Wild-Anwälte erklärt er, warum: „Ich bin der Überzeugung daß, die Bezeichnung der Gruppe Frei.Wild als „Drecksband“ keine persönliche Beleidigung der einzelnen Musiker ist, sondern dass es mein Recht ist, auch eine abwertende Meinung über diese Gruppe zum Ausdruck zu bringen. Dies gilt umso mehr als auch Ihr Mandant, die ‚Frei.Wild GbR Burger Forer Gargitter Notdurfter‘, sich gerne einer sehr deutlichen Sprache bedient. So werden in dem Stück „Das Land der Vollidioten“ große Teile der Bevölkerung Deutschlands, Italiens oder beider Länder als Vollidioten bezeichnet“. Anschließend zählt der Autor weitere Beispiele für die derbe Sprache im Frei-Wild-Umfeld auf und weist zusätzlich daraufhin, mit „Spackenband“ seien die Fans der Südtiroler Kapelle und nicht die Gruppe selbst gemeint gewesen.

Droht ein Gerichtsverfahren?

Damit könnte möglicherweise die Justiz ins Spiel kommen. Für die Ruhrbarone sei der Fall damit erledigt, heißt es in dem Artikel; sollten Frei.Wild dies anders sehen, müssten die Gerichte entscheiden. Da die Kosten des Rechtsstreits möglicherweise hoch sein könnten, und „Frei.Wild über ungleich größere finanzielle Ressourcen verfügt als dieses kleine, sympathische Blog“, bitten die Ruhbarone um Unterstützung. Auch ein Soli-Konzert sei bereits in Planung – mit den „Kassierern“.

Kommentare(7)

Konstantin Pieper Samstag, 16.April 2016, 10:47 Uhr:
Diese Äußerungen zeugen von purem Hass und purer Verachtung gegenüber einer anständigen Band. Frei.Wild haben sich jahrelang wehement gegen Rassismus, gegen Extremismus und gegen die Ungleichbehandlung von Menschen ausgesprochen. Sie haben im Bezug auf die Rafugees klare Worte verlauten lassen, dass sie für eine offene Gesellschaft sind und mit menschenverachtenden Personen nichts zu tun haben wünschen. Sie haben sich in diesem Zusammenhang auch eindeutig von rechten Gruppen, sogar inklusive der AfD, distanziert. Ob sie durch die Meinungsfreiheit gedeckt sind oder nicht, ist eine andere Frage, die wohl die Juristen klären müssen. Aber finde in dem Kontet die Aussagen einfach falsch. Denn was man der Band jenseits der Lügen und Verdrehungen allerhöchstens vorwerfen kann, ist Heimatliebe. Und mit Verlaub: Die sehe ich durchaus auch, wenn jemand beispielsweise gegen die NPD in seinem Dorf oder seiner Stadt demonstriert, wenn man "Nazis raus!" brüllt, wenn man eplizit sagt, wir seien "kein Ort für Neonazis". Ich sehe da also überhaupt keinen Widerspruch. Es muss nicht jeder die Band, die Musik und die Texte mögen, aber ich finde, man sollte auch in der Kritik fair und sachlich bleiben. Denn solche Verunglimpfungen führen natürlich auch dazu, dass sich gewaltbereite Linksextremisten bei ihren Versuchen, die grundgesetzlich garantierten Grundrechte zur Not auch mit Terror und Gewalt auszuhöhlen, bestärkt fühlen, anstatt dass man den Leuten mal den Zahn zieht.
 
Felix Korb Samstag, 16.April 2016, 10:48 Uhr:
Leute, das heißt wenn überhaupt " Hässlicher ALS PUR" und nicht wie... Zur bot hilft euch auch Google.de.

Und wenn man den Bericht mal gelesen hat, bezeichnet Ruhrbarone die Fans von Frei.Wild als "Spacken" .
Wenn die kein Geld haben um gegen die Band zu Streiten, wie wollen die denn mit einer Sammelklage der Fans umgehen?

Wer sich in den Liedern von Frei.Wild angesprochen fühlt, sollte sich mal Gedanken machen.

Bei dem Bericht, wird die Band und die Fans beleidigt. Also ist es Frei.Wild's gutes Recht da zu Streiten.
 
Roichi Samstag, 16.April 2016, 21:48 Uhr:
@ Konstantin

Interessant, was du alles so siehst. Nicht zu vergessen, dass du deine Meinung als Tatsache hinstellst.
Und natürlich sind es dann auch gleich die "bösen Linksextremisten", die Terror....moment, wer zündet Häuser an, bedroht Menschen, sprengt Autos, etc.?
Deine Meinung kannst du gerne haben, es gibt genug Gründe anderer Meinung zu sein. Und auch das darf geäöußert werden.
Was also ist dein Problem?

@ Felix

"Zur bot hilft euch auch Google.de."

Muahaha. Wenn schon auf Rechtschreibung und Grammatik bestehen, dann aber wenigstens selbst keine Fehler einbauen.
Meinste nicht?
 
Konstantin Pieper Montag, 18.April 2016, 21:29 Uhr:
@Roichi: Man kann immer anderer Meinung sein, aber man sollte in der Debatte sauber, fair und ehrlich bleiben. Und das ist man eben nicht, wenn man das genaue Gegenteil der Realität benennt. Diese Diskreditierung führt übrigens dazu, dass sich ganz normale Supporter einer ganz normalen Band rechtfertigen müssen und dass man ihnen die absurdesten Vorwürfe macht. Mal abgesehen davon, dass dies nervt, hat es auch Gott sei Dank zur Folge, dass das Band zwischen Band & Supportern gewachsen ist. Ist vergleichbar mit den Onkelz - auch da hat die militant linksextremistische Szene übel gehetzt, den Zusammenhalt zwischen Band & Supportern somit aber eher gestärkt. Ihr müsstet es doch allmählich wirklich besser wissen. Was steckt da eigentlich für ein Wahn hinter, immer noch derartig gegen die Leute zu hetzen? Da sollte sich der eine oder andere mal ärztlich durchchecken lassen. Und was die Gewalt angeht: Natürlich gibt es auch linke Gewalt. Tu nicht so, als wären Antifa, schwarzer Block und Co. Friedensengel. Tu nicht so, als wäre Linksterrorismus in Deutschland nie vorgekommen. Und tue bitte vor allem nicht so, als würde sich die extreme Linke nur gegen Neonazis richten. Wenn dem so wäre, fände ich es sogar gut, aber leider missbrauchen sie den Kampf gegen Neonazis für den Kampf gegen jeden, der anderer Meinung ist. Es ist sehr schade, dass man so ein an sich sehr positives Anliegen selbst in den Dreck zieht.
 
kritiker Montag, 18.April 2016, 23:23 Uhr:
@ roichi ./. @ Konstantin
Ich finde Konstantins Äußerungen auch sehr interessant und überlegenswert.
Allerdings finde ich keinen Hinweis darauf, daß er seine Meinung als "Tatsache"
hinstellt. Ganz im Gegensatz zu Ihnen, werter Roichi, der fast immer seine Bei-
träge als belegt und d i e alleinseeligmachende Wahrheit postuliert.
"Terror... moment, wer zündet Häuser an, bedroht Menschen ...."
Ja, wer zündet denn z.B. bei den Mai-Demos in Berlin Müllcontainer und Polizei-
autos an, bedroht Polizisten und verletzt diese schwer mit Pflastersteinen ???
Sind das auch die "bösen Nazis" ???
"Deine Meinung kannst du gerne haben".
Wie gr0ßzügig und edelmütig von unserem Chefkommentator R. - er erlaubt
dem Konstantin, eine Meinung zu haben. Donnerwetter, Respekt !
@ roichi ./. @ Felix
Wollen wir vieleicht mal alle Rechtschreibfehler in den Kommentaren von
Roichi zählen und dann in ebenso arroganter Weise bemängeln ?
Wer im Glashaus sitzt .....
 
Roichi Dienstag, 19.April 2016, 22:01 Uhr:
@ Konstantin

" Und das ist man eben nicht, wenn man das genaue Gegenteil der Realität benennt."

Womit du gerade im zweiten Satz ausgeführt hast, dass du deinen ersten Satz nicht bereit bist zu erfüllen.
Und so geht es dann auch weiter. Wie ich im vorigen Kommentar von dir schon kritisiert habe, stellst du auch hier deine Meinung als Tatsache dar und das hat dann gefälligst so zu sein.
Alle die das nicht so sehen, diskreditieren, sind unfair und unehrlich.
Es wird dann auch nicht mehr besser. Nur eine Wiederholung von oben.

"Und was die Gewalt angeht: Natürlich gibt es auch linke Gewalt. "

Richtig. Gibt es. Habe nie etwas anderes behauptet.
Deine Darstellung ist dennoch falsch.
Terror geht zur Zeit von Rechts aus. Mit mehrfachen Anschlägen pro Tag auf Geflüchtete, deren Unterkünfte und natürlich auch Unterstützer*innen sowie ungenehme "Linksextremisten".

"Tu nicht so, als wäre Linksterrorismus in Deutschland nie vorgekommen."

Terror von Rechts auch. Und aktuell besonders. Was hatte ich oben dazu geschrieben?

Übrigens tue ich nicht so, als ob.....
Ich treffe eine Aussage, die mit Fakten begründet ist. Und dir fällt nicht mehr ein, als "die aber auch". Dazu noch mit einem "die waren aber auch mal böse" und nicht zu vergessen "mimimimi".
Schon wieder deinen ersten Satz nicht erfüllt.
 
Roichi Dienstag, 19.April 2016, 22:01 Uhr:
@ kritiker

"Allerdings finde ich keinen Hinweis darauf, daß er seine Meinung als "Tatsache"
hinstellt."

Das wundert wenig.
Nochmal lesen könnte Erkenntnis bringen.

" Ganz im Gegensatz zu Ihnen, werter Roichi, der fast immer seine Bei-
träge als belegt und d i e alleinseeligmachende Wahrheit postuliert."

Behauptest du mal eben so.
Und weiter? Kommt da noch was?

"Ja, wer zündet denn z.B. bei den Mai-Demos in Berlin Müllcontainer und Polizei-
autos an, bedroht Polizisten und verletzt diese schwer mit Pflastersteinen ???"

Mimimimi. Wann war das nochmal?
Wie oft brennen zur Zeit Asylunterkünfte, Linke Treffpunkte, werden Flüchtlingsunterstützer*innen bedroht, Flüchtlinge angegriffen,.... mehrmals täglich.
Und das sind nur die offiziellen Zahlen.
Wolltest du noch ein Argument anbringen?

"er erlaubt
dem Konstantin, eine Meinung zu haben. Donnerwetter, Respekt !"

Lesen und so. Da musst du echt noch üben.

"Wer im Glashaus sitzt ..... "

Das war mein Punkt.
Lesen hilft.
 

Die Diskussion wurde geschlossen