von Oliver Cruzcampo
   

Die „Helden“ der Waffen-SS – Ex-NPD-Chef Udo Voigt vor Gericht

Politisch längst vom Thron gestoßen fällt der ehemalige NPD-Bundesvorsitzende Udo Voigt seitdem vor allem durch billige Provokationen und Gerichtsprozesse auf. Ab morgen muss sich der Politiker erneut vor Gericht verantworten – gleich in zwei Fällen wird ihm Volksverhetzung vorgeworfen.

Ex-NPD-Chef Udo Voigt wird morgen in Saal 537 der 11. Großen Strafkammer des Landgerichts Berlin Platz nehmen müssen. Der Angeklagte soll als Bezirksverordneter der NPD in einer Bezirksverordnetenversammlung am 25. März 2010 in Treptow – Köpenick anlässlich der von den übrigen Fraktionen beantragten Veranstaltung zum Gedenken des 65. Jahrestag der Befreiung zum Nationalsozialismus geäußert haben, dass diese Befreiung mehr Opfer gekostet habe als der gesamte Krieg.

Zudem soll der NPD-Politiker an dem Tag Folgendes geäußert haben: „Im Gegensatz zu den Inhalten Ihres Antrages verneigen wir uns auch vor den tapferen Soldaten der deutschen Wehrmacht, des Heeres, der Luftwaffe, der Marine und der Waffen-SS, die bis zum letzten Tag ihrer Pflicht nachgekommen sind“. Für diese Aussage sieht sich der 60-Jährige nun des Vorwurfs der Volksverhetzung ausgesetzt.

Gleichzeitig wird ein weiterer Vorfall verhandelt, in dem sich Voigt zusammen mit Uwe Meenen, ebenfalls Stellvertreter des Berliner Landesvorsitzenden Sebastian Schmidtke, verantworten muss. Im Zuge des Wahlkampfes zur Abgeordnetenhauswahl im Herbst vergangenen Jahres erstellte die NPD einen Videospot, der bereits damals für die seitens der NPD gewünschte Empörung gesorgt hatte.

„Wir Deutsche werden zu Fremden im eigenen Kiez. Wie lange wollen Sie das noch ertragen?“, fragt eine weibliche Stimme in dem Video. Und weiter: „Vom Rassenhass getriebene Jugendliche machen Jagd auf junge Deutsche“. Anschließend kommt in dem Einminüter Udo Voigt auf seinem Motorrad vorgefahren und verkündet: „Das Volk und wir wollen Sicherheit durch Recht und Ordnung“.

Den beiden NPD-Männern, die für die Herstellung und Verbreitung des Videos verantwortlich sein sollen, wird auch hier Volksverhetzung vorgeworfen.

Im August 2011 hatte sich der RBB geweigert, jenen Spot auszustrahlen, da dieser ausländische Mitbürger beschimpfen, verächtlich machen und verleumden würde. Die NPD war gegen diese Entscheidung juristisch vorgegangen, doch das Berliner Verwaltungsgericht folgte der Auffassung des Senders.

Der 60-Jährige Udo Voigt hat sich in den letzten Monaten weniger für politische Sacharbeit als für mehr oder weniger plumpe Versuche, durch Provokationen die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zu ziehen, hervorgetan. In den nachrichtenarmen Sommermonaten war es ihm gelungen, durch die doppeldeutigen „Gas geben“-Plakate immer wieder in den Lokalnachrichten und auch überregionalen Medien gelistet zu werden.

Es folgte das Wahlvideo, für das Voigt nun nach über einem Jahr Konsequenzen fürchten muss. Die ausgiebigste Berichterstattung wurde dem ehemaligen Bundesvorsitzenden jedoch für ein Hausverbot zuteil, dass ein Hoteldirektor ihm und seiner Ehefrau ausgesprochen hatte. Voigt war gar bis vor den Bundesgerichtshof gezogen und hatte ironischerweise mehr Toleranz gefordert.

Im März hatte dann ein Gericht ein Urteil kassiert, das bereits drei Jahre zurücklag, der Vorfall gar sechs Jahre. Im WM-Planer-Prozess war Voigt zuerst wegen Beleidigung und Volksverhetzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden, später hob das Landgericht Berlin das Urteil wieder auf. Das Kammergericht Berlin wiederum verwies den Fall wegen „Fehlern in der Beweisführung“ jedoch an eine andere Kammer des Landgerichts zurück. Auch der Freispruch wurde folglich aufgehoben.

Das Interesse der Medien am ehemaligen Vorsitzenden der Rechtsaußen-Partei scheint sich jedoch allmählich zu legen. Den großen Leitmedien war der erneute Prozess gegen Voigt keine Vorabberichterstattung wert.

Kommentare(67)

Rolf Steiner Mittwoch, 05.September 2012, 12:56 Uhr:
" „Im Gegensatz zu den Inhalten Ihres Antrages verneigen wir uns auch vor den tapferen Soldaten der deutschen Wehrmacht, des Heeres, der Luftwaffe, der Marine und der Waffen-SS, die bis zum letzten Tag ihrer Pflicht nachgekommen sind“. Für diese Aussage sieht sich der 60-Jährige nun des Vorwurfs der Volksverhetzung ausgesetzt. "

Wie bitte, das soll wohl ein schlechter Witz sein? Selbst das Verneigen vor den deutschen Soldaten des Zweiten Weltkrieges gilt mittlerweile schon als Volksverhetzung? Dieser Staat entwickelt sich wirklich immer mehr zu einer linksradikalen Gesinnungsdiktatur. Wahrscheinlich erhält auch bald jeder, den plündernden und vergewaltigenden russischen Kriegsverbrechern huldigt, das Bundesverdienstkreuz.
 
Roichi Mittwoch, 05.September 2012, 14:48 Uhr:
"„Vom Rassenhass getriebene Jugendliche machen Jagd auf junge Deutsche“"

Eine schöne Beschreibung der Partei.
Passt doch.
Nazis greifen Deutschen an.
Soll ja öfter vorkommen.
http://www.endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=7545:berliner-imbissangestellte-verteidigen-neonazi-opfer-mit-d%C3%B6nerspie%C3%9F&Itemid=410
 
John Mittwoch, 05.September 2012, 15:41 Uhr:
klar doch rolf. du kannst die SS ja weiter verehren. diese feiner soldaten, die - um mal nur ein beispiel von endlosen zu nennen - in babi jar systematisch und natürlich ganz tapfer über 33000 menschen an zwei tagen erschossen haben?

"Die Juden mussten sich mit dem Gesicht zur Erde an die Muldenwände hinlegen. In der Mulde befanden sich drei Gruppen mit Schützen, mit insgesamt etwa 12 Schützen. Gleichzeitig sind diesen Erschießungstrupps von oben her laufend Juden zugeführt worden. Die nachfolgenden Juden mussten sich auf die Leichen der zuvor erschossenen Juden legen. Die Schützen standen jeweils hinter den Juden und haben diese mit Genickschüssen getötet. Mir ist heute noch in Erinnerung, in welches Entsetzen die Juden kamen, die oben am Grubenrand zum ersten Mal auf die Leichen in der Grube hinunterblicken konnten."

"Legenden, Lügen, Vorurteile" s. 44ff.

nur gut dass die alliierten dem treiben, dem morden, dem holocaust ein ende gesetzt haben - 6 millionen menschen mussten allerdings erst durch deine geistigen voreiter draufgehen.
und nun suhle dich weiter im rechten opferkult.
 
Amtsträger Mittwoch, 05.September 2012, 15:45 Uhr:
Lieber Rolf Steiner,

der Tatbestand der Volksverhetzung wird nicht durch das verneigen allein erfüllt, sondern insbesondere durch "Im Gegensatz zu den Inhalten Ihres Antrages...".

Der Antrag hatte eine Gedenkveranstaltung zum 65. Jahrestages der Befreiung vom Nationalsozialismus zum Thema.

Dumm auch, dass die Waffen-SS eine kriminelle Organisation darstellt, deren Verbrechen durch die Aussage glorifiziert werden.

Man kann sich übrigens positiv über die Pflichterfüllung deutscher Soldaten im 2. Weltkrieg äußern, wie es tausendfach jährlich bei Kranzniederlegungen landauf landab getan wird.

Nur Rechtsextremisten scheitern daran häufig...
 
Mops Mittwoch, 05.September 2012, 21:15 Uhr:
"Dumm auch, dass die Waffen-SS eine kriminelle Organisation darstellt,"

Das wurde in den Nürnberger Prozessen "festgestellt" die allerdings wohl kaum rechtsstaatlichen Ansprüchen genügt haben. Es ist auch ziemlich albern Verbrechen die von einigen Waffen-SS-Mitgliedern begangen wurden dazu zu verwenden alle Waffen-SS-Mitglieder pauschal als Verbrecher hinzustellen.
 
Mops Mittwoch, 05.September 2012, 21:17 Uhr:
@John:
Für Babi Jar zeichneten sich Einheiten des SD verantwortlich, nicht die Waffen SS.
 
Roichi Donnerstag, 06.September 2012, 07:41 Uhr:
@ Mops

"Das wurde in den Nürnberger Prozessen "festgestellt" die allerdings wohl kaum rechtsstaatlichen Ansprüchen genügt haben. "

Die Behauptung kommt öfter.
Du kannst dich ja mal daran machen, das aufzuarbeiten.

"Es ist auch ziemlich albern Verbrechen die von einigen Waffen-SS-Mitgliedern begangen wurden dazu zu verwenden alle Waffen-SS-Mitglieder pauschal als Verbrecher hinzustellen."

Und du hast die Aussage nicht verstanden.
Glückwunsch. Damit bist du hier nicht alleine.
 
John Donnerstag, 06.September 2012, 07:43 Uhr:
@Mops
...was die sache keinen deut besser machen würde.
 
Atze Donnerstag, 06.September 2012, 07:52 Uhr:
Hallo Mops,

mit Verlaub, aber deine Berichtigung gegenüber John ist blamabler Weise falsch. Das nächste Mal z.B. bei wiki reinschauen und einfach ein bisschen googeln:

"An der Aktion waren Angehörige des SD und des Sonderkommandos 4a (befehligt von SS-Standartenführer Paul Blobel) der SS-Einsatzgruppe C unter dem Kommando von SS-Brigadeführer Otto Rasch, die für die sogenannten Exekutivmaßnahmen gegen die Zivilbevölkerung zuständig war, Kommandos des Polizeiregiments Süd der Ordnungspolizei, Angehörige der Geheimen Feldpolizei, ukrainische Miliz sowie die Wehrmacht beteiligt."
(http://de.wikipedia.org/wiki/Babyn_Jar)

"Generalmajor Kurt Eberhard, der Stadtkommandant von Kiew, der mit der Einsatzgruppe der Sicherheitspolizei und deren Hilfstruppen, einer Kompanie der Waffen-SS und einem Polizei-Bataillon, den Ablauf des Verbrechens gesichert hatte, nahm sich in US-Gefangenschaft 1947 das Leben."

(http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Ukraine/babijar.html)

An dem Verbrechen in babyn Jar war also sowohl SS als auch Waffen-SS beteiligt.

Der Nürnberger kriegsverbrecherprozess hat sich ansonsten strengstens an rechtsstaatliche kriterien gehalten.
 
freiversuch Donnerstag, 06.September 2012, 14:40 Uhr:
Eigentlich gibt es an dem ganzen Krieg überhaupt nichts, worauf man stolz sein könnte.
Ein Angriffskrieg, angezettelt aus größenwahnsinnigen Gründen , der Millionen von Menschen das Leben gekostet hat, alles für nichts. Nicht auszudenken, wenn die Nazis den Krieg noch gewonnen hätten.

Was ist daran so heldenhaft auf der Deutschen Seite gekämpft zu haben? Welchen Nutzen hat es Deutschland gebracht, als Soldat im Krieg gekämpft zu haben?

Ich finde diejenigen, die auf ihr Gewissen gehört und sich verweigert haben als die eigentlichen Helden.
Denen waren ihr Gewissen wichtiger als ihr eigenes Leben. Davon sollten wir lernen, und nicht davon, dass irgend jemand mit seinem 98K irgendwo in Russland eine Stellung gehalten hat.
 
Amtsträger Donnerstag, 06.September 2012, 15:56 Uhr:
"Es ist auch ziemlich albern Verbrechen die von einigen Waffen-SS-Mitgliedern begangen wurden dazu zu verwenden alle Waffen-SS-Mitglieder pauschal als Verbrecher hinzustellen."

Das tut auch Niemand. Es werden lediglich die Verbrechen von Angehörigen der Waffen-SS im Zuge der objektiven Zurechenbarkeit der Organisation zugeordnet. So z.B. arbeitsteiliges Vorgehen oder eine klare Befehlsstruktur zur Verbrechensbegehung.

Damit ist die Organisation, nicht aber zwangsläufig jedes Mitglied, kriminell.
 
Rolf Steiner Donnerstag, 06.September 2012, 17:49 Uhr:
" klar doch rolf. du kannst die SS ja weiter verehren. "

Ich verehre die SS aber nicht, denn sie stellt mit ihrer Bösartigkeit und ihren Verbrechen eine Entartung des Deutschtums dar! Die Soldaten der Waffen SS waren aber zum größten Teil normale Soldaten, und von 38 Divisionen bestand nur eine aus KZ Leuten. Viele Waffen SS Soldaten waren noch nicht einmal SS Mitglieder. SS und Waffen SS sind zwei verschiedene Dinge.

" und nun suhle dich weiter im rechten opferkult. "

Es geht darum, normale Soldaten von Kriegsverbrechern zu unterscheiden. Eine Organisation wie die SS würde ich mit allen Mitteln bekämpfen. Als deutscher Soldat hat man sich grundsätzlich moralisch einwandfrei zu verhalten!

" Ich finde diejenigen, die auf ihr Gewissen gehört und sich verweigert haben als die eigentlichen Helden.
Denen waren ihr Gewissen wichtiger als ihr eigenes Leben. "

Ich habe allergrößten Respekt, sowohl vor den Verweigerern, als auch vor dem deutschen Widerstand, und trotzdem bin ich davon überzeugt, dass die meisten deutschen Soldaten ritterlich und anständig gekämpft haben!
 
Amtsträger Donnerstag, 06.September 2012, 18:34 Uhr:
Lieber Freiversuch,

bei weitem nicht alle Soldaten haben bewußt und gewollt den Krieg herbeigeführt. Sie sind nur so schuldig wie die Gesellschaft ansich.

Und es kann Niemandem vorgeworfen werden sich aus Angst um sein Leben dem Kriegsdienst verweigert zu haben. (Ähnliches Verhalten berücksichtigt unser Strafrecht noch heute als Rechtfertigugnsgrund!)

In gewissen Grenzen und unter berücksichtigung der ganzheitlichen Umstände kann sehr wohl etwas positives gesehen werden.

Allerdings mißachten Rechtsextremisten genau diese Grenzen und Umstände. Das unterscheidet Sie von uns.
 
Roichi Donnerstag, 06.September 2012, 22:55 Uhr:
@ Rolf

Was ist denn "Deutschtum"?
Den Begriff hätte ich gerne mal erklärt.
 
freiversuch Freitag, 07.September 2012, 00:29 Uhr:
@Amtsträger

Sehe ich genauso. Bei all diesem Hickhack um die Aussagen Voigts ist es leicht, den Blick auf das eigentliche Gesagte zu verlieren.

Voigt und die Mehrheit der NPD versuchen, ein salonfähiges Heldentum der Wehrmacht, der SS und Waffen SS herbeizureden.

Wenn man sich aber mal fragt, worauf man denn dann stolz sein sollte, kommt man an den Fakten der WW2 nicht mehr vorbei. Da bleibt eben nichts mehr übrig, worauf man stolz sein könnte. Da kann man nur noch froh sein, dass der Krieg von unserer Seite verloren wurde.

Ich stimme dir zu und versuche gar nicht, alle Soldaten zu verteufeln. Ich kann ja noch nicht einmal garantieren, dass ich das Gleiche getan hätte.

Ich wollte nur die wahren Helden herausheben, bei denen, wie du es schön gesagt hast, etwas positives passiert ist.

Ich habe mit einigen Wehrmachtssoldaten gesprochen, inklusive denen, die weit bis nach Russland vorgestoßen sind und erst unter Adenauer aus der Gefangenschaft entlassen wurden.

Kein einziger war auf seine Taten stolz, kein einziger sah sich als Held, und viele haben hinterher bedauert, dass sie bei der ersten Gelegenheit nicht die Waffe weggeworfen und sich davon gemacht haben. (die, die es getan haben, waren sehr froh darüber)

Wer sich einmal intensiv mit der ganzen Geschichte befast, merkt sehr schnell, wie hirnrissig die NPD damit umgeht.
 
Jundi Freitag, 07.September 2012, 01:05 Uhr:
Ich war als Soldat der Bundeswehr in Afghanistan, wo britische und amerikanische Offizierkameraden die Waffen-SS in hohem Andenken hielten und in ihr das Muster an militärischer Tugend überhaupt sahen. Man unterschied dort genau zwischen der Allgemeinen SS, die für bestimmte Verbrechen verantwortlich war, und der Waffen-SS als militärischer Organisation, die man nicht für verbrecherischer hielt als die eigenen Kräfte.

Ich gebe diesen Eindruck hier nur als persönliche Wahrnehmung und ohne Wertung wieder.
 
bc Freitag, 07.September 2012, 10:48 Uhr:
Jundi,
und was soll uns dein wertfreier beitrag sagen?
Mal abgesehen davon, dass er absoluter schwachsinn ist. Voellig wertfrei mein ich das.
 
Sylvia Stolz Freitag, 07.September 2012, 11:11 Uhr:
Wer Sachverhalte darlegt, durch die Verbrechen von Nationalsozialisten in Babi Jar oder anderswo in Frage gestellt werden, wird bestraft, oft mit mehreren Jahren Gefängnis. Mögen also die sog. "Antifaschisten", die soviel darauf geben, als die Anständigen, Wissenden und Mutigen gelten zu dürfen, sich weiter selbst beweihräuchern. Vielleicht aber fängt der eine oder andere einmal an, nachzudenken. Und objektiv die andere Seite anzuhören. Das allerdings erfordert tatsächlich Anständigkeit und Mut.
 
made in germany Freitag, 07.September 2012, 12:04 Uhr:
Ich frage mich nur, wo die ganzen mutigen Widerständler waren, als die USA in einem absoluten Angriffskrieg und Erstschlag den Irak überfallen hat? Dieses geschah unter Täuschung der Welt mit gefälschten Dokumenten.
Ihr zieht euch an der SS hoch, von denen kaum noch einer lebt und seht nicht mehr die Dinge die vor eurer Nase ablaufen.
@Freiversuch
wo bist du JETZT, wenn deutsche Soldaten sich am Afghanistankrieg beteiligen? Wo ist deine Stimme gegen den drohenden Irankrieg? Was ist mit Lybien und Syrien?
Aber ich verstehe es schon, die dortigen Opfer sind wahrscheinlich weniger wert. Ihr solltet euch schämen!
 
freiversuch Freitag, 07.September 2012, 13:28 Uhr:
@made in germany

Du bist ein Schlumpf. Was soll ich hier auf ER in einem Waffen SS thread über Afghanistan oder Irak schreiben?

Das ich gegen beide Kriege sehr laut und öffentlich am relevanten Ort meine Meinung gesagt habe und weiterhin sagen werde hat hier nichts zu suchen. Und ob du mir das abnimmst oder nicht geht mir recht weit am A.... vorbei.

Ist schon bezeichnend, dass du gar nicht benennen kannst, was die Heldentaten der Waffen SS waren. Eine Schlacht zu schlagen, oder sogar zu gewinnen, tapfer zu sein, sein soldatische Pflicht zu tun macht noch lange keinen Helden aus.

Was hat die Waffen-SS denn für uns Deutsche, oder viel besser: für die Menschheit, erkämpft? Was haben wir denn erreicht durch den WW2, das wir den Soldaten der Waffen-SS zu verdanken haben?

Wir sollten viel lieber beschämt innehalten und erkennen, dass all diese Soldaten, Väter, Söhne verheizt wurden für nichts und wieder nichts. Und daraus eine Lehre ziehen, damit so etwas nicht noch einmal geschieht.
 
Rolf Steiner Freitag, 07.September 2012, 13:34 Uhr:
" @ Rolf

Was ist denn "Deutschtum"?
Den Begriff hätte ich gerne mal erklärt. "

Deutsches Leben, deutsche Kultur, deutsche Identität! Große Teile der Gesellschaft sind mittlerweile schon derartig stark umerzogen und auf fremde Kulturen geprägt, dass man ihnen heute wirklich schon erklären muss, was es bedeutet deutsch zu sein. Die etablierten Parteien lassen fremde Ethnien in Millionenstärke in unser Heimatland einströmen, welche dann hier allem und jedem ihren persönlichen Stempel aufdrücken, und immer dominanter werden. Und genau das führt dann eben zum Tod der deutschen Identität. Zum Glück gibt es nun europaweit immer mehr Menschen, welche aufstehen und sich gegen diese zerstörerische Politik zu Wehr setzen!
 
John Freitag, 07.September 2012, 15:03 Uhr:
@sylvia

und was soll die andere seite dazu sagen haben? lass mich raten: war alles nicht so, und die juden waren sicher selber schuld...blablabla. mit der gülle solltest du einfach aufs deppenboard altermedia wandern. viel spass dort.

@made
so kurz vorm wochenende wieder ne nullnummer liefern? dein kommentar an freiversuch ist mal wieder herrlich dämlich. also für dich gilt, dass du gerade JETZT, wo deutsche soldaten in afghanistan sind, offensichtlich deinen hintern vorm pc verstaut hast (genau wie ich übrigens - aber bei dir ist das natürlich was anderes). und libyien (übrigens, ist schon schwer mit dem i und dem y) und syrien - nun ja, deine kameradInnen und du haben zum beispiel kaum interesse, sich mit der thematik von kriegsflüchtlingen (insbesondere aus syrien) auseinanderzusetzen, "die dortigen Opfer sind wahrscheinlich weniger wert" um in deinem schönen deutschland asyl zu finden. und weil wir schon dabei sind, was ist denn aus deiner sicht mit libyen und syrien?
überhaupt reichlich dämlich deine grundlose unterstellung, freiversuch würde die kriege in benannten regionen befürworten. in anbetracht deiner ideologischen grundvorstellung und deines peinlichen kommentars solltest du dich schämen. es ist allerdings kaum zu erwarten, dass dir die widersprüche deines kommentars auffallen.ab ins wochenende mit dir. mal richtig ausschlafen.
 
Deutsche Normalität Freitag, 07.September 2012, 17:01 Uhr:
Konrad Adenauer hat als Bundeskanzler 1952 eine "Ehrenerklärung" für Soldaten der Waffen-SS abgegeben, "soweit sie ehrenvoll für Deutschland gekämpft haben". SPD-Politiker wie Kurt Schuhmacher und später auch Helmut Schmidt äußerten sich ähnlich.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html
Es dürfte schwierig werden Voigt wegen "Volksverhetzung" für Aussagen zu verurteilen, due mehrere Bundeskanzler vor ihm fast wortgleich getätigt haben.
 
not amused Freitag, 07.September 2012, 17:34 Uhr:
@made in germany
"wo bist du JETZT, wenn deutsche Soldaten sich am Afghanistankrieg beteiligen..."

Wie alle seiner Art- feige hinterm warmen Ofen! Die Drecksarbeit dürfen andere machen! Ein gewisser Roichi war ja angeblich beim Bund. Mit einer freiwilligen Verpflichtung hätte er "Freiheit & Demokratie" an den Hindukusch bringen können. Hat er aber nicht. Wort & Tat sind für Roichi 2 verschiedene Schuhe.
 
Amtsträger Freitag, 07.September 2012, 20:22 Uhr:
Liebe Sylvia Stolz,

"Wer Sachverhalte darlegt, durch die Verbrechen von Nationalsozialisten in Babi Jar oder anderswo in Frage gestellt werden, wird bestraft, oft mit mehreren Jahren Gefängnis."

1. Wird Volksverhetzung in der Regel mit Bewährungsstrafen oder Geldstrafen bestraft. Nur Wiederholungstäter bekommen Haftstrafen ohne Bewärung.

2. Muss man seine Äußerungen lediglich im nach wissenschaftlichen Standarts ausarbeiten um einer Bestrafung durch §130 StGB zu entgehen. Das lässt sich in §130 VI StGB nachlesen.

Das scheint für Rechtsextremisten eine unüberwindbare Hürde zu sein. Woran das wohl liegt?
 
Amtsträger Freitag, 07.September 2012, 20:24 Uhr:
Lieber made in germany,

"Ich frage mich nur, wo die ganzen mutigen Widerständler waren..."

Bei den Demonstrationen auf der Straße. Wo waren Sie? Offensichtlich nicht auf der Straße, da Sie davon nichts wussten...
 
Hermann Günter Freitag, 07.September 2012, 21:03 Uhr:
@ bc: hast du gedient ? Wohl nicht...

Wenn du dich auch nur ein kleines Bisschen mit Militärgeschichte beschäftigt hättest, wüßtest du, dass die Soldaten sowohl der Engländer, Amis und auch Franzosen damals und heute ehrfürchtig über die Leistungen der Waffen-SS reden und denken.
 
Schreiber Samstag, 08.September 2012, 05:17 Uhr:
@ Amtsträger
"... der Tatbestand der Volksverhetzung wird nicht durch das verneigen allein erfüllt, sondern insbesondere durch "Im Gegensatz zu den Inhalten Ihres Antrages...".

Und weiter geht die Aussage mit "AUCH". Kleines Wort, große Wirkung. Damit wird das Gedenken nicht in Gegensatz gestellt sondern ausgeweitet.
Was allerdings auch vollkommen egal ist.
Das was hier stattfindet ist Gesinnungsjustiz im wortwörtlichen Sinne.
 
freiversuch Samstag, 08.September 2012, 11:17 Uhr:
Und immer wieder leere Worthülsen. Kann mal einer von den NPD-Nasen die Zähne auseinder bekommen, und zwischen dem Gequatsche von Ehrenerklärung, Heldentum und Ehrfurcht klipp und klar sagen, was die Waffen-SS getan hat, das unsere Ehrfurcht gebietet?

Was ganz genau waren die Heldentaten der Waffen-SS?
 
Europäer Samstag, 08.September 2012, 12:35 Uhr:
Die Heldentaten von SS und Waffen-SS dürften doch jedem bekannt sein: Das Niedermetzeln von Frauen und Kindern in den besetzten Ländern, die Ermordung Kriegsgefangener, die Hinrichtungen von Kindern, Jugendlichen und Greisen als "Wehrkraftzersetzern" und Desertion. Wirklich, da kann man doch als Deutscher redlich stolz drauf sein.

Sehe eigentlich nur ich die Ironie darin, dass gerade die NPD Kindermörder zu Helden stilisiert?
 
Samtträger Samstag, 08.September 2012, 13:41 Uhr:
@freiversuch:

Dummkopf.

"Wir sollten viel lieber beschämt innehalten und erkennen, dass all diese Soldaten, Väter, Söhne verheizt wurden für nichts und wieder nichts. Und daraus eine Lehre ziehen, damit so etwas nicht noch einmal geschieht."

Diese Soldaten, Väter und Söhne haben ihr Leben für ihr Vaterland gegeben. Ein Wort, das ihr heute negativ assoziiert und am liebsten aus dem deutschen Wortschatz austilgen möchtet.
 
made in germany Samstag, 08.September 2012, 18:46 Uhr:
@John
warum sollte Deutschland denn Flüchtlingen aus nordafrikanischen Ländern Asyl gewähren? Es wäre doch naheliegender, wenn die angrenzenden Staaten dieses übernehmen. Ebenso wäre es selbstverständlich, wenn in einem unserer Nachbarländer Krieg ausbrechen sollte, dann wir bis zur Beendigung des Konfliktes die Flüchtlinge aufnehmen.
 
Indoeuropäer Samstag, 08.September 2012, 21:52 Uhr:
@Europäer
"Die Heldentaten von SS und Waffen-SS dürften doch jedem bekannt sein: Das Niedermetzeln von Frauen und Kindern..."

Das ist kein Alleinstellungsmerkmal der Waffen-SS, Stichwort "Bomber Harris, do it again!"
 
Schreiber Sonntag, 09.September 2012, 07:02 Uhr:
Ich kann jedem nur empfehlen mal die Kriegserlebnisse eines dieser hier als Mörder und Kriegsverbrecher geschmähten Mannes zu lesen.
Herbert Brunnegger "Saat in den Sturm"
http://www.amazon.de/Saat-den-Sturm-Waffen-SS-berichtet/dp/3902475455
Dabei können die hier anwesenden "Differenzierer" ihren Horizont wesentlich erweitern.
Halleluja.
 
John Sonntag, 09.September 2012, 11:35 Uhr:
welch überraschung - brunneggers buch ist im ares-verlag erschienen. und gleichzeitig von differenzierung schwafeln? gähn.
 
John Sonntag, 09.September 2012, 15:10 Uhr:
@made
"warum sollte Deutschland denn Flüchtlingen aus nordafrikanischen Ländern Asyl gewähren?"

wusste doch, beim blick über den naziteller hinaus knickst du sofort ein und bleibst beim üblichen gefasel. null ahnung von flüchtlingspolitik...hätte mich auch gewundert. gut, da wird nicht viel zu holen sein. aber nun mal butter bei die fische - ich wollte was von deinen gedanken zu libyen und syrien hören, du scheinst dich damit ja eingehend beschäftigt haben? wie möchtest du dich denn gegen diesen krieg einsetzen, wie sehen deine konkreten vorschläge zur hilfe aus. ich möchte von dir lernen.
 
West Point Sonntag, 09.September 2012, 15:27 Uhr:
Ein "Held" zeichnet sich der Definition nach durch besondere Fähigkeiten aus. Dass die Waffen-SS militärisch überdurchschnittlich leistungsfähig war, wurde auch von den Alliierten während und nach dem Krieg allgemein nicht bestritten, sondern in vielen Fällen ausdrücklich betont.

Man könnte einwenden, dass die Anerkennung des "Helden" als solchem eine Identifizierung mit dessen Zielen erfordert. Das ist aber der Definition des Begriffes nach nicht erforderlich, auch wenn es eine verbreitete Unsitte ist, den Soldaten der jeweils gegnerischen Seite pauschal abzusprechen, dass diese überhaupt Helden sein können. Die Nazis verfuhren in dieser Hinsicht nicht anders als einige ihrer Gegner es bin in die Gegenwart tun.

Eine gewisse Größe zeigten diesbezüglich jedoch v.a. die Amerikaner, die im Allgemeinen zwischen Soldaten und den Zielen für die sie eingesetzt wurden differenzieren konnten. US-Oberbefehlshaber Dwight D. Eisenhower etwa hob den "fanatischen Mut" der Soldaten der Waffen-SS hervor. Bis heute hängt das Portrait eines Soldaten der Waffen-SS daher an prominenter Stelle in der US-Militärakademie West Point.

Wie die bereits zitierten Beispiele Adenauers, Schuhmachers und Schmidt zeigen, gab es auch im Deutschland der Zeitzeugen noch ein Minimum an Differenzierungsvermögen.

Soviel Differenzierungsvermögen in Deutschland der Gegenwart zu erwarten wäre aber wohl zu optimistisch. Würden v.a. britische und amerikanische Generale des Zweiten Weltkriegs oder SPD-Politiker wie Kurt Schuhmacher noch leben, würde man sie wegen ihrer positiven Äußerungen über die militärische Leistungsfähigkeit der Waffen-SS wohl ebenfalls wegen "Volksverhetzung" vor Gericht zerren.
 
West Point Sonntag, 09.September 2012, 15:38 Uhr:
Was ich damit sagen will: Man sollte nicht auf die Tricks der NPD hereinfallen, die es regelmäßig schafft, reflexhaften Protest durch das Aussprechen z.T. banaler Dinge zu provozieren. Damit überläßt man dieser Partei ganz das Feld. Statt dessen sollte man die NPD dafür angreifen, dass sie versucht, eine positive Wahrnehmung von Teilen der deutschen Geschichte ganz für sich zu beanspruchen. Ich verweise nochmals auf den Sozialdemokraten Kurt Schuhmacher, der nach dem Krieg entscheidend zur Schwächung der Altnazis beigetragen hat, in dem er ihnen eben nicht das Feld aller nationalen Themen überlassen hat.
 
made in germany Sonntag, 09.September 2012, 18:43 Uhr:
@John "wusste doch, beim blick über den naziteller hinaus knickst du sofort ein und bleibst beim üblichen gefasel. null ahnung von flüchtlingspolitik...hätte mich auch gewundert. gut, da wird nicht viel zu holen sein."

Das Problem ist, dass ich sachlich und logisch argumentiere und du etwas völlig anderes heraus hörst. Du hast offenbar keine andere Wahl, da du dich im engen Korsett der politischen Korrektheit bewegst. Leg deine Scheuklappen ab und versuche eigenständig und ohne Dogmen zu denken, auch wenn die Wahrheit niemand hören will, da unangenehm. Das ist Freiheit!
 
Amtsträger Sonntag, 09.September 2012, 19:39 Uhr:
Die Waffen-SS wurde bevorzugt ausgerüstet, versorgt, verpflegt und transportiert.

Sie konnte sich aufgrund der paramilitärischen Organisationsform die Schlachtfelder aussuche, verzeichnete trotzdem die höchsten prozentualen Verluste aller Verbände.

Da staund der Fachmann und der Leie wundert sich, wenn in diesem Zusammenhang von "herausragenden Fähigkeiten" gesprochen wird.

Ach und zur Definition eines Helden:

Ein Safeknacker verfügt über herausragende und spezielle Fähigkeiten. Ein Held ist er sicher nicht. Es mangelt am subjektiven, ehrvollen Handlungsmotiven.
 
Red Rose Sonntag, 09.September 2012, 21:14 Uhr:
@freiversuch:

"Diese Männer (und oft waren es sogar nur Kinder) haben nichts verteidigt, nichts beschützt, ihr Leben nicht geopfert, um die Familie daheim zu retten. Sie sind gefallen, weil sie auf fremdem Boden auf Einheimische geschossen haben, deren Hab und Gut geplündert, ihre Häuser abgebrannt und ganze Ortschaften ausradiert haben."

So, wie das die Amis heute machen, wenn sie Länder "demokratisieren", nicht wahr?


"Kannst du dann einmal erklären, was deutsche Soldaten in Polen, Frankreich, Belgien, Holland, Russland, Ukraine, Afrika, Grichenland, Balkan, etc. zu suchen hatten?"

Na, erzähl du es uns doch, wenn du dich für so ungemein aufgeklärt hältst!


@John:

"welch überraschung - brunneggers buch ist im ares-verlag erschienen. und gleichzeitig von differenzierung schwafeln? gähn."

Wow, was für eine überzeugende Antwort. Da wird ein Verlag als Beleg dafür genommen, dass das bei diesem erschienene Buch nichts tauge. Und natürlich belässt du es dabei. Wie immer eigentlich.
 
Atze Montag, 10.September 2012, 06:59 Uhr:
Bei der Waffen-SS handelt es sich um eine verbrecherische Organisation, die an zahllosen Kriegsverbrechen beteiligt war und am systematischen morden in den KZs und den besetzten Gebieten. Ihre Angehörigen sind eine widerwärtige Mischpoke aus dummem, lemminghaftem, führergläubigenm Schlachtvieh, skrupellosen Mördern und Vergewaltigern und moralisch degenerierten, notorischen Verlierern.
Bevorzugtes "Bekämpfungsobjekt" dieser "arischen Helden" waren Frauen, Kinder und wehrlose Inhaftierte.
Nicht umsonst wurden zahllose ihrer führenden Repräsentanten nach dem Krieg als Verbrecher abgeurteilt und den Gepflogenheiten der damaligen Zeit entsprechend hingerichtet.
Dieser Abschaum war zuerst dämlich genug, sich in einen Krieg hetzen zu lassen und dann bezeichnenderweise zu blöd und unfähig, diesen zu gewinnen.
An diesen erbärmlichen Gestalten ist nur ekel- aber nichts heldenhaftes.
 
John Montag, 10.September 2012, 07:31 Uhr:
@made

"Das Problem ist, dass ich sachlich und logisch argumentiere und du etwas völlig anderes heraus hörst. Du hast offenbar keine andere Wahl, da du dich im engen Korsett der politischen Korrektheit bewegst. Leg deine Scheuklappen ab und versuche eigenständig und ohne Dogmen zu denken, auch wenn die Wahrheit niemand hören will, da unangenehm."

made, du argumentierst weder sachlich noch logisch. vor allem was die logik betrifft hast du hier eigentlich von
anfang an alles in den sand gesetzt. warum würde deinen horizont sprengen. und jetzt erkläre mir noch was dein restliches blabla bedeuten soll, anstatt meine eigentlichen fragen zu beantworten. lass mich von deinem wissen und deiner wahrheit profitieren. womit ich meine frage zu dritten mal erneuere: wie sehen deine vorschläge hinsichtlich syrien und libyen aus. ich warte gespannt auf die außenpolitischen erkenntnisse eines npd-fans. auch interessiert mich weiterhin, wie dein persönlicher einsatz hinsichtlich des afghanistan krieges aussieht?

@red rose
nö, ich habe lediglich auf den einfach zu verortenden verlag hingewiesen und den umstand, dass dort wohl kaum die gewünschte differenzierte darstellung zu erwarten ist. fragen wir mal anders herum, du würdest doch ein buch über die wehrmacht, sagen wir mal aus dem unrast-verlag, auch entsprechend abkanzeln? und bei diesem hinweis habe ich es tatsächlich belassen - das du das nicht kapierst ist nicht mein problem.

PS: gerade mal bei unrast geschaut, dort gibt es tatsächlich ein buch, das sich im weitesten sinne damit beschäftigt http://www.unrast-verlag.de/unrast,4,4,0.html?q=wehrmacht
 
bc Montag, 10.September 2012, 08:27 Uhr:
@red rose
"So, wie das die Amis heute machen, wenn sie Länder "demokratisieren", nicht wahr?"

mal abgesehen davon, dass mir gerade nicht sofort einfaellt, wo die amerikaner gerade heute pluendern und haeuser abbrennen umd demokratie herzustellen - was ist das fuer eine logik, dass man verbrechen durch andere verbrechen zu verteidigen sucht?

"Na klar, Deserteure als Helden. Meine Fresse, ihr seid ja voll die Geschichtsverdreher."

vielleicht haben sie gemerkt, dass der weitaus groesste teil der deutschen bevoelkerung den ueberfall auf russland nicht als dienst am deutschen volk wahrnimmt. in anbetracht der damaligen umstaende war es in der tat eine heldentat, wenn man sich den verbrecherischen befehlen hitlers wiedersetzte.
 
JayBee Montag, 10.September 2012, 12:16 Uhr:
@ Rolf Steiner

"Die etablierten Parteien lassen fremde Ethnien in Millionenstärke in unser Heimatland einströmen, welche dann hier allem und jedem ihren persönlichen Stempel aufdrücken, und immer dominanter werden. Und genau das führt dann eben zum Tod der deutschen Identität."

Warum nur muss ich jetzt an den Preußenkönig Friedrich denken, der als Inbegriff des Preußentums gilt? Hatte der nicht tausende Hugenotten ins Land geholt, um den Staat wirtschaftlich zu fördern. Haben diese wegen ihres Glaubens vetriebenen Menschen nicht auch enorm auf die Identität der einheimischen Bevölkerung gewirkt, v.a. sprachlich? Die durften hier sogar Gotteshäuser errichten. Hat Friedrich der Große damit nun einen großen Anteil am "Tod der deutschen Identität"?
 
Björn Montag, 10.September 2012, 14:45 Uhr:
@JayBee

"Hatte der nicht tausende Hugenotten ins Land geholt, um den Staat wirtschaftlich zu fördern. Haben diese wegen ihres Glaubens vetriebenen Menschen nicht auch enorm auf die Identität der einheimischen Bevölkerung gewirkt, v.a. sprachlich?"

Erkennen sie von alleine einen qualitativen und quantitativen Unterschied zwischen der Einwanderung von Volksangehöigen europäischer Brudervölker und deren Assimilierung einerseits und der Masseneinwanderung kulturfremder Menschen aus dem arabischen, afrikanischen und asiatischen Raum, den Parallelgesellschaften, den hunderten Moscheen, der Integrationsunwilligkeit und der heutigen dauerhaften Masseneneinwanderung andererseits, oder soll ich ihnen den erklären?
 
Roichi Montag, 10.September 2012, 16:05 Uhr:
@ Sylvia

"Vielleicht aber fängt der eine oder andere einmal an, nachzudenken."

Das scheint in rechten Kreisen ein umfassendes Problem darzustellen.
Du bestätigst das ja sehr gut.


@ made in

"Ihr zieht euch an der SS hoch, von denen kaum noch einer lebt und seht nicht mehr die Dinge die vor eurer Nase ablaufen. "

was ist denn das für eine bescheuerte Argumentation?
Nur weil irgendwo Unrecht geschieht, soll man anderes Unrecht einfach vergessen, weil es dir nicht passt, daran erinnert zu werden?
Bleib doch beim Thema.

"warum sollte Deutschland denn Flüchtlingen aus nordafrikanischen Ländern Asyl gewähren?"

Weil es ein Menschenrecht ist.
Da du aber ja so viel, gegen diese Kriege etc hast, müsstest du auch verstehen, dass man den Menschen, die davon betroffen sind helfen will. Das müsstest doch gerade du unterstützen.

"Es wäre doch naheliegender, wenn die angrenzenden Staaten dieses übernehmen."

Warum sollte das so sein?
Die Behauptung wird ja gerne aufgestellt. Aber nie mehr als das.
Der syrische Geheimdienst zum Beispiel hat mit Sicherheit in den Nachbarländern mehr Agenten als hierzulande. Wäre es da nicht sinnvoller Regimegegner hierher zu bringen?
Auch sind dort sehr viele Menschen in den Nachbarländern untergekommen. Das heißt aber doch nicht, dass nicht auch ein paar Menschen hier unterkommen können. Verteilte Lasten tragen sich einfacher.
Und zum Schluss bleibt dann noch das Menschenrecht auf Asyl.

"Das Problem ist, dass ich sachlich und logisch argumentiere und du etwas völlig anderes heraus hörst."

Also eigentlich weichst du dem Thema aus, wenn es konkret wird und produzierst Allgemeinplätze und Parolen. Möglichst auch noch zu einem anderen Thema.
Erst vom eigentlichen Thema zum Irak, Syrien, Libyen, dann von dort zur Asylpolitik.
Bleib doch einmal beim Thema.


@ Rolf

Also so richtig überzeugt deine Erklärung nicht.
Mit deinen drei Schlagworten: "Deutsches Leben, deutsche Kultur, deutsche Identität!" hast du nicht mehr gesagt, als bisher auch.
Nur was ist damit gemeint? Was ist die Bedeutung?
Und bitte diesmal keine Allgemeinphrasen.
Sonst hast du nämlich mächtige Probleme, sowas: "Und genau das führt dann eben zum Tod der deutschen Identität." zu sagen.
Es bedeutet nämlich einfach nichts.
Es spiegelt nur die Angst vor Veränderung und die Suche nach Sündenböcken dafür, mehr nicht.


@ not amused

Es hatte andere Gründe, warum ich nicht bei der Truppe geblieben bin.
Du aber verlegst dich weiterhin auf Spekulationen und persönliches.
Wer eben nichts zu sagen hat, muss viel labern.


@ Schreiber

Mehr als diesen lahmen Versuch die üblichen Geschichten einer politischen Justiz anzubringen hast du nicht drauf?
Ab zum Kamerradschaftsabend und besser aufpassen. So wird das doch nie was.
 
Preuße Montag, 10.September 2012, 18:41 Uhr:
@ JayBee

"Warum nur muss ich jetzt an den Preußenkönig Friedrich denken, der als Inbegriff des Preußentums gilt? Hatte der nicht tausende Hugenotten ins Land geholt, um den Staat wirtschaftlich zu fördern. Haben diese wegen ihres Glaubens vetriebenen Menschen nicht auch enorm auf die Identität der einheimischen Bevölkerung gewirkt, v.a. sprachlich? Die durften hier sogar Gotteshäuser errichten. Hat Friedrich der Große damit nun einen großen Anteil am "Tod der deutschen Identität"?"

Erstens hat nicht Friedrich der Große die Hugenotten ins Land gelassen sondern sein Urgroßvater Friedrich Wilhelm, der auch als Großer Kurfürst bekannt ist.
Zweiten hat dieser, wie du durchaus richtig erkannt hast tausende (ca. 20.000) Hugenotten ins Land gelassen weil sie gebraucht wurden! Die Frage nach dem Nutzen hat sich in Preußen immer gestellt. Die Frage nach dem Nutzen der Einwanderung von Anatoliern oder Bantu für den Staat BRD stellt sich für mich überhaupt nicht.
Gotteshäuser dürften sie errichten weil das Brandenburger Haus der Hohenzollern calvinistisch war wie die Hugenotten und nicht wie die überwiegende Anzahl der Preußen Lutheraner. Wobei das nicht ganz richtig ist. Auch Katholiken durften in Preußen ihren Glauben praktizieren und Kirchen errichten. Im Gegensatz zu den süddeutschen Katholiken die nicht so Tolerant waren. Außerdem ist Toleranz ein preußischer Wesenszug.
Spuren haben sie wenige hinterlassen. Dazu waren sie selbst zu wenige. Ein paar Familiennamen sind noch da, ein paar Kirchen stehen noch. Das wars.
 
made in germany Montag, 10.September 2012, 19:36 Uhr:
@ John
die NPD lehnt jegliche Beteiligung, an Kriegseinsätzen im Ausland ab. Die Kriege in Afghanistan, Libyen und Syrien sind die Produkte der Neuordnung(Demokratisierung) der (arabischen) Welt, welche von den USA und Israel federführend betrieben werden.
Da ER keine Verweise von nationalen Seiten einstellt, hier mal was von der anderen Feldpostnr. zum Thema Libyen : http://www.marxistische-aktion.de/?page_id=308

@Roichi

"Erst vom eigentlichen Thema zum Irak, Syrien, Libyen, dann von dort zur Asylpolitik."

Als Amerika höriger Systemvasall wirst du den Zusammenhang niemals verstehen!
 
made in germany Montag, 10.September 2012, 19:49 Uhr:
@Atze

Woher kommt dieser pathologische Hass auf die Prätorianer der Waffen SS nur. Tja, vielleicht ist es die Mindestgröße von 1,80m die du nicht hast..Oder doch als Kind zuviel Guido Knopp geschaut?
 
Carbo Nara Montag, 10.September 2012, 20:06 Uhr:
@Atze:

"Bei der Waffen-SS handelt es sich um eine verbrecherische Organisation, die an zahllosen Kriegsverbrechen beteiligt war..."

Hört sich an wie eine der zahlreichen ermüdenden Propaganda-Artikel aus einem Handbuch für Zionisten.
Dass das Nürnberger Tribunal alles andere als rechtsstaatlich gehandelt hat, weißt du Schwarz-weiß-Seher wohl nicht?
 
freiversuch Dienstag, 11.September 2012, 07:41 Uhr:
@Carbo Nara

Na komm schon, zähl doch mal auf, was die Waffen-SS alles Gutes getan hat.

Wie? Kannst du nicht? Nur laut Parolen rausposaunt? Dacht ichs mir doch...
 
John Dienstag, 11.September 2012, 08:54 Uhr:
ich warte auch darauf. wo bleiben die heldentaten der SS? carbo, made etc. - wir warten. und björn, nun komm doch mal endlich mit deiner rassenkundlichen erörterung auf die hier ebenfalls alle ganz gespannt warten. mittlerweile wird die liste an versprechungen immer länger...

ps: made, ich warte auch immernoch brennend auf deine vorschläge zu libyen und syrien, sowie auf deinen persönlichen einsatz hinsichtlich des afghanistan konfliktes. vielleicht kannst du das in einem abwasch abarbeiten.
 
Rolf Steiner Dienstag, 11.September 2012, 09:58 Uhr:
" tausende Hugenotten ins Land geholt, um den Staat wirtschaftlich zu fördern. Haben diese wegen ihres Glaubens vetriebenen Menschen nicht auch enorm auf die Identität der einheimischen Bevölkerung gewirkt, v.a. sprachlich? Die durften hier sogar Gotteshäuser errichten. Hat Friedrich der Große damit nun einen großen Anteil am "Tod der deutschen Identität"? "

Hugenotten sind protestantische Europäer aus Frankreich, welche sich sowohl kulturell als auch genetisch kaum von Deutschen unterscheiden. Muslime dagegen haben sowohl genetisch als auch kulturell
eine vollkommen andere Prägung, welche ganz automatisch zu Konflikten mit europäischen Völkern führt.

" Also so richtig überzeugt deine Erklärung nicht. Mit deinen drei Schlagworten: "Deutsches Leben, deutsche Kultur, deutsche Identität!" hast du nicht mehr gesagt, als bisher auch.
Nur was ist damit gemeint? Was ist die Bedeutung? Und bitte diesmal keine Allgemeinphrasen. Sonst hast du nämlich mächtige Probleme, sowas: "Und genau das führt dann eben zum Tod der deutschen Identität." zu sagen. Es bedeutet nämlich einfach nichts. Es spiegelt nur die Angst vor Veränderung und die Suche nach Sündenböcken dafür, mehr nicht. "

Deutsche und europäische Identität muss man nicht weiter erklären, denn sie sind eindeutig, und das der Islam dem nicht entspricht ist auch eindeutig. Angst vor Veränderung? Ich will nun einmal Deutscher bleiben, und habe kein Interesse daran, dass der Islam Deutschland verändert? Da könnte man ja genauso gut sagen, dass ihr die Nazis nur deswegen bekämpft, weil ihr halt Angst vor Veränderung habt. Ich will weder in einem islamischen noch in einem nationalsozialistischen Deutschland leben, und diese Meinung teile ich mit der Mehrheit der Deutschen!
 
not amused Dienstag, 11.September 2012, 11:23 Uhr:
@Steiner
"Ich will weder in einem islamischen noch in einem nationalsozialistischen Deutschland leben, und diese Meinung teile ich mit der Mehrheit der Deutschen!"

Recht hast Du! Aber gleich kommt Kellerkind Roichi um die Ecke und verlangt wieder Belege das die Mehrheit der Deutschen das auch so sieht. Allerdings kann er seine Sicht der Dinge leider auch nicht für die Mehrheit der Deutschen belegen.
 
Atze Dienstag, 11.September 2012, 11:53 Uhr:
Hallo Rolf Steiner,

sehr spannend: "Muslime dagegen haben (...) genetisch (...)
eine vollkommen andere Prägung, welche ganz automatisch zu Konflikten mit europäischen Völkern führt."

Könntest du dies bitte näher erläutern und vielleicht auch mal eine Quelle auf einschlägige genetische Studien benennen?

Oder hast du nur mal wieder unbekannte Pilze gegessen?
 
Rolf Steiner Dienstag, 11.September 2012, 14:23 Uhr:
" und verlangt wieder Belege das die Mehrheit der Deutschen das auch so sieht. Allerdings kann er seine Sicht der Dinge leider auch nicht für die Mehrheit der Deutschen belegen. "

Egal wo man sich aufhält oder mit wem man spricht, man findet kaum einem deutschen Normalbürger, der es gut findet, dass sein Heimatland voll mit Muslimen ist. Und alle Umfragen bestätigen das auch. Aber da es bisher keine politischen Alternativen gab, und Normalbürger eben auch keine Neonaziparteien wie die NPD wählen, blieb bisher leider alles beim Alten, und
die Multikultifanatiker sind immer noch an der Macht. Das wird sich allerdings schon sehr bald ändern, denn der Widerstand wächst.

" sehr spannend: "Muslime dagegen haben (...) genetisch (...)
eine vollkommen andere Prägung, welche ganz automatisch zu Konflikten mit europäischen Völkern führt."

Verhaltensweisen haben sehr viel mit genetischer Prägung zu tun, und das kann man nun wirklich bei allen Völkern beobachten. Die Mitglieder eines Volkes sind eng miteinander verwandt, und verhalten sich deswegen auch sehr ähnlich. Und wenn die Mitglieder einer bestimmten ethnischen Gruppe flächendeckend negativ auffallen, ( 80% aller Intensivtäter sind Orientalen ), dann muss man schon von einer genetischen Veranlagung ausgehen.
 
Carbo Nara Dienstag, 11.September 2012, 15:21 Uhr:
@freiversuch und @John:

Wer redet denn von Heldentaten? Ist jeder Soldat, der sein Land verteidigt, ein Held? Nun, dann bestand die Waffen-SS wohl aus Helden. Es sei denn, ihr könnt nachweisen, inwiefern sie Verbrechen begangen hat. Aber bitte mit genauen Quellen und keine haltlosen Aneinanderreihungen, wie ihr es immer gern macht.

Ach ja: Ca. 150.000 jüdische Soldaten waren in der Wehrmacht und Waffen-SS.
 
Amtsträger Dienstag, 11.September 2012, 16:00 Uhr:
"Deutsche und europäische Identität muss man nicht weiter erklären, denn sie sind eindeutig..."

Wenn sie eindeutig sind, wäre es sicher kein Problem dies eben klar auszuführen.

Tatsache ist aber, dass sie gerade nicht eindeutig sind und jeder ein völlig eigenes Bild davon hat.

Und eins steht wirklich fest: Ihre Vorstellung einer deutschen Identität deckt sich mit meiner in keinster Weise.
 
Atze Dienstag, 11.September 2012, 16:33 Uhr:
Hallo Björn,

20.000 Hugenotten auf einem Schlag bedeuteten für die quantitativen Dimensionen damals durchaus eine Masseneinwanderung. Immerhin reden wir von 1,3 % der damaligen bevölkerung Preußens. Dabei dürften die nicht normalverteilt gewesen sein.
Den "kulturfremden" Arabern verdanken wir u.v.a. unser Zahlensystem und die Zahlenlesart von rechts nach links. Das ist z.B. ein von den Arabern übernommenes deutsches Alleinstellungsmerkmal in ganz Europa, sozusagen geteilte deutsch-arabische Kulturidentität... :-)
 
John Mittwoch, 12.September 2012, 07:09 Uhr:
vielleicht sollten wir den anwesenden nazis es doch einfach machen. man merkt ja, dass sie mittlerweile durch den schwachsinn den sie zu protokoll geben selbst überfordert sind. bislang bleiben eigentlich alle fragen offen. um die hirne nicht über zu strapazieren sollten wir vielleicht nacheinander fragen. ich würde vorschlagen, dass zunächst mal die genetische frage geklärt wird.

also liebe nazis, fangt doch mal damit an, eure dämliche rassistische genetik mit entsprechenden wissenschaftlichen fakten zu untermauern. muslime haben also eine genetisch völlig andere prägung - diese idiotie muss man sich wirklich auf der zunge zergehen lassen. also dann mal her mit dem wissenschaftlichen beweis. vielleicht mit geeinten kräften, dann kommt sicher irgendwas dabei heraus. bitte denkt daran, dass es in den letzten jahrzehnten wissenschaftliche entwicklungen über die schädelmessung hinaus gegeben hat.

der zweite schritt wäre dann, endlich mal heldentaten der SS aufzuzählen - das müsste euch doch eigentlich sehr leicht fallen?
 
Carbo Nara Mittwoch, 12.September 2012, 10:58 Uhr:
Och, Leute, warum kommt ihr denn nicht endlich auf den Punkt und schwingt wie immer die Nazi-Keule, wie man es von euch Linksextremisten zu Genüge kennt?

Da fordere ich mit einfach verständlichen Worten, nachzuweisen, dass die Waffen-SS eine Verbrecherorganisation gewesen sei, und ihr belasst es bei euren typischen plumpen Beleidigungen.
Tss, so wird das aber nichts mit eurer Glaubwürdigkeit, wenn ihr nicht mal in der Lage seid, eure Behauptungen belegen zu können.


@Freiversuch etc.:

Ich weiche keineswegs aus, sondern habe klar und deutlich geschrieben, dass die Waffen-SS aus Soldaten bestand, die ihr Land verteidigten. Und ich schrieb, dass sie damit wohl auch Helden waren, wobei das ja auch oft eine ziemlich subjektive Sichtweise ist, da für euch ja eher Fahnenflüchtlinge Helden sind.

Strauß meinte mit seinem Zitat übrigens Leute wie dich - wüsste er, wer seine Äußerungen heute missbraucht, würde er wohl im Grab rotieren.

Und von wegen "Allgemeinplätze" und "herauswinden":
Du und deine treuen Genossen sind es, die sich herauswinden und nicht auf den Punkt kommen wollen oder können. Sonst wärt ihr ja in der Lage, anzugeben, warum die Waffen-SS eine verbrecherische Organisation war. So aber entsteht der Eindruck, dass ihr es bei plumpen Parolen belasst, die von euch geschluckt werden, ohne sie zu hinterfragen.

Und was hat das jetzt mit z. B. der "genetischen Unvereinbarkeit von Deutschen und Arabern" zu tun?
 
Carbo Nara Mittwoch, 12.September 2012, 11:05 Uhr:
@John:

"muslime haben also eine genetisch völlig andere prägung - diese idiotie muss man sich wirklich auf der zunge zergehen lassen."

Na, das ist aber albern, da ja jederman zum Islam konvertieren kann - also auch du.
Wo hast du denn den Quatsch her, dass Muslime genetisch eine völlig andere Prägung hätten? Wurde diese Äußerung im "Netz gegen Nazis" behandelt? ;)
 
freiversuch Mittwoch, 12.September 2012, 11:39 Uhr:
@carbo

Du solltest nicht so viel an deinen Filzstiften lecken.

Hier ist ein Schmankerl aus der lustigen Welt der Tatsachen: Der WW2 war ein Angriffskrieg, der von deutschem Boden ausging. Das einzige, was die Waffen-SS während des WW2 verteidigt hat, waren KZs.

Und jetzt wieder ab in Körbchen mit dir.
 
John Mittwoch, 12.September 2012, 11:45 Uhr:
@carbo,

Meine Herren – mit Dir scheint es geistig auch relativ schlecht bestellt. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

„’muslime haben also eine genetisch völlig andere prägung - diese idiotie muss man sich wirklich auf der zunge zergehen lassen.’

Na, das ist aber albern, da ja jederman zum Islam konvertieren kann - also auch du.
Wo hast du denn den Quatsch her, dass Muslime genetisch eine völlig andere Prägung hätten? Wurde diese Äußerung im "Netz gegen Nazis" behandelt? ;)“

Ja mein lieber Carbo, ich finde das ja wie gesagt Schwachsinn – aber ich helfe Dir gerne weiter und sage Dir, wo dieser Schwachsinn seinen Ursprung hatte. Von mir stammte das nämlich nicht. Auch nicht aus dem „Netz gegen Nazis“, sondern vom gestrigen Tage, von Deinem Nazikamerad Rolf Steiner in dieser Kommentarspalte. Die von Dir angemahnte Idiotie musst Du also Deinen eigenen MitstreiterInnen vorwerfen. Ich zitiere ihn der Einfachheit halber noch mal für Dich, dann wirst Du nicht durch das abermalige Lesen der bisherigen Beiträge überfordert:

Dienstag, den 11. September 2012 von Rolf Steiner:

„Muslime dagegen haben sowohl genetisch als auch kulturell eine vollkommen andere Prägung, welche ganz automatisch zu Konflikten mit europäischen Völkern führt.“

Aber es ist doch schön, dass Dir an dieser Stelle selbst die Dummheit Deiner eigenen KameradInnen auffällt. Ich denke das müsst Ihr beiden nun unter Euch klären, bei 1 – 20 Flaschen Bier beim Kameradschaftsabend.

Ansonsten hast Du offensichtlich nix zu bieten. Wie bereits lange gefordert immer noch kein Beispiel der Heldentaten der SS, stattdessen:

„Äh, IHR werft der Waffen-SS pauschal Verbrechen vor, nicht wir. Also ist es auch logisch, dass ihr euch daran hochzieht.“

Wieder die gleiche Mär – anstatt Du nun mal endlich zum Wesentlichen kommst: Die Heldentaten der SS. Es müsste doch sooooooo einfach gehen. Also her damit. Logisch ist es übrigens tatsächlich das wir uns daran hochziehen – historisch gibt es gute Gründe. Sehe ich da etwa Bewegung in Deinem Hirn? Ansonsten nochmal: Wo bleiben die Heldentaten (also abgesehen davon, Männer, Frauen und Kinder zu ermorden)?

„Und apropos Araber: Da diese ebenfalls zu den Semiten zählen, solltet ihr demnächst euren Lieblingsbegriff "Antisemit" nicht einfach beliebig (also so, wie ihr es immer macht) einsetzen, sondern nur dann, wenn ihr ganz sicher seid, dass euer Lieblingsfeind auch Äthiopier, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Ostsemiten, Akkader, Babylonier, Assyrer, Amoriter, Ammoniter... ablehnt. Capice?“

Naja, Capice wohl eher nicht bei Dir. Ein netter Winkelzug der nicht kommentiert werden braucht. Die offensichtlich vorliegende riesige Bildungslücke habe nicht ich zu füllen, da musst Du Dich selbst bemühen. Am besten machst Du das mit Deinem Nazibuddy Rolf Steiner zusammen. Dessen Bildungslücke hast Du selbst ja bereits überzeugend dargelegt. Gemeinsam lernt es sich auch besser.
 
Roichi Mittwoch, 12.September 2012, 13:24 Uhr:
@ Carbo

"Da fordere ich mit einfach verständlichen Worten, nachzuweisen, dass die Waffen-SS eine Verbrecherorganisation gewesen sei, und ihr belasst es bei euren typischen plumpen Beleidigungen."

Wer eben zu dumm zum Lesen ist, der kann die Kommentare auch nicth verstehen. Und kommt dann mit solchem Blödsinn um die Ecke.
Auch ein wenig historische bildung ist durchaus nicht zu verachten. Bei dir wird diese allerdings durch Ideologie und versuchte Suggestivfragen ersetzt.
Deine Wiederholten Fragen, nach längst belegten Tatsachen sind einfach nur lächerlich.
Damit versuchst du zwar, die Diskussion in eine dir genheme Richtung zu lenken, damit wir dir dann Material liefern, dass du anzweifeln und mit Verschwörungstheorien kontern kannst, das wird aber nicht funktionieren.
Die Fakten sind historisch schon seit langem untersucht und gesichert. Und du müsstest Gegenargumente bringen. Das wiederum kannst du nicht, also versuchst du es mit dieser einfach zu durchschauenden Taktik.

"Ich weiche keineswegs aus, sondern habe klar und deutlich geschrieben, dass die Waffen-SS aus Soldaten bestand, die ihr Land verteidigten."

Du weichst aus, denn die Frage war eine Andere.

"Capice?"

Uhh.
Wo hast du denn den Bildungsschnipsel aufgegabelt?
Die Umdeutung von Begriffen scheint so eien Art rechter Volkssport zu sein.

"Wo hast du denn den Quatsch her, dass Muslime genetisch eine völlig andere Prägung hätten? Wurde diese Äußerung im "Netz gegen Nazis" behandelt?"

Zur Antwort hätte es gereicht die Kommentare deine Kamerraden zu lesen.
Sowohl Rolf als auch Karl haben sich entsprechend geäußert. Wer sonst als deine Kamerraden sollte denn auf solchen Blödsinn kommen?
 
not amused Mittwoch, 12.September 2012, 17:37 Uhr:
@roichi
"Es hatte andere Gründe, warum ich nicht bei der Truppe geblieben bin."
Tja, Widerrede und ewiges Diskutieren ist dort nicht gern gesehen!
Bei der NVA wärst Du -berechtigt- als "Musikbox" oder "Schildkröte" geendet. Heimaturlaub Fehlanzeige, Duschen kreuzgefährlich! Und nach spätestens 4 Wochen handzahm!
 

Die Diskussion wurde geschlossen